Rheinbischofsheim: Juniorwahl im Anne-Frank-Gymnasium

Schüler stimmen wie bei der Bundestagswahl ab

Autor: 
Ellen Matzat
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
21. September 2017
Unter den »Wahlhelfern« Michelle Hänsel, Lena Parpart und Violetta Koch aus der 10a schritten die Zwölfklässler des Anne-Frank-Gymnasiums zur Juniorwahl.

Unter den »Wahlhelfern« Michelle Hänsel, Lena Parpart und Violetta Koch aus der 10a schritten die Zwölfklässler des Anne-Frank-Gymnasiums zur Juniorwahl. ©Ellen Matzat

Seit Dienstag finden am Anne-Frank-Gymnasium für 162 Schüler von der neunten bis zur zwölften Klasse die Juniorwahlen statt, die parallel zur Bundestagswahl laufen. Dabei wurde die »richtige« Wahl simuliert. 

Die Wahlhelfer gaben die original Stimmzettel, die sich nur in der Farbe vom echten am Sonntag unterscheiden, aus. Die zuvor von der Klasse 10a erstellten Wahlunterlagen wurden wie im Wahllokal von den »Wählern« abgegeben und ins »Wählerverzeichnis« eingetragen. Gewählt wurde in einer Wahlkabine, der Stimmzettel zusammengefaltet und in die Wahlurne gesteckt. Morgen, Freitag, wird im kleinen Kreis ausgezählt und am Montag mit den »echten« Ergebnissen bekannt gegeben. 

Im Rollenspiel

»Ich bin auf die Unterschiede der Wahl der Erwachsenen und Jugendlichen wirklich gespannt«, sagte Gemeinschaftskundelehrer Frank Walter. Ungünstig sei, dass die Wahl bereits 14 Tage nach den Ferien stattfindet, so dass nicht allzu viel Zeit für die Vorbereitungen blieb. Im Unterricht wurden neben der Wahl mit der Erst- und Zweitstimme auch der Wahl-O-Mat erklärt. Die zehnten Klassen hatten bereits im vergangenen Schuljahr mit dem Thema angefangen und kamen am Dienstag direkt vor ihrer Wahl in den Genuss, vier Stunden bei Jonathan Heimberger und Dominik Rombach von der Landeszentrale für politische Bildung im Rollenspiel »Kandidaten, Kameras, Kampagnen« eine TV-Debatte zur Bundestagswahl zu gestalten. Diese Debatten der Spitzenkandidaten mit teils hitzigem Schlagabtausch sind das mediale Großereignis bei jedem Wahlkampf. 

- Anzeige -

Dazu wurden die Schüler per Los den sechs Parteien CDU, SPD, Grüne, FDP, AfD und Linke zugeordnet und mussten sich mit den Schwerpunkten Bildungspolitik sowie Einwanderungs-/Integrationspolitik auseinander setzen. Sie wählten ihren Spitzenkandidaten, der Angela Merkel (CDU), Martin Schulz (SPD), Sarah Wagenknecht (Linke), Cem Özdemir (Grüne), Christian Lindner (FDP) und Alice Weidel (AfD) simulierte, arbeiteten sich in das Wahlprogramm ein und versorgten ihren Spitzenkandidaten mit Argumenten. 

Kühlen Kopf bewahren

Dabei ging es für diesen darum, einen kühlen Kopf zu bewahren und mit guten Argumenten zu überzeugen. Aber auch Moderator und Kampagnenmanager waren gefordert, ihre Positionen bestmöglich zu präsentieren und die Wähler vor dem Bildschirm zu überzeugen. »Mit dem Programm und der Juniorwahl wollen wir unsere Schüler für Politik interessieren und sie Demokratie ganz praktisch erleben lassen«, erklärte Walter, denn eines der Ziele des Gemeinschaftskundeunterrichtes sei der »mündige Bürger«. 

