Eiserne Hochzeit

Resl und Karl Wittenauer feiern das 65-jährige Ehejubiläum

Autor: 
Heinz G. Huber
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
14. Juli 2018

Jung gefreut hat nie gereut: Karl und Resl Wittenauer , das eiserne Hochzeitspaar vor ihrem Rosengarten ©Heinz G. Huber

Das Hochzeitsauto war ein VW-Käfer, der Bräutigam musste seine Braut in Zusenhofen mit reichlich »Wegzoll« erkaufen. Gefeiert wurde in der Nußbacher »Linde« eine der letzten öffentlichen Hochzeiten. Heute begeht das Ehepaar Wittenauer das seltene Fest der  eisernen Hochzeit.
 

Karl und Resl Wittenauer stellen ein Stück Nußbacher Urgestein dar. Karl Wittenauer ist heute noch mit 87 Jahren bei den Nußbacher Dorfmusikanten aktiv und auch noch im Männergesangverein. Er gehörte 1993 zu den Begründern der Nußbacher »Rentnerband«, einer weithin bekannten Seniorenkapelle, die 20 Jahre lang bestand.
Resl Wittenauer ist seit vielen Jahren bei den Landfrauen und der Katholischen Frauengemeinschaft  Mitglied. Unvergessen sind ihre Fasentauftritte mit den Wäschweibern bei der Nußbacher  Dorffasent in den 70er und 80er Jahren, die an Originalität und Witz kaum zu überbieten waren. Ihr ganzer Stolz ist der herrliche Rosengarten, der Jahr für Jahr prächtig erblüht. In den 65 Jahren ihrer Ehe pilgerte das Paar 63 Mal nach Sasbachwalden zur Wallfahrt der Heiligen  Dreifaltigkeit.
Karl Wittenauer wurde 1931 als Sohn eines Nußbacher Straßenwarts in der Renchtalstraße geboren. 1951 trat er in die Papierfabrik Koehler ein; 42 Jahre lang bis zur Verrentung blieb er dem Unternehmen treu. Über 30 Jahre lang bediente er die Papierschneidmaschine. Sein  Strolchroller, den er 13 Jahre lang fuhr, brachte ihn pünktlich zur Schichtarbeit. Resel Wittenauer war 1932 in Zusenhofen zur Welt gekommen. Ihr Vater Wendelin Müller,  nach dem Krieg Bürgermeister von Zusenhofen, betrieb einen Obsthandel. Die schweren Körbe und Kisten mussten auf den Pritschenwagen und dann von dort auf der Bahnstation Zusenhofen  in den Eisenbahnwaggon verladen werden.
Das Ehepaar Wittenauer betrieb im Nebenwerb Landwirtschaft. Bis 1990 stand bei ihnen noch eine Kuh im Stall. Sie pflanzten Erdbeeren und Johannisbeeren, bis die Zertifizierungspflicht sie zum Aufgeben bewog. Das Paar feiert heute mit  seinen drei Söhnen und allen Familienangehörigen, mit dem Männergesangverein und den  Dorfmusikanten sowie der ganzen Gemeinde um 15 Uhr in der Pfarrkirche St. Sebastian einen Dankgottesdienst.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Damit kein Dritter unbefugt die Zeugnisnoten von Schülern einsehen kann, müssen die Lehrer für ihr digitales Notenbuch eine Verschlüsselungssoftware benutzen.
Lehrer müssen Sicherheitsrichtlinien beachten
vor 2 Stunden
Bei der Erstellung von Zeugnissen müssen die Renchtäler Schulen hohe Hürden des Datenschutzes nehmen. Der macht den Einsatz von Verschlüsselungssoftware nötig – und wirft die Frage auf, ob man die Zeugnisse überhaupt in der Schule ausgeben darf.
Kräftig schwitzen durften die Juniorenspieler: Beim Jahrgang 2008 nahmen die Nachwuchskicker des VFB Bühl den größten Siegerpokal mit nach Hause. Beim Jahrgang 2007 stellte mit dem SV Sinzheim ebenfalls ein Landesligist den Sieger – knapp vor Oberachern.
Spannendes Elfmeterschießen
vor 3 Stunden
Der ruhende Ball stand am ersten Tag des Sasbacher Sportfest im Mittelpunkt: Erst war am Nachmittag der Fußballnachwuchs an der Reihe, ehe sich nicht weniger als 31 Mannschaften in den verschiedensten Zusammensetzungen und mit mitunter recht phantasievollen Namensgebungen dem Elfmeter-Wettbewerb...
Der Ortschaftsrat Fautenbach informierte sich am DIenstag vor Ort über das in die Jahre gekommene Ehrenmal, das weiter erneuert werden soll.
