Rheinbischofsheim: Juniorwahl im Anne-Frank-Gymnasium

Schüler stimmen wie bei der Bundestagswahl ab

Autor: 
Ellen Matzat
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
21. September 2017
Unter den »Wahlhelfern« Michelle Hänsel, Lena Parpart und Violetta Koch aus der 10a schritten die Zwölfklässler des Anne-Frank-Gymnasiums zur Juniorwahl.

Unter den »Wahlhelfern« Michelle Hänsel, Lena Parpart und Violetta Koch aus der 10a schritten die Zwölfklässler des Anne-Frank-Gymnasiums zur Juniorwahl. ©Ellen Matzat

Seit Dienstag finden am Anne-Frank-Gymnasium für 162 Schüler von der neunten bis zur zwölften Klasse die Juniorwahlen statt, die parallel zur Bundestagswahl laufen. Dabei wurde die »richtige« Wahl simuliert. 

Die Wahlhelfer gaben die original Stimmzettel, die sich nur in der Farbe vom echten am Sonntag unterscheiden, aus. Die zuvor von der Klasse 10a erstellten Wahlunterlagen wurden wie im Wahllokal von den »Wählern« abgegeben und ins »Wählerverzeichnis« eingetragen. Gewählt wurde in einer Wahlkabine, der Stimmzettel zusammengefaltet und in die Wahlurne gesteckt. Morgen, Freitag, wird im kleinen Kreis ausgezählt und am Montag mit den »echten« Ergebnissen bekannt gegeben. 

Im Rollenspiel

»Ich bin auf die Unterschiede der Wahl der Erwachsenen und Jugendlichen wirklich gespannt«, sagte Gemeinschaftskundelehrer Frank Walter. Ungünstig sei, dass die Wahl bereits 14 Tage nach den Ferien stattfindet, so dass nicht allzu viel Zeit für die Vorbereitungen blieb. Im Unterricht wurden neben der Wahl mit der Erst- und Zweitstimme auch der Wahl-O-Mat erklärt. Die zehnten Klassen hatten bereits im vergangenen Schuljahr mit dem Thema angefangen und kamen am Dienstag direkt vor ihrer Wahl in den Genuss, vier Stunden bei Jonathan Heimberger und Dominik Rombach von der Landeszentrale für politische Bildung im Rollenspiel »Kandidaten, Kameras, Kampagnen« eine TV-Debatte zur Bundestagswahl zu gestalten. Diese Debatten der Spitzenkandidaten mit teils hitzigem Schlagabtausch sind das mediale Großereignis bei jedem Wahlkampf. 

- Anzeige -

Dazu wurden die Schüler per Los den sechs Parteien CDU, SPD, Grüne, FDP, AfD und Linke zugeordnet und mussten sich mit den Schwerpunkten Bildungspolitik sowie Einwanderungs-/Integrationspolitik auseinander setzen. Sie wählten ihren Spitzenkandidaten, der Angela Merkel (CDU), Martin Schulz (SPD), Sarah Wagenknecht (Linke), Cem Özdemir (Grüne), Christian Lindner (FDP) und Alice Weidel (AfD) simulierte, arbeiteten sich in das Wahlprogramm ein und versorgten ihren Spitzenkandidaten mit Argumenten. 

Kühlen Kopf bewahren

Dabei ging es für diesen darum, einen kühlen Kopf zu bewahren und mit guten Argumenten zu überzeugen. Aber auch Moderator und Kampagnenmanager waren gefordert, ihre Positionen bestmöglich zu präsentieren und die Wähler vor dem Bildschirm zu überzeugen. »Mit dem Programm und der Juniorwahl wollen wir unsere Schüler für Politik interessieren und sie Demokratie ganz praktisch erleben lassen«, erklärte Walter, denn eines der Ziele des Gemeinschaftskundeunterrichtes sei der »mündige Bürger«. 

Untersuchungen hätten außerdem gezeigt, dass Schüler, die so eine Wahl schon einmal gemacht hätten, auch als Erwachsene eher zur Wahl schritten. Außerdem stellen die Schüler fest, dass entgegen vieler Behauptungen die Parteien eben nicht gleich seien und es wichtige Unterschiede gebe. Eine Analyse der einzelnen Wahlprogramme würde die schulischen Möglichkeiten allerdings sprengen.

