Verkehrsschau-Ergebnisse

Rheinbischofsheim prüft Schutzstreifen für Radler an L 75

Autor: 
Ellen Matzat
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
19. Mai 2018
Zwischen Bäckerei und Hofgut sollte eine Tempo 30-Zone eingerichtet werden, lautete ein Vorschlag im »Bischemer« Rat. Das Gremium hatte sich aber beim Lärmaktionsplan gegen eine Tempodrosselung auf der L 75 ausgesprochen.

Zwischen Bäckerei und Hofgut sollte eine Tempo 30-Zone eingerichtet werden, lautete ein Vorschlag im »Bischemer« Rat. Das Gremium hatte sich aber beim Lärmaktionsplan gegen eine Tempodrosselung auf der L 75 ausgesprochen. ©Matzat

Mit den Ergebnissen der jüngsten Verkehrsschau befasste sich am Donnerstag der Rheinbischofsheimer Ortschaftsrat. Dabei ging es auch um die Frage, ob die Hauptstraße Schutzstreifen für Radfahrer erhalten sollte
 

Die Ergebnisse der Verkehrsschau waren am Donnerstag Thema im Ortschaftsrat. Entlang der Hauptstraße (L 75) prüfe die Stadt beidseitige Fahrradschutzstreifen. Damit wäre kein Parken mehr auf der Fahrbahn möglich. Dafür ist eine Mindestbreite von 7,7 Metern erforderlich, die Stadt wird die Straße vermessen. »Da können wir uns dann nochmal Gedanken darüber machen, ob wir das wollen oder nicht«, sagte Ortsvorsteher Robert Reifschneider. 

Starker Parkdruck

Bereits eingerichtet sind die Grenzmarkierung und das Parkverbot an der L 75 vor Haus Nr. 231 gegenüber der Bäckerei. Dort behinderten parkende Fahrzeuge Fahrer aus der Karlsstraße. Weiter geprüft wird, ob am Knoten Hauptstraße/Gumpen beleuchtete Poller aufgestellt werden können. Durch die Gaststätte besteht starker Parkdruck und es wird beidseitig geparkt. Die Sackgasse »Am Gumpen« erschließt einen landwirtschaftlichen Betrieb. Der Landwirt kann bei parkenden Fahrzeugen nicht in die Straße einfahren. Auf der südlichen Straßenseite sind bereits Grenzmarkierungen aufgetragen. 

- Anzeige -

Bereits mit Halteverbotsschildern versehen ist der Knoten Kirchstraße/Lindenplatz/Schloßplatz bei Haus Nr. 3. Der Bereich liegt in der Tempo 30-Zone. Durch Bank und Ladengeschäfte herrscht starker Parkdruck. Der Parkplatz hinter der Halle ist frei. »Aber der fällt ja jetzt irgendwann weg«, meinte Reifschneider mit Blick auf die geplanten Container für die Grundwassersanierung.  Auch am engen Schlossplatz wurde vor dem Haus Nr. 3 eine Grenzmarkierung mit Halteverbot angeordnet. Für das Parkverbot in der Kirchstraße sind Schilder aufzustellen. Der starke Parkdruck in der Oberdorfstraße zwischen Haus Nr. 19 und 41 war bereits Thema der jüngsten Verkehrsschau. Der gesamte Bereich könne nicht mit einem Parkverbot belegt werden, hieß es. Das Landratsamt regte eine erneute Prüfung durch die Feuerwehr an, um abschnittsweise Parkverbote festlegen zu können. Da vom Rad-/Fußweg kommende Radfahrer die Vorfahrt in die Straße »Am Schießrain« oft missachten, wurde empfohlen, den Bewuchs am Klärwerk für die bessere Sicht der Radfahrer zurückzunehmen. Weiter könne die Stadt prüfen, ob eine beleuchtete Umlaufsperre angebracht sei. Mit dem Zeichen »Vorfahrt achten« soll die Unterordnung des Radweges verdeutlicht werden. 

Einwände überprüfen

In der Bärengasse wurde um das Pflegeheim ebenfalls eine Grenzmarkierung mit Halteverbot angeordnet. An der Fußgängerampel berichtete die Stadt von Rotlicht-Verstößen. Laut Straßenbauamt ist sie gut erkennbar. Zusätzlich Gefahrenzeichen sollen auf beiden Straßenseiten markiert werden. Die Einwände der Anwohner, dass die Lichtzeichen zwischen 12 und 14 Uhr in Fahrtrichtung Süden durch Sonnenblendung kaum zu erkennen seien, werden geprüft. 

