Sasbachwalden

Sasbachwalden ehrt seinen Juniorenweltmeister im Schach

Autor: 
Roland Spether
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
17. Juli 2017

Eine Ehre für ganz Sasbachwalden und für Raphael Zimmer: Der Junioren-Schachweltmeister durfte sich in das Goldene Buch der Gemeinde eintragen (vorne von links): Trainer Nikolaus Sentef und der Vorsitzende der Schachfreunde Wolfgang Schell, dahinter Schulleiter Lutz Großmann und Bürgermeisterin Sonja Schuchter. ©Roland Spether

»Ich freue mich riesig, dass ein Kind von Sasbachwalden Juniorenweltmeister im Schach geworden ist.« Die Freude war Bürgermeisterin Sonja Schuchter ins Gesicht geschrieben, als sie im Rathaus Raphael Zimmer (13, siehe Bericht oben) empfing, der sich in Orlando/USA souverän den Titel beim FIDE World Junior Chess Championship for Disabled (Weltmeisterschaft für jugendliche Schachspieler mit Behinderung) mit sieben Punkten aus sieben Partien sicherte.

Für seinen Heimatverein, die Schachfreunde Sasbach, die Schach-AG der Heimschule Lender und den deutschen Schachsport an sich war dieser Erfolg der erste Weltmeistertitel eines deutschen Spielers seit vielen Jahren. Raphaels Wegbegleiter, Mitschüler, Klassenlehrerin Katja Lang-Cappel, Gemeinderäte und Vertreter von Vereinen bereiteten ihm einen richtig schönen Empfang, der bereit am Ortseingang mit einem großen Transparent über der Straße begann. 

Im Januar schon ein Titel

- Anzeige -

Anna und Jana Quast musizierten, sie sind von der Heimschule Lender, für deren Schachteam Raphael auch bei deutschen Meisterschaften erfolgreich am Brett saß. Mit den Spielern des U 20-Teams der Sasbacher Schachfreunde wurde er im Januar Deutscher Jugendmannschaftsmeister. 

In Orlando krönte Raphael seine glänzende Laufbahn als Schachspieler. Dafür durfte sich der Juniorenweltmeister in das Goldene Buch der Gemeinde eintragen. Diese Ehre werde nicht jedem zuteil, sagte die Bürgermeisterin. Ihr Dank galt vor allem den Schachfreunden aus dem Nachbarort mit ihrem Vorsitzenden Wolfgang Schell und Trainer Nikolaus Sentef, die wesentlichen Anteil an den auch internationalen Erfolgen haben.

 
»Wir freuen uns, dich als unseren Schüler zu haben«, lobte Schulleiter Lutz Großmann. Über die Schach-AG und die Kooperation mit den Schachfreunden bestehe seit vielen Jahren eine gute Verbindung. Auch Gerd Sarcher von der Vereinigung der Altsasbacher gratulierte: »Einen Weltmeister hatten wir bisher noch nicht unter den über 7000 Altsasbachern.«