Hintergrund

Zum Schulprojekt

In Baden-Württemberg nehmen 87 300 Schüler aus 361 Schulen an dem bundesweiten Schulprojekt teil, das vom Kultusministerium unterstütz wird. Deutschlandweit beteiligen sich eine Million Schüler aus über 3000 Schulen an der Juniorwahl. Das ist bisher die höchste Beteiligung. Seit 1999 führt der gemeinnützige und überparteiliche Verein Kumulus im Auftrag des Deutschen Bundestags das Projekt »Juniorwahl« parallel zu Landtags-, Bundestags- und Europawahlen durch. em

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Blick auf den Ort und die Weinberge: Der Durbacher Klingelberg hat dem heimischen Riesling seinen Namen gegeben.
vor 43 Minuten
Radtouren im Renchtal (1)
Radtouren im Renchtal (1): Sowohl das Renchtal als auch die Ortenau bieten gute Voraussetzungen für Ausflüge mit dem Fahrrad. Die erste Folge der neuen ARZ-Serie führt von Oberkirch nach Durbach.
Noch bis Freitag gilt die kurze Version der Oberkircher Dußgängerzone. Dann wird sie verlängert.
vor 3 Stunden
Stadt nennt Datum
Die Oberkircher Fußgängerzone wird am 16. April verlängert. Die Stadtverwaltung ist mit den bisherigen Erfahrungen zufrieden
Wing-Chun-Lehrer Udo Grossmann (links) bei der Verleihung seines Meister Grades „Instructor II“ durch seinen damaligen Lehrer „SiFu“ Wilhelm Blech.
vor 5 Stunden
Kampfkunst
Udo Großmann hat sich einer alten chinesischen Kampfkunst verschrieben. Sie soll Fitness, Selbstbewusstsein und Durchsetzungsvermögen fördern.
Bäcker Thomas Doll, Metzger Christian Birk und Ortsvorsteher Jürgen Mußler tauschten sich in der Haslacher Ortsverwaltung aus.
vor 5 Stunden
Ortsvorsteher würdigt die Geschäftsinhaber
Zu einem informativen Austausch traf sich Ortsvorsteher Jürgen Mußler mit Thomas Doll und Christian Birk in der Ortsverwaltung. Thomas Doll hat Anfang Februar den „Hasler Beck“ von Karl-Ludwig Busam übernommen.
Streuobstwiese sind in Baden-Württemberg ab einer Größe von 1500 Quadratmetern geschützt. Sie sollen zum Erhalt der biologischen Vielfalt beitragen.
vor 5 Stunden
Nach dem Volksbegehren „Rettet die Bienen“
Weniger Schottergärten, Lichtverschmutzung und Pflanzenschutzmittel, mehr Biotope – das sind nur einige der Ziele des Biodiversitäts-Stärkungsgesetzes. Mit seinen Folgen für Oberkirch hat sich der Beirat für Natur- und Umweltschutz befasst.
Coronabedingt fand die Informationsveranstaltung online statt.
vor 5 Stunden
Sasbach
27 Sasbacher Eigenwasserversorgern wurde im Rahmen einer Informationsveranstaltung das Maßnahmenkonzept zu einem Anschluss an die öffentliche Wasserversorgung vorgestellt.
Das Oberkircher HFG muss sich auf das zweite Abitur unter Corona-Bedingungen vorbereiten.
vor 12 Stunden
Zuversicht und Hoffnung
Schon zum zweiten Mal müssen die Abiturvorbereitungen unter Corona-Bedingungen ablaufen. Drei Schülerinnen und ein Lehrer vom Hans-Furler-Gymnasium berichten.
BI-Mitglieder Corinna Riedl (von links), Andreas Keck und Nicole Schmidt
vor 18 Stunden
Bürgerinitiative Rheinau-Diersheim
Gegen die Erweiterung des Kiesabbaus in Diersheim hat sich eine Bürgerinitiative gegründet. Die Mitglieder warten nun auf die Gelegenheit, eine Informationsveranstaltung abzuhalten.
Protest von Eltern auf der Rathaustreppe in Lauf: Sandra Spraul schaut sich die Meinungsäußerungen an und hat Verständnis für die Sorgen der Eltern: „Man darf hinterfragen und seine Kinder in Schutz nehmen.”
