Achern / Oberkirch

Schmitz verlässt Bad Peterstal

Autor: 
Silke Keil
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
07. April 2007
Michael Schmitz’ Tage in Bad Peterstal-Griesbach sind gezählt. Der Geschäftsführer der Kur und Tourismus GmbH hat seinen Vertrag aus »privaten Gründen« sieben Monate vor Ablauf zum 31. Mai 2007 gekündigt. Er habe mehrere lukrative Angebote im Bereich Tourismus. Die Kurgemeinde muss sich nun mit der Nachfolgefrage beschäftigen.
Bad Peterstal-Griesbach. Der Schritt ist beschlossene Sache. Der gebürtige Trierer Michael Schmitz verbringt am 31. Mai seinen letzten Arbeitstag in der Kur und Tourismus GmbH (KTG) Bad Peterstal-Griesbach. Er hat seinen Fünf-Jahres-Vertrag als Geschäftsführer mit Zustimmung des Aufsichtsrates fristgerecht gekündigt. Gelaufen wäre der Vertrag bis 31. Dezember 2007. Er gehe mit Wehmut, erklärt der 37-Jährige im Gespräch mit der Acher-Rench-Zeitung, »ich habe mich hier persönlich sehr wohl gefühlt«. Die anstehende Vertragsverlängerung war für Schmitz ein Anstoß, sich frühzeitig nach einer neuen Arbeitsstelle umzusehen. Er spricht von mehreren »lukrativen Angeboten«, unter denen er derzeit noch sondiere. Eine Flucht nach vorne, denn auf eine Vertragsverlängerung konnte er sich bislang nicht verlassen. Unter den Mitgliedern der Kur und Tourismus GmbH war der »erste Mann« der privatisierten Kur- und Tourismusverwaltung nicht unumstritten. Arbeitsweise kritisiert Am 1. Juli 2003 wurde die Kur und Tourismus GmbH mit sechs Gesellschaftern gegründet, bereits anderthalb Jahre später kündigte die Fitalis GbR, Gesundheitsanbieter, ihre Mitgliedschaft. Am 31. Dezember 2005 setzte der Hotel- und Gastwirteverein einen Schlussstrich. Er kritisierte die »unprofessionelle Arbeitsweise« der KTG-Spitze. Auch bei den übrigen Mitgliedern im Aufsichtsrat reg- te sich Unzufriedenheit. Ernst Streif, Vorsitzender der Vereins der Privatzimmervermieter, forderte »neue Impulse und neue Strukturen in der Kur GmbH«. Diese in die Hand zu nehmen erwarte er von einem leitenden Mann in der GmbH. Hier klemme es. Auf die Frage, ob der Vertrag mit Michael Schmitz im Fall des Falles verlängert worden wäre, möchte sich Johann Keller, Bürgermeister und KTG-Aufsichtsratsvorsitzender, nicht äußern. »Das ist reine Spekulation«, erklärt er. Die Kündigung kommentiert er mit den Worten: »Wenn sich jemand eine neue Herausforderung sucht, muss man es nehmen, wie es kommt.« Michael Schmitz möchte sich nicht falsch verstanden wissen. Er gehe nicht aufgrund von Spannungen, sondern aus »privaten Gründen«. »Die Arbeit hat Spaß gemacht«, sagt er, »sonst wäre ich schon im vergangenen Jahr gegangen.« Stattdessen spricht er über seinen Kündigung wie über eine normale Entwicklung. »In meinem Job ist es einfach nicht mehr üblich, dass man bis zum Altersruhestand bleibt«, erläutert er, »so lange ich noch jung und mobil bin, suche ich auch nach neuen Herausforderungen.« Nicht lange geblieben Lange ist Michael Schmitz auch an seinen vorangegangenen Arbeitsstellen nicht geblieben. Nach seinem Studium der Fremdenverkehrsgeographie und Betriebswirtschaftslehre nahm er Mitte 1996 seine erste Stelle in Dobel im Schwarzwald als Geschäftsführer der Tourist-Information an. Rund anderthalb Jahre später wurde er Kur- direktor des Allgäuer Ferien- ortes Fischen, wo er ebenfalls keine zwei Jahre blieb. Am 1. Januar 2003 kam er nach Bad Peterstal-Griesbach. Große Erwartungen Die Kurgemeinde setzte große Erwartungen in den ersten Geschäftsführer der Kur und Tourismus GmbH. Neben allen