Freiwillige Aktion der DLRG

Schwimmkurs für junge Flüchtlinge in Achern

Autor: 
red/nr
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
26. Juni 2018
DLRG-Übungsleiter Michael Denu und Fabian Ebner sowie Abdelkader Aouci vom Internationalen Bund Baden (Mitte) trafen sich mit neun unbegleiteten jungen Flüchtlingen zum Schwimmunterricht.

DLRG-Übungsleiter Michael Denu und Fabian Ebner sowie Abdelkader Aouci vom Internationalen Bund Baden (Mitte) trafen sich mit neun unbegleiteten jungen Flüchtlingen zum Schwimmunterricht. ©DLRG

Eine möglicherweise lebensrettende Aktion bietet das DLRG Achern für junge Flüchtlinge an. Denn die können jetzt einen Schwimmkurs besuchen.

An einem verregneten Juni-Abend im Freibad, das Wasser im Becken ist wärmer als die Umgebungsluft, treffen sich erstmals die Übungsleiter Michael Denu und Fabian Ebner der DLRG Achern mit neun jungen Geflüchteten aus der stationären Jugendhilfeeinrichtung für unbegleitete minderjährige Ausländer des Internationalen Bunds (IB) Baden in Achern zu einem Anfänger-Schwimmkurs. Nach kurzer Begrüßung ging es dann unerschrocken ins kühle - oder unter den wetterbedingten Umständen entsprechend eher warme - Nass.

Flucht weckte Ängste

- Anzeige -

Während viele Menschen in Europa schon im Kindesalter das Schwimmen erlernen, sieht es in manchen Regionen der Welt ganz anders aus. So erging es auch vielen der Flüchtlinge, die in der Acherner Jugendhilfeeinrichtung des IB leben. Michael Denu und Fabian Ebner von der DLRG, die den Kurs ehrenamtlich leiten, sind mit Freude dabei und wissen, auf was es ankommt: »Erwachsenen Menschen das Schwimmen beizubringen ist anders, denn die Wahrnehmung im Element Wasser ist eine andere. Hinzukommen können Ängste, die nicht zuletzt auch aus dem häufig gewählten, gefährlichen Fluchtweg über das Mittelmeer resultieren.« So ist eine sorgsame Gewöhnung an die Bewegung im Wasser notwendig. 

Trotz bescheidenen Wetters haben die jungen Männer ihren Spaß, denn gestartet wird im Nichtschwimmerbecken. Vorgesehen sind zunächst sechs Übungseinheiten jeweils in den Abendstunden, um die Jungs fit für das Wasser zu machen.

Geboren wurde die Initiative aus einem Besuch des Acherner Oberbürgermeisters Klaus Muttach sowie dem Integrationsbeauftragten der Stadt, Steffen Kasteleiner, in der Einrichtung des Internationalen Bunds im Februar, bei welchem das Anliegen der Bewohner, an einem Schwimmkurs für Anfänger teilnehmen zu können, angesprochen wurde. Nach dem gelungenen Start fanden zwischenzeitlich weitere Einheiten statt und die Fortschritte bei den Schwimmschülern stellen sich ein. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 2 Stunden
Haushaltsplan 2020
Bad Peterstal-Griesbach hat den Haushaltsplan für 2020 am Montagabend im Gemeinderat verabschiedet. Trotz Steuererhöhungen stimmte das Gremium einer Netto-Neuverschuldung zu, um die geplanten  Investitionen in diesem Jahr finanzieren zu können.
vor 5 Stunden
Geburtstagsempfang
Die Reihe der Veranstaltungen, mit denen der Sportverein Oberkirch in diesem Jahr sein 100-jähriges Jubiläum feiert, wurde am Montagabend in der Mediathek mit einem „Geburtstagsempfang“ eröffnet. Verbunden mit dem Rückblick auf die wechselhafte Geschichte wurde die  gesellschaftliche Bedeutung des...
vor 5 Stunden
Veruntreuungsprozess in Oberkirch
Bereits vor Monaten war vom Amtsgericht eine Hauptverhandlung anberaumt, in der sich ein Mann und eine Frau wegen Vorenthaltung und Veruntreuung von Arbeitsentgelt verantworten sollten. 
vor 7 Stunden
Seltene Auszeichnung
Bei der Betriebsfeier am Samstag im „Renchtalblick“ hat Elektro Schnurr langjährige Mitarbeiter geehrt und die besondere Auszeichnung des Seniorchefs gefeiert.
vor 7 Stunden
Essen auf Rädern in Seebach und Ottenhöfen
Irmgard Sackmann ist Organisatorin und Leiterin von „Essen auf Rädern“ in Ottenhöfen und Seebach. Auch etliche frühere Fahrer hatte sie zu einer Feierstunde zum 45-jährigen Bestehen des Teams eingeladen.
vor 7 Stunden
Abend beim Autorennetzwerk
Zu einem außergewöhnlichen Abend hatte das Autorennetzwerk Ortenau/Elsass in die Mediathek eingeladen. Das Thema „Wahn und Wehe“ mit dem Untertitel „Hexen, Heiler und Dämonen“ bescherte dem Team um Karin Jäckel ein volles Haus.
vor 7 Stunden
Geschäftsleute im Fokus
Nach knapp einem Jahr Bauzeit hat das „Adoro“ in Bühl seine Türen geöffnet. Bei dem von Weber-Haus in Linx realisierten Neubau handelt es sich um ein Aparthotel – eine Mischung aus traditionellem Hotel und Apartments.
vor 7 Stunden
Dienstjahre in Kappelrodeck
In einer kleinen Feierstunde gratulierte Kappelrodecks Bürgermeister Stefan Hattenbach langjährigen Kollegen zum Dienstjubiläum.
vor 14 Stunden
Haushalt 2020
Der Appenweierer Haushalt für 2020 ist unter Dach und Fach, der Gemeinderat beschloss ihn am Montagabend formell als Satzung. Große Investitionsvorhaben lassen die Rücklagen in kurzer Zeit dahinschmelzen, doch es gibt kurzfristig auch eine erfreuliche Entwicklung.
vor 16 Stunden
Zwei neue Kitas
In den kommenden beiden Jahren packt die Stadt Achern große Projekte an. Es wird mit dem Bau von gleich zwei neuen Kitas begonnen. Der soziale Wohnungsbau wird mit 2,9 Millionen Euro vorangetrieben. Und eingeläutet wird auch der letzte Akt in der Modernisierung der Illenau. Dort wird ein Kultursaal...
vor 17 Stunden
Immobilie steht seit Herbst leer
Seit Oktober stehen die vom Zoll genutzten Büros im Oberkircher Zollamt leer. Nach wie vor ist offen, was die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben mit dem Gebäude plant – auch weil die Stadt Oberkirch und der Bonner Immobilienverwalter offenbar noch nicht zueinander gefunden haben.
vor 20 Stunden
Nach Kontroverse um Beiträge
Einige Ratsmitglieder hatten im Dezember Zweifel geäußert, ob die Mitgliedschaft in der Wirtschaftsregion Ortenau Sinn für Appenweier macht, oder ob man lieber aussteigt. Nun hat WRO-Chef Dominik Fehringer in einer Sitzung für den Verband geworben – doch es sind nicht alle Vorbehalte aus der Welt.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -