Abschied

Sasbachried: Karl Schofer tritt als Ortschaftsrat ab

Roland Spether
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
25. September 2022
Nach 13 Jahren schied Karl Schofer (Mitte) aus dem Ortschaftsrat aus, seinen Nachfolger Roman Zerr verpflichte Ortsvorsteher Christian Zorn (links).

Nach 13 Jahren schied Karl Schofer (Mitte) aus dem Ortschaftsrat aus, seinen Nachfolger Roman Zerr verpflichte Ortsvorsteher Christian Zorn (links). ©Roland Spether

Der Sasbachrieder Ortschaftsrat Karl Schofer hat sein Mandat nach 13 Jahren beendet. Ihn würdigte nun Ortsvorsteher Christian Zorn.

Dass das „faire Streiten“ zur Demokratie dazu gehöre, war für Karl Schofer (RB) bei seinem Engagement für die „Rieder“ Bürger und das Dorf ein wichtiges Anliegen. Nun trat er nach drei Wahlperioden aus gesundheitlichen Gründen aus dem Ortschaftsrat aus und bedankte sich für „13 interessante Jahre“, in denen viele Entscheidungen einstimmig fielen und dabei immer wieder zu spüren war, dass alle das Wohl der Bürger im Auge hatten. Dass dies Karl Schofer sehr gut und mit großem persönlichen Einsatz gelang, würdigte Ortsvorsteher Christian Zorn in der ersten Sitzung des Ortschaftsrates nach der Sommerpause am Mittwoch in seiner Laudatio. So erinnerte er daran, dass Schofer besonders die Senioren und die Vereine am Herzen lagen, aber auch die Einrichtung von Baugebieten sowie die Fortschreibung und Umsetzung des Generalentwässerungsplanes und die gesamte Entwicklung des Dorfes waren ihm wichtig. Rückblickend erinnerte Zorn an Projekte wie den Bau des multifunktionellen Anbaus an die Reingoldhalle, an die Baugebiete Birkenallee und Muhrfeld sowie an zahlreiche Sanierungen und Erneuerungen von Straßen und Gebäuden.  

Roman Zerr Nachfolger

Vor der offiziellen Verabschiedung aus dem Ortschaftsrat hatten die Ortschaftsräte einstimmig festgestellt, dass gemäß der Gemeindeordnung der vorgetragene Grund ein Ausscheiden aus dem Gremium rechtfertige. Danach gab es ebenfalls ein einstimmiges Votum, dass für das Nachrücken von Roman Zerr (RB) keine Hinderungsgründe vorliegen und er nach der Verpflichtung auf seine Rechte und Pflichten durch den Ortsvorsteher am Ratstisch Platz nehmen durfte.  

- Anzeige -

Die Qual der Wahl hatten die Ortschaftsräte in einem weiteren Tagesordnungspunkt, denn die Verwaltung hatte eine Fülle an Vorschlägen für die Benennung der Erschließungsstraße und der Stichstraßen im künftigen Neubaugebiet „Muhrfeld“ erhalten. Doch die Favoriten waren sehr schnell benannt, und in der finalen Abstimmung erhielt der Vorschlag der Bürgerin Elke Keller, die Straße „Grindeblick“ zu nennen, die einstimmige Zustimmung. Denn von dem Neubaugebiet aus gibt es wahrlich einen schönen Blick hinauf auf die „Grinde“.

