Gemeinderat hat´s beschlossen

Renchen erinnert mit Ausstellung an Amand Goegg

Autor: 
Peter Meier
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
15. Januar 2020

In der Renchener Hauptstraße steht das Geburtshaus von Amand Goegg, der ein führender Kopf der Badischen Revolution war. Zu seinem 200. Geburtstag am 7. April findet eine von der Stadt organisierte Sonderausstellung statt. ©Peter Meier

Zum 200. Geburtstag von Amand Goegg, führender Kopf der Badischen Revolution, gibt es eine Sonderausstellung in Renchen. Begeistert von dem Vorhaben sind aber nicht alle Gemeinderäte.

Auf dem Triptychon, das im Rathaus an der Wand des Bürgersaals zu sehen ist, sind drei berühmten Renchener Persönlichkeiten bildhaft dargestellt: der Barockdichter und ehemalige Schultheiß Johann Jakob Christoph von Grimmelshausen sowie zwei Bürgersöhne, der Musiker und Komponist Ignaz Heim und Amand Goegg, der vor allem als ein führender Kopf der Badischen Revolution 1848 und Finanzminister der Provisorischen Revolutionsregierung bekannt wurde. Aus Anlass seines 200. Geburtstag, der sich am 7. April jährt, soll eine Sonderausstellung unter dem Titel »Amand Goegg (1820 - 1897) Seine Reisen – sein Leben« stattfinden. Das beschloss der Gemeinderat am Montag.

Sparkasse im Boot

Bürgermeister Bernd Siefermann ging eingangs auf die führende Rolle von Amand Goegg bei der Badischen Revolution ein, die 1849 von preußischen Truppen niedergeschlagen wurde. Das sei aber nur eine von vielen Facetten von Goegg, der von seiner Jugend bis wenige Jahre vor seinem Tod aus unterschiedlichsten Gründen und Motiven auf Reisen war. Die Ausstellung werde durch die Perspektive auf das Thema Reisen interessante und vielfältige Blickwinkel auf die Persönlichkeit Goegg ermöglichen. Die Kosten der Ausstellung bezifferte Siefermann auf 15 000 Euro, davon werden 10 000 Euro über die Sparkassenstiftung bereit gestellt.

- Anzeige -

Hauptamtsleiter Stefan Gutenkunst verwies darauf, wie vielfältig das Wirken von Amand Goegg in der Stadt gewürdigt werde: Eine Straße wurde nach ihm benannt. 1965 wurde eine Bronzetafel an seinem Geburtshaus in der Hauptstraße 37 angebracht und auch das Grimmelshausendenkmal neben der Kirche gehe letztlich auf ihn zurück. Das Denkmal war ursprünglich für die in Rastatt standrechtlich erschossenen Revolutionäre bestimmt. Nachdem der badische Staat jedoch die Aufstellung nicht genehmigte, kam der Sandsteinobelisk auf Vermittlung von Goegg nach Renchen, wurde zum Grimmelshausen-Denkmal umgearbeitet und 1879 enthüllt. 

Die geplante Sonderausstellung konzipiere der Historiker Horst Dieter Braun, er sei auch Anfang April zu einem Vortrag in die stadtgeschichtliche Ausstellung eingeladen, so Gutenkunst. Wie Heinz Schäfer (SPD) ergänzte, gestalte auch der SPD-Ortsverein am 4. April eine szenische Lesung zum Leben von Goegg, die erstmals 1996 aufgeführt worden sei. Geschildert werde dabei die Geburt als Sohn des Fautenbacher Gastwirts Sebastian Geck, der Umzug nach Renchen, seine Studentenzeit und die Arbeit als Hauptzollamtsassistent sowie seine Rolle in der Revolution 1848/49. Nach der Rückkehr des Großherzogs floh er ins Ausland; Stationen waren die Schweiz, England und die USA. Nach der Begnadigung kehrte er 1862 nach Renchen zurück und distanzierte sich als Mitglied der SPD vom Sozialismus.

Mit sechs Gegenstimmen

In der Diskussion sprach sich Werner Bär (CDU) dafür aus, mit dieser Ausstellung das Wirken von Goegg den Menschen seiner Heimat nahe zu bringen. Heinz Schäfer freute, dass Goegg jetzt gewürdigt wird, nachdem der 200. Geburtstag von Ignaz Heim vor einigen Jahren vergessen worden sei. Hier erinnerte Siefermann daran, dass anlässlich der 900-Jahr-Feier der Stadt der Männergesangverein Eintracht eine CD mit Liedern des Rencheners Komponisten Ignaz Heim aufgenommen habe, ganz vergessen worden sei er also nicht. Der Beschluss für die Sonderausstellung und die Bereitstellung der erforderlichen 5000 Euro fiel mehrheitlich; sechs Gegenstimmen und eine Enthaltung gab es von den Freien Wählern.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 1 Stunde
Oberkirch
Wie steht es finanziell um die Große Kreisstadt Oberkirch? Oberbürgermeister Matthias Braun nannte beim Neujahrempfang aktuelle Zahlen – auch mit Blick auf die Schuldenfrage.
vor 2 Stunden
Bis in die frühen Morgenstunden
In einem Abfallberg in einem Recyclingbetrieb in Achern hat es am Dienstagabend gebrannt. Die Feuerwehr war bis in die frühen Morgenstunden im Einsatz. Zum Schutz gegen den starken Rauch musste Atemschutz eingesetzt werden. 
vor 3 Stunden
Schwarzwaldschule Appenweier
Die Schulsozialarbeiterin Jennifer Munz an der Schwarzwaldschule in Appenweier sieht in Alkohol und Drogen kaum ein Problem unter den Schülern – ganz im Gegensatz zur Spielsucht am PC.
vor 4 Stunden
Deutlich mehr medizinische Angebote
Kommunalpolitiker tauschten sich mit der Geschäftsführung des Ortenau Klinikums und der Leitung des Ortenau Klinikums Achern-Oberkirch aus und nahmen die Notaufnahme in Augenschein. Es ging ums Geld, um den Neubau und um Kinderärzte.
vor 7 Stunden
Haushaltsplan 2020
Bad Peterstal-Griesbach hat den Haushaltsplan für 2020 am Montagabend im Gemeinderat verabschiedet. Trotz Steuererhöhungen stimmte das Gremium einer Netto-Neuverschuldung zu, um die geplanten  Investitionen in diesem Jahr finanzieren zu können.
vor 10 Stunden
Geburtstagsempfang
Die Reihe der Veranstaltungen, mit denen der Sportverein Oberkirch in diesem Jahr sein 100-jähriges Jubiläum feiert, wurde am Montagabend in der Mediathek mit einem „Geburtstagsempfang“ eröffnet. Verbunden mit dem Rückblick auf die wechselhafte Geschichte wurde die  gesellschaftliche Bedeutung des...
vor 10 Stunden
Veruntreuungsprozess in Oberkirch
Bereits vor Monaten war vom Amtsgericht eine Hauptverhandlung anberaumt, in der sich ein Mann und eine Frau wegen Vorenthaltung und Veruntreuung von Arbeitsentgelt verantworten sollten. 
vor 12 Stunden
Abend beim Autorennetzwerk
Zu einem außergewöhnlichen Abend hatte das Autorennetzwerk Ortenau/Elsass in die Mediathek eingeladen. Das Thema „Wahn und Wehe“ mit dem Untertitel „Hexen, Heiler und Dämonen“ bescherte dem Team um Karin Jäckel ein volles Haus.
vor 12 Stunden
Geschäftsleute im Fokus
Nach knapp einem Jahr Bauzeit hat das „Adoro“ in Bühl seine Türen geöffnet. Bei dem von Weber-Haus in Linx realisierten Neubau handelt es sich um ein Aparthotel – eine Mischung aus traditionellem Hotel und Apartments.
vor 12 Stunden
Essen auf Rädern in Seebach und Ottenhöfen
Irmgard Sackmann ist Organisatorin und Leiterin von „Essen auf Rädern“ in Ottenhöfen und Seebach. Auch etliche frühere Fahrer hatte sie zu einer Feierstunde zum 45-jährigen Bestehen des Teams eingeladen.
vor 12 Stunden
Dienstjahre in Kappelrodeck
In einer kleinen Feierstunde gratulierte Kappelrodecks Bürgermeister Stefan Hattenbach langjährigen Kollegen zum Dienstjubiläum.
vor 12 Stunden
Seltene Auszeichnung
Bei der Betriebsfeier am Samstag im „Renchtalblick“ hat Elektro Schnurr langjährige Mitarbeiter geehrt und die besondere Auszeichnung des Seniorchefs gefeiert.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -