Verkehrsschau-Ergebnisse

Rheinbischofsheim prüft Schutzstreifen für Radler an L 75

Autor: 
Ellen Matzat
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
19. Mai 2018
Zwischen Bäckerei und Hofgut sollte eine Tempo 30-Zone eingerichtet werden, lautete ein Vorschlag im »Bischemer« Rat. Das Gremium hatte sich aber beim Lärmaktionsplan gegen eine Tempodrosselung auf der L 75 ausgesprochen.

Zwischen Bäckerei und Hofgut sollte eine Tempo 30-Zone eingerichtet werden, lautete ein Vorschlag im »Bischemer« Rat. Das Gremium hatte sich aber beim Lärmaktionsplan gegen eine Tempodrosselung auf der L 75 ausgesprochen. ©Matzat

Mit den Ergebnissen der jüngsten Verkehrsschau befasste sich am Donnerstag der Rheinbischofsheimer Ortschaftsrat. Dabei ging es auch um die Frage, ob die Hauptstraße Schutzstreifen für Radfahrer erhalten sollte
 

Die Ergebnisse der Verkehrsschau waren am Donnerstag Thema im Ortschaftsrat. Entlang der Hauptstraße (L 75) prüfe die Stadt beidseitige Fahrradschutzstreifen. Damit wäre kein Parken mehr auf der Fahrbahn möglich. Dafür ist eine Mindestbreite von 7,7 Metern erforderlich, die Stadt wird die Straße vermessen. »Da können wir uns dann nochmal Gedanken darüber machen, ob wir das wollen oder nicht«, sagte Ortsvorsteher Robert Reifschneider. 

Starker Parkdruck

Bereits eingerichtet sind die Grenzmarkierung und das Parkverbot an der L 75 vor Haus Nr. 231 gegenüber der Bäckerei. Dort behinderten parkende Fahrzeuge Fahrer aus der Karlsstraße. Weiter geprüft wird, ob am Knoten Hauptstraße/Gumpen beleuchtete Poller aufgestellt werden können. Durch die Gaststätte besteht starker Parkdruck und es wird beidseitig geparkt. Die Sackgasse »Am Gumpen« erschließt einen landwirtschaftlichen Betrieb. Der Landwirt kann bei parkenden Fahrzeugen nicht in die Straße einfahren. Auf der südlichen Straßenseite sind bereits Grenzmarkierungen aufgetragen. 

- Anzeige -

Bereits mit Halteverbotsschildern versehen ist der Knoten Kirchstraße/Lindenplatz/Schloßplatz bei Haus Nr. 3. Der Bereich liegt in der Tempo 30-Zone. Durch Bank und Ladengeschäfte herrscht starker Parkdruck. Der Parkplatz hinter der Halle ist frei. »Aber der fällt ja jetzt irgendwann weg«, meinte Reifschneider mit Blick auf die geplanten Container für die Grundwassersanierung.  Auch am engen Schlossplatz wurde vor dem Haus Nr. 3 eine Grenzmarkierung mit Halteverbot angeordnet. Für das Parkverbot in der Kirchstraße sind Schilder aufzustellen. Der starke Parkdruck in der Oberdorfstraße zwischen Haus Nr. 19 und 41 war bereits Thema der jüngsten Verkehrsschau. Der gesamte Bereich könne nicht mit einem Parkverbot belegt werden, hieß es. Das Landratsamt regte eine erneute Prüfung durch die Feuerwehr an, um abschnittsweise Parkverbote festlegen zu können. Da vom Rad-/Fußweg kommende Radfahrer die Vorfahrt in die Straße »Am Schießrain« oft missachten, wurde empfohlen, den Bewuchs am Klärwerk für die bessere Sicht der Radfahrer zurückzunehmen. Weiter könne die Stadt prüfen, ob eine beleuchtete Umlaufsperre angebracht sei. Mit dem Zeichen »Vorfahrt achten« soll die Unterordnung des Radweges verdeutlicht werden. 

Einwände überprüfen

In der Bärengasse wurde um das Pflegeheim ebenfalls eine Grenzmarkierung mit Halteverbot angeordnet. An der Fußgängerampel berichtete die Stadt von Rotlicht-Verstößen. Laut Straßenbauamt ist sie gut erkennbar. Zusätzlich Gefahrenzeichen sollen auf beiden Straßenseiten markiert werden. Die Einwände der Anwohner, dass die Lichtzeichen zwischen 12 und 14 Uhr in Fahrtrichtung Süden durch Sonnenblendung kaum zu erkennen seien, werden geprüft. 

