Gemeinderat tagte

Sasbach sucht weiter Plätze für Flüchtlinge

Autor: 
Roland Spether
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
15. Januar 2020

300 000 Euro Miete muss die Gemeinde Sasbach für die Unterbringung von Flüchtlingen pro Jahr bezahlen. Nun werden schnell Alternativen gesucht. ©Roland Spether

Die Gemeinde Sasbach ist weiter auf der Suche nach einer Unterkunft für Flüchtlinge. Geprüft werden fünf Plätze aus 15 Standorten.

„Wo wollen wir hin mit unseren Flüchtlingen, hat jemand noch leer stehende Räume? Hintergrund der Frage bei der Sitzung des Gemeinderats war, dass Sasbach 2017 unter Bürgermeister Wolfgang Reinholz eine Gemeinschaftsunterkunft im „Mättich“ anmietete, nachdem das Seminar St. Pirmin geschlossen wurde und sich kein Wohnraum fand. Im Februar 2018, nach dem Amtsantritt von Gregor Bühler, zogen die ersten Flüchtlinge in der „Anschlussunterbringung“ und gemäß der Aufnahmeverpflichtung der Gemeinde im „Mättich“ ein. 

Hoher Mietpreis

Seither  wurde  von  der  Verwaltung sehr viel und in direktem Gespräch mit Bürgern versucht, privaten Wohnraum zu akquirieren oder Bauplätze zu erhalten, doch leider ohne Erfolg, so Gregor Bühler. Wichtig wäre dies, da die vertragliche Bindung mit dem Eigentümer der Mättich-Unterkunft im Mai 2021 auslaufe und die Gemeinde „schnellstens handeln muss“. Sicher würde es eine Sondergenehmigung für die Weiterführung der Unterkunft im „Mättich“ geben, aber dies sei nicht billig. „Wir sprechen hier von 300 000 Euro pro Jahr, das ist sehr viel Geld für diese Unterkunft“. Anmerkung der Redaktion: Die Unterkunft ist für 50 Personen ausgelegt, es gibt 25 Zimmer, zwei Aufenthaltsräume mit Küchen und sanitäre Anlagen. 

- Anzeige -

Der Bürgermeister erinnerte daran, dass die Thematik „Wohnraum für Wohnungslose“ (Flüchtlinge, Obdachlose) bei der Klausurtagung im September 2019 ausführlich beraten wurde, ebenso 2018, doch offensichtlich sei es so, dass niemand im Dorf bereit sei, Wohnraum für Flüchtlinge zur Vermietung bereitzustellen. Mit den Gemeinderäten wurden bei der Klausurtagung Kriterien für Kommunalen Wohnungsbau aufgestellt und überlegt, wo dieser konkretisiert werden könnte. Dazu wurde bereits Ende vergangenen Jahres  zwei Aufstellungsbeschlüsse für Gemeindegrundstücke in der Schwarzwaldstraße und im Allmendweg gefast. 

In der jüngsten Sitzung wurden weitere Alternativen diskutiert und letztlich wurden der Gemeinde aus 15 Standorten fünf Plätze zur weiteren Prüfung mit auf den Weg gegeben. Dies sind Grundstücke in der Schwarzwaldstraße, im Allmendweg und im Kirchwegfeld in Sasbach, in der Schulstraße in Obersasbach sowie als Gesamtpaket die gemeindeeigenen Häuser „Merkel“ und „Sparkasse“ im Bereich um das Rathaus.  