Aufgaben, die eine Gründung mit sich führt, ist er in vielen Bereichen neue Wege gegangen. So wurde die Kur-GmbH Mehrheitsgesellschafter der St. Anna gGmbH, um das Gesundheits- zentrum mit seinen rund 60 Arbeitsplätzen zu retten. Es entstand die Tourist-Information mit durchgehender Öffnungszeit, die Kooperation mit Freudenstadt, die Beteiligung an Konus, ein neuer Internetauftritt, ein EDV-gestütztes Informations- und Reservierungssystem, die Kooperation mit dem WMA-Wandermagazin, die Kooperation mit der Schwarzwald Tourismus GmbH, der talübergreifende Willkommenspass und eine neu ausgerichtete Nahumfeldwerbung. Schmitz und sein Team kreierten für die Gemeinde eine attraktivere Werbelinie, führten Marketingaktionen durch und koordinierten alle Aktionen zur DTV-Klassifizierung mit Mountainbike-Wegenetz. In Schmitz’ Amtszeit erhielt die Kurgemeinde die Auszeichnung »Premium Class Kneipp«. Nicht ohne Stolz blickt der Geschäftsführer auf die vielen Aktivitäten zurück. Nach den Osterferien hat sich der Aufsichtsrat mit der Nachfolge des KTG-Geschäftsführers zu beschäftigen. »Die Ausschreibung soll so bald als möglich erfolgen«, informiert Keller. Das Anforderungsprofil sei jedoch noch nicht festgelegt. Michael Schmitz äußerte den Wunsch, dass sein Stellvertreter Thomas Holz so lange kommissarisch die Geschäftsleitung übernimmt, bis ein Nachfolger gefunden ist.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Ortsvorsteher Jürgen Mußler, „Pflugwirts“-Inhaber Karl-Heinz Hund und Stadtwerke-Geschäftsführer Erik Füssgen machten sich ein Bild von den Renovierungsarbeiten an der Haslacher Turmstation.
vor 42 Minuten
Gebäude renoviert
Die Ortschaft Haslach freut sich laut einer Pressemitteilung der Stadtwerke Oberkrich über eine renovierte Turmstation. Es ist nicht die einzige im Ort.
Der „Engel“ ist einer der Anziehungspunkte für Touristen, die nach Sasbachwalden kommen.
vor 3 Stunden
Sasbachwalden
In der Tourismushochburg Sasbachwalden hat mit den Pfingstferien spät, aber nicht zu spät die Saison begonnen. Jetzt ist der Ansturm groß – und das hat einen Grund.
Bei 53 Ortenauern war der PCR-Corona-Test in der zweiten Juni-Woche positiv.
vor 5 Stunden
Wohnortbezogene Statistik
 Die Zahl der Corona-Fälle in der Ortenau ging die siebte Woche in Folge zurück. In Oberkirch fällt der Trend nicht ganz so positiv aus wie in den Nachbargemeinden.
Mit frühem Aufstehen und moderner Technik sichern Silke Maier, Jagdpächter Bernhard Busam und Thomas Maier (von links) vielen Rehkitzen das Überleben.
vor 6 Stunden
Jägervereinigung Offenburg investiert
Silke und Thomas Maier aus Oberkirch helfen bei der Kitzrettung Ortenau. Sie waren noch nie auf der Jagd oder beim Tierschutz aktiv, stehen aber trotzdem früh auf – für einen besonderen Lohn.
Die frühere Bacchantin des „Alde Gott“, Victoria Lorenz, ist Badische Weinprinzessin. Sie repräsentiert nun die edlen Weine von Tauberfranken bis zum Bodensee.
vor 6 Stunden
Neue Badische Weinprinzessin
Als neue Badische Weinprinzessin repräsentiert Victoria Lorenz aus Sasbachwalden die edlen Tropfen von Tauberfranken bis zum Bodensee. Wer ist die 23-Jährige? Wir haben sie getroffen.
Als Leiterin der Erlacher Aurainschule ist Vera Ronberg aktuell für 36 Kinder zuständig. Zum Schuljahresende geht die erfahrene Pädagogin in den Ruhestand.
vor 12 Stunden
Erlacher Aurainschule
Die Schul-Chefs (8): Vera Ronberg von der Erlacher Aurainschule setzt sich für den Erhalt kleinerer Bildungseinrichtungen ein. Erfahrungen dazu hat die Pädagogin schon viele gesammelt.
