Sasbach wird Geld fehlen

Sinkende Steuereinnahmen lassen Möglichkeiten schrumpfen

Autor: 
Roland Spether
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
09. Juli 2020

Allein 2,7 Millionen Euro werden im Sasbacher Haushalt 2020 an Einnahmen aus dem Verkauf von Grundstücken im Neubaugebiet Kirchwegfeld verbucht. ©Roland Spether

Voraussichtlich wird der Gemeinde Sasbach coronabedingt am Jahresende mehr als eine Million Euro flöten gehen. Deswegen sollen bald die freiwilligen Leistungen auf den Prüfstand.

„Wir hoffen alle, dass es mit der Wirtschaft wieder aufwärts geht und kein neuer Shutdown kommt“, sagte Kämmerer Joachim Falk am Montag im Sasbacher Gemeinderat in seinem Finanzbericht zum zweiten Quartal 2020. Stand 30. Juni werden der Gemeinde bis Jahresende voraussichtlich mehr als eine Million Euro fehlen, darunter 572 000 Euro an Gewerbe- und 354 000 Euro an Einkommensteuer.

Die Aufwendungen für die Corona-Pandemie belaufen sich bisher in Sasbach auf 13 000 Euro. „Wir haben sehr schnell Maßnahmen ergriffen und hoffen, dass es zu keiner Haushaltssperre kommt“, sagte der Kämmerer. Die Zahlen basierten auf der Steuerschätzung im Mai für die Gemeinden im Land. Noch ist unklar, wie sich die wirtschaftliche Lange entwickelt. 

Vorsichtig angesetzt

Gut für den Sasbacher Haushalt sei, dass für 2020 die Zahlen sehr vorsichtig angesetzt wurden, auch die Erhöhung der Hebesätze 2018 für die Steuern greifen jetzt. Dennoch sei davon auszugehen, dass statt 3,8 nur 3,0 Millionen Euro an Gewerbesteuer hereinkommen. Bei der Einkommenssteuer rechnet Falk mit 2,85 statt 3,2 Millionen Euro.

Auch bei vielen anderen Haushaltsstellen ergäben sich zum Teil deutliche Mindereinnahmen. Laut Falk sei im Haushalt bereits ein Minus von 1,7 Millionen Euro eingeplant worden, am Ende des Jahres werde es voraussichtlich bei 2,6 Millionen Euro liegen. An Mehreinnahmen werde es eine erste Anschubhilfe vom Land (490 000 Euro) sowie eine Soforthilfe (74 887 Euro) geben, mit der vor allem Ausfälle bei den Kita-Gebühren gedeckt werden konnten. 

- Anzeige -

Laufende Maßnahmen werden laut Kämmerer fortgesetzt, es könne aber bei einigen Projekten zu Kürzungen der Gelder kommen, manche Projekte könnten auch verschoben werden. Vorgesehen waren Investitionen von 6,4 Millionen Euro, tatsächlich werden aktuell 4,4 Millionen Euro in den kommunalen Wohnungsbau, in Tiefbau, Breitbandausbau oder Ortskernsanierung eingesetzt. Demgegenüber stehen etwa 5,4 Millionen Euro an Einnahmen, allein vier Millionen Euro an Erschließungs- und Abwasserbeiträgen, darunter 2,7 Millionen Euro an Erlösen aus dem Verkauf von Grundstücken im Neubaugebiet Kirchwegfeld. „Diese vier Millionen retten uns, damit können wir das Defizit decken“, bilanzierte Falk.

Die Rücklagen werden zum Jahresende 2,7 Millionen Euro betragen, eine Kreditaufnahme sei nicht vorgesehen. Es scheine, als würde die Gemeinde finanziell gut dastehen. Aber es stünden Großprojekte wie die Schulhaussanierung, der Neubau des Kinderhauses Obersasbach und des Bauhofs, die Sanierung der Grindehalle, das Neubaugebiet Waldfeld III oder die Sanierung der Wasserversorgung an.

Bei den Haushaltsberatungen im Herbst werden vor allem die freiwilligen Leistungen auf den Prüfstand kommen.

Büros im Pfarrhaus

Im weiteren Verlauf der Sitzung befürworteten die Gemeinderäte die Umnutzung von Wohn- in Büroräume im Pfarrhaus der Kirchengemeinde St. Brigitta. Weiter wurden mit einem Beschluss die jährlichen Kosten für die acht Großraum-Kopier- und Druckgeräte der Gemeinde optimiert, um Einsparungen zu erzielen.

Erfreulich für die Kinder ist, dass es im Sommer ein Kinderferienprogramm mit Veranstaltungen im Freien gibt.