Sowohl in der Bürgerfragerunde als auch unter "Verschiedenes" wurde das Thema Breitbandversorgung in Sasbachried angesprochen. Bemängelt wurde, dass der Anbieter Vodafon im „Ried“ großflächig plakatierte, hier aber in Sachen Glasfaser offensichtlich aktuell nicht aktiv werde. Der Ortsvorsteher teilte mit, dass Sasbachried zu den Gemeinden für das Los „3“ gehöre, die Ende 2023 mit Glasfaser versorgt werden sollen. Deutlich wurde seitens der Bürger formuliert, dass großer Informationsbedarf bestehe, wann und wie das schnelle Internet ins „Ried“ komme.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Joachim Doninger aus Obersasbach ist Maschinenbauer und Tüftler. „Spitze auf dem Land“ nennt das Land seine Erfindungen wie diese Butterbrezel-Schmiermaschine. Er will sie an einem größeren Standort in Achern zur Serienreife bringen. 
vor 3 Stunden
Achern
Joachim Doninger aus Obersasbach tüftelt gerne und liebt Butterbrenzeln. Der Maschinenbauer hat eine Maschine erfunden, die eine Brezel schneidet und mit kalter Butter schmiert.
Das überraschende Aussetzen der "Bundesförderung Breitband" erweckte in vielen Kommunen Unmut.
vor 6 Stunden
Bund zahlt vorerst keine Fördergelder mehr
Der Breitbandausbau in Deutschland wird bis Jahresende nicht mehr weiter vom Bund gefördert. Das Unverständnis über den Stopp der Fördergelder ist auch bei den Gemeinden im Renchtal groß.
Bei einem Besuch im Montessori-Kindergarten Kibo schauten Vorsitzende Brigitte Schmidt (Zweite von rechts) und Volontärin Lucie Oechsle vom Rheinauer Verein "Helfende Hände für Kinder" (HHK) nach dem Rechten.
vor 9 Stunden
Hilfe, die ankommt
Im ostafrikanischen Tansania zeigt der Rheinauer Verein "Helfende Hände für Kinder" Menschen einen Weg aus der Armut auf. Über Patenschaften werden dabei gezielt die Jüngsten unterstützt.
Die mittlerweile 16-jährige Mirra (Mitte) aus der westukrainischen Stadt Chmelnytskyi hat bei Familie Ottersbacher in Appenweier - hier mit Mutter Alona und ihrem Sohn Daniel - eine neue Heimat auf Zeit gefunden.
vor 10 Stunden
Geflüchtete Jugendliche in Appenweier
Am 1. März kam Mirra nach Appenweier zu Familie Ottenbacher. Hier hat die Jugendliche aus der ukrainischen Stadt Chmelnytskyi ein liebevolles Zuhause auf Zeit gewonnen. An eine Rückkehr in ihre vom Krieg gezeichnete Heimat ist aber vorerst nicht zu denken.
Christof Scherer (47) ist der neue  Leiter der Seelsorgeeinheit Achern, an diesem Sonntag predigt er in Gamshurst beim Patrozinium. 
vor 12 Stunden
Achern
Der neue Leiter der Seelsorgeeinheit Achern ist gespannt auf die Vielfalt der Menschen in den acht Pfarreien. Die offizielle Amtseinführung ist am dritten Adventssonntag.
Sie sind die treibenden Kräfte des begehbaren Adventskalenders (sitzend von links) Yasmin Lüftner, Sabrina Sebastian, Lena Sebastian, (stehend von links) Kindergartenleiterin Andrea Meyer, Beate Lüftner, Erzieherin Katharina Bauch sowie Renate und Roland Sebastian.
vor 15 Stunden
Ein Ortsbesuch bei kreativen Köpfen.
Seit 20 Jahren gibt es in Diersheim den begehbaren Adventskalender. Die Idee dazu brachte die frühere Kindergartenleiterin Sonja Jahnel mit. Ihre Nachfolgerin Andrea Meyer führt die Tradition fort. Seit jeher dabei ist die Familie Sebastian/Lüftner.
Der Winterdienst war Thema im Gemeinderat. 
vor 18 Stunden
Bad Peterstal-Griesbach
Für einen beliebten Wanderweg in Bad Griesbach will die Gemeinde den Winterdienst machen, damit Touristen auch bei Schnee sicher wandern können. Doch ein Grundstückseigentümer stellt sich quer. Kommt es zum Rechtsstreit?
