Oberkirch

Renchtäler Segelflieger gelang die Alpenüberquerung

Autor: 
red/all
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
01. September 2016
Visuelle Abkühlung: Die gute Wetterlage nutzte Joachim Treier von der Fliegergruppe Renchtal für einen Segelflug über die Alpen.

Visuelle Abkühlung: Die gute Wetterlage nutzte Joachim Treier von der Fliegergruppe Renchtal für einen Segelflug über die Alpen. ©Joachim Treier

Ein Segelflug über die Alpen bis nach St. Moritz gelang Joachim Treier von der Fliegergruppe Renchtal. Auf dem Rückflug wurde ein unfreiwilliger Zwischenstopp kurz vor dem Pfändertunnel notwendig.

Joachim Treier von der Fliegergruppe Renchtal und Co-Pilot Michael Buchthal von der Fliegergruppe Freudenstadt nutzten am Samstag, die sehr gute Segelflugwetterlage, um motorlos die Alpen zu entdecken. Wie der Verein mitteilt, wurde auf dem Segelfluggelände in Musbach gestartet. Nach einem langen Schleppflug hinter dem Schleppmotorsegler der Fliegergruppe Renchtal über Schwäbische Alb und Bodensee konnte gegen 13 Uhr bei Oberstdorf das Schleppseil aus geklinkt werden.

Das doppelsitzige Segelflugzeug vom Typ Duo Discus XL konnte in der ersten Alpenthermik motorlos Höhe gewinnen. Die guten Steigwerte nutzten die Piloten für einen schnellen Vorflug in Richtung Engadin. Vorbei an dem Skigebiet von Ischgl ging es zügig in Richtung Zernez im Engadin. Steigwerte von über 5,2 m/s und Wolkenuntergrenzen von knapp 3500 Metern über dem Meer ließen die Segelfliegerfreunde jubilieren. Weiter an St. Mortiz vorbei ging es nach Graubünden. Das Rheinwaldhorn war schnell erreicht und ließ einen traumhaften Blick hinunter nach Italien zum Lago Maggiore zu. 

- Anzeige -

In 4000 Metern Höhe wurde gewendet. Es ging zurück ins Engadin, vorbei an dem Bernina-Massiv bei St. Moritz mit dem berühmten Piz Balü und dem Bernina-Pass. Seilschaften auf dem Bianco Grat wurde zugegrüßt. Über dem Ofenpass wurde nochmal in sehr gutem Steigen gekreist, um den Sprung über den Reschenpass in die Ötztaler Alpen zu schaffen. Der Kaunertalergletscher sowie Gepatschferner waren schnell überflogen. Kurz vor Sölden wurde gewendet mit dem Ziel, am Abend im hohen Relief im Engadin den Heimflug bis nach Oberschwaben anzutreten. Dort sollte ein Schleppflugzeug aus Musbach die Segelflieger auf einem Flugplatz abholen und wieder nach Hause ziehen. Aber es sollte anders kommen.

