Mittlere Reife in Oberkirch

Simone Müller räumt bei Realschul-Entlassfeier Preise ab

Autor: 
Katharina Reich
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
12. Juli 2018

(Bild 1/2) Rektor Werner Franz (rechts) und Konrektor Christian Huber (hinten links) konnten am Freitagabend zahlreiche Preise an die erfolgreichen Realschüler übergeben. ©Katharina Reich

In einen neuen Lebensabschnitt starteten am Freitagabend 105 Schüler und Schülerinnen der Realschule Oberkirch. Sie haben die Mittlere Reife bestanden und erhielten bei der Entlassfeier Zeugnisse und Preise. Der Name einer Schülerin fiel dabei besonders oft.
 

Schulleiter Werner Franz begann seine launige Rede mit Dankesworten. Der erste Dank galt dabei der deutschen Fußball-Nationalmannschaft. Durch das frühe Ausscheiden bei der Weltmeisterschaft sei eine entspannte Entlassfeier möglich. Sonst hätte eventuell ein Spiel der Deutschen gegen Brasilien gedroht und der Entlassfeier damit ein schnelleres Ende. »Ich habe hier sowieso etwas viel besseres, nämlich 105 wirklich erfolgreiche junge Menschen«, leitete Franz vom Fußball zur Mittleren Reife über. 

Seinen Schülern riet er anhand einer Präsentation von Cartoons und optischen Täuschungen, öfter mal die Perspektive zu wechseln. »Manchmal gibt es mehrere Wahrheiten. Es kommt auf den Blickwinkel an«, sagte Franz. Mit der Bemerkung »Ihr geht ins Geld« spielte der Rektor auf die vielen Preise an, die an dem Abend an die Schüler übergeben wurden. Eine Schülerin stach dabei besonders hervor. Simone Müller hat mit dem Durchschnitt 1,0 nicht nur den besten Abschluss gemacht, sondern erhielt auch Sonderpreise in den Fächern Religion, Erdkunde, Wirtschafts- und Gemeinschaftskunde sowie Französisch. Weitere Auszeichnungen erhielt sie für ihr langjähriges Engagement in der Rockband, der Jungen Bühne sowie für ihr soziales Engagement.

- Anzeige -

Glückwünsche überbrachte auch Michael Braun in Vertretung des Oberbürgermeisters. Er wünschte den Absolventen Mut, immer wieder neues zu wagen und forderte sie auf, sich in der Gesellschaft zu engagieren. »Bleiben Sie immer Ihren Träumen auf der Spur«, schloss er. Elternvertreter Manfred Fien zitierte den in englischen Fußballstadien gesungenen Hit »You’ ll never walk alone« und hob hervor, dass viele Ziele besser im Team zu erreichen seien. »Der Realschulabschluss ist nur ein Meilenstein im Leben, aber einer, auf den ihr das ganze Leben stolz sein könnt«, gab Klaus Lienert, zweiter Vorsitzender des Fördervereins den Schülern mit auf den Weg.

Einen Blick zurück auf sechs Jahre Realschulzeit warf Schülersprecherin Simone Müller. Sie dankte Eltern und Lehrern »auch für den Druck, der manchmal nötig war«. 
Mit einem lachenden und einem weinenden Auge würden die Realschüler ihre Schule nun verlassen. Zwischendurch standen Schülerinnen der Realschule auch zur Unterhaltung auf der Bühne. So sang Julika Rauch begleitet von Simone Müller am Keyboard »Hey there Delilah« und zum Schluss gab es nochmals Fußball: einen Tanz der Mädchen aus den Klassen 10b und 10c mit dem Titel »Unser Viertelfinale«.