„Für 300 000 Euro Miete im Jahr kann man auch etwas Neues bauen“, so Bernhard Ringwald. Laut Ambros Bühler sei zu klären, ob es sich um kommunalen oder sozialen Wohnungsbau oder beides zusammen handelt. Wie Bautechniker Christoph Karch mitteilte, bestehe im Haus „Merkel“ ein Sanierungsbedarf von 400 000 bis 800 000 Euro, auch das ehemalige Sparkassen-Gebäude sei in keinem besseren Zustand. Deshalb wurde ein Erhalt beider Gebäude eher verworfen, wohl aber soll dieser Bereich um das Rathaus weiter als Option bestehen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 42 Minuten
Neue Möglichkeiten am Breitenbrunnen
Am Breitenbrunnen in Sasbachwalden können Wanderer nun vom Parkplatz aus loslaufen. Das Gelände der Anima-Tierwelt bleibt weiterhin gesperrt.
vor 3 Stunden
Gemeinsame Marketing GmbH
Die Kommunen der Nationalparkregion Schwarzwald wollen die Zusammenarbeit vertiefen und gründen fürs gemeinsame Marketing eine GmbH. Der Nationalpark wird kein Gründungsmitglied.
vor 6 Stunden
Klinikdebatte
Klinikum reagiert auf eine Presseerklärung mit einer weiteren Klarstellung und kritisiert falsche Behauptungen der Renchtäler Liberalen. 
vor 8 Stunden
Millionen-Projekt
Für mehrere Millionen Euro lässt die Stadt Oberkirch den in die Jahre gekommenen Bauhof umbauen. Beim fünften Bauabschnitt stieß sie auf ungeahnte Probleme finanzieller Art.
vor 8 Stunden
Interviewserie
„Corona“ – das zur Zeit wohl meist gelesene, gehörte und gesprochene Wort. Und nicht gerade selten haftet etwas Beunruhigendes, Unheilvolles daran. Doch gibt es in all dem negativen Wirrwarr nicht auch positive Lichtblicke? Wir haben nachgefragt. Heute: Gemeindereferent Robert Welle (57) aus...
vor 8 Stunden
Achern
Joel Schneider, Silvio Bär und Berit Allgeier vom Acherner Gymnasium haben eine Methode entwickelt, mit der Elektro-Autos an Straßenlaternen „tanken“ können
vor 8 Stunden
Vertrag zugestimmt
Auch der Peterstaler Gemeinderat beschäftigte sich mit der Nationalparkregion Schwarzwald und bekannte sich zur starken Marke des Gemeinschaftsprojekts. 
vor 8 Stunden
OB weist Kritik zurück
Bei der Heizung der Tiergartener Schule/Ortsverwaltung setzt die Stadt künftig auf Pellets statt auf Öl. Kontroverse gab es um die Rolle der Stadtwerke Oberkirch bei der Wärmelieferung. 
vor 8 Stunden
Traditionelle Heutrocknung
Mit dem „Schwedenreiter“ führt ein Freistetter Hobby-Landwirt eine besondere Tradition der Heutrockung aus dem Alpenraum fort. Dazu kommt eine Pflanze, die es in sich hat.
vor 8 Stunden
Corona-Krise
Die Corona-Krise hat dramatische Auswirkungen auf die Gemeindefinanzen in Bad Peterstal-Griesbach.
vor 8 Stunden
Sorge um Hof in der Nachbarschaft
In idyllischer Lage in Bottenau will die Stadt ein Baugebiet verwirklichen, mit Hilfe eines Erschließungsträgers. Ein Stadtrat befürchtete Nachteile für einen Bauernhof in der Nachbarschaft.
vor 15 Stunden
Renchener Weingut
Das Weingut Siegbert Bimmerle plant den Bau einer vollklimatisierten Abfüll- und Lagerhalle. Damit will der Renchener Familienbetrieb seinen Qualitätsanspruch weiter unterstreichen.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Mehr als 50 Attraktionen erwartet die Besucher bei Funny World in Kappel-Grafenhausen.
    vor 9 Stunden
    KInderspielparadies in Kappel-Grafenhausen öffnet ab Freitag, 29. Mai, wieder / Tickets vorab reservieren
    Das In- & Outdoor Spieleparadies in Kappel-Grafenhausen öffnet ab Freitag, 29. Mai, wieder seine Tore für seine großen und kleinen Besucher. Ein besonderes Highlight zur Wiedereröffnung ist die neue Attraktion „mexikanischer Adler Flug“. 
  • Eine reduzierte Formensprache, robuste Materialien und eine seriöse Optik zeichnen Möbel von Musterring aus.
    25.05.2020
    Möbel RiVo in Achern: Wohnwelt auf 8000 Quadratmetern
    Bei der Einrichtung zählt einzig und allein der persönliche Geschmack. Und Geschmack ist bekanntlich vielseitig. Gerade deshalb bietet das Einrichtungshaus Möbel RiVo in Achern-Fautenbach eine riesige Auswahl an Markenkollektionen von Top-Designern und -Herstellern wie Musterring.
  • Schöne Outdoor-Möbel bringen Farbe in den Garten.
    18.05.2020
    Mit Bühler Einrichtungen "Freiräume" nach Wunsch gestalten
    Kaum blitzt im Frühling die Sonne noch etwas schüchtern durch die Wolken, freuen sich Garten- und Terrassenbesitzer darauf, schon bald wieder ihr Outdoor-Wohnzimmer nutzen zu können. Für Ihre grüne Oase sind Sie noch auf der Suche nach schicken und eventuell nicht ganz alltäglichen Hinguckern? Dann...
  • Schulabschluss in der Tasche - und was nun? IHK und Wirtschaftsjunioren Ortenau helfen bei der Orientierung.
    14.05.2020
    Mit IHK und Wirtschaftsjunioren: Die Zukunft beginnt jetzt!
    Ausbildung? Weiterführende Schule? Ein Studium - oder vielleicht eine tolle Kombi zwischen Theorie und Praxis? Die letzten Schulwochen sind angebrochen und du hast noch keinen blassen Schimmer, wie es weitergehen soll? Dann probier’ doch einfach aus, was dir Spaß macht! Mit der Beratung der...