Zurück im Engadin wurde am Abend am Julierpass der Rückflug angetreten. Durch höhere Bewölkungsdichte und vereinzelte Regenschauer kam die Thermik zum Erliegen. Das Team Treier/Buchthal musste früh ins tiefere Relief ausweichen, überflog die Bieler Höhe an der Silvretta Hochalpenstraße und den Kops Stausee, um Richtung Bludenz und Feldkirch ins Rheintal zu gelangen. Gegen 18.45 Uhr setzte das Rad des Segelfliegers auf der Asphaltpiste des Flugplatzes Hohenems bei Dornbirn auf, also noch vor dem Pfändertunnel. Auf Grund des nahenden Sonnenuntergangs war ein Rückschlepp nach Musbach nicht mehr möglich. Die beiden Alpenpiloten nutzten die österreichische Gastfreundschaft der Hohenemser Segelflieger. Am Sonntagmorgen ging es dann per Flugzeugschlepp zurück nach Musbach. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 2 Stunden
Entscheidung über Ulmer „Ruheforst“ zurückgestellt
Auf das erwartet große Interesse stieß die Sitzung des Ortschaftsrates am Montagabend, die deshalb auch in die Ullenburghalle verlegt wurde. Nach der emotional geprägten Informationsveranstaltung wenige Tage zuvor waren die über 50 Bürgerinnen und Bürger gespannt darauf, welche Empfehlung das...
vor 4 Stunden
Seniorenadventsfeier
Mit einem anspruchsvollen Programm feierten die Senioren 65plus Zusenhofen am  Sonntag in der Freiwaldhalle den Advent. 
vor 4 Stunden
Festgottesdienst
. „Ein großes Fest lasst uns feiern“, unter diesem Motto fand am Sonntag der Jubiläumsgottesdienst in der Pfarrkirche St. Peter und Paul in Bad Peterstal statt.
vor 4 Stunden
Mitgliederversammlung in Oppenau
Bei der Mitgliederversammlung der Abteilung Fußball des TuS Oppenau am Montagabend im  Haldenhoftreff standen Vorstandswahlen an. Frank Spinner wurde einstimmig zum  Abteilungsleiter gewählt. Die Positionen des Kassierers und des Vorstands Jugend wurden neu  besetzt.
vor 4 Stunden
Lageplan schuld an Verzögerung
Die Baustelle am Ortsausgang von Oberachern in Richtung Mösbach muss um eine Woche bis zum 20. Dezember verlängert werden.
vor 4 Stunden
Turnverein Oberkirch
Das TVO-Nikolausturnen am Sonntag in der Oberdorfhalle Oberkirch zeigte nicht nur das Spektrum  der turnerischen und spielerischen Ausbildung von rund 400 Kindern und Jugendlichen. Es erwies sich auch als beliebtes Familienfest in der Vorweihnachtszeit.   
vor 4 Stunden
August-Ganther-Straße
Bleibt die Einbahnstraßenregelung in Teilen der August-Ganther- und der Lohstraße in Oberkirch bestehen? Die Antwort auf diese Frage hat der Oberkircher Gemeinderat am Montag ins neue Jahr vertagt. Die SPD/Bürgerliste hat die Verwaltung aufgefordert, bis dahin nachzubessern.
vor 4 Stunden
„Politische Kaffeestunde“
Zu einer „politischen Kaffeestunde“ hatte Willi Stächele die Senioren des Landtagswahlkreises Kehl in den Gasthof „Grüner Baum“ einge­laden. 
vor 4 Stunden
Achern
Viel Einsatz kennzeichnet die Arbeit der Ehrenamtlichengruppe Essen auf Rädern in Fautenbach. „Wir hatten ein sehr gutes Jahr, es gab allenfalls kleinere Schwierigkeiten zu überwinden. Aber das ist uns immer auf einfache Weise gelungen“, meinte Koordinator Willi Hodapp bei der Begrüßung. 
vor 4 Stunden
Danke-Feier
Volles Haus und große Anerkennung gab es bei der Ehrenamtsfeier der Gamshurster Ortsverwaltung.
vor 11 Stunden
Innovatives Konzept in Oberachern
Ein freigelegter Mühlbach, Mehrfamilienhäuser im Norden, Gärten zum Mühlbach hin und eine lockere Bebauung Richtung Johannesstraße: Das künftige Lott-Baugebiet wäre wohl so schon ein Gewinn für Oberachern. Doch Eigentümer Armin Ossola sieht zudem vor, dass das Baugebiet seinen eigenen Öko-Strom...
vor 14 Stunden
„Tartanbahn in kriminellem Zustand“
Über 550 000 Euro soll die Erneuerung der Tartanbahn im Oberkircher Renchtalstadion kosten. Die ARZ hat nachgehakt, warum das so teuer ist. Der ehemalige Vorsitzende des Turnvereins Oberkirch wirft der Stadt Versäumnisse vor.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • vor 11 Stunden
    Triberger Weihnachtszauber 2019
    Wenn die Weihnachtsmärkte schon abgebaut sind, lädt der „Triberger Weihnachtszauber“ vom 25. bis 30. Dezember zu einem romantischen Weihnachtsspektakel ein. Mehr als eine Million Lichter verwandeln den Schwarzwald an Deutschlands höchsten Wasserfällen in ein funkelndes Wintermärchen!
  • 09.12.2019
    Gravuren, Reparaturen, Anfertigungen
    Bei Juwelier Spinner dreht sich alles um Schmuck und Uhren. Aber nicht nur edle Accessoires lassen sich hier finden – es gibt auch einen ausgezeichneten Service mit vielen weiteren Dienstleistungen.
  • 06.12.2019
    Durbach
    Vorspeise, Hauptspeise, Dessert – das kann jeder. Das Hotel Ritter in Durbach geht dagegen andere Wege. Mit [maki:‘dan] haben die Hoteleigentümer Ilka und Dominic Müller nichts anderes als die Revolution im Ritter eingeleitet. Was dahintersteckt.
  • 02.12.2019
    Freistett
    Ob zu Weihnachten, zum Geburtstag oder zu einem besonderen Anlass: Edle Spirituosen sind ein beliebtes Geschenk. Wer aber das besondere Etwas sucht, wird bei „Getränke Hetz“ in Rheinau-Freistett fündig – denn dort ist die Auswahl wahrlich gigantisch!