Stichwort

Preisträger Realschule

Neben den Sonderpreisen für großes Engagement in AGs und außerschulischen Bereichen gab es 15 Preise und 19 Lobe für die Abschlussklassenschüler der Realschule Oberkirch. Preise gab es für: 10a: Sven Wimmer, Daniel Vollmer, Hannah Lichtner; 10b: Selina Huber, Teresa Vogt, Alina  Mesch, Adrian Birk, Julian Watzl; 10c: Simone Müller, Patrick Kohler, Anne Männle, Jana Keßler,  10d: Alena Wolber; 10e: Lukas Heuberger, Tobias Ebert. Mit einem Lob wurden ausgezeichnet:  10a: Jonas Heitzmann, Alina Wolf, Frederik Springmann, Lena Trautmann, Robin Wiegert, Judith  Schröck; 10b: Dominik Müller, Jan Armbruster, Carina Huber, Nick Huber, Marie Huber, Florian  Kimmig; 10c: Julika Rauch, 10d: Grischa Huber, Raphael Schmoll, Martin Obrecht; 10e: Colin  Kuderer, Eric Berndt, Emily Schulze.  
Sonderpreise erhielten:  Religion: Selina Huber, Simone Müller (jeweils 1,2);  Geschichte: Alena Wolber, Teresa Vogt,  Grischa Huber (jeweils 1,2); Erdkunde, Wirtschafts- und  Gemeinschaftskunde: Sven Wimmer,  Simone Müller, Tobias Ebert  (jeweils 1,2); Musik: Alina Mesch, Hannah Lichtner, Marie Huber,  Carina Huber (jeweils 1,0); Bildende Kunst: Sven Wimmer (1,0), Sport: Anne Männle, Jana Keßler  (1,0);  Technik – gestiftet von Schulpartner Firma Ernst: Sven  Wimmer (1,0); Mensch und Umwelt: Alina Mesch (1,2), Selina Huber (1,3); Französisch: Simone  Müller (1,3); Naturwissenschaftliches Arbeiten – gestiftet von Firma Ernst: Selina  Huber, Lukas Heuberger (jeweils 1,3); Deutsch: Teresa Vogt (1,1); Englisch: Hannah Lichtner (1,2);  Mathematik – Preis von der Volksbank in der Ortenau gestiftet: Sven Wimmer (1,0), Daniel  Vollmer, Robin Wiegert, Patrick Kohler, Jana Keßler (jeweils 1,1).  Außerdem gab es Sonderpreise für langjähriges Engagement:  Rockband: Julika Rauch, Simone Müller, Nathalie Kimmig; »Jungen Bühne«: Patrick Kohler, Yannik Kutz und Sara Schweiger für Bühnentechnik;  Daniel Rockenzahn, Lennard Boschert, Kim Leguttky, Simone Müller, Nathalie Kimmig, Marvin Sauer, Anne Springmann, Eva Walter, Jana Keßler, Celine Probst für Schauspiel.  Einen Sonderpreis der Europa-Union Oberkirch erhielt Hannah Lichtner, überreicht von H.-G.  Waßmuth; der Förderverein der Realschule konnte zwei Sozialpreise übergeben an Teresa Vogt und  Simone Müller. Gj