vor 18 Stunden
Elternprotest mit Kinderschuhen
Viele Passanten zog die Ansammlung von Kinderschuhen, Plakaten und Stofftieren auf der Laufer Rathaustreppe am Donnerstagabend an. Bis 20 Uhr kamen 20 Paar Kinderschuhe zusammen, abgestellt aus Protest gegen die Maskenpflicht für Kinder an Grundschulen.
Dirk Schuldt ist Geschäftsführer der Lenk Gruppe. Das Bild zeigt ihn mit fertigen Spezialpapieren in der Papierfabrik in Kappelrodeck. Er arbeitet eng mit dem geschäftsführenden Inhaber Rajeev Singh aus Kanada zusammen.
vor 19 Stunden
Zentrale bleibt in Kappelrodeck
Das Unternehmen mit Sitz in Kappelrodeck vergrößert sich. Inhaber Rajeev Singh rettet weitere Arbeitsplätze und ist nun neben in Titisee-Neustadt auch in Bad Dürkheim aktiv.
Ein bisschen Geduld müssen die Personen mitbringen, die vor den Testkabinen ausharren. Denn nach dem Test müssen sie noch rund 15 Minuten auf das Resultat warten.
vor 21 Stunden
Wie läuft es im Testzentrum Appenweier
Kurz vor drei Uhr am Samstagnachmittag komme ich zur Schwarzwaldhalle. Seit dem 20. März bietet hier die Gemeinde Appenweier in Kooperation mit dem Deutschen Roten Kreuz eine kostenlose Corona-Antigen-Teststation an. Diese will ich mir anschauen.
OB Klaus Muttach (links) und Kämmerer Rolf Schmiederer können zufrieden sein mit der Prüfung der Gemeindeprüfungsanstalt.
vor 21 Stunden
Bericht der Gemeindeprüfungsanstalt
Acherns Oberbürgermeister Klaus Muttach freut sich über das Prüfungsergebnis der Gemeindeprüfungsanstalt. Diese nahm die Acherner Finanzen unter die Lupe.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Patrick Kriegel ist Steuerberater und Geschäftsführer.
    09.04.2021
    Steuerberatungsgesellschaft Patrick Kriegel GmbH: Die aktiven Berater und Gestalter
    Die Kanzlei wurde vor 14 Jahren gegründet und besteht mittlerweile aus einem 25-köpfigen Team, das die Mandanten in allen Themen rund ums Steuerrecht und darüber hinaus unterstützt. Im Vordergrund stehen die individuelle Betreuung und Beratung der Mandanten. Dies ist die Philosophie der Kanzlei.
  • Sichern Sie sich Ihr Jeep-Teen-E-Bike zum Aktionspreis mit einer Ersparnis von 650 Euro
    07.04.2021
    Mit Rückenwind ins Frühjahr starten
    Was machen wir in den Ferien? Über dieser Frage grübeln aktuell wohl viele Familien. Eine spannende Alternative zum üblichen Reisen könnten in diesem Jahr Fahrradausflüge mit E-Bikes sein. Mit dem exklusiven Aktionspreis von Baden Online und der Elektro Mobile Deutschland GmbH sind auch die Teens...
  • Nur der Fachmann bietet Raumgestaltung aus einem Guss.
    27.03.2021
    Bester Service Ortenau, März 2021
    Wohnen und Leben bedeutet Individualität in allen Facetten, und das ist am schönsten in einem wertigen Umfeld. Die SCHORN MÖBEL GmbH in Fischerbach ist der ideale Partner fürs Wohnen und Arbeiten, denn der Experte für Holzverarbeitung bietet individuelle, nachhaltige und umweltfreundliche Möbel...
  • Urlaub zu Hause? Mit dem eigenen Pool kein Problem!
    27.03.2021
    Bester Service Ortenau, März 2021
    Machen Sie Ihr Zuhause zur Wellnessoase – mit eigenem Pool oder Whirlpool im Garten, einer Sauna oder Infrarotkabine in Wohnung oder Keller. Egal, welche Pläne Sie schmieden: Herfurth Pool & Co. in Appenweier ist der richtigen Partner.