Wegen Käfer und Sturmbruch

Sasbachrieder Wald beschert 2018 ein kleines Minus

Autor: 
Roland Spether
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
09. November 2019

Sturm, Schnee und Borkenkäfer sorgten auch im „Rieder“ Wald im Bereich der Hornisgrinde dafür, dass es 2018 ein Minus gab. ©Roland Spether

Schnee- und Sturmbruch sowie Borkenkäfer sind die Hauptgründe dafür, dass 2018 in den „Rieder“ Windeck- und Markwald ein Fehlbetrag von etwas mehr als 8000 Euro. Das erläuterte am Mittwoch Revierförster Gerhard Bruder dem Sasbachrieder Ortschaftsrat.

Etwa 66 Prozent des gesamten Einschlages von 1133 Festmetern resultierten aus dem „zufälligen Ergebnis“, erklärte Forstrevierleiter Gerhard Bruder, als er am Mittwoch den Ortschaftsräten das Ergebnis der Waldbewirtschaftung 2018 erläuterte. 

Holzpreis im Keller

Zwar sei etwas mehr Holz als geplant eingeschlagen worden, aber der Holzpreis sei aufgrund der Schadensereignisse und vor allem durch das Käferholz deutlich eingebrochen. Es habe so viel Holz gegeben, dass im Sommer der Einschlag von Frischholz gestoppt worden sei, so Gerhard Bruder, der hofft, dass es im neuen Jahr bessere Erlöse gibt. 

- Anzeige -

„Den stärksten Schneebruch gab es oberhalb der B 500“, so Gerhard Bruder und genau dies ist der Bereich, wo die Waldungen von Sasbachried liegen. Durch die große Holzmenge war es im vorigen Jahr so, dass es je eingeschlagenem Festmeter einen Erlös von 56,80 Euro gab. Dem standen Kosten von 64,14 Euro gegenüber. Neben dem Einschlag gab es Maßnahmen wie Wegeunterhaltung, Ästung und Aufforstung, was es auch im kommenden Jahr geben werde. Ansonsten habe man es mit Natur zu tun und deshalb sei es nicht möglich, gleichsam „alles im Griff“ zu haben. 

Ungewisse Entwicklung

Dennoch müsse der Blick auf 2020 und 2021 gerichtet werden, wenngleich im gesamten Stadtwald von einem jeweiligen Fehlbetrag von 9857 Euro auszugehen sei. Letztlich müsse abgewartet werde, was die Natur über den Winter und in Sachen Käferbefall mit sich bringe, danach richtige sich dann auch die Entwicklung des Holzpreises. Weiter teilte der Forstrevierleiter mit, dass in den nächsten beiden Jahren vor allem Douglasien und Hybridlärchen angepflanzt würden, die entsprechend widerstandsfähig seien und sehr gut in den „Rieder“ Wald passten. 

