Mittlere Reife in Oberkirch

Simone Müller räumt bei Realschul-Entlassfeier Preise ab

Autor: 
Katharina Reich
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
12. Juli 2018

(Bild 1/2) Rektor Werner Franz (rechts) und Konrektor Christian Huber (hinten links) konnten am Freitagabend zahlreiche Preise an die erfolgreichen Realschüler übergeben. ©Katharina Reich

In einen neuen Lebensabschnitt starteten am Freitagabend 105 Schüler und Schülerinnen der Realschule Oberkirch. Sie haben die Mittlere Reife bestanden und erhielten bei der Entlassfeier Zeugnisse und Preise. Der Name einer Schülerin fiel dabei besonders oft.
 

Schulleiter Werner Franz begann seine launige Rede mit Dankesworten. Der erste Dank galt dabei der deutschen Fußball-Nationalmannschaft. Durch das frühe Ausscheiden bei der Weltmeisterschaft sei eine entspannte Entlassfeier möglich. Sonst hätte eventuell ein Spiel der Deutschen gegen Brasilien gedroht und der Entlassfeier damit ein schnelleres Ende. »Ich habe hier sowieso etwas viel besseres, nämlich 105 wirklich erfolgreiche junge Menschen«, leitete Franz vom Fußball zur Mittleren Reife über. 

Seinen Schülern riet er anhand einer Präsentation von Cartoons und optischen Täuschungen, öfter mal die Perspektive zu wechseln. »Manchmal gibt es mehrere Wahrheiten. Es kommt auf den Blickwinkel an«, sagte Franz. Mit der Bemerkung »Ihr geht ins Geld« spielte der Rektor auf die vielen Preise an, die an dem Abend an die Schüler übergeben wurden. Eine Schülerin stach dabei besonders hervor. Simone Müller hat mit dem Durchschnitt 1,0 nicht nur den besten Abschluss gemacht, sondern erhielt auch Sonderpreise in den Fächern Religion, Erdkunde, Wirtschafts- und Gemeinschaftskunde sowie Französisch. Weitere Auszeichnungen erhielt sie für ihr langjähriges Engagement in der Rockband, der Jungen Bühne sowie für ihr soziales Engagement.

- Anzeige -

Glückwünsche überbrachte auch Michael Braun in Vertretung des Oberbürgermeisters. Er wünschte den Absolventen Mut, immer wieder neues zu wagen und forderte sie auf, sich in der Gesellschaft zu engagieren. »Bleiben Sie immer Ihren Träumen auf der Spur«, schloss er. Elternvertreter Manfred Fien zitierte den in englischen Fußballstadien gesungenen Hit »You’ ll never walk alone« und hob hervor, dass viele Ziele besser im Team zu erreichen seien. »Der Realschulabschluss ist nur ein Meilenstein im Leben, aber einer, auf den ihr das ganze Leben stolz sein könnt«, gab Klaus Lienert, zweiter Vorsitzender des Fördervereins den Schülern mit auf den Weg.

Einen Blick zurück auf sechs Jahre Realschulzeit warf Schülersprecherin Simone Müller. Sie dankte Eltern und Lehrern »auch für den Druck, der manchmal nötig war«. 
Mit einem lachenden und einem weinenden Auge würden die Realschüler ihre Schule nun verlassen. Zwischendurch standen Schülerinnen der Realschule auch zur Unterhaltung auf der Bühne. So sang Julika Rauch begleitet von Simone Müller am Keyboard »Hey there Delilah« und zum Schluss gab es nochmals Fußball: einen Tanz der Mädchen aus den Klassen 10b und 10c mit dem Titel »Unser Viertelfinale«.

