Sasbachwalden

76-Jähriger stirbt beim Pilzesammeln in Sasbachwalden

red/dew
Lesezeit < 1 Minute
Jetzt Artikel teilen:
20. September 2017

©dpa - Jens Büttner/Symbolbild

Ein 76-Jähriger ist am Dienstagabend beim Pilzesammeln in Sasbachwalden gestorben. Zunächst hatten Angehörige den Mann als vermisst gemeldet – später wurde sein Leichnam in einem Waldstück gefunden.

Angehörige haben am Dienstagabend die Beamten des Polizeireviers Achern/Oberkirch alarmiert. Ein Verwandter wurde seit mehreren Stunden vermisst, berichtet die Polizei. Er war bereits am Morgen in ein Waldstück unweit des Sandwegs aufgebrochen, um dort Pilze zu suchen. Davon kehrte der Mann aber nicht wie üblich zeitnah zurück.

Gesundheitliche Probleme

Da sich aufgrund der gesundheitlichen Historie des Vermissten die Hinweise verdichteten, dass er sich in einer hilflosen Lage befinden könnte, wurden Einsatzkräfte der Feuerwehren Sasbachwalden und Sasbach sowie ein Polizeihubschrauber und die Hundestaffel angefordert. Kurz vor 22 Uhr wurde schließlich der Leichnam des 76-Jährigen in einem Waldstück auf einem Weg gefunden.