Sowohl das Jahresergebnis 2018 als auch die forstwirtschaftlichen Betriebspläne für 2020 und 2021 befürworteten  die Ortschaftsräte einstimmig, ebenso die vorgelegten Anschlagspreise für das Aufarbeiten von Brennholz. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 1 Stunde
Anwohner haben noch Beiträge zu zahlen
Wenn eine Straße mit allem Drum und Dran gebaut wird, werden Anwohner an den Kosten beteiligt. In Achern waren 2008 zum Amtsantritt von OB Muttach 41 Straßen nicht ganz ausgebaut und somit auch nicht abgerechnet. „Das stinkt mir“, sagte Klaus Muttach am Montag im Bauausschuss.
vor 2 Stunden
Vorstoß im Gemeinderat
Ist in Oberkirchs Innenstadt Silvesterfeuerwerk bald verboten? Einen derartigen Antrag hat Grünen-Stadträtin Manuela Bijanfar am Montag gestellt. Die Stadt will schnellstmöglich eine Änderung der Polizeiverordnung prüfen.
vor 4 Stunden
Ermittlungen abgeschlossen
Gut zwei Monate, nachdem eine 20-Jährige in Bühlertal getötet wurde, hat die Staatsanwaltschaft ihre Ermittlungen abgeschlossen. Die Polizei hatte den Hauptverdächtigen noch am Tatort festgenommen, doch ist er auch schuldig?
vor 6 Stunden
Beschilderung aufgestellt
Schwerpunkt der Ortschaftsratssitzung in Großweier war die Beratung über ein Verbot des Abbrennens von pyrotechnischen Gegenständen. In den vergangenen Jahren gab es im Bereich des Kirchplatzes, Rathausplatzes und Schulhofes untragbare Zustände über Lärm bis in die Morgenstunden und überbordende...
vor 6 Stunden
Baugebiet „Feldmatt West“
Die Stadtverwaltung wurde im Juni beauftragt, die Entwicklung neuer Wohnbauflächen nach den Möglichkeiten des beschleunigten Verfahrens (Paragraph 13 b des Baugesetzbuches) zu überprüfen. Zu den untersuchten Flächen in den Ortsteilen gehört das Baugebiet „Feldmatt West“ in Önsbach. 
vor 6 Stunden
Dörfer können Bauwilligen etwas bieten
In Fautenbach, Großweier, Önsbach und Sasbachried bringt die Stadt Achern kleinere Baugebiete nach Paragraf 13 b auf den Weg.
vor 6 Stunden
Treffen in Wagshurster Halle
Besinnlich ging es bei der Seniorenadventsfeier in der Wagshurster Maiwaldhalle zu, zu der die Pfarrgemeinde und Ortsverwaltung gemeinsam eingeladen hatten.
vor 6 Stunden
Seniorenadventsfeier
Schöne Stunden mit erfrischender Unterhaltung durch den Kindergarten und die Schlossgartenschule nebst Beiträgen vom „Chor Großweier“ erlebten zahlreiche Senioren ab 70 Jahren bei der Weihnachtsfeier in der Schlossfeldhalle. Eingeladen hatte die Ortsverwaltung. 
vor 6 Stunden
Adventsfeier des Sozialverbands in Oberkirch
Rund 90 Mitglieder des VdK Oberkirch stimmten sich am Samstag im „Pfauen“ auf Weihnachten ein. Der Sozialverband ehrte dabei auch seine besonders Treuen.
vor 6 Stunden
Konzession neu vergeben
Beim Ringbus Oberkirch gibt es zum Fahrbahn- auch einen Betreiberwechsel. Ein reibungsloser Übergang ist vorbereitet.
vor 6 Stunden
Ausstellung in Diersheim
Auf großes Interesse stieß am Sonntagnachmittag in der Kulturreihe Diersheimer Winter die Vernissage von Lieselotte Simon anlässlich ihres 95. Geburtstags. Im Rathaus stellt sie 35 realistisch gemalte Bilder von Tieren sowie idyllischen Orten und Plätzen in Öl und Aquarell aus.
vor 6 Stunden
Bad Peterstal-Griesbach
Wie wirkt sich welcher Wald auf die Gesundheit des Menschen aus? Ein Expertenteam in einmaliger Konstellation führte im Juli Untersuchungen in Bad Peterstal-Griesbach durch und stellte nun die Ergebnisse aus verschiedenen Blickwinkeln vor.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • vor 15 Stunden
    KF Kinzigtaler Fenster GmbH - Der Experte in Gengenbach
    Winter – die Tage werden wieder kürzer und dunkler, die beste Saison für Einbrecher. Gut, wer da sichere Türen und Fenster hat. Die KF Kinzigtaler Fenster GmbH in Gengenbach hat sich genau darauf spezialisiert und ist in der Region Experte für die Sicherheit zu Hause.
  • 10.12.2019
    Triberger Weihnachtszauber 2019
    Wenn die Weihnachtsmärkte schon abgebaut sind, lädt der „Triberger Weihnachtszauber“ vom 25. bis 30. Dezember zu einem romantischen Weihnachtsspektakel ein. Mehr als eine Million Lichter verwandeln den Schwarzwald an Deutschlands höchsten Wasserfällen in ein funkelndes Wintermärchen!
  • 09.12.2019
    Gravuren, Reparaturen, Anfertigungen
    Bei Juwelier Spinner dreht sich alles um Schmuck und Uhren. Aber nicht nur edle Accessoires lassen sich hier finden – es gibt auch einen ausgezeichneten Service mit vielen weiteren Dienstleistungen.
  • 06.12.2019
    Durbach
    Vorspeise, Hauptspeise, Dessert – das kann jeder. Das Hotel Ritter in Durbach geht dagegen andere Wege. Mit [maki:‘dan] haben die Hoteleigentümer Ilka und Dominic Müller nichts anderes als die Revolution im Ritter eingeleitet. Was dahintersteckt.