Stichwort

Preisträger Realschule

Neben den Sonderpreisen für großes Engagement in AGs und außerschulischen Bereichen gab es 15 Preise und 19 Lobe für die Abschlussklassenschüler der Realschule Oberkirch. Preise gab es für: 10a: Sven Wimmer, Daniel Vollmer, Hannah Lichtner; 10b: Selina Huber, Teresa Vogt, Alina  Mesch, Adrian Birk, Julian Watzl; 10c: Simone Müller, Patrick Kohler, Anne Männle, Jana Keßler,  10d: Alena Wolber; 10e: Lukas Heuberger, Tobias Ebert. Mit einem Lob wurden ausgezeichnet:  10a: Jonas Heitzmann, Alina Wolf, Frederik Springmann, Lena Trautmann, Robin Wiegert, Judith  Schröck; 10b: Dominik Müller, Jan Armbruster, Carina Huber, Nick Huber, Marie Huber, Florian  Kimmig; 10c: Julika Rauch, 10d: Grischa Huber, Raphael Schmoll, Martin Obrecht; 10e: Colin  Kuderer, Eric Berndt, Emily Schulze.  
Sonderpreise erhielten:  Religion: Selina Huber, Simone Müller (jeweils 1,2);  Geschichte: Alena Wolber, Teresa Vogt,  Grischa Huber (jeweils 1,2); Erdkunde, Wirtschafts- und  Gemeinschaftskunde: Sven Wimmer,  Simone Müller, Tobias Ebert  (jeweils 1,2); Musik: Alina Mesch, Hannah Lichtner, Marie Huber,  Carina Huber (jeweils 1,0); Bildende Kunst: Sven Wimmer (1,0), Sport: Anne Männle, Jana Keßler  (1,0);  Technik – gestiftet von Schulpartner Firma Ernst: Sven  Wimmer (1,0); Mensch und Umwelt: Alina Mesch (1,2), Selina Huber (1,3); Französisch: Simone  Müller (1,3); Naturwissenschaftliches Arbeiten – gestiftet von Firma Ernst: Selina  Huber, Lukas Heuberger (jeweils 1,3); Deutsch: Teresa Vogt (1,1); Englisch: Hannah Lichtner (1,2);  Mathematik – Preis von der Volksbank in der Ortenau gestiftet: Sven Wimmer (1,0), Daniel  Vollmer, Robin Wiegert, Patrick Kohler, Jana Keßler (jeweils 1,1).  Außerdem gab es Sonderpreise für langjähriges Engagement:  Rockband: Julika Rauch, Simone Müller, Nathalie Kimmig; »Jungen Bühne«: Patrick Kohler, Yannik Kutz und Sara Schweiger für Bühnentechnik;  Daniel Rockenzahn, Lennard Boschert, Kim Leguttky, Simone Müller, Nathalie Kimmig, Marvin Sauer, Anne Springmann, Eva Walter, Jana Keßler, Celine Probst für Schauspiel.  Einen Sonderpreis der Europa-Union Oberkirch erhielt Hannah Lichtner, überreicht von H.-G.  Waßmuth; der Förderverein der Realschule konnte zwei Sozialpreise übergeben an Teresa Vogt und  Simone Müller. Gj

