Rheinbischofsheim: Juniorwahl im Anne-Frank-Gymnasium

Schüler stimmen wie bei der Bundestagswahl ab

Ellen Matzat
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
21. September 2017
Unter den »Wahlhelfern« Michelle Hänsel, Lena Parpart und Violetta Koch aus der 10a schritten die Zwölfklässler des Anne-Frank-Gymnasiums zur Juniorwahl.

Unter den »Wahlhelfern« Michelle Hänsel, Lena Parpart und Violetta Koch aus der 10a schritten die Zwölfklässler des Anne-Frank-Gymnasiums zur Juniorwahl. ©Ellen Matzat

Seit Dienstag finden am Anne-Frank-Gymnasium für 162 Schüler von der neunten bis zur zwölften Klasse die Juniorwahlen statt, die parallel zur Bundestagswahl laufen. Dabei wurde die »richtige« Wahl simuliert. 

Die Wahlhelfer gaben die original Stimmzettel, die sich nur in der Farbe vom echten am Sonntag unterscheiden, aus. Die zuvor von der Klasse 10a erstellten Wahlunterlagen wurden wie im Wahllokal von den »Wählern« abgegeben und ins »Wählerverzeichnis« eingetragen. Gewählt wurde in einer Wahlkabine, der Stimmzettel zusammengefaltet und in die Wahlurne gesteckt. Morgen, Freitag, wird im kleinen Kreis ausgezählt und am Montag mit den »echten« Ergebnissen bekannt gegeben. 

Im Rollenspiel

»Ich bin auf die Unterschiede der Wahl der Erwachsenen und Jugendlichen wirklich gespannt«, sagte Gemeinschaftskundelehrer Frank Walter. Ungünstig sei, dass die Wahl bereits 14 Tage nach den Ferien stattfindet, so dass nicht allzu viel Zeit für die Vorbereitungen blieb. Im Unterricht wurden neben der Wahl mit der Erst- und Zweitstimme auch der Wahl-O-Mat erklärt. Die zehnten Klassen hatten bereits im vergangenen Schuljahr mit dem Thema angefangen und kamen am Dienstag direkt vor ihrer Wahl in den Genuss, vier Stunden bei Jonathan Heimberger und Dominik Rombach von der Landeszentrale für politische Bildung im Rollenspiel »Kandidaten, Kameras, Kampagnen« eine TV-Debatte zur Bundestagswahl zu gestalten. Diese Debatten der Spitzenkandidaten mit teils hitzigem Schlagabtausch sind das mediale Großereignis bei jedem Wahlkampf. 

- Anzeige -

Dazu wurden die Schüler per Los den sechs Parteien CDU, SPD, Grüne, FDP, AfD und Linke zugeordnet und mussten sich mit den Schwerpunkten Bildungspolitik sowie Einwanderungs-/Integrationspolitik auseinander setzen. Sie wählten ihren Spitzenkandidaten, der Angela Merkel (CDU), Martin Schulz (SPD), Sarah Wagenknecht (Linke), Cem Özdemir (Grüne), Christian Lindner (FDP) und Alice Weidel (AfD) simulierte, arbeiteten sich in das Wahlprogramm ein und versorgten ihren Spitzenkandidaten mit Argumenten. 

Kühlen Kopf bewahren

Dabei ging es für diesen darum, einen kühlen Kopf zu bewahren und mit guten Argumenten zu überzeugen. Aber auch Moderator und Kampagnenmanager waren gefordert, ihre Positionen bestmöglich zu präsentieren und die Wähler vor dem Bildschirm zu überzeugen. »Mit dem Programm und der Juniorwahl wollen wir unsere Schüler für Politik interessieren und sie Demokratie ganz praktisch erleben lassen«, erklärte Walter, denn eines der Ziele des Gemeinschaftskundeunterrichtes sei der »mündige Bürger«. 

Untersuchungen hätten außerdem gezeigt, dass Schüler, die so eine Wahl schon einmal gemacht hätten, auch als Erwachsene eher zur Wahl schritten. Außerdem stellen die Schüler fest, dass entgegen vieler Behauptungen die Parteien eben nicht gleich seien und es wichtige Unterschiede gebe. Eine Analyse der einzelnen Wahlprogramme würde die schulischen Möglichkeiten allerdings sprengen.

