Illenau-Theater probt Jubiläumsstück

Rund 30 Akteure feilen am »Illenauer Narrenspiegel«

Autor: 
Regina de Rossi
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
16. September 2017
Für die Premiere der großen Eigenproduktion »Der Illenauer Narrenspiegel 2017« laufen derzeit die Proben beim Acherner Illenau-Theater auf Hochtouren. Am 23. September findet die Premiere statt.

Für die Premiere der großen Eigenproduktion »Der Illenauer Narrenspiegel 2017« laufen derzeit die Proben beim Acherner Illenau-Theater auf Hochtouren. Am 23. September findet die Premiere statt. ©Regina de Rossi

Auf Hochtouren laufen derzeit die Proben für den »Illenauer Narrenspiegel«, den das Illenau-Theater zum Jubiläum der einstigen Acherner Heilanstalt aufführt. Die Spiegelung einer verkehrten Welt zieht sich dabei wie ein roter Faden durch das Stück.

Gedämpftes Licht tritt aus der großen Halle der Papierfabrik Shegezha. Stimmen sind zu hören, mal laut, mal leise. Ein Blick ins Innere des gewaltigen Komplexes zeigt eine Gruppe von zwölf Frauen und Männern, die sich auf einem Art Podium eingerichtet haben. Fast verloren wirken sie in der riesigen Halle. Ein breiter Steg verbindet ein Podest mit dem anderen. Eine Bühne, doch so ganz anders als man sie kennt. 

Bunt gemischte Truppe

Was hier stattfindet, sind die Proben zum »Illenauer Narrenspiegel«, das Theaterstück, arrangiert anlässlich des Jubiläums »175 Jahre Illenau«. Die Proben sind in vollem Gang. Von Montag bis Donnerstag und am Wochenende kommt man hier zusammen, eine bunt gemischte Schar von Theaterinteressierten, viele Neulinge, andere Erfahrenere kommen aus dem Illenau-Theater. 

»Wir proben gerade einzelne Szenen«, flüstert Rosa Maria Gannuscio. Sie ist Assistentin der Regie. Beobachtend gibt sie kleine Anweisungen, macht Verbesserungsvorschläge. Regisseur Dieter E. Neuhaus selbst indessen ist hochkonzentriert. Er probt die einzelnen Szenen mit kleineren Gruppen. Am Wochenende aber kommen alle zusammen. Dann wird sein Stück zusammengesetzt – wie ein Puzzle.

Bis alles passt

- Anzeige -

»Lauter, Susanne – man versteht sie hier hinten nicht!« Ein erneuter Versuch. Diesmal klappt es besser. Ihr Thema in dieser Szene ist das Träumen. »Ja, zeigt mal, wie es aussieht, wenn man wirklich schöne Träume hat.« 
Aber Träume sind Schäume, hört man eine Gegenstimme, und ehe man sich versieht, sitzt und steht die Gruppe in einem Meer von schillernden Seifenblasen. »Batsch, batsch, batsch und weg sind sie!« 

Also muss man sie hinaus lassen, wegfliegen lassen. Erneut gibt es Seifenblasen. Jeder hat seine eigenen, so wie er seine eigenen Träume hat. »Ja gestaltet, spielt«, treibt Neuhaus seine Truppe an. »Sprecht in die Röhrchen hinein, lasst eure Träume fliegen«! Und die Schauspieler reagieren, fantasievoll und mit Eifer, und nehmen die Bühne in Besitz.

Gesang, Spiel und Tanz

Dies ist nur eine kleine Szene eines in unterschiedlichen Sequenzen ausgearbeiteten großen Spiels, wie Neuhaus es angekündigt hat. Ein Stück, das sich der Fantasie annimmt, der Narretei, und dies mit Gesang, Spiel und Tanz. Mit Rezitationen großer Denker und derer, die die Illenauer Heilanstalt selbst erlebt haben. 

Rund 30 Akteure werden bei dem großen Spektakel mitwirken, einem närrischen Spiel, das schon jetzt viel Spannung verspricht.