Untersuchungen hätten außerdem gezeigt, dass Schüler, die so eine Wahl schon einmal gemacht hätten, auch als Erwachsene eher zur Wahl schritten. Außerdem stellen die Schüler fest, dass entgegen vieler Behauptungen die Parteien eben nicht gleich seien und es wichtige Unterschiede gebe. Eine Analyse der einzelnen Wahlprogramme würde die schulischen Möglichkeiten allerdings sprengen.

Hintergrund

Zum Schulprojekt

In Baden-Württemberg nehmen 87 300 Schüler aus 361 Schulen an dem bundesweiten Schulprojekt teil, das vom Kultusministerium unterstütz wird. Deutschlandweit beteiligen sich eine Million Schüler aus über 3000 Schulen an der Juniorwahl. Das ist bisher die höchste Beteiligung. Seit 1999 führt der gemeinnützige und überparteiliche Verein Kumulus im Auftrag des Deutschen Bundestags das Projekt »Juniorwahl« parallel zu Landtags-, Bundestags- und Europawahlen durch. em

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 12.06.2019
    Storytelling von Reiff Medien
    Exakt bestimmen, wer meine Werbung sehen will und Produkte mit neuen Erzählformen und einflussreichen Gesichtern bewerben: Online-Marketing ist heute so kraftvoll wie nie – und die Experten von Reiff Medien Digital Natives unterstützen regionale Firmen auf diesem Weg.
  • Die Profis für Werbeanzeigen auf digitalen Plattformen (von links): Sebastian Daniels (Abteilungsleiter Digital Natives), Serkan Nezirov und Andreas Lehmann von Reiff Medien.
    12.06.2019
    Interview mit drei Experten
    Wie können sich Unternehmen in Zeiten der Digitalisierung ihren Kunden präsentieren? Die neue Abteilung »Reiff Medien Digital Natives« bietet maßgeschneiderte Lösungen an und hievt regionale Firmen auf Plattformen wie Facebook und Instagram.
  • 30.05.2019
    Größtes Volksfest der Ortenau
    Vom 30. Mai bis 2. Juni läuft in Kehl wieder der »Messdi«. Das größte Volksfest der Ortenau mit seinen etwa 160.000 Besuchern wartet in diesem Jahr mit einigen Neuerungen auf.
  • 13.05.2019
    »Schöne Zeit« – der zeitlose Weingenuss
    Fruchtig, farbenfroh und voller Lebensfreude – so zeigt sich der neue »Schöne Zeit«-Weißwein der Durbacher WG. Der Name ist Programm und steht für zeitlosen Genuss für jedes Alter – aus dem Herzen des Durbachtals.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 16 Minuten
Rallye "Vino Miglia"
Zahlreiche Oldtimerfans versammelten sich am Samstag vor der Illenau. Die erste Etappe der in Neustadt gestarteten »Vino Miglia«, einer »internationalen Weinstraßen-Rallye für Veteranenfahrzeuge«, machte zur Mittagszeit Station auf der Bürgerwiese.   
vor 46 Minuten
Zum Blitzer in Ulm - Ortsvosteher Roland Boldt im Interview:
Ab Montag ist das mobile Geschwindigkeits-Messgerät, ein sogenannter »Messanhänger« der Stadt Oberkirch, in Ulm im Einsatz. Eine entsprechende Forderung nach »Blitzer-Einsätzen« vor allem vonseiten von Anwohnern entlang der Ortsdurchfahrt, gibt es schon seit Monaten. Laut Ortsvorsteher Roland Boldt...
vor 1 Stunde
Kommentar
Der Abenteuerspiel Achern ist zwar eine Attraktion, aber der Zahn der Zeit und mangelnde Kommunikation zwischen dem Initiator und der Stadt erschweren die Weiterentwicklung.