Klaus Berger schlug eine Tempo 30-Zone von der Bäckerei bis zum Hofgut vor. Das Gremium hat sich bei der Umsetzung des Lärmaktionsplans gegen eine Geschwindigkeitsbeschränkung ausgesprochen. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Die ersten Fortschritte bei der Flurneuordnung Oppenau-West, wie hier die Auffahrt zum Kimmighof in Ramsbach, nahmen (von links) Bauleiter Felix Bürk, Bürgermeister Uwe Gaiser, Ibachs Ortsvorsteher Martin Springmann und Ramsbachs Ortsvorsteher Hubert Treyer in den Blick.
Topographie erschwert Arbeiten
vor 2 Stunden
Mitten in der Umsetzung befindet sich die aktuelle Tranche der Flurneuordnung Oppenau-West. In Teilbereichen der Ortschaften Ibach und Ramsbach werden Hofzufahrten ausgebaut und befestigt. Neue Waldwege zur besseren Forst-Bewirtschaftung entstehen.
Stadtmarketing Oberkirch
vor 5 Stunden
Das Stadtmarketing Oberkirch führt ein neues Gutscheinsystem ein. Das neue System soll flexibler sein und neue Optionen eröffnen.  
Stadtmarketing Oberkirch
vor 5 Stunden
Das Stadtmarketing Oberkirch führt ein neues Gutscheinsystem ein. Das neue System soll flexibler sein und neue Optionen eröffnen.  
Stadtmarketing Oberkirch
vor 5 Stunden
Das Stadtmarketing Oberkirch führt ein neues Gutscheinsystem ein. Das neue System soll flexibler sein und neue Optionen eröffnen.  
ARZ-Geflüster
vor 5 Stunden
Die Oberkircher sind in der Regel ein geduldiges Volk – trotz Verkehrsproblematik in der Innenstadt und jede Menge Baustellen. Doch die Oberkircher beweisen eine bemerkenswerte Geduld. 
Helfer in Achern weiterhin gesucht
vor 6 Stunden
Einen Tag der offenen Tür hatten all jene organisiert, die das alte Josefshaus in Achern nutzen dürfen. Sobald das Projekt Vison Europa von Alina Atlantis eine neue Stufe erreicht haben wird, werden sich die gemeinnützigen Einrichtungen eine neue Bleibe suchen müssen.
Erneute Diskussion wie schon 2017
vor 6 Stunden
Die Ferienplanung im Kindergarten St. Johannes in Wagshurst hatte schon 2017 für Diskussionen im Ortschaftsrat gesorgt, am Mittwoch war das nicht anders. Der Hiebsplan für die 120 Hektar Wald war ebenfalls Thema.  
De Pankraz
vor 6 Stunden
Jetzt war die Geburtstagsfeier, zu der der Pankraz eingeladen war, doch eigentlich schön. Doch dann ruft der Musikant zu einer bestimmten Form des Mitfeierns auf. Au weia!
Literaturtage eröffnet
vor 6 Stunden
Im Rahmen der achten Oberkircher Literaturtage trat Willy Astor aus München in einer ausverkauften Erwin-Braun-Halle auf. Der Wortkünstler zeichnete sich nicht nur durch einen interessanten Satzbau aus, sondern offenbarte sich in der Zugabe als Virtuose auf der Gitarre.
Premierenübung von Sasbach und Ottersweier
vor 6 Stunden
Dass der Einsatzleiter der Sasbacher Feuerwehr bei einem »Brand« Einsatzkräfte von der Feuerwehr Ottersweier anfordert, hat es bisher bei einer Übung noch nicht gegeben. Nun war also Premiere bei einer Übung bei der LuK.  
Entwidmungs-Antrag gebilligt
vor 7 Stunden
Der Stadt Rheinau liegt seit dieser Woche ein Schreiben des Regierungspräsidiums vor, wonach die Pestalozzi-Schule nun offiziell entwidmet ist. Damit ist der Weg frei für eine außerschulische Nachnutzung des Gebäudes. Wie diese aussehen könnte, ist aber weiterhin völlig offen.  
Bekannter Maler
vor 7 Stunden
Wer war der bekannte Grindemoler« Otto Eckart senior? Dieser Frage ging ein Team des SWR-Fernsehen in Sasbachwalden nach. Dabei hatte auch der ehemalige Bürgermeister Valentin Doll einiges zu berichten.