Eine ärztliche Untersuchung und weitere Ermittlungen ergaben laut Polizei, dass der Mann eines natürlichen Todes verstarb. Ein Verschulden Dritter könne somit ausgeschlossen werden.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Bad Peterstal-Griesbachs Bürgermeister Meinrad Baumann geriet in die Mühlen der Bürokratie.
vor 15 Stunden
ARZ-Geflüster
Die Folgen des Geldwäschegesetzes bekam Bad Peterstal-Griesbachs Bürgermeister Meinrad Baumann hautnah zu spüren. Er ärgerte sich darüber genauso wie ein Acherner Stadtrat über das alljährliche Chaos, das die Spermüll-Verwerter anrichten.
Im Rathaus Zusenhofen wurde intensiv über die geplanten Änderungen der Hauptsatzung beraten.
vor 18 Stunden
Oberkirch - Zusenhofen
"Niemand hat so internsiv diskutiert, wie der Ortschaftrat Zusenhofen", lobte Stabsstellenleiterin Nicole Trayer das zehnköpfige Gremium, das sich mit einer Satzungsänderung beschäftigte. Am Montag steht das Thema auf der Tagesordnung des Gemeinderates.
Um Nummernschilder wie auf unserem Symbolfoto drehte sich diese Woche ein Verfahren vor dem Amtsgericht Achern. Eines davon stammte aus dem Deutschen Reich.
vor 21 Stunden
Unwissend oder betrügerisch?
Eine junge Frau musste sich vor dem Amtsgericht Achern wegen des Vorwurfs der Urkundenfälschung verantworten. Sie soll Kennzeichen am Fahrzeug gewechselt und Plaketten getauscht haben.
Im Ortsbereich Hörchenberg, Bischenberg wird mit einem 200.000 Kubikmeter-Tank die Löschwasserversorgung gesichert.
20.04.2024
Gemeinde investiert
183.000 Euro muss Sasbachwalden für eine sichere Löschwasserversorgung am Hörchenberg und Bischenberg ausgeben. Ein Großteil zahlt aber das Land. Debatten gibt es im Rat um ein Bettenhaus.
20.04.2024
De Pankraz
Der Pankraz hat gewisse Erwartungen an Menschen, wenn sie sich am Telefon melden. Er geht da natürlich mit bestem Beispiel voran...
Die Schlussszene von "Zwei Detektive, und keiner blickt durch", in der sich die Turbulenzen rund um die Familie Wäscher in Wohlgefallen auflösen.
20.04.2024
Oberkirch - Nußbach
Ein turbulentes Stück und überzeugende Darsteller: Die Theatergruppe Nußbach konnte bei ihrer Rückkehr auf die Bühne begeistern. Regisseur Jürgen Seils bewies ein glückliches Händchen.
Bürgermeister Oliver Rastetter (links) dankte dem scheidenden Ortsvorsteher Andreas Pollok und dessen Frau Sibylle für ihren Einsatz für Memprechtshofen; rechts im Bild Offendorfs Bürgermeister-Stellvertreter Yvon Schneider, mit dem das Dorf enge Kontakte hält.
20.04.2024
Wehmütiger Rückblick
Auf eine gute Entwicklung blickt Memprechtshofen in der Einwohnerversammlung zurück. Für den im Juni aus dem Ortsvorsteheramt scheidenden Andreas Pollok ist es das letzte derartige Bilanztreffen.
Die Onlineumfrage zum Ortenau-Check der Mittelbadischen Presse läut noch bis 21. April.
20.04.2024
Bis 21. April die Heimatgemeinde bewerten
Der Ortenau-Check der Mittelbadischen Presse befindet sich auf der Zielgeraden. Die ARZ-Leser dürfen sich im Schlussspurt auf einen Bonustag freuen, um ihre Heimatgemeinde bei einer Umfrage zu bewerten.
Die Büroräume in der Apothekergasse 7, besser bekannt als s' freche hus, will die Stadt künftig selbst nutzen´.
19.04.2024
Ein echter "Kulturtempel" soll entstehen
Die Stadtverwaltung organisatorisch besser strukturieren und stadteigene Gebäude effizienter nutzen - diese Ziele verfolgt Oberkirch mit dem Umzug einiger Abteilungen in neue Räumlichkeiten. Entstehen soll dadurch unter anderem ein echter "Kulturtempel".
Der Personalbestand der Stadt Oberkirch, die auch Leistungen für die Verwaltungsgemeinschaft Oberkirch-Renchen-Lautenbach erbringt, ist in den vergangenen Jahren gestiegen. Gleiches gilt für die Personalkosten.
19.04.2024
20 Millionen Euro jährlich
Der aktuelle Stellenplan der Stadt Oberkirch weist 325 Vollzeitstellen aus - 74 mehr als noch vor sechs Jahren. Dem Erziehungsbereich ist dabei nur ein Teil des Anstiegs geschuldet.
Die Kriminal- und Unfallstatistik für das Polizeirevier Achern/Oberkirch stellten vor Wolfram Kiefer (Leiter des Polizeipostens Oberkirch), Thomas Straub (kommissarischer Revierleiter) und Marco Knöpfler (kommissarischer stellvertretender Revierleiter). 
19.04.2024
Achern
Der allgemeine Trend bei den Kriminalstatistiken ist auch im Polizeirevier Achern/Oberkirch spürbar. In Oberkirch ist die Zahl der Straftaten insgesamt spürbar zurückgegangen.
Das Foto zeigt die Einmündung und das erste Teilstück der Erschließungsstraße im Tiergartener Baugebiet Hubeneck.
19.04.2024
Oberkirch - Tiergarten
Das Gerichtsurteil zu beschleunigten Bebauungsplänen betrifft auch das Tiergartener Baugebiet Hubeneck. Verzögerungen und Kostensteigerungen scheinen wahrscheinlich. Im Ortschaftsrat zeigt man sich teilweise verärgert.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Alles andere als ein Glücksspiel: die Geldanlage in Aktien. Den Beweis dafür tritt azemos in Offenburg seit mehr als 20 Jahren erfolgreich an.
    17.04.2024
    Mit den azemos-Anlagestrategien auf der sicheren Seite
    Die azemos Vermögensmanagement GmbH in Offenburg gewährt einen Einblick in die Arbeit der Analysten und die seit mehr als 20 Jahren erfolgreichen Anlagestrategien für Privat- sowie Geschäftskunden.
  • Auch das Handwerk zeigt bei der Berufsinfomesse (BIM), was es alles kann. Hier wird beispielsweise präsentiert, wie Pflaster fachmännisch verlegt wird. 
    13.04.2024
    432 Aussteller informieren bei der Berufsinfomesse Offenburg
    Die 23. Berufsinfomesse in der Messe Offenburg-Ortenau wird ein Event der Superlative. Am 19. und 20. April präsentieren 432 Aussteller Schulabsolventen und Fortbildungswilligen einen Querschnitt durch die Ortenauer Berufswelt. Rund 24.000 Besucher werden erwartet.
  • Der Frühling steht vor der Tür und die After-Work-Events starten auf dem Quartiersplatz des Offenburger Rée Carrés.
    12.04.2024
    Ab 8. Mai: Zum After Work ins Rée Carré Offenburg
    In gemütlicher Runde chillen, dazu etwas Leckeres essen und den Tag mit einem Drink ausklingen lassen? Das ist bei den After-Work-Events im Rée Carré in Offenburg möglich. Sie finden von Mai bis Oktober jeweils von 17 bis 21 Uhr auf dem Quartiersplatz statt.
  • Mit der Kraft der Sonne bringt das Unternehmen Richard Neumayer in Hausach den Stahl zum Glühen. Einige der Solarmodule befinden sich auf den Produktionshallen.
    09.04.2024
    Richard Neumayer GmbH als Klimaschutz-Pionier ausgezeichnet
    Das Hausacher Unternehmen Richard Neumayer GmbH wurde erneut für seine richtungsweisende Pionierarbeit für mehr Klimaschutz und Nachhaltigkeit ausgezeichnet. Die familiengeführte Stahlschmiede ist "Top Innovator 2024".