Ob es am Funkmasten lag?

Rekordteilnahme bei Tour de Sasbach mit dem Bürgermeister

Autor: 
Roland Spether
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
07. August 2020

Bei zwei Workshops „Singen wie ein Popstar“ und „Songwriting“ vermittelte Michele Mahn Tipps. In der Illenau konnten die Kinder beim Texten von Liedern ihrer Kreativität freien Lauf lassen. ©Roland Spether

Die vom CDU-Ortsverband organisierte Tour de Sasbach mit dem Bürgermeister besuchten so viele Bürger wie noch nie. Das mag auch geplanten Funkmasten gelegen haben. Zu dem gab es Neues.

Die „Tour de Sasbach“ war noch nie so groß wie am Mittwoch. Mit Bürgermeister Gregor Bühler hatten sich zum Start am Lindenplatz 115 Bürger mit ihren Drahteseln eingefunden, um Projekte anzufahren und sich aus erster Hand informieren zu lassen – doppelt so viel wie noch 2019.

Die große Resonanz freute den Organisator, den CDU-Ortsverband, und dessen Vorsitzenden Ambros Bühler. Beide Herren Bühler werteten dies als gutes Zeichen, dass Bürger das Angebot einer transparenten Verwaltung annähmen.

Den steilen Blumberg in Obersasbach fuhren die Radler hinauf zu dem Punkt, an dem die Telekom einen 35 Meter hohen Funkmast errichten möchte. Ein Winzer aus einem Nachbarort überlässt der Telekom sein Grundstück. Der Ortschaftsrat verweigerte das Einvernehmen und der Gemeinderat vertagte die Entscheidung über den Bauantrag (wir berichteten), um Zeit für Gespräche mit der Telekom und für eine Standortbewertung zu bekommen.

Telekom selbstbewusst

Gregor Bühler informierte, dass die Telekom eine Fristverlängerung (vom 9. auf den 30. September) gewährt habe. Das Unternehmen sei sich sehr sicher, dass der von der Gemeinde beauftragte Gutachter zum gleichen Ergebnis für den Standort Blumberg kommen werde wie die Telekom. Hauptamtsleiter Marcel Stöckel ergänzte, dass der Gemeinderat am 21. September das Einvernehmen erteilen könnte. Sollte das Gutachten zu einer anderen Meinung über den Blumberg kommen, könnte dies in einen Rechtsstreit münden. 

- Anzeige -

Sehr gute Nachrichten hielten Schulleiter Florian Bischkopf und seine Stellvertreterin Petra Andraskova bereit, denn ab dem neuen Schuljahr gibt es an der Sophie-von-Harder-Schule einen Schulverbund aus Grund- und Werkrealschule (GWRS). Auch die Zahlen seien gut: 120 Grundschüler und 101 Werk­realschüler würden von 18 Lehrern unterrichtet, in der Eingangsklasse 5 sind es 18 Schüler. Die Gemeinde habe sich stark für den Standort der WRS in Sasbach (vorher mit Oberachern) eingesetzt. Dies habe sich in einer deutlichen Steigerung der Zahlen bemerkbar gemacht.

Andere Wege sei die Schule währen des Lockdowns gegangen: Während viele online mit den Schülern in Kontakt blieben, wurde in Sasbach die Papierform gewählt. Die Lehrer bereiteten die Arbeitsmaterialien für die Klassen vor, die Schüler erhielten sie mit der Schließung für drei Wochen. Dann wurden die Materialen in Boxen zum Abholen bereitgestellt. Dieses Hol- und Bringsystem mit den Eltern habe sich sehr gut bewährt, die Schule blieb im direkten Kontakt und wusste genau, wer was arbeitet.

Der Kontakt per Mail oder Videokonferenzen wurde ergänzend angeboten. Zur Digitalisierung meinte Bischkopf, dass sich die Schule  weiter spezialisiere, Endgeräte bekomme und sie dann einsetze, wenn die Lehrer Fortbildungen hinter sich haben und der digitale Einsatz pädagogisch sinnvoll scheint.      

Bessere Einfädeln

Weitere Etappen der Tour waren die neue Querungshilfe am nördlichen Ortseingang. Dort, aus Ottersweier kommend, soll es  eine kleine bauliche Korrektur geben, damit Radfahrer besser in die Bühler Straße einfädeln können. 