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Straßensanierung endet
vor 2 Stunden
Gute Nachricht für die Autofahrer im Renchtal: Das Regierungspräsidium Freiburg kann die Sanierung der Fahrbahndecke pünktlich abschließen.
Die beiden Oppenauer Pfarrer Achim Brodback und Klaus Kimmig (von links) schätzen und freuen sich über die seit 50 Jahren in Oppenau existierende Ökumene.
50 Jahre Ökumene in Oppenau
vor 5 Stunden
Seit 50 Jahren gibt es die Ökumene in Oppenau. Das Jubiläum tritt in der am Montag begonnenen  diesjährigen Ökumenischen Friedensdekade der katholischen Pfarrei Oberes Renchtal und der evangelischen Kirchengemeinde Oppenau, zu der auch Bad Peterstal-Griesbach gehört, ganz besonders zum Vorschein.
Im Honauer Baggersee schlummern wohl noch rund 2,8 Millionen Tonnen förderbarer Kies, was einen Abbau bis ins Jahr 2033 ermöglichen würde.
Ortschaftsrat billigt Pläne
vor 8 Stunden
Dem Wasserrechtsantrag des Honauer Kieswerks zur Arrondierung der Abbaugrenzen und Verlängerung der Abbaufrist stimmte der Ortschaftsrat am Dienstag zu. Damit könnte bis 2033 gebaggert werden.
Der SV Sasbach soll sich Gedanken machen, wie die Kosten für die Pflege der beiden Rasenplätze reduziert werden können – hier ein Blick auf die Anlage beim Spiel des SVS gegen den KSC zum 90-jährigen Vereinsbestehen.
Teure Rasenpflege
vor 10 Stunden
Eigentlich hätte der Gemeinderat am Montag die Übernahme der Pflegekosten für die beiden Rasenplätze um weitere zwei Jahre verlängern sollen. Das Gremium vertagte aber diesen Punkt, damit der SV Sasbach Vorschläge zur Kostenreduzierung machen kann.
Ortschaftsrat Zusenhofen
vor 10 Stunden
Auf der Agenda des Ortschaftsrats Zusenhofen steht schon seit Langem die Komplettierung der Bestattungsformen auf dem Friedhof Zusenhofen. Am Dienstag kam das Gremium keinen Schritt weiter.
Die Antoniusschule in Oberachern (Foto) bildet mit Sasbach gemeindeübergreifend eine Werkrealschule.
Werkrealschule Sasbach-Obersasbach
vor 10 Stunden
Dass die Werkrealschule Sasbach und Oberachern seit zwei Jahren eine gemeinsame Schule bilden, hat zum Erhalt der beiden Einrichtungen geführt. Dieses erfreuliche Fazit zogen nun die beteiligten Kommunen und Schulen.  
KBB-Geschäftsführer Stefan Ursprung (links) und Oppenaus Bürgermeister Uwe Gaiser unterzeichneten den städtebaulichen Vertrag zur Erschließung von »Farn Süd«.
Baugebiet "Farn Süd"
vor 10 Stunden
Nach der Vorstellung der Machbarkeitsstudie für das neue Oppenauer Baugebiet »Farn Süd« im Juni nimmt dessen Realisierung Fahrt auf. Das knapp 2,7 Hektar große Gebiet soll in absehbarer Zeit überplant und dann erschlossen werden.
Verkehr war Thema der Fragerunde im Ortschaftsrat Ulm
vor 10 Stunden
In der Bürger-Fragerunde im Ulmer Ortschaftsrat am Montag ging es hauptsächlich um Verkehrs-Themen. Ein Bürger forderte dabei, dass die Stadt Oberkirch ein Blitzgerät für die Geschwindigkeitsmessung  in Ulm finanzieren soll. 
Diese Liedauswahl gab's in der Urloffener Kirche noch nie
vor 10 Stunden
Zum Abschluss und als Höhepunkt des Urloffener Kirchen-Patroziniums gab es am Sonntag ein ganz besonderes Kirchenkonzert. Organist Patrick Gläser füllte mit seinem Projekt »Orgel rockt« die St. Martin-Kirche.
Diese abgestorbene alte Eiche bei der Antoniuskapelle soll bis auf einen etwa zehn Meter hohen Torso zurückgeschnitten werden.
Waldbilanz vorgestellt
vor 10 Stunden
Dass ein Einschlag im Oberacherner Wald mit einem hohen Sicherungsaufwand verbunden ist, erfuhren am Dienstag die Ortsräte. 2017brachte die Forstwirtschaft Verluste. Probleme bereitet indes auch der Borkenkäfer.
Reger Austausch fand beim Parlamentariergespräch in der Illenau statt (von links): Luise Blattmann, Vizepräsidentin und Rosa Karcher, Präsidentin des Landfrauenverbandes Südbaden, Bundestagsabgeordneter Peter Weiß, Diana Rein und Landtagsabgeordneter Emil Sänze.
Gespräche in der Illenau
vor 10 Stunden
Von der Landwirtschaft bis zum Ehrenamt: Der Landfrauenverband Südbaden tauschte sich in Achern mit Parlamentariern aus.
Stenografenverein Oberkirch
vor 10 Stunden
Der Stenografenverein Oberkirch ehrte bei seiner Mitgliederversammlung verdiente Mitglieder. Vor allem der Vorsitzende Gerhard Meier tat sich hier hervor.

Das könnte Sie auch interessieren

Weltgrößtes Adventskalenderhaus
14.11.2018
Bereits seit mehr als 20 Jahren erweist sich das Gengenbacher Rathaus in der Adventszeit als magischer Anziehungspunkt: Es verwandelt sich mit seinen 24 Fenstern in das weltgrößte Adventskalenderhaus. Diesmal werden erneut Bilder von Andy Warhol präsentiert. 
Anzeige
Café Räpple in Bad Peterstal-Griesbach
09.11.2018
Ob im Stehen oder im Sitzen, mit Bier oder Wein – Tapas sind leckere Häppchen, die in gemütlicher Atmosphäre am besten schmecken. Genau das bietet das Café Räpple am 21. November mit einem ganz besonderen Schwarzwald-Tapas-Abend mit Gerichten aus eigener Herstellung.
Anzeige
Fachgeschäft in Offenburg
07.11.2018
Ob in der Arbeit oder zu Hause - einen Großteil des Tages verbringen viele Menschen mit Sitzen. Doch Sitzen ist nicht das Gesündeste für den Rücken. Rückenschmerzen sind die Folge. Und so ist es besonders wichtig, auf eine möglichst rückengerechte Haltung zu achten. "Rückengerecht leben" bietet als...
Anzeige
Ortenau
06.11.2018
Jetzt im Herbst zieht es viele Ortenauer wieder nach draußen - denn die Natur präsentiert sich in den schönsten Farben. Und bei was könnte man die herbstliche Ruhe besser genießen, als bei einer der vielen möglichen Wanderungen im Schwarzwald? Doch bevor es los geht, sollte man an die richtige...
Anzeige