Klaus Berger schlug eine Tempo 30-Zone von der Bäckerei bis zum Hofgut vor. Das Gremium hat sich bei der Umsetzung des Lärmaktionsplans gegen eine Geschwindigkeitsbeschränkung ausgesprochen. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Als Tina Turner tritt Barby Hess mit ihrer Band »Tina T. Cover No.1« bei der »Nacht der Legenden« am Weinfestfreitag in Oberkirch auf.
»Diese Frau ist in jeder Hinsicht einzigartig«
vor 1 Stunde
"Barby Hess trifft den Klang, die Farbe, die Stimme von Turner so gut, dass man wirklich zwei-, drei- oder viermal hinhören muss, um zu erkennen, dass es nicht das Original ist«, schrieb die Pirmasenser Zeitung 2017 über einen Auftritt der Band  »Tina T. Cover No. 1«. Am Freitag, 31. August, wird...
"Wegkreuz der Magdalena Braun" in Renchen
vor 4 Stunden
Mit einem feierlichen Akt  wurde das »Wegkreuz der Magdalena Braun« am Mittwoch in Renchen von Pfarrerin Dagny von der Goltz und Pfarrer Herbert Faller an seinem neuen Standort geweiht.  
Fleißig bei der Arbeit waren die Ortschaftsräte von Obersasbach, die auf dem Friedhof eine Wasserleitung verlegten und einen Brunnenschacht setzen.
Ehrenamtlich geschuftet
vor 6 Stunden
Dass Ortschaftsräte auf dem Dorf auch Bagger, Radlader und Rüttler bedienen können, bewiesen die Obersasbacher Bürgervertreter mitten in den Sommerferien und der sitzungsfreien Zeit. 
De Pankraz-Kolumne
vor 6 Stunden
Wieso können Politiker eigentlich zu jedem Thema etwas ins Mikrofon sprechen, wo sie doch kaum Zeit zu haben scheinen, sich umfassend zu informieren? Darüber sinniert der Pankraz heute.
Dass es mit der Franz-Rapp-Schule in Oppenau eine weiterführende Gemeinschaftsschule im Renchtal gibt, ist noch nicht bis zu den Machern der Homepage der Gemeinde Bad Peterstal-Griesbach durchgedrungen.
ARZ-Geflüster
vor 6 Stunden
Nur ein begrenztes Angebot der weiterführenden Schulen im Renchtal präsentiert die Gemeinde Bad Peterstal-Griesbach den Besuchern ihrer Homepage. Das volle Programm will hingegen die Polizei beim Spiel der Stuttgarter Kickers gegen den SVO in Oberachern auffahren. Und in Appenweier  steigt die...
Die Nesselrieder feierten "ihr Feschd"
vor 6 Stunden
Am Mittwoch wurde in Nesselried das Patrozinium gefeiert. Für das »Nesselrieder Fescht«, wie der Volksmund sagt, werden in den Tagen vorher die Gärten gepflegt, Straßen gefegt, Häuser mit Tannenzweigen und Fahnen geschmückt. 
Jeden zweiten Tag holt das Tankfahrzeug der Allgäu Milch Käse e.G. (AMK) die Milch beim Schwimmbad in Oppenau ab. Maria Huber (Mitte) vom Eckenfelshof und Paula Braun vom Breitmatthof in Maisach liefern sie dort an. Der Breitmatthof ist in Maisach ebenfalls noch der einzige milcherzeugende Betrieb.
Letzter Milchviehbetrieb Lierbachs hört auf
vor 6 Stunden
Das Verschwinden der Milchviehbetriebe in Oppenau beschäftigt auch die Kommunalpolitik. Bürgermeister, Ortsvorsteher und die Geschäftsführerin des Landschaftserhaltungsverbands beziehen Stellung zur Thematik.
Obstbaumeister Klaus Müller aus Stadelhofen (von links) zeigte dem CDU-Landtagsabgeordneten Willi Stächele, Renchens Bürgermeister Bernd Siefermann und dem Präsidenten der Führungsakademie Baden-Württemberg, Hubert Wicker die Anpflanzung von Erdbeeren im Folientunnel.
Stellenweise bleibt nur Mostobst übrig
vor 6 Stunden
Im Rahmen seiner zweitägigen Sommerradtour informierte sich der CDU-Landtagsabgeordnete Willi Stächele über die Auswirkungen der Hitzeschäden in der Landwirtschaft. Eine der Stationen war beim Obsthof Müller in Stadelhofen, wo man sich mit Obstbaumeister Klaus Müller traf.
Pitu auf Besuch: Anja Glaser zeigt ihre sich durchs Leben schlängelnde Boa Constrictor gerne auch mal den Kleinen in Schulen und Kindergärten.
Serie Exotische Haustiere (Teil 3)
vor 6 Stunden
Sie geht Kakerlaken, Ratten und Wespen an den Kragen und legt sich große Schlangen um ihre Hüfte: Die groß gewachsene Anja Glaser aus Stadelhofen wird sowohl als Schädlingsbekämpferin als auch als Lantana, die Schlangenfrau, gebucht. Beileibe kein Widerspruch…
Die Altschweierer schwelgen in Nostalgie: Der Obst- und Gartenbauverein beim Festumzug 2017.
Fünftägiges Spektakel vom 6. bis 10. September
vor 6 Stunden
Das Eine-Welt-Jahr, das der der Bühler OB Hubert Schnurr beim Neujahrsempfang ausgerufen hat, setzt weitere markante Zeichen. Das 71. Zwetschgenfest rückt nicht nur die blaue Frucht in den Mittelpunkt, sondern knüpft auch an das Motto »Meine Welt – Deine Welt – Eine Welt« an. 
Fasnacht im August gibt es nur beim Pfarrfest in Kappelrodeck – hier die Schudifamilie Kohler. Doch das wird nicht das einzige Highlightam letzten August-Wochenende sein.
Am 25. und 26. August
vor 6 Stunden
Das Pfarrfest in Kappelrodeck findet am Wochenende 25. und 26. August zum 24. Mal statt. Besucher können sich auf ein attraktives Programm freuen. Mit dem Erlös wird die Renovierung der St. Nikolaus-Kirche finanziert.  
Zwischen zwei Wettbewerben
vor 13 Stunden
Im Mai 2017 wurden die Preisträger des städtebaulichen Wettbewerbs für das Lammbrückenareal gekürt. Doch wann geht es weiter mit den Plänen zur notwendigen Umgestaltung des westlichen Stadteingangs Acherns?