Ortschaftsräte packen an
vor 5 Stunden
Das Ehrenmal in Fautenbach ist in die Jahre gekommen. Hier haben sich bereits Ortschaftsräte engagiert, um das Ehrenmal bis zum Volkstrauertag in diesem Jahr wieder in einen vorzeigbaren Zustand zu bekommen.
Kritik in Ulm am sanierten "Renchener Weg"
vor 8 Stunden
Kritisiert wurde am Montag in der Sitzung des Ulmer Ortschaftsrates der Ausbau des »Renchener Weges«: Auf dem Teilstück zwischen der Ansenbachbrücke und dem Ortseingang Ulm müsste die Straße im Verhältnis zum angrenzenden Radweg niedriger sein.
Organisierten die »Redezeit« und informierten zu den Auswirkungen einer möglichen Schließung des Kehler Klinikstandortes (von links): Doris Bleß, Heiko Bach, Doris Hertweck, Josef Großkinsky, Annette Fritsch-Acar, Hildegard Aßmus, Birgit Martens und Annette Sänger.
»Redezeit« in Diersheim
vor 11 Stunden
Auf großes Interesse stieß am Montagabend die »Redezeit« zur Strukturreform der Ortenauer Krankenhäuser in Diersheim. Ziel: Die Vertagung der Kreistagsentscheidung am 24. Juli.
Das Internet wird schneller: Die Oberkircher Gewerbegebiete sollen bald mit Glasfaserkabeln (unser Symbolfoto) erschlossen werden.
Lösung für eine Oberkircher Schwachstelle
vor 14 Stunden
Oberkirchs Gewerbegebiete können auf einen Ausbau der Breitbandversorgung hoffen. Wie in der Bauausschusssitzung am Montag bekannt wurde, will Vodafone dort ins schnelle Internet investieren. Weiter in die Röhre schauen unterdessen die Internetnutzer in einem Oberkircher Ortsteil.
Willi Kammerer (Mitte) präsentierte mit Anneliese Müller Harter und Ortsvorsteher Andreas Pollok seine umfangreiche Chronik der Pestalozzischule.
Aus nach 51 Jahren
vor 16 Stunden
Wehmütiger Rückblick: Eine von Willi Kammerer verfasste Chronik lässt die Geschichte der im Vorjahr geschlossenen Pestalozzischule in Memprechtshofen aufleben.
Beim Bambiniturnier kämpfte der VfR Rheinbischofsheim (weiß) gegen die SG Linx/Diersheim (orange).
Sportfest in Rheinbischofsheim
vor 16 Stunden
Rundum gelungen war am Wochenende das viertägige Sportfest des VfR Rheinbischofsheim. Höhepunkt am Sonntagabend war ein Torschießwettbewerb der örtlichen Vereine, bei dem auch die Frauen zeigten, was sie drauf haben.
Zu Tränen rührte der Auftritt der Seniorinnen von St. Franziskus beim Illenau-Kulturfest.
Erster Auftritt in hohem Alter
vor 16 Stunden
Das riesige Kinder-, Kultur- und Integrationsfest am Sonntag in der Illenau war fantastisch. Alle loben die Großveranstaltung. Ein Auftritt betagter Damen aus Achern rührte dabei zu Tränen.
Die Bläserklasse der Musikschule Achern-Oberkirch bestritt beim Serenadenabend einen Auftritt vor großem Publikum.
Serenadenabend
vor 16 Stunden
Der Serenadenabend der Musik- und Kunstschule am Samstag in der Acherner Illenau konnte die Erwartungen der Besucher nur bedingt erfüllen. Am Auftritt der einzelnen Formationen lag das aber nicht.
Die Gemeinde Sasbachwalden investierte 50 000 Euro in die Sanierung zweier Straßen, hier die Straße am Altenrain: (von links) Dominic Eggs, Bürgermeisterin Sonja Schuchter und Ewald Buk.
Zwei Straßen betroffen
vor 16 Stunden
Die Straße zum Schützenhaus und die Straße am Altrhein haben eine neue Asphaltdeckschicht erhalten. Dafür investiert die Gemeinde Sasbachwalden rund 50 000 Euro.
Beim Wagshurster Sportfest siegte beim Neunmeterschießen der Vereine die Gruppe Black Cat (gelb/hellblaub); sie verwies den Tennisclub (dunkelblau) auf Platz zwei.
Elfmeterschießen
vor 16 Stunden
Die Gruppe Black Cat siegte am Montagabend beim Elfmeterschießen der örtlichen Vereine in Wagshurst. Damit klang das Sportfest mit einem spannenden Wettbewerb aus.