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Damit kein Dritter unbefugt die Zeugnisnoten von Schülern einsehen kann, müssen die Lehrer für ihr digitales Notenbuch eine Verschlüsselungssoftware benutzen.
Lehrer müssen Sicherheitsrichtlinien beachten
vor 2 Stunden
Bei der Erstellung von Zeugnissen müssen die Renchtäler Schulen hohe Hürden des Datenschutzes nehmen. Der macht den Einsatz von Verschlüsselungssoftware nötig – und wirft die Frage auf, ob man die Zeugnisse überhaupt in der Schule ausgeben darf.
Kräftig schwitzen durften die Juniorenspieler: Beim Jahrgang 2008 nahmen die Nachwuchskicker des VFB Bühl den größten Siegerpokal mit nach Hause. Beim Jahrgang 2007 stellte mit dem SV Sinzheim ebenfalls ein Landesligist den Sieger – knapp vor Oberachern.
Spannendes Elfmeterschießen
vor 3 Stunden
Der ruhende Ball stand am ersten Tag des Sasbacher Sportfest im Mittelpunkt: Erst war am Nachmittag der Fußballnachwuchs an der Reihe, ehe sich nicht weniger als 31 Mannschaften in den verschiedensten Zusammensetzungen und mit mitunter recht phantasievollen Namensgebungen dem Elfmeter-Wettbewerb...
Der Ortschaftsrat Fautenbach informierte sich am DIenstag vor Ort über das in die Jahre gekommene Ehrenmal, das weiter erneuert werden soll.
Ortschaftsräte packen an
vor 5 Stunden
Das Ehrenmal in Fautenbach ist in die Jahre gekommen. Hier haben sich bereits Ortschaftsräte engagiert, um das Ehrenmal bis zum Volkstrauertag in diesem Jahr wieder in einen vorzeigbaren Zustand zu bekommen.
Kritik in Ulm am sanierten "Renchener Weg"
vor 8 Stunden
Kritisiert wurde am Montag in der Sitzung des Ulmer Ortschaftsrates der Ausbau des »Renchener Weges«: Auf dem Teilstück zwischen der Ansenbachbrücke und dem Ortseingang Ulm müsste die Straße im Verhältnis zum angrenzenden Radweg niedriger sein.
Organisierten die »Redezeit« und informierten zu den Auswirkungen einer möglichen Schließung des Kehler Klinikstandortes (von links): Doris Bleß, Heiko Bach, Doris Hertweck, Josef Großkinsky, Annette Fritsch-Acar, Hildegard Aßmus, Birgit Martens und Annette Sänger.
»Redezeit« in Diersheim
vor 11 Stunden
Auf großes Interesse stieß am Montagabend die »Redezeit« zur Strukturreform der Ortenauer Krankenhäuser in Diersheim. Ziel: Die Vertagung der Kreistagsentscheidung am 24. Juli.
Das Internet wird schneller: Die Oberkircher Gewerbegebiete sollen bald mit Glasfaserkabeln (unser Symbolfoto) erschlossen werden.
Lösung für eine Oberkircher Schwachstelle
vor 14 Stunden
Oberkirchs Gewerbegebiete können auf einen Ausbau der Breitbandversorgung hoffen. Wie in der Bauausschusssitzung am Montag bekannt wurde, will Vodafone dort ins schnelle Internet investieren. Weiter in die Röhre schauen unterdessen die Internetnutzer in einem Oberkircher Ortsteil.
Willi Kammerer (Mitte) präsentierte mit Anneliese Müller Harter und Ortsvorsteher Andreas Pollok seine umfangreiche Chronik der Pestalozzischule.
Aus nach 51 Jahren
vor 16 Stunden
Wehmütiger Rückblick: Eine von Willi Kammerer verfasste Chronik lässt die Geschichte der im Vorjahr geschlossenen Pestalozzischule in Memprechtshofen aufleben.
Beim Bambiniturnier kämpfte der VfR Rheinbischofsheim (weiß) gegen die SG Linx/Diersheim (orange).
Sportfest in Rheinbischofsheim
vor 16 Stunden
Rundum gelungen war am Wochenende das viertägige Sportfest des VfR Rheinbischofsheim. Höhepunkt am Sonntagabend war ein Torschießwettbewerb der örtlichen Vereine, bei dem auch die Frauen zeigten, was sie drauf haben.
Zu Tränen rührte der Auftritt der Seniorinnen von St. Franziskus beim Illenau-Kulturfest.
Erster Auftritt in hohem Alter
vor 16 Stunden
Das riesige Kinder-, Kultur- und Integrationsfest am Sonntag in der Illenau war fantastisch. Alle loben die Großveranstaltung. Ein Auftritt betagter Damen aus Achern rührte dabei zu Tränen.
Die Bläserklasse der Musikschule Achern-Oberkirch bestritt beim Serenadenabend einen Auftritt vor großem Publikum.
Serenadenabend
vor 16 Stunden
Der Serenadenabend der Musik- und Kunstschule am Samstag in der Acherner Illenau konnte die Erwartungen der Besucher nur bedingt erfüllen. Am Auftritt der einzelnen Formationen lag das aber nicht.
Die Gemeinde Sasbachwalden investierte 50 000 Euro in die Sanierung zweier Straßen, hier die Straße am Altenrain: (von links) Dominic Eggs, Bürgermeisterin Sonja Schuchter und Ewald Buk.
Zwei Straßen betroffen
vor 16 Stunden
Die Straße zum Schützenhaus und die Straße am Altrhein haben eine neue Asphaltdeckschicht erhalten. Dafür investiert die Gemeinde Sasbachwalden rund 50 000 Euro.
Beim Wagshurster Sportfest siegte beim Neunmeterschießen der Vereine die Gruppe Black Cat (gelb/hellblaub); sie verwies den Tennisclub (dunkelblau) auf Platz zwei.
Elfmeterschießen
vor 16 Stunden
Die Gruppe Black Cat siegte am Montagabend beim Elfmeterschießen der örtlichen Vereine in Wagshurst. Damit klang das Sportfest mit einem spannenden Wettbewerb aus.