Hintergrund

Kartenvorverkauf

Die Premiere findet am Samstag, 23. September, ab 20 Uhr (Einlass ab 19.15 Uhr mit Vorprogramm) in der Lagerhalle der Firma Segezha Group in der Fautenbacher Straße 24 in Achern statt. Weitere Aufführungen sind am 24., 29. und 30. September sowie am 1. und 2. Oktober. 

Karten gibt es im Vorverkauf bei der Stadt Achern, Fachgebiet Kultur, den Buchhandlungen Büchermehr und Klebers, der Tourist-Info im Rathaus am Markt, unter www.ortenaukultur.de (»gong Achern«) sowie in allen Vorverkaufsstellen der Mittelbadischen Presse. rdr

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Im Herbst 2015 hatten rund 250 Bottenauer in Oberkirch für den Bau ihrer Halle demonstriert. Jetzt ist der Unmut im Ort erneut groß.
vor 52 Minuten
Oberkirch-Bottenau
In Bottenau brodelt es: Die Bürger warten auf den Bau der Halle, doch ein Termin für den Spatenstich ist weiter nicht in Sicht. Nun erschweren deutliche Mehrkosten die Planung. OB Matthias Braun sieht den neuen Gemeinderat gefordert.
17 Absolventen der Realschule Oberkirch erhielten Preise für einen Notenschnitt von besser als 1,9 im Abschlusszeugnis, zudem gab es Preise für herausragende Leistungen in einzelnen Fächern. Schulbeste ist Stefanie Panter (2. von links).
vor 3 Stunden
Entlassfeier der Realschule Oberkirch
Mehr als jeder dritte der 103 Absolventen der Realschule Oberkirch erhielt am Freitag bei der Entlassfeier in der Erwin-Braun-Halle einen Preis oder ein Lob. Die guten Leistungen setzten sich auch im Engagement außerhalb des Pflichtunterrichts fort.
Jung und Alt packten bei den Pflasterarbeiten in Gamshurst für einen 75 Meter langen Fußweg an.
vor 8 Stunden
Ehrenamtlicher Einsatz
Mit viel ehrenamtlichem Einsatz ist in Gamshurst ein 75 Meter langer Fußweg gepflastert worden. Ortsvorsteher Morgenstern hofft aber, dass künftig derartige Projekte wieder von der Stadt übernommen werden.
Bürgermeister Uwe Gaiser (von links) gratulierte dem Ortschaftsrat Ramsbach mit Ortsvorsteher Hubert Treyer (Ehrennadel mit Stele 30 Jahre), Markus Roth, Frank Spinner (Ehrennadel 10 Jahre), Bernhard Huber (Ehrennadel 20 Jahre), Andreas Schweiger, Martin Treyer (Ehrennadel 20 Jahre), Alfred Huber (Ehrennadel 10 Jahre). Nicht auf dem Bild ist Stephan Mayer.
vor 8 Stunden
Ramsbach setzt auf Kontinuität
Erneutes Vertrauen in das bewährte Führungs-Duo: Der neu gewählte Ortschaftsrat Ramsbach  schlug in seiner ersten Sitzung  dem Oppenauer Stadrat einstimmig Hubert Treyer als Ortsvorsteher und Martin Treyer als seinen Stellvertreter zur Wiederwahl vor.
Renato Ramella, Geschäftsführer von Doll Fahrzeugbau und Bürgermeister Uwe Gaiser gaben den neuen Bolzplatz offiziell frei.
vor 8 Stunden
Oppenau-Ramsbach
Das runde Leder kann nun in neue, größere Tore geschossen werden und zusätzliche neue Fangnetze verhindern, dass die Bälle im Kindergartenbereich landen.
Ein Spektakel beim Diersheimer Anglerfest war das Crazy Ship-Torwandschießen – hier mit dem SV.
vor 8 Stunden
Gaudi auf und im Wasser
Mit einem bunten Programm feierte der Diersheimer Angelverein von Freitag bis Sonntag seinen 55. Geburtstag am Dorfbaggersee. Dabei wurden einige Akteure ziemlich nass.
vor 8 Stunden
Oppenau-Ibach
Eine weitere Amtsperiode steuert Ibach’s Ortsvorsteher Martin Springmann an. In der  konstituierenden Sitzung des neu gewählten Ortschaftsrates wurde Springmann erneut für  dieses Amt als Ortsoberhaupt einstimmig nominiert. 