vor 1 Stunde
Dauerleihgabe aufgebaut
Knapp sechs Tonnen ist sie schwer, die neue, alte Attraktion des Abenteuerspielplatzes in Achern. Seit Freitag steht das Spielgerät den Kindern der Region zur Verfügung.
vor 4 Stunden
Grimmelshausenstadt feiert ihre Fußballer
Zwei Fußball-Feste an einem Tag in der Grimmelshausenstadt: Der SV Renchen steigt nach dem 1:1 gegen den SV Mühlenbach (Vorspiel 5:1) in die Bezirksliga und der Ortsteilverein SV Ulm nach zwei 3:2-Siegen in der Relegationsrunde gegen den SV Diersheim in die Kreisliga A, Nord auf (SV Ulm siehe...
vor 7 Stunden
Hauptstraße Oberkirch
Es war eine der engsten Entscheidungen der vergangenen fünf Jahre: Mit 13:11 Stimmen hatte der Oberkircher Gemeinderat die Einrichtung von mehreren Kurzzeitparkplätzen im Bereich Hauptstraße 50 bis 52 befürwortet, obwohl die Verwaltung davon abgeraten hatte. Fünf Monate später sind die Parkplätze...
Iris Sehlinger sowie Mathias Seiler und Lukas Hund (Noarg Events) haben vier Abendmärkte für Oberkirch organisiert.
15.06.2019
Mischung aus Streetfood und Wochenmarkt
In der Oberkirch Innenstadt beginnt im Juli die Abendmarkt-Saison. Ein Mix aus Musik, regionalen Produkten und Streetfood, den der Stadtmarketingverein und Noarg Events zusammengestellt haben, soll an vier Freitagen für zusätzliches Leben in der Stadt sorgen.
Guido Fuchs aus Freistett zeigt, wo der Storch den Lack am Auto ramponierte.
15.06.2019
Auf Überwachungskamera
Am Montagmittag hatte Familie Fuchs aus Freistett einen etwas anderen Gast im Garten: Sie traute ihren Augen kaum, als sie sah, wie ein Storch in vier Runden auf ihr Auto einpickte und rundum den Lack beschädigte. 
Seit 30 Jahren sind die »Dinkel Brothers« musikalisch unterwegs. Morgen, Sonntag, spielen sie im Pavillon beim Zuckerbergschloss in Kappelrodeck.
15.06.2019
Auftritt am Sonntag
Die »Dinkel Brothers« aus Kappelrodeck geben morgen, Sonntag, ab 17 Uhr im Pavillon beim Zuckerbergschloss ein Konzert bei freiem Eintritt. Hier fand vor 30 Jahren der erste offizielle Auftritt der Band statt.
Den Wallfahrtsgottesdienst in Lautenbach feierten Pfarrer Lukas Wehrle, Kaplan Florian Maria Lim und Pfarrer Johann Schäfer gemeinsam mit Erzbischof Stephan Burger. Auch der Kirchenchor Lautenbach und Trompetensolist Stephan Börsig wirkten mit.
15.06.2019
»Botschaft nach wie vor aktuell!«
Anlässlich des Fatimatags predigte Erzbischof Stephan Burger am Donnerstag in der Lautenbacher Wallfahrtskirche »Mariä Krönung«, dass die Botschaft von Fatima auch nach über 100 Jahren nichts von ihrer Aktualität verloren habe: 
Das Traumergebnis von 100 Punkten holte sich Frank Kramlich von den Hundefreunden Freistett mit Fynn.
15.06.2019
Rally-Obedience-Turnier
Mit 78 Startern war das Rally-Obedience-Turnier an Pfingsten auf dem Gelände der Hundefreunde Freistett sehr gut besucht. In zwei Ringen wurden sie nach ihrem Leistungsstand beurteilt.
15.06.2019
De Pankraz-Kolumne
In einem Dorf zwischen »Kappel« und Seebach entwischte eine Geise im letzten Moment dem Metzger. Was der anschließend tat, sorgte für reichlich Gesprächsstoff.