16 Jahre Ortsvorsteher

Siegfried Spengler erhält Bürgermedaille von Appenweier

Autor: 
Steffi Rohn
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
26. Oktober 2020

Ehre, wem Ehre gebührt (von links): Willi Stächele, Ortsvorsteherin Pamela Otteni-Hertwig, Siegfried und Edeltraud Spengler mit Enkelkind sowie Bürgermeister Manuel Tabor. ©Steffi Rohn

Siegfried Spengler hat unheimlich viel für Urloffen getan. Nicht nur in seinen 18 Jahren als Ortsvorsteher. Jetzt hat ihn die Gemeinde mit der Bürgermedaille ausgezeichnet.

Am Freitag erhielt Siegfried Spengler die Bürgermedaille der Gemeinde Appenweier. In coronakonformem und dennoch dem Anlass entsprechend feierlichem Rahmen waren Weggefährten im Bürgerzentrum dabei, um den Urloffener für sein außerordentliches Tun zu ehren: knapp 30 Jahre Kommunalpolitik als Gemeinderat und im CDU-Ortsverband, 18 Jahre als Ortsvorsteher Urloffens sowie knapp 40 Jahre im Ehrenamt.

Als Spenglers Lebenswerk bezeichnete Bürgermeister Manuel Tabor dessen Einsatz für Urloffen: „Sie haben stets nach dem Grundsatz gehandelt, dass zu einem gedeihlichen Zusammenleben die Bereitschaft jedes Einzelnen gehört, mehr als nur seine Pflicht zu tun.“ In der Kommunalpolitik, in Vereinen, als Vorstandsmitglied, Personalratsvorsitzender oder gar als Aufsichtsratsmitglied habe Siegfried Spengler Spuren gelegt. „Ihr Wirken hat Vorbildcharakter“, sagte Tabor. 

Einige Großprojekte

Siegfried Spengler hat laut Tabor über eine große Sachkunde, gepaart mit Erfahrung, guten Kontakten und der Bereitschaft verfügt, sich stets einzubringen. Unter Spenglers Amtszeit gab es die Ortskernsanierung, neue Baugebiete, eine umfangreiche Archivarbeit, Großprojekte wie den Golfplatz, das Pflegeheim St. Martin oder das Bürgerzentrum.

Auch die menschliche Seite des Kommunalpolitikers sei Tabor nach vier Jahren Zusammenarbeit in guter Erinnerung geblieben. 2014, nach 18 Jahren Amtszeit, verabschiedete sich Siegfried Spengler als Ortsvorsteher. Familie und Enkel seien dann mehr in den Vordergrund gerückt, er intensivierte das Fotografieren und aus seiner Hand ist ein weiterer Verein ins Leben gerufen worden: Der Arbeitskreis Urloffener Ortsgeschichte bringt Licht in die Geschichte der Meerrettichgemeinde.

Ortsvorsteherin Pamela Otteni-Hertwig hatte ihren Vorgänger für die Bürgermedaille vorgeschlagen. Die Gemeinde habe Siegfried Spengler sehr viel zu verdanken, sagte sie am Freitag: „Der ganze Ort ist stolz, dir, einem echten Urloffener, diese hohe Wertschätzung für deinen unermüdlichen Einsatz im Ehrenamt zukommen zu lassen.“ 

- Anzeige -

Ob in Turnverein, Kindergarten, Grundschule oder Pflegeheim, Spengler habe Spuren hinterlassen. Und inzwischen gibt es wohl keinen Stammbaum in Urloffen mehr, den Spengler nicht erstellt hat, würdigte Otteni-Hertwig.

Brunnen gestaltet

Auf Spenglers Einsatz zurückgehen unter anderem die Gestaltung des Merowingerplatzes mit dem Meerrettichmann, die Mariengrotte in Zimmern, der Brunnen mit der Meerrettichfrau in der Waldstraße sowie der Dorfbrunnen an der Kirche. 2000 war Spengler Initiator der Freundschaft mit der fränkischen Meerrettichstadt Baiersdorf. 

CDU-Landtagsabgeordneter Willi Stächele blickte auf die gemeinsame politische Zeit zurück. Er habe den Geehrten kennengelernt als einen, der eine Meinung vertritt und somit als Vorbild fungiert. „Machen Sie weiter so, Ihre Ortschaft dankt es Ihnen“, schloss er.

Vor 20 Jahren hatte Spengler die Landesehrennadel erhalten, 2020 folgt nun die Ehrung der Heimatgemeinde. „Wir wollen Ihnen höchsten Respekt aussprechen“, erklärte der Bürgermeister.

Nach der Verleihung, coronakonform ohne Händeschütteln, aber mit kreativen Präsenten aller Ortsteile, bedankte sich Spengler vor allem bei seiner Familie. „Es tut gut, so geschätzt zu werden“, erklärte er. Gern denke er an all die vielen Projekte zurück. Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung von den Renchtäler Stubenmusikern.

Stichwort

Siegfried Spenglers Wirken

Ein Auszug aus dem Wirken von Siegfried Spengler: Nach einer Lehre bei der Krankenkasse und der Fortbildung zum Betriebswirt und zur gehobenen Beamtenlaufbahn war er von 1981 bis 1989 Personalratsvorsitzender der AOK Ortenau. Von 1990 bis 2019 war er Vorstandsmitglied der CDU Urloffen, von 1989 bis 2014 Gemeinderat sowie Ortschaftsrat. Von 1991 bis 1996 war er erst stellvertretender Ortsvorsteher, danach bis 2014 Ortsvorsteher.
Spengler war zudem von 2006 bis 2016 stellvertretender Vorsitzender des Aufsichtsrats des Pflegeheims Sankt Martin Urloffen, 15 Jahre Vorsitzender des TV Urloffen und ist Ehrenmitglied des Fotoclubs Kehl.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 2 Stunden
Für die Artenvielfalt
Mit ihrer vorbildlichen Grünlandbewirtschaftung im Ulmer Maiwald setzen zwei Landwirte ein Zeichen für die Artenvielfalt. Ökologisch aktiv sind sie auch im Auftrag von Kommunen.
vor 2 Stunden
Stadt klärt wichtige Frage für Altanlieger
Der Oberkircher Gemeinderat hat am Montag die Entscheidung übers Baugebiet Hengstbachstraße vertagt. Er will ein Druckmittel gegenüber dem Erschließungsträger nicht vorzeitig aus der Hand geben. Die Stadt beruhigt unterdessen die Altanlieger.
vor 5 Stunden
Umgestaltung geplant
Der Bau- und Umweltausschuss Achern befasste sich mit der Parkplatzerneuerung in der Rosenstraße. Er entschied sich für eine von zwei Varianten des Snow-Landschaftsarchitektenbüros aus Karlsruhe. 
vor 8 Stunden
Bebauungsplan
Der Gemeinderat Oppenau hat den Bebauungsplan „Bahnhofstraße“ als Satzung beschlossen.Dies dient vor allem der Bestandssicherung bereits bebauter Flächen.
vor 10 Stunden
Sasbacher Katharinenmarkt
Die coronabedingte Absage des Sasbacher Katharinenmarktes trifft vor allem die Beschicker hart. Die Acher-Rench-Zeitung hat sich unter ihnen umgehört.
vor 10 Stunden
Gemeinderat kommt Familien entgegen
In Zeiten der Pandemie will der Oberkircher Gemeinderat die Eltern nicht noch stärker belasten. Er verzichtet auf eine Erhöhung der Kindergartengebühren. Neue Angebote gibt es im Ganztagsbereich.
vor 10 Stunden
45 Brücken in Oppenau
Nach dem Abschluss der Arbeiten an der Maisach-Brücke  ist die Planung fürs nächste Projekt angelaufen. In Lierbach geht es um die Sanierung der Brücke an der „Blume“. Da muss noch ein Punkt geklärt werden.
vor 10 Stunden
Ab 2021
Die Oberkircher Verbraucher können im kommenden Jahr mit sinkenden Abwassergebühren rechnen. Der Gemeinderat reagierte mit der Gebührensenkung auch auf personelle Engpässe im Bauamt.
vor 10 Stunden
Geschäftsstelle Gemeinderat der Stadt Achern
Stefanie Klumpp, die Leiterin der Geschäftsstelle Gemeinderat der Stadt Achern, tritt im März ihre Elternzeit an. Ihre Nachfolgerin steht vor dem Abschluss als B.A. Public Management.
vor 10 Stunden
Bürgermeister Hattenbach regt an:
Kappelrodecks Bürgermeister Hattenbach stellte dem Gemeinderat den Haushaltsplanentwurf für 2021 vor. Die geplanten neuen Schulden fielen angesichts Corona erstaunlich niedrig aus.
vor 10 Stunden
Oberkirchs Kommandant gibt Tipps
Obwohl Rauchwarnmelder überall in Deutschland eine Pflicht sind, ist dennoch die Hälfte der Eigenheime  nicht  ausreichend bis gar nicht mit Rauchwarnmeldern ausgestattet. 
vor 10 Stunden
Nußbacher Kirchenchormitglieder geehrt
Pfarrer Johannes Bold lobte das „großartige Geleistete“ des Kirchenchordirigenten und Organisten Kurt Bayer, des Chorsängers Heinrich Gaiser und der Chorsängerin Elvira Schappacher.