Ulmer Ortschaftsrat konstituiert sich

Roland Boldt als Ortsvorsteher vorgeschlagen

Autor: 
Peter Meier
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
24. Juli 2019

Die ausscheidenden Ulmer Ratsmitglieder und die neu gewählten Volksvertreter, von links: Orstsvorsteher Roland Boldt, Dominik Sucher, Laura Bruder (beide neu im Gremium), Frank Sutterer und Martin Spraul (beide wurden verabschiedet, Tobias Schillinger (beratend) und Bürgermeister Bernd Siefermann. ©Peter Meier

In zwei Sitzungen des Ulmer Ortschaftsrates wurden am Montag zunächst Frank Sutterer und Martin Spraul aus dem Gremium verabschiedet, dann die neu gewählten Laura Bruder und Dominik Sucher verpflichtet. Roland Boldt wird dem Gemeinderat als Ortsvorsteher vorgeschlagen und Katharina Reinheimer als Stellvertreterin. 
 

Nach den Kommunalwahlen im Mai, die zu einer anderen Zusammensetzung des Ortschaftsrates führten, standen am Montagabend auch in Ulm zwei Sitzungen auf den Programm. Zunächst trat das Gremium in seiner bisherigen Zusammensetzung zusammen. Der letzte Beschluss betraf mögliche Hinderungsgründe für die neu gewählten Mitglieder des Ortschaftsrates. Einstimmig wurde festgestellt, dass solche Gründe nicht vorliegen und das neue Gremium damit seine Arbeit aufnehmen kann.

Abschied vom Gremium

- Anzeige -

Zunächst waren noch zwei Mitglieder des Ortschaftsrates zu verabschieden. »Ich habe es sehr bedauert, dass ihr beide nicht mehr kandidiert habt«, wandte sich Ortsvorsteher Roland Boldt an Martin Spraul und Frank Sutterer. Bei Spraul machte er deutlich, dass dieser in seinen fünf Jahren im Ortschaftsrat viel mit bewegte, insbesondere bei der Vorbereitung des Wettbewerbs »Unser Dorf hat Zukunft« und für die 950-Jahr-Feier im Jahr 2020. Boldt war zuversichtlich, dass Spraul auch nach seinem Ausscheiden aus dem Gremium für den Ort aktiv bleiben wird. 
15 Jahre arbeitete Frank Sutterer im Ortschaftsrat mit und brachte seinen Sachverstand als Bauunternehmer ein. Boldt erinnerte unter anderem an das Projekt Pfarmättle, das die Handschrift von Frank Sutterer trägt. Gemeinsam mit Stadtgärtner Otto Maier entwarf er die Planung und war dann auch maßgeblich an der Umsetzung dieses nachhaltigen Projekts beteiligt. Verbunden mit Worten des Dankes überreichte Boldt beiden eine Ehrenurkunde und ein Präsent.