Hintergrund

Zum Schulprojekt

In Baden-Württemberg nehmen 87 300 Schüler aus 361 Schulen an dem bundesweiten Schulprojekt teil, das vom Kultusministerium unterstütz wird. Deutschlandweit beteiligen sich eine Million Schüler aus über 3000 Schulen an der Juniorwahl. Das ist bisher die höchste Beteiligung. Seit 1999 führt der gemeinnützige und überparteiliche Verein Kumulus im Auftrag des Deutschen Bundestags das Projekt »Juniorwahl« parallel zu Landtags-, Bundestags- und Europawahlen durch. em

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Durch die Verlegung der Busbuchten direkt in die vielbefahrene L 75 rechnet Ortsvorsteher ­Robert Reifschneider mit erheblichen Gefahren.
vor 3 Stunden
Rheinbischofsheim
Mit dem aufgezwungenen Rückbau der Busbuchten fürchtet der Rheinbischofsheimer Ortsvorsteher Robert Reifschneider um die Sicherheit der Schüler. Eine kleine Hoffnung hat er aber noch.
Für die seit Ende 2022 geschlossene Schlüsselbadklinik in Bad Peterstal hat eine Investorengruppe ein neues Nutzungskonzept entwickelt. 
vor 6 Stunden
Bad Peterstal-Griesbach
Ehemalige Manager der Mediclin haben für die Klinik-Immobilie in Bad Peterstal ein Nutzungskonzept für eine Wiedereröffnung entwickelt. Eine Einigung mit den Eigentümern steht noch aus. Die Mediclin AG hatte das Haus zum Jahresende geschlossen.
Das im Besitz der Stadt Renchen befindliche Parkhaus Bärenhof verursacht jährlich hohe Kosten, belebt jedoch auch die  Innenstadt und entlastet die Hauptstraße.
vor 9 Stunden
Renchen
Wie in anderen kleinen Kommunen ist auch in Renchen das Parkhaus ein Zuschussgeschäft. Warum die Grimmelshausenstadt dennoch Vorteile in dem Eigenbetrieb sieht, erklärt Bürgermeister Siefermann.
Martin Huber (55) ist seit 1990 bei den Schlappgreten der Narrenzunft Oppenau dabei. Als zweiter Zunftmeister ist er auch Umzugsleiter am Rosenmontag.
vor 15 Stunden
Oppenau
Martin Huber freut sich auf den Rosenmontagsumzug in Oppenau, den er als Umzugsleiter mitorganisiert. Der 2. Zunftmeister der Narrenzunft Oppenau erzählt, was ihm in der Fasentspause gefehlt hat und welche närrischen Aktivitäten ihm besonders wichtig sind.
Vor dem Amtsgericht Oberkirch wurde ein Unfall zwischen Ulm und Mösbach aufgearbeitet.
vor 18 Stunden
Reaktion der Geschädigten verhinderte böse Folgen
Weil er in einem unübersichtlichen Kurvenbereich ein Fahrzeug überholt und ein anderes gestreift haben soll, stand ein 45-jähriger Kraftfahrer vor dem Amtsgericht Oberkirch. Er zeigte sich reuig.
Bereits auf dem Schotterparkplatz abgestellte Fahrzeuge, darauf weist die Stadtverwaltung hin, sollen rechtzeitig umgeparkt werden. 
vor 19 Stunden
Achern
Die Arbeiten am Parkplatz in der Acherner Rosenstraße beginnen am 13. Februar
Ehrungen beim Kirchenchor Ottenhöfen (von links): Felix Decker (5 Jahre), Manfred Harter (60 Jahre), Claus Graf (Vorsitzender), Waltraud Faißt (20 Jahre), Dagmar Doll (Dirigentin) und Pfarrer Georg Schmitt.
vor 19 Stunden
Ottenhöfen im Schwarzwald - Furschenbach
Sankt Anna Ottenhöfen hat seine Hauptversammlung abgehalten. Dabei wurden zahlreiche Mitglieder für ihre Verdienste geehrt.
In der Nähwerkstatt der offenen Manufaktur des Treffpunkts für alle: von links Sarah Streif, Achim Feyhl, Nadine Klasen, Matthias Braun, Hermann Josef Müller, Marie-Luise Huber, Bianca Huber.
vor 20 Stunden
10.000 Euro gespendet
Seit Oktober 2022 ist der Treffpunkt für alle in der Oberkircher Fußgängerzone geöffnet. Die Franz-und-Gabriele-Hättig-Stiftung unterstützt gezielt mit einer Spende die offene Manufaktur des Inklusionsprojekts.
Die Narren freuen sich in diesem Jahr wieder über eine ausgelassene Fasent und bunte Umzüge. Aber die Zünfte müssen mit neuen Herausforderungen umgehen.
02.02.2023
Gastronomie auf dem Rückzug
Nach der Corona-Zwangspause können die Fasentsvereine im Renchtal wieder eine ausgelassenere Fasernt feiern. Doch sie stehen vor neuen Herausforderungen.
Ein "Knöllchen" klemmt an der Windschutzscheibe eines Autos: Rund 132.000 Euro hat die Stadt Achern im zurückliegenden Jahr durch Verstöße im ruhenden Verkehr eingenommen. Das entspricht – aufgrund höherer Bußgelder – einem Plus von 44.000 Euro im Vergleich zum Vorjahr. 
02.02.2023
Knöllchen-Bilanz
Weniger Verkehrssünden als im Vorjahr bei gleichzeitig gestiegenen Einnahmen: Die Acherner Knöllchen-Bilanz wirkt auf den ersten Blick widersprüchlich.
Luftaufnahme vom Werk Greiz in Thüringen.
02.02.2023
Oberkirch
Die Koehler-Gruppe will bis zum Jahr 2030 mehr Erneuerbare Energie mit eigenen Anlagen erzeugen, als für die eigene Produktion notwendig ist. Dafür werden konkrete Flächen benötigt.
Aufstrebende Pop- und Rocksängerin: Michele Mahn ist gerne Barpianistin, sucht aber auch die große Bühne.
02.02.2023
Karriere
Die Achernerin Sängerin Michele Mahn, Ex-Kandidatin bei "The Voice Kids", verfolgt, nach Ausflügen in den Journalismus, weiter ihre Sängerkarrriere.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Die Kunden trainieren in den M.O.H.A.-Studios in Offenburg, Oberkirch und Haslach in moderner Atmosphäre. 
    27.01.2023
    EMS-Training in Offenburg, Oberkirch und Haslach entdecken
    Gesundheit, mehr Attraktivität, dazu Kraft- und Leistungssteigerung – und schnell sichtbare, spürbare und messbare Erfolge. Was unglaublich klingt, ist mit dem gezieltem EMS-Training bei M.O.H.A. an den Standorten Offenburg, Oberkirch und Haslach absolut möglich.
  • Egal ob jung oder jung geblieben: Beim Line Dance kann jeder die Freude an Rhythmus und Bewegung entdecken. 
    27.01.2023
    Mit DanceInLine in Offenburg die Freude am Tanz entdecken
    In toller Gesellschaft Tanzen lernen – auch ohne festen Tanzpartner, dafür auch mal mit Baby. Das bietet Julia Radtke in ihrer Tanzschule DanceInLine in Offenburg an. Hier entdecken Junge und jung Gebliebene Teilnehmer die Freude an Rhythmus und Bewegung.
  • Vom Azubi bis zum Quereinsteiger: J. Schneider Elektrotechnik bietet viele  Karrierechancen.
    24.01.2023
    J. Schneider Elektrotechnik – Bewerben und durchstarten!
    Fachkräfte, Anlernkräfte, Quereinsteigende, Azubis: Die Bewerbertage bei J. Schneider Elektrotechnik in Offenburg am 3. und 4. Februar 2023 wenden sich sowohl an diejenigen, die beruflich neue Wege gehen möchten, als auch an Berufseinsteiger.
  • Mehr Raum für sensationell durchdachte Küchen: moki Küchen erweitert im Offenburger Rée Carré. 
    26.12.2022
    moki Küchen erweitert im Rée Carré Offenburg
    Bei moki Küchen im Offenburger Rée Carré tut sich Großes: Der Mietvertrag für weitere Flächen ist unterschrieben worden. Im Januar beginnen die umfangreichen Umbauarbeiten; im April ist die Neueröffnung geplant.