Hintergrund

2018 war gutes Jahr für Sasbach

2018 war die Gewerbesteuereinnahme in Sasbach mit 5,4 Millionen Euro so hoch wie noch nie. Das sorgte auch für einen Rekordhaushalt, sagte Kämmerer Joachim Falk bei der Jahresabrechnung am Montag. Das Gesamtvolumen betrug demnach noch nie dagewesene 19,1 Millionen Euro. Aus einer negativen wurde eine positive Zuführungsrate an den Vermögenshaushalt von 2,5 Millionen Euro. 
Für das Personal wurden 2018 3,9 Millionen Euro ausgegeben. Mehr als 4,4 Millionen Euro an Gewerbesteuer-, Finanzausgleich- und Kreisumlage wurden abgeführt. Die eingeplante Kreditaufnahme von 2,6 Millionen Euro entfiel ebenso wie die Entnahme aus den Rücklagen von 900 000 Euro. Den Rücklagen wurden gar 2,1 Mio. Euro zugeführt, deren Bestand stieg auf 3,2 Millionen Euro.
Sasbach war im Kernhaushalt schuldenfrei. In der Wasserversorgung liegen die Schulden bei 1,7 und beim Abwasserverband bei rund 1 Million Euro.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 52 Minuten
Brennende Funkmasten in Freistett
Zwei Funkmasten brannten kürzlich in Freistett, ein weiterer in Gaggenau. Die Polizei spricht in allen drei Fällen von Brandstiftung. Ob sie in Zusammnhang stehen und wer die Täter sind, bleibt vorerst ein Rätsel.
vor 3 Stunden
Idealbesetzung fürs Kommunale Kino
Durch seine berufliche Erfahrung ist Hans-Joachim Fischer für das derzeit ruhende Acherner Tivoli der richtige Mann. Der Sohn von SPD-Urgestein Karl Fischer feiert heute seinen 70. Geburtstag.
vor 3 Stunden
Finanzen
Fachbereichsleiter Frank Spengler informierte den Oberkircher Gemeinderat über positive Haushaltszahlen des Vorjahres, die für einen Überschuss sorgen. Für 2021 sind die Aussichten weniger rosig.
vor 7 Stunden
Bauanträgen zugestimmt
Der Oppenauer Bauausschuss stellte die Weichen für den nächsten Abschnitt, der die Außenanlage betrifft und einen Wintergarten. Aber auch beim Volksbankgebäude tut sich einiges.
vor 7 Stunden
Firma aus Ottersweier kleckert nicht
20 000 Schüler aus ganz Baden-Württemberg werden jeweils ein Päckchen mit 50 medizinischen Einwegmasken gratis erhalten. Das ermöglicht eine Firma, die im Frühjahr ziemlich viele Masken bestellt hatte.
vor 8 Stunden
Achern - Großweier
Gibt es Fledermäuse im Schlauchtrockenturm mitten in Großweier? Eigentlich braucht den Turm niemand mehr. Er soll weg. Nun wird nach den Tieren gesucht, wie es der Ortschaftsrat wünscht.
vor 15 Stunden
Auch in Kitas im Raum Achern
Die Waldpädagogik an den Kindergärten wird durch strenge Sicherheitsanforderungen ­ausgebremst. Auch im Raum Achern sind Wildsofas und Bauwagen verwaist.
vor 18 Stunden
Oberkirch
Die Nachfrage nach Baugrundstücken in Oberkirch ist viel  größer als das Angebot.  Deshalb  sind neue Kriterien für eine diskriminierungsfreie Vergabe notwendig. Vorschläge sind willkommen.
vor 21 Stunden
Wegen Corona und Barrierefreiheit
Die Ortsverwaltungen in Achern werden bei der Landtagswahl nicht als Wahllokal dienen. Um die Corona-Regeln besser einhalten zu können und wegen der Barrierefreiheit wird in die örtlichen Hallen ausgewichen.
24.02.2021
Forderung in Rheinbischofsheim
Die Verkehrssituation in der Karlsstraße und an der Kreisstraße nach Wagshurst kam am Montag im Rheinbischofsheimer Ortschaftsrat zur Sprache. 
24.02.2021
Achern / Oberkirch
Zur Schaffung neuer Betreuungsplätze erhält Renchen einen Naturkindergarten. Das entschied der Gemeinderat am Montag. Einen konkreten Standort dafür gibt es auch schon.
24.02.2021
Neues Format in Corona-Zeiten
Die Stadt Oberkirch und die Realschule organisieren ein neues Format wegen der Corona-Pandemie. Am 26. und 27. März präsentiert sich die digitale Messe mit Live-Kontakt zu den Ausstellern.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Die Ausbildungen zum Mechatroniker, Elektroniker oder auch Zerspanungstechniker sind bei Kratzer gefragt.
    vor 20 Stunden
    Kratzer bietet Hightech-Lösungen für die Industrie
    Das global agierende Familienunternehmen Kratzer GmbH & Co. KG aus Offenburg entwickelt und fertigt Präzisionsbauteile und  -baugruppen aus einer Vielfalt von Werkstoffen. Es liefert weltweit individuelle und hochkomplexe Hightech-Lösungen an wichtige Branchen: an die Analyse- und...
  • Die Palura Gebäudeservice GmbH ist Ihr Partner, wenn es professionell sauber sein soll.
    22.02.2021
    Der Reinigungsexperte aus Appenweier
    Wenn’s sauber werden soll, ist die Palura Gebäudeservice GmbH der ideale Partner: Ganz egal, ob es sich ums Großreinemachen in Geschäftshäusern, in Industriehallen oder Bus und Bahn dreht. Der Profi aus Appenweier hat das Know-how, die Manpower und das Equipment.
  • 19.02.2021
    Seit 80 Jahren erfolgreich am Markt: J. Schneider Elektrotechnik GmbH weiter auf Erfolgskurs
    Seit 80 Jahren arbeitet und expandiert die Offenburger Firma J. Schneider Elektrotechnik GmbH erfolgreich am nationalen und internationalen Markt. Das Unternehmen sorgt dafür, dass Maschinen und Anlagen funktionsfähig arbeiten – mit Strom und Spannung. Dafür werden gut ausgebildete Fachkräfte...
  • Die azemos vermögensmanagement gmbh ist im repräsentativen Gebäude des BIZZ in Offenburg untergebracht.
    19.02.2021
    Das Einmaleins der Geldanlage: Wissen, Transparenz, Authentizität und vor allem Vertrauen
    Pandemiebedingte, nun seit einem Jahr anhaltende Unsicherheiten auf den Arbeits- und Finanzmärkten, Negativzinsen, exorbitant steigende Immobilienpreise in exorbitant guten Lagen – Vermögen oder Vermögenswerte  zu bewahren und zu mehren in diesen Zeiten - eine schwere Aufgabe, die ohne Experten...