Wegen Trockenheit

Sojaernte bleibt hinter Erwartungen zurück

Autor: 
Michael Karle
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
12. September 2018

Auch wenn die Erntemenge wegen der Trockenheit nicht so hoch ausgefallen ist, bleibt Soja eine interessante Alternative für die Ackerbauern in der Region, wie hier in Fautenbach, wo nun geerