Rheinau-Freistett

Rheinauer Jugendgemeinderat organisiert eine Künstlermesse

Autor: 
Ellen Matzat
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
09. November 2017
Die Jugendgemeinderäte Lena Herr, Josefine Kopf, Tabea Decker, Lea Seifried und Louisa Zimmer (von links) freuen sich auf die etwas andere Künstlermesse.

Die Jugendgemeinderäte Lena Herr, Josefine Kopf, Tabea Decker, Lea Seifried und Louisa Zimmer (von links) freuen sich auf die etwas andere Künstlermesse. ©Ellen Matzat

Um Gleichaltrigen eine Plattform für ihr künstlerisches Werken zu bieten, ruft der Rheinauer Jugendgemeinderat die »Art’n’Sound« ins Leben. Ob die Künstlermesse einmalig veranstaltet wird, bleibt abzuwarten. 

Der Jugendgemeinderat lädt auf morgen, Samstag, zur ersten »Art’n’Sound«, einer Messe für junge Künstler, ein. Diese findet bei freiem Eintritt von 13 bis gegen 20 Uhr im Foyer der Stadthalle statt. »Wir wollen eine Plattform für Jugendliche in unserem Alter bieten, auf der sie zeigen können, was sie machen«, erklärt Sprecherin Lea Seifried. Viele Bekannte der Jugendgemeinderäte seien junge Künstler, denen man die Möglichkeit zum Ausstellen bieten wolle.

Als Sprachrohr 

Die Idee wurde auf dem Bildungsseminar des Jugendgemeinderates geboren. Das Projekt entwickelte das Gremium mit der Stadtkultur und der Jugendarbeit. »Das hilft dem Jugendgemeinderat, sich auch im Bereich Kunst als Sprachrohr der Rheinauer Jugend einzubringen«, erklärt Jugendreferent Sven Weber-Sieb. »Das Interesse ist da, wir haben einige Künstler, die etwas ausstellen wollen«, freut sich Seifried. Darunter sind neben klassischen Zeichnungen auch Fotografien, Street-Art, Modedesign und Malerei im Allgemeinen zu sehen. 

- Anzeige -

Für viele der jungen Künstler zwischen 14 und 21 Jahren aus fast allen Rheinauer Schulen ist es die erste Ausstellung. Daneben werden ein paar Auszüge des Nakala-Charity-Events von Nils Langenbacher und Sandrigo Zoilo sowie andere Werke der beiden Künstler präsentiert. Ein weiteres Highlight ist Lifepainting der Offenburger Künstlerin Emesa. Sie sprüht Frauenköpfe verbunden mit Geschichten aus der klassischen Street-Art. Die musikalische Abrundung macht DJ Miseur Namean. 

Wenn alles gut läuft, könnte die »Art’n’Sound« eine fortlaufende Veranstaltung werden. Eine Arbeitsgruppe bereitete die Messe vor, bei der Durchführung legt der gesamte Jugendgemeinderat Hand an. Josefine Kopf telefonierte im Vorfeld die Künstler ab und zu hören, was sie zum Ausstellen benötigen. Jeder Künstler bekommt seinen Stellplatz. Abgerundet wird die Messe mit einer Food-Area. 

Zum Verweilen wird eine Lounge-Ecke angeboten. »Wir sind guter Dinge, hier eine Bereicherung für Rheinau zu schaffen«, ist Sven Weber-Sieb überzeugt.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