„Fisch zu viert“: Ein rabenschwarzer Wettlauf zwischen den Schwestern von links Madeline Hartig, Evelyn Nagel, Cornelia Heilmann und ihrem Diener Rudolph (Stefan Holm).⇒Foto: Johanna Graupe
vor 19 Stunden
Theater in Oberkirch
Die rabenschwarze Krimikomödie der Badischen Landesbühne "Fisch zu viert" offenbarte morbiden Charme und begeisterte das Publikum in der Erwin-Braun-Halle.
Mit Gedanken zum Leitmotiv "Gott segne deinen Weg" übergab Pfarrer Markus Fischer (rechts) den Impulsweg im ländlichen Kurgarten Lautenbach seiner Bestimmung. An der Einweihung nahmen Stiftungsrat Lothar Wölfl, Ute Huber und Susanne Huber vom Gemeindeteam sowie Bereichsdirektor Matthias Boschert teil (von links).
vor 19 Stunden
Haltestellen für die Seele
Für das Gemeindeteam Lautenbach geht ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung. Das Vorhaben wurde im ländlichen Kurgarten und auf dem Wallfahrtsweg hinauf bis zum Friedhof realisiert.
Die Ehrentafel für Eugen Weber am Alten Rathaus Mörlenbach.
vor 19 Stunden
Achern - Önsbach
Der aus Önsbach stammende frühere Sportler und Kommunalpolitiker wurde in seinem Wohnort Mörlenbach auf besondere Art geehrt.
Die insgesamt 400 Jahre Treue zur Kolpingsfamilie Kappelrodeck belegen, welchen Stellenwert der Auftrag von Adolph Kolping bis in die heutige Zeit hat. 
vor 20 Stunden
Kappelrodeck
Die Kolpingsfamilie Kappelrodeck beging in der katholischen Kirche den Kolping-Gedenktag. Dabei ehrte sie einige treue Mitglieder.
Jeden Donnerstag ist Spieleabend im Maison de France. Hier spielen Petra Schäpermeier, Judith Hodapp, Michael Krübel, Gerd Weislogel und Barbara Spengler (von links) das Kennerspiel des Jahres Living Forest. 
01.12.2022
Achern
Das Miteinander ist dem Spieleclub Achern besonders wichtig. Am 10. und 11. Dezember finden die 30. Spieletage in der Festhalle in Oberachern statt.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Der Suzuki S-Cross vereint alle Vorteile eines SUV mit schlankem Verbrauch und einem avantgardistischen Äußeren. Jetzt einen Termin zum Probe fahren bei Auto-Baral vereinbaren! 
    vor 6 Minuten
    Auto-Baral in Lahr: Der Suzuki-Spezialist in der Ortenau
    Wer auf der Suche nach einem Suzuki-Neuwagen oder einem Gebrauchten ist und gleichzeitig eine vertrauensvolle, persönliche Beratung möchte, der ist bei Baral in Lahr richtig. Das Autohaus ist die perfekte Adresse für jegliches Anliegen rund um Suzuki.
  • Die Richtung stimmt: Die Auszubildenden bei Hydro sind ein eingeschworenes Team.
    vor 6 Minuten
    HYDRO Systems KG: Experte für Sicherheit in der Luftfahrt
    Die HYDO Systems KG mit Sitz in Biberach/Baden entwickelt und produziert seit mehr als 50 Jahren Lösungen für Bau, Wartung und Reparatur von Flugzeugen. Mit geballtem Know-how behauptet sich das Ortenauer Unternehmen an der Spitze des Weltmarkts – und stellt ein.
  • Autohaus Allgeier – seit 40 Jahren ein zuverlässiger Partner in Biberach.
    30.11.2022
    Beim Autohaus Allgeier in Biberach steht zum 1. Dezember ein Generationenwechsel an: Joachim Allgeier (66) geht in Ruhestand, Verkaufsleiter Frank Welte wird neuer Geschäftsführer, Theresa Allgeier erhält Prokura und rückt in die Geschäftsleitung auf.
  • Der Hauptstandort in Rheinau-Linx.
    26.11.2022
    Traditionsunternehmen in Rheinau-Linx braucht Verstärkung
    Seit 1960 führend am Fertighaus-Markt, ist der Slogan - Du verdienst mehr - kein leeres Versprechen: Wer Mitglied im Mitarbeiter-Team wird, kann mit kollegialer Atmosphäre, fairen Bedingungen und vielen Extras rechnen.