Kommentare

Damit Sie Kommentare zu diesem Artikel lesen können, loggen Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten ein.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Pflege Thema in Renchens Rathaus
vor 2 Stunden
In einer Gesprächsrunde diskutierten MdB Johannes Fechner, Marcus Jogerst (»Pflege in Bewegung«) und Renchens Bürgermeister Bernd Siefermann im Rathaus  die aktuelle Situation in der Pflege und über Lösungsmöglichkeiten.   
Lauf
vor 2 Stunden
Der 21-jähriger Fahrer eines Geländewagens ist am späten Freitagabend in Lauf tödlich verunglückt. Der Wagen war von der Straße abgekommen und überschlug sich an einer Böschung. Drei weitere Insassen im Fahrzeug überlebten den Unfall leicht verletzt.
Oberkirch bezeichnet Helga Stich als ihre »erste Heimat« jahrzehntelang stand sie hier in ihrem Imbisswagen. Jetzt ist die 74-Jährige in den Ruhestand gegangen.
Imbiss-Pionierin sagt Oberkirch Adieu
20.05.2018
Nach 46 Jahren ist am 1. April eine Ära in Oberkirch zu Ende gegangen. Helga Stich, die in jungen Jahren den Oberkirchern die Currywurst schmackhaft gemacht hat, hat ihren Imbisswagen in der Hauptstraße geschlossen. Doch die 74-Jährige hofft auf eine Zukunft für ihren über 20 Jahre alten Wagen. 
In Sasbachwalden, Ottenhöfen und Seebach
19.05.2018
Am Pfingstmontag ist Deutscher Mühlentag. In Ottenhöfen, Seebach und Sasbachwalden ist viel Mühlentradition angesagt.   
Starke Akteure im Förderkreis Forum Illenau (von links): Markus Tisch, Veronika Braun, Christian Gospos, Klemens Helmholz, Paul Droll, Florian Hofmeister, Iris Glaser und Dietmar Stiefel.
Acherner Förderkreis mit Versammlung
19.05.2018
Neue Projekte, Vertrauen für den Vorstand und hohe Anerkennung für langjährige Akteure kennzeichneten die Jahresversammlung des Vereins Förderkreis Forum Illenau am Donnerstag.
Beim ökumenischen Gottesdienst in der Klosterruine von Allerheiligen wurde Ökumene gelebt (von rechts): Pfarrer Lukas Wehrle (stellvertretender Dekan), Pfarrer Achim Brodback, Gemeindereferentin Helga Klär (Sprecherin von Kirche im Nationalpark), Erzbischof Stephan Burger, Landesbischof Jochen Cornelius-Bundschuh, Thomas Waldenspuhl (Leiter Nationalpark Schwarzwald), Schuldekan Herbert Kumpf (Kirche im Nationalpark) und am Mikrofon Pfarrer Klaus Kimmig.
Bischöfe mahnen Naturerhalt an
19.05.2018
Ein ökumenischer Gottesdienst mit viel kirchlicher Prominenz fand am Donnerstag in Allerheiligen statt. Im Mittelpunkt stand der Aspekt der Schöpfungsbewahrung und -verantwortung, weshalb im Nationalpark Schwarzwald gefeiert wurde.
Die Drehleiter der Feuerwehr Oberkirch ermöglichte am Freitag Einblicke ins muntere Treiben im Storchennest auf der Pfarrkirche St. Cyriak.
Nachwuchs beim Stadtstorch
19.05.2018
Große Freude bei den Storchenfreunden in Oberkirch: Erstmals gibt es Nachwuchs bei den Stadtstörchen auf der Pfarrkirche. Auch in den beiden Nestern in Stadelhofen und Zusenhofen sind Jungtiere geschlüpft. 
2x E1-Freikarten als Dankeschön
19.05.2018
Für die letzten Tage im Gymnasium wünscht Ihnen das Redaktionsteam der Acher-Rench-Zeitung viel Glück und Erfolg. Nach dem Abitur würden wir Sie in einer Serie gerne unseren Lesern vorstellen – mithilfe eines Fragebogens, den wir ausgearbeitet haben. Als Dankeschön dafür, dass Sie sich kurz Zeit...
Wo werden künftig noch Kinder geboren – in Oberkirch oder Achern? Diese Frage will der Kreistag am 25. Juli beantworten, wenn es um die Zusammenlegung der beiden Geburtshilfen zu einer Hauptabteilung geht.
Forderungen an Kreis
19.05.2018
In der Debatte um die  Zukunft der Kreiskliniken und die geplante Zusammenlegung der geburtshilflichen Abteilungen von Oberkirch und Achern, legt Oberbürgermeister Matthias Braun nach: Nach der Kritik an Aussagen seines Acherner Kollegen Klaus Muttach stellt Braun nun Forderungen an die...
Eine lebendige Beziehung zu Gott ist Werner Ruschil sehr wichtig. Am Pfingstmontag feiert er sein 40-jähriges Priesterjubiläum.
Spiritual im Kloster Erlenbad
19.05.2018
»Eine lebendige Beziehung zu Gott kann eine tragende Grundlage für das Leben sein.« Diese Überzeugung lebt Spiritual Werner Ruschil. Dies durften viele Menschen in den vergangenen 40 Jahren erfahren, in denen der Priester, Seelsorger und Spiritual im Kloster Erlenbad sie begleitet hat.
Grüne Hochzeit
19.05.2018
Aus Anlass ihrer Hochzeit konnte das Brautpaar Melanie König und Simon Knosp viele Glückwünsche entgegennehmen. Nach dem Gottesdienst von Pfarrer Jürgen Schindler in der Erlacher Pfarrkirche zelebriert, gab es eine große Gratulationscour.
Das Oberkircher Krankenhaus (unser Bild) soll ab 2030 eine Portalklinik ohne stationäre Behandlung werden – wie auch die Häuser in Kehl und Ettenheim. Die Debatte darüber ist in vollem Gang.
ARZ-Geflüster
19.05.2018
Wie können quasi über Nacht Flächen für Klinikgebauten aus dem Hut gezaubert werden? Wieso lässt sich Acherns Oberbürgermeister keine Kette anlegen? Und wie kommt Renchen mit der gesperrten Ortsdurchfahrt klar? Antworten gibt das ARZ-Geflüster.