In der Illenau
vor 2 Stunden
Das zweite Acherner Kinder-, Kultur- und Integrationsfest auf dem Illenau-Gelände erwies sich als Zuschauermagnet. Während auf der Arkaden-Bühne ein abwechslungsreiches Programm zu sehen war, erfreuten sich auch die zahlreichen Mitmach-Stationen und die beiden Alternativ-Bühnen großer Beliebtheit...
Premiere für »Cäcilia und die Hexe«
vor 5 Stunden
Zurück ins Mittelalter versetzte die Freie Bühne Oppenau am Samstag ihre Zuschauer in der Klosterruine Allerheiligen. Das Stück »Cäcilia und die Hexe« aus der Feder von Roland Rosenberger feierte dabei eine spannende Bühnenpremiere.  
Lichterfest und Einkaufsnacht
vor 8 Stunden
Von seiner glanzvollen Seite zeigte sich Oberkirch am Freitagabend Tausenden von Besuchern. Die lange Einkaufsnacht »Oberkirch leuchtet« weckte nicht nur bei den Kunden Begeisterung.
Gelebte Nächstenliebe
vor 10 Stunden
Seit 25 Jahren unterstützt Sasbachwalden die Partnergemeinde Huaura in Peru. Was dort mit der Hilfe aus dem Schwarzwald geleistet wird, vermittelte ein eigens angereister Geistlicher aus dem Andenland.  
Entlassfeier der Real- und Werkrealschule Renchen
vor 11 Stunden
Im Rahmen einer Entlassfeier wurden am Freitag 90 Schüler der Realschule und der Werkrealschule Renchen verabschiedet. Rektor Ralf Moll und Bürgermeister Bernd Siefermann überreichten Leistungs- und Stadtpreise für herausragende Leistungen.
Premiere bei der »Jungen Bühne«
vor 14 Stunden
Mut, Tapferkeit und die Sehnsucht nach Freiheit standen am Donnerstag im Mittelpunkt,  als die Junge Bühne mit »Der kleine Ritter Trenk« Premiere feierte. Das  Publikum im Garten des »freche hus« hatte viel zu lachen.
Projektentwickler will in Achern »durchstarten«
14.07.2018
Jetzt ist es offiziell: Nach dem Notartermin mit Acherns OB Klaus Muttach und dem Seehotel-Eigentümer Wolfram Richter, vertreten durch Tomas Ferahyan, gehört dem Kehler Architekten und Projektentwickler Jürgen Grossmann nicht nur der Campingplatz am Achernsee, sondern auch das Seehotel.
Public Viewing in Indonesien
14.07.2018
Kai Hürdler (27) ist in Oberkirch zur Welt gekommen und in Oppenau und Oberkirch aufgewachsen. Sein Abitur hat er am technischen Gymnasium Offenburg »gebaut«. Seit Januar 2017 ist er auf Weltreise, um einen geeigneten Standort für seinen Traum, ein eigenes Hostel, zu finden. Dabei hat ihn seine...
Runder Tisch gefordert
14.07.2018
Bevor der Gemeinderat die neuen Pachtpreise für landwirtschaftliche Grundstücke für die nächsten neun Jahre festlegt, sollen Experten angehört werden. Dabei geht es sowohl um die Preisgestaltung als auch um ein mögliches Verbot von Schädlingsbekämpfungsmitteln.  
Eiserne Hochzeit
14.07.2018
Das Hochzeitsauto war ein VW-Käfer, der Bräutigam musste seine Braut in Zusenhofen mit reichlich »Wegzoll« erkaufen. Gefeiert wurde in der Nußbacher »Linde« eine der letzten öffentlichen Hochzeiten. Heute begeht das Ehepaar Wittenauer das seltene Fest der  eisernen Hochzeit.  
ARZ-Geflüster
14.07.2018
Durch einen Geldautomaten hat die Sparkasse ihre Filiale in Zusenhofen ersetzt. Um dessen Gebührenverzeichnis gab es nun Ärger. Außerdem geht es in unserer Wochenend-Glosse um die Krankenhaus-Schließungspläne und Acherns vermutlich kleinsten Park.
Projekt des Landsratsamts
14.07.2018
Der Grundschule Mösbach wurden am Donnerstag die Zertifikate für die erfolgreiche Teilnahme an der Schulentwicklung zur Gesundheitsförderung im pädagogischen Alltag im Rahmen des Präventionsnetzwerk Ortenaukreis (PNO) verliehen.