Am Laufen ist der Kommunale Wohnungsbau im Auenweg, es gibt Grundsatzbeschlüsse für die Nordtangente und das Baugebiet Waldfeld III. Dort wie an den Standorten der Projekte „Servicewohnen am Erlenbadpark“, „Kleines Kloster“ und „Haus Hochfelden“ wurden die Bürger ausführlich informiert, bevor es zum geselligen Beisammensein ins neue „Mühlenstübel“ im Kühnerhof ging.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 6 Stunden
Energiebericht 2017 bis 2019
Mit dem Oberkircher Energiebericht befasste sich Montag der Bauausschuss. Es ging um einen Mega-Stromfresser, seltene Ersatzteile und die Nöte, in die das Corona-Virus die Haustechnik bringt.
vor 9 Stunden
Heiße Debatte im Bauausschuss Achern
Die Zahl der Fürsprecher der probeweisen Einbahnstraßenregelung in der Acherner Hauptstraße unter den Stadträten bröckelt rapide. Wie geht es nun weiter?
vor 9 Stunden
Meinung
Die Debatte um die Testphase einer Einbahnstraße in der Hauptstraße spaltet Achern, sagt CDU-Chef Karl Früh. Dass diese Kuh vom Eis muss, ist unbestritten. Das sagt unser Redakteur dazu.
vor 10 Stunden
Bad Peterstal-Griesbach
Der Kindergartenbedarfsplan bis Sommer 2022 wurde im Gemeinderat Bad Peterstal-Griesbach diskutiert. Eine Elternumfrage soll bei der Suche nach einer Lösung helfen. Ab 1. Oktober werden die Elternbeiträge erhöht.
vor 15 Stunden
Gute Bilanz in Sasbachwalden
Corona zum Trotz: Mit insgesamt rund 1000 Zuschauern fand die jetzt zu Ende gegangene Reihe der „musikalischen Sonntagstreffs“ in Sasbachwalden einen guten Zuspruch. 
vor 18 Stunden
Fahrradtour der Bürger für Oberkirch
Auf einer Radtour verschafften sich die „Bürger für Oberkirch“ einen Überblick in den Ortschaften Zusenhofen und Nußbach. Den Zusenhofenern lag ein Thema dabei besonders am Herzen. 
vor 21 Stunden
Freistetter Austellung zur Stadtkapelle
In der Sonderausstellung zur Historie der Stadtkapelle Freistett sticht ein altes Akkordeon aus den Zwanziger Jahren heraus. Vereinsmitglieder haben dazu nun einige interessante Fakten recherchiert.
vor 22 Stunden
Musik und Literatur heimischer Künstler
Das Autorennetzwerk Ortenau-Elsass ist wieder da.
vor 23 Stunden
Sherlock Holmes ermittelt
Während Aufführungen zurzeit rar sind, schreibt Puppenspieler Carsten Dittrich an eigenen Stücken. Das erste hat am Donnerstag, 8. Oktober, um 20 Uhr, Premiere in der Erwin-Braun-Halle.
21.09.2020
Renchen
Weiter voll im Kostenrahmen ist die Sanierung und Erweiterung der Renchener Festhalle. Ob das Dreikönigkonzert hier allerdings schon stattfinden kann, bleibt abzuwarten.
21.09.2020
Oberkirch
Unterstützung und Verständnis bekam der Obsthof von Karl-Wendelin Spinner in Oberkirch-Nußbach seitens der Bevölkerung während der Corona-Pandemie in den vergangenen Monaten. Das Team „Regio“ half dieses Jahr kräftig aus. Aktuell sind die Spinners mit der Kürbisernte beschäftigt.
21.09.2020
Es wird kleiner gefeiert
Sasbachwalden lässt sich nicht lumpen: Die Tourismusgemeinde will Feriengästen und Einheimischen trotz Corona-Pandemie etwas bieten und stellt ein Weinfest auf die Beine – wenn auch etwas anders als sonst. Die Details.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Curvy Queen bietet trendy Mode bis Kleidergröße 60.
    16.09.2020
    Coole Looks bis Kleidergröße 60 / Drei tolle SSV-Shoppingtage
    Das Bekleidungsgeschäft Curvy Queen in der Offenburger Platanenallee bietet eine große Auswahl an Plus-Size-Mode. Vom 17. bis 19. September gibt es beim Sommerschlussverkauf die starke Mode zu reduzierten Preisen.
  • Voller Einsatz für die Patienten: Das Reha-Sport-Team vom Offenburger RehaZentrum - Sabrina Weidner, Sarah Figy, Mario Truetsch und Lars Bilharz (v. l.)
    15.09.2020
    Neue Kurse starten im Oktober – jetzt anmelden!
    Fit werden, fit bleiben: Dieses Ziel hat sich das Team des RehaZentrums in Offenburg für seine Kunden auf die Fahnen geschrieben. Hier bekommt jeder sein maßgeschneidertes Therapie- und Fitnessprogramm. Wer langsam wieder in Bewegung kommen will oder an einer Grunderkrankung, wie Rückenschmerzen...
  • Alexander Benz (von links), Michel Roche, Thomas Kasper, Erhard Benz und Erika Benz stehen an der Spitze des Top-Life.
    07.09.2020
    Top-Life Berghaupten: Die Adresse für Gesundheit und Fitness
    Gesundheit und Fitness haben eine Adresse in der Ortenau: Seit 1996 ist das Top-Life Gesundheitszentrum Benz KG in Berghaupten Ansprechpartner Nummer eins, wenn es in der Region um private Gesundheitsvorsorge, Wellness und medizinische Versorgungsangebote geht.
  • Die Vereine im ewo-Gebiet haben die Chance, für ihre Nachwuchsmannschaften zu gewinnen.
    28.08.2020
    Vereinsaktion #Ballwechsel: Energiewerk Ortenau und Partner suchen trickreiche Teams und deren Fans
    Ballkünstler gesucht! Das Energiewerk Ortenau (ewo) startet zusammen mit starken Partnern die Vereinsaktion #Ballwechsel: Wer seinen Club vorschlägt, eröffnet ihm die einmalige Chance, ein Fest und jede Menge Equipment im Gesamtwert von mehr als 5000 Euro zu gewinnen. Alles, was die meistgevoteten ...