Beim Sportfest des VfR Rheinbischofsheim jagten bereits Bambini das runde Leder.
vor 8 Stunden
Jung und Alt messen sich
Am Wochenende fand das Sportfest des VfR Rheinbischofsheim auf dem Sportplatz statt. Es waren vier Tage voller sportlicher Aktivitäten, fairer Turniere, spannender Fußballspiele, Musik, Tanz und Spaß.
vor 8 Stunden
Ein "TSF-W" für die Erlacher Feuerwehr
Große Freude bei den Feuerwehrkameraden der Einsatzabteilung Erlach am Freitagabend. Denn mit der Abholung des neuen Feuerwehrfahrzeuges in Herbolzheim ging ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung. DasTragkraftspitzenfahrzeug mit Wassertank (TSF-W) ersetzt den Vorgänger-Typ, der seit 1984 im Einsatz...
Die Biathlonwettbewerbe waren für Teilnehmer und Zuschauer gleichermaßen attraktiv beim Sportfest in Bad Peterstal.
vor 8 Stunden
Sportfest SV Schwarzwald
Sportlicher Erfolg bei den Einen, Enttäuschung über die eigene  Leistung oder das abgesagte Kinder-Spaßturnier bei den anderen, beim Sportfest des SV  Schwarzwald war die Bandbreite der Emotionen am Sonntag groß. 
Tim Huber, Johanna Benz, Christian Bäuerle und Markus Harter (von links) traten bei einem Konzert am Vorabend des Patroziniums in Ottenhöfen auf.
vor 8 Stunden
Außergewöhnliches Konzert
Vom Barock bis Popmusik spannte sich am Samstag der Bogen eines außergewöhnlichen Konzerts in der Ottenhöfener Kirche. Am Vorabend des Patroziniumfestes hatten hier vier Musiker und Sänger unter Leitung von Tim Huber einen klasse Auftritt.
Rund 250 Lenderschüler – hier der Unterstufenchor und der Musikzug 7a/f – boten ein gelungenes Serenadenkonzert in der voll besetzten Heimkirche.
vor 8 Stunden
Mit einem Serenadenkonzert
Mit einem rundum gelungenen Serenandenkonzert beschloss die Lender am Freitagabend die Reihe der kulturellen Veranstaltungen in diesem Schuljahr. Für Rektor Lutz Großmann war es zugleich eine musikalische Verabschiedung.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Die »Stand-up-Paddle-Boards« sind der Renner des Sommers.
    12.07.2019
    Erhältlich im EMUK Store in Lahr
    Durch einsame Landschaften streifen, sich frei fühlen und die Natur genießen – Camping ist Urlaub der besonderen Art. Doch was sollten Reisende einpacken? Hier sind aktuelle Trends für den Urlaub im Freien – und im Wasser.
  • 11.07.2019
    Edelbrennerei Wurth
    Gin, Whisky, Edelbrände – alles aus der Region, alles aus einer Hand und in höchster Qualität, das verspricht die Edelbrennerei Markus Wurth aus Altenheim. Neben Kooperationen mit heimischen Partnern ist das Familienunternehmen auch im Ausland inzwischen sehr erfolgreich.
  • 10.07.2019
    Offenburg
    Essensstände mit besonderen Leckereien sorgen für Genuss, Musiker und Illumination für Flair: Bei »Genuss im Park« wird der Offenburger Zwingerpark ab Donnerstag, 25. Juli, und bis Samstag, 27. Juli, wieder das stilvolle Ambiente für ein besonderes Fest sein.
  • 06.07.2019
    Ratgeber
    Was tun, wenn eine Krise in unser Leben bricht? Der Ortenberger Unternehmer Joachim Schäfer hat mit der Insolvenz seiner Firma genau das durchleben müssen – und einen Weg heraus gefunden. Seine Erkenntnisse teilt er nun in einem Buch, das nicht ein Autor, sondern nur er schreiben konnte, wie...