Es hat Spaß gemacht

Bürgermeister Bernd Siefermann hatte beide eine Woche zuvor aus dem Gemeinderat verabschiedet und würdigte noch einmal ihren Einsatz für die Stadt und die Ortschaft. Er sehe die Verabschiedung mit einem lachenden und einem weinenden Auge, betonte Sutterer. Trotz der oft schwierigen Themen und der auch kritischen Diskussionen habe die Arbeit viel Spaß gemacht. Leider sehen in der Bevölkerung im Ortschaftsrat eine Art »Ortspolizei«, die alles bestimmen und regeln kann. So sei es aber nicht, der Ortschaftsrat könne sich lediglich beratend tätig sein und sich für die Belange von Ulm einsetzen, die Entscheidungen fallen wo anders. 
Dann nahm der Ortschaftsrat in seiner neuen Besetzung am Ratstisch Platz, neu gewählt kamen Laura Bruder und Dominik Sucher dazu. Roland Boldt erklärte auch gleich, weshalb jetzt 11 Personen an der Beratung teilnahmen: zu den gewählten Vertretern des Gremiums kommt noch Tobias Schillinger, der als Ulmer bei der Kommunalwahl den Sprung in den Gemeinderat schaffte und nun auch ohne Stimmrecht, aber beratend an den Sitzungen des Ortschaftsrates teilnimmt. Mit der Verpflichtungsformel und per Handschlag durch den Bürgermeister nahm der neu gewählte Ortschaftsrat seine Arbeit auf und hatte auch gleich die ersten Beschlüsse zu fassen. In geheimer Wahl wurde Roland Boldt dem Gemeinderat als Ortsvorsteher vorgeschlagen, genau so klar und eindeutig war auch das Ergebnis für Katharina Reinheimer als Stellvertreterin. Boldt dankte für das Vertrauen und wünschte eine gute Zusammenarbeit zum wohl der Ortschaft, wobei jetzt zunächst einmal das Jubiläumsjahr 2020 ganz im Vordergrund stehe. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 5 Stunden
Beweidungskonzept
Die Besucherzahlen an der Klosterruine Allerheiligen und den Wasserfällen steigen kontinuierlich, seit auch der Nationalpark Schwarzwald Gäste anlockt. Wie das Allerheiligen-Areal den Besuchern präsentiert werden soll, darüber gehen die Meinungen auseinander.
vor 7 Stunden
KLJB hatte eingeladen
Seit Jahrzehnten lädt die KLJB die ältere Generation des Ortes am  Nachmittag des zweiten Adventssonntags zum Seniorennachmittag in die Renchtalhalle ein. 
vor 7 Stunden
Stolz auf die jüngste Innovation
Die Feier zur Ehrung der Jubilare und Rentner der Standorte Oberkirch und Kehl ist ein Highlight im Koehler-Jahreskalender. Vorstandsvorsitzender Kai Furler war nicht nur auf die treuen Mitarbeiter stolz, sondern auch die neue Papiermaschine
vor 7 Stunden
Vom Maison de France in der Illenau
Nach Abschluss der Markierungsarbeiten ist der Parkplatz vor dem Maison de France in der Illenau nun freigegeben. Das teilt die Stadt Achern mit.
vor 7 Stunden
Schutzgebiet für den Großen Brachvogel
Zum Schutz des vom Aussterben bedrohten Großen Brachvogels haben die Gemeinde Sasbach und die Ortschaft Obersasbach schon vor vielen Jahren ein Schutzgebiet in einer Größe von 50 Hektar ausgewiesen, das als „Obersasbacher Mark“ im Bereich zwischen der Zeller Mühle und Bühl-Moos liegt. 
vor 7 Stunden
Sparkasse Offenburg/Ortenau großzügig
Sie kamen auch in diesem Jahr wieder in zahlreiche gute Hände: die PS-Reinertrag- und Weihnachtsspenden der Sparkasse Offenburg/Ortenau. In Achern wurden 13 Einrichtungen und Vereine überrascht.
vor 7 Stunden
Klaus-Peter Mungenast hat Geburtstag
 Der ehemalige Kappelrodecker Bürgermeister Klaus-Peter Mungenast feiert heute bei bester Gesundheit seinen 70. Geburtstag und wer ihn fragt, was er denn jetzt so mache, muss Zeit haben, denn mit zwei, drei Sätzen ist die Antwort nicht erledigt. 
vor 7 Stunden
Tolle Premiere gefeiert
Im 1834 erbauten Vogt Johannes Spinner Hus, dem Mösbacher Heimatmuseum, fand erstmals eine Weihnachtsausstellung unter dem Namen „Wie es früher einmal war“ statt – sie war ein voller Erfolg.
vor 7 Stunden
Zum 120. Geburtstag
 „Ich, Bertolt Brecht, bin aus den Schwarzen Wäldern“- so begann ein äußerst spannender, unterhaltsamer und begeisternder Konzert- und Literaturabend in der Oberkircher Mediathek. Anlass: der 120. Geburtstag des Schriftstellers, dessen Eltern aus Achern stammten.   
vor 17 Stunden
Zweiter Sanierungsabschnitt
Nach achtmonatiger Vollsperrung wurde der zweite Sanierungsabschnitt der Fautenbacher Talstraße am Donnerstag offiziell für den Verkehr freigegeben. Die Investition von 900 000 Euro floss vor allem in den Untergrund. Aufatmen können jetzt nicht nur die direkten Anwohner.
vor 20 Stunden
Buntes Bühnenprogramm
Während des Oberkircher Weihnachtsmarktes, der am Freitag seine Pforten öffnet, wird den Besuchern wieder ein vielseitiges  Bühnenprogramm auf dem Kirchplatz geboten. Verschiedene Kindergärten, Chöre,  Musikschulen und Musikkapellen sorgen treten auf dem Kirchplatz auf.
vor 20 Stunden
Ganz schön tapfer!
Ein Mann betritt eine Bäckerei in Sasbach, schnappt sich in einem unbeobachteten Moment die Kasse und flüchtet auf dem Rad. Mit was er nicht gerechnet hat: der hinterherrennende Bäckermeister.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • a2 Metallbau Armbruster sucht Verstärkung im Team.
    vor 17 Stunden
    Metallbauer und Projektleiter
    a2 Metallbau Armbruster in Oberwolfach gilt als Experte rund um Metall- und Edelstahlverarbeitung. Das Familienunternehmen hat sich mit seinen individuellen Lösungen im Schlosserhandwerk weit über das Wolf- und Kinzigtal einen breiten Kundenstamm erarbeitet. Die Metallspezialisten suchen...
  • 11.12.2019
    KF Kinzigtaler Fenster GmbH - Der Experte in Gengenbach
    Winter – die Tage werden wieder kürzer und dunkler, die beste Saison für Einbrecher. Gut, wer da sichere Türen und Fenster hat. Die KF Kinzigtaler Fenster GmbH in Gengenbach hat sich genau darauf spezialisiert und ist in der Region Experte für die Sicherheit zu Hause.
  • 10.12.2019
    Triberger Weihnachtszauber 2019
    Wenn die Weihnachtsmärkte schon abgebaut sind, lädt der „Triberger Weihnachtszauber“ vom 25. bis 30. Dezember zu einem romantischen Weihnachtsspektakel ein. Mehr als eine Million Lichter verwandeln den Schwarzwald an Deutschlands höchsten Wasserfällen in ein funkelndes Wintermärchen!
  • 09.12.2019
    Gravuren, Reparaturen, Anfertigungen
    Bei Juwelier Spinner dreht sich alles um Schmuck und Uhren. Aber nicht nur edle Accessoires lassen sich hier finden – es gibt auch einen ausgezeichneten Service mit vielen weiteren Dienstleistungen.