Zeno Peters leitet seit 20 Jahren die Stadtkapelle Oberkirch. Die ARZ sprach mit ihm im Vorfeld der ersten Probe mit dem Gesamtorchester seit langer Zeit .
vor 15 Stunden
Stadtmusikdirektor blickt zurück
Zeno Peters ist seit 20 Jahren musikalischer Leiter der Stadtkapelle Oberkirch. In der Coronapandemie wurde das Orchester musikalisch ausgebremst. Untätig war der Dirigent in dieser Zeit aber nicht.
Frank Hodapp und Susanne Fink sind die Organisatoren der Sommerkonzerte.
vor 20 Stunden
Kultur
Die Kantoren Susanne Funk und Frank Hodapp laden ab 20. Juni in die Acherner Kirchen ein und versprechen „lebendige und hochwertige musikalische Qualität“.
Am Haldenhof in Oppenau wütete Sturmtief Sabine. Im Herbst entsteht auf dieser Fläche ein Sparkassen-Wald.
vor 20 Stunden
1000 Roteichen
Die Sparkasse Offenburg/Ortenau startet eine Spendenaktion zugunsten des Oppenauer Waldes. Dort haben die Wetterwirren vor allem einen Bereich stark geschädigt.
Kräftig gebaut wird im Baugebiet Albersbach im Ortsteil Hesselbach. Da die Stadt künftig nach dem Verkehrswert abrechnet, werden die verbliebenen Bauplätze teurer.
vor 20 Stunden
Auch im neuen Baugebiet in Hesselbach
Die Stadt hat ihre Vergaberichtlinien für Bauplätze geändert und rechnet jetzt nach dem Verkehrswert ab. Das hat auch Auswirkungen auf die restlichen Flächen im Baugebiet Albersbach.
vor 20 Stunden
Antrag auf Umbau bewilligt
Als Beitrag zur medizinischen Daseinsvorsorge begrüßten die Renchener Räte den Antrag zum Einbau einer Zahnarztpraxis im ehemaligen Gasthaus „Schmitts Ratsstübel“. Gleichwohl bedauerten sie den Verlust für die örtliche Gastronomie.
Rücktritt abgelehnt: der Münchener Kardinal Reinhard Marx.
16.06.2021
Kirche
Der Papst hat ein Rücktrittsangebot des Münchener Kardinal Marx abgelehnt. Dazu bezieht nun der Leiter des Dekanats Acher-Renchtal in der Acher-Rench-Zeitung Stellung.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Das trinationale Filmfestival der Hochschule Offenburg wird live aus dem FORUM Cinema in Offenburg gestreamt.
    16.06.2021
    Filmfestival Hochschule Offenburg – 53 Filme am Start
    Das trinationale studentische Filmfestival SHORTS wird dieses Jahr vom 1. bis 5. Juli live aus den FORUM Cinemas Offenburg gestreamt.
  • Unsere eigenen vier Wände: der Bau- und Sanierungsboom hält auch in der Ortenau weiter an. 
    15.06.2021
    Bauboom hält an – neue Förderprogramme ab 1. Juli
    Die Pandemie hat der Baubranche, den Architekten und Planern, den Landschaftsgärtnern sowie den Möbelhäusern weiter Auftrieb beschert. Renovieren und Sanieren stehen ganz oben auf der Liste der Vorhaben der Bauherren. Unser Magazin zeigt Aktuelles vom Markt auf.
  • Das Arbeitgeberversprechen "in good company" wird bei Hubert Burda Media wörtlich genommen. 
    14.06.2021
    Spannende Sales-Jobs: Im Dialog mit den Verbrauchern
    1903 als Druckerei gegründet, gehört Hubert Burda Media heute mit mehr als 1600 Arbeitsplätzen am Standort Offenburg zu den wichtigsten Arbeitgebern der Region und zählt mit weiteren Standorten zu einem der größten Medien- und Technologieunternehmen Europas.
  • Am 11. und 12. Juni bietet die Herrenknecht AG Schülern mit bei den Ausbildungstagen Einblick in rund ein Dutzend Ausbildungsberufe.
    11.06.2021
    Herrenknecht AG in Schwanau sucht junge Talente
    Die Herrenknecht AG - der weltweit agierende Hersteller von Tunnelvortriebsmaschinen, beschäftigt rund 2000 Mitarbeiter in Schwanau. Auf der Suche nach Nachwuchstalenten veranstaltet das Unternehmen am 11. und 12. Juni zwei Ausbildungstage. Gleich anmelden!