Rheinau-Freistett

Rheinauer Jugendgemeinderat organisiert eine Künstlermesse

Autor: 
Ellen Matzat
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
09. November 2017
Die Jugendgemeinderäte Lena Herr, Josefine Kopf, Tabea Decker, Lea Seifried und Louisa Zimmer (von links) freuen sich auf die etwas andere Künstlermesse.

Die Jugendgemeinderäte Lena Herr, Josefine Kopf, Tabea Decker, Lea Seifried und Louisa Zimmer (von links) freuen sich auf die etwas andere Künstlermesse. ©Ellen Matzat

Um Gleichaltrigen eine Plattform für ihr künstlerisches Werken zu bieten, ruft der Rheinauer Jugendgemeinderat die »Art’n’Sound« ins Leben. Ob die Künstlermesse einmalig veranstaltet wird, bleibt abzuwarten. 

Der Jugendgemeinderat lädt auf morgen, Samstag, zur ersten »Art’n’Sound«, einer Messe für junge Künstler, ein. Diese findet bei freiem Eintritt von 13 bis gegen 20 Uhr im Foyer der Stadthalle statt. »Wir wollen eine Plattform für Jugendliche in unserem Alter bieten, auf der sie zeigen können, was sie machen«, erklärt Sprecherin Lea Seifried. Viele Bekannte der Jugendgemeinderäte seien junge Künstler, denen man die Möglichkeit zum Ausstellen bieten wolle.

Als Sprachrohr 

Die Idee wurde auf dem Bildungsseminar des Jugendgemeinderates geboren. Das Projekt entwickelte das Gremium mit der Stadtkultur und der Jugendarbeit. »Das hilft dem Jugendgemeinderat, sich auch im Bereich Kunst als Sprachrohr der Rheinauer Jugend einzubringen«, erklärt Jugendreferent Sven Weber-Sieb. »Das Interesse ist da, wir haben einige Künstler, die etwas ausstellen wollen«, freut sich Seifried. Darunter sind neben klassischen Zeichnungen auch Fotografien, Street-Art, Modedesign und Malerei im Allgemeinen zu sehen. 

- Anzeige -

Für viele der jungen Künstler zwischen 14 und 21 Jahren aus fast allen Rheinauer Schulen ist es die erste Ausstellung. Daneben werden ein paar Auszüge des Nakala-Charity-Events von Nils Langenbacher und Sandrigo Zoilo sowie andere Werke der beiden Künstler präsentiert. Ein weiteres Highlight ist Lifepainting der Offenburger Künstlerin Emesa. Sie sprüht Frauenköpfe verbunden mit Geschichten aus der klassischen Street-Art. Die musikalische Abrundung macht DJ Miseur Namean. 

Wenn alles gut läuft, könnte die »Art’n’Sound« eine fortlaufende Veranstaltung werden. Eine Arbeitsgruppe bereitete die Messe vor, bei der Durchführung legt der gesamte Jugendgemeinderat Hand an. Josefine Kopf telefonierte im Vorfeld die Künstler ab und zu hören, was sie zum Ausstellen benötigen. Jeder Künstler bekommt seinen Stellplatz. Abgerundet wird die Messe mit einer Food-Area. 

Zum Verweilen wird eine Lounge-Ecke angeboten. »Wir sind guter Dinge, hier eine Bereicherung für Rheinau zu schaffen«, ist Sven Weber-Sieb überzeugt.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 40 Minuten
Auftritt in Freistett
Bei einem Abend mit Huguette Dreikaus hält man sich schon mal den Bauch vor lachen oder rollt beschämt die Augen – um dann wieder lauthals loszulachen. Die Elsässer Wuchtbrumme ist im Freistetter „Ku-Stall“ ein Dauergast, und das zu Recht.
vor 40 Minuten
Markus Allgeier hört auf
Einen Wechsel im Vorstand brachte die Jahreshauptversammlung der Musik- und Trachtenkapelle Harmonie am Freitagabend im Gasthof Pflugwirts. Für Markus Allgeier, der nach acht Jahren nicht mehr für den Vorsitz kandidierte, wurde ein Team mit Andreas Biedermann, Nicolas Papst und Michael Stephan an...
vor 40 Minuten
Önsbacherin folgt auf Willi Kammerer
Der Gamshurster Chor achorat verabschiedete bei der Hauptversammlung seinen bisherigen Chorleiter Willi Kammerer nach 40 Jahren. Er wurde zum Ehrenchorleiter ernannt. Seine Nachfolgerin steht bereits fest.
vor 40 Minuten
Musikverein ist sehr zufrieden
Die Hauptversammlung des Musikvereins Harmonie Oberachern am Samstagabend im Gemeindehaus St. Bernhard war geprägt von Ehrungen und Wahlen. Umrahmt wurde der Abend virtuos von zwei Saxophonensembles des Vereins. 
vor 40 Minuten
Hauptversammlung des Kirchenchors Ottenhöfen 
Über ein „normales Vereinsjahr“ berichtete Schriftführerin Heidi Wimmer bei der traditionellen Chorversammlung in Ottenhöfen.
vor 40 Minuten
Ehrungen ausgesprochen
Ehrungen und Beförderungen gab es am Freitag in der Hauptversammlung der Renchener Feuerwehr im Gasthaus Löwen. Ein Highlight in diesem Jahr ist das Jubiläumsfest zum 150-jährigen Bestehen.
vor 7 Stunden
Kommentar
Die Wiederwahl von Christoph Lipps ist keine Überraschung. Schließlich ging er allein ins Rennen um den Beigeordneten-Posten im Oberkircher Rathaus. Aber auch wenn es am Montagabend Gegenkandidaten gegeben hätte, wäre Lipps Bürgermeister geblieben. Er macht einen guten Job, sagt auch ARZ-Redakteur...
vor 7 Stunden
Beachtliches Votum
Eigentlich war es Formsache: Der Gemeinderat wählte am Montagabend Christoph Lipps erneut zum Ersten Beigeordneten der Großen Kreisstadt Oberkirch. Der Amtsinhaber hatte keinen Gegenkandidaten, zeigte sich vom Ergebnis aber dennoch gerührt.  
vor 10 Stunden
Erstmals mehr als 400 000 Euro
Achern zieht Knöllchenbilanz – und die zeigt für 2019 deutlich erhöhte Einnahmen. Mit ein Grund: Tempo 50 in einer eigentlich 100er-Zone. Warum sind da so viele Fahrer aufgelaufen?
vor 12 Stunden
„ 20 Jahre schnell vergangen“
Am 31. Januar wird Markus Brügel letztmals im Seebacher Rathaus arbeiten. Am 1. Februar tritt er seine neue Aufgabe wieder als Hauptamtsleiter in seinem Wohnort Bühlertal an. 
vor 16 Stunden
McArena
Oberkirch bekommt eine „McArena“ – eine seitlich offene Freilufthalle mit einem Kunstrasen, der witterungsunabhängig ganzjährig genutzt werden kann. Diese Einrichtung könnte allen Sport treibenden Vereinen und den Schulen zur Verfügung stehen. Der Gemeinderat hat für das Projekt 200 000 Euro...
vor 19 Stunden
Gebürtige Kappelrodeckerin
Vor 27 Jahren führte Margit de Haans Weg von Deutschland nach Kanada. Zurzeit wohnt und arbeitet die ehemalige Kappelrodeckerin in Pemberton, einer Stadt in der westlich gelegenen Provinz British Columbia. Der ARZ berichtet die 59-Jährige, wie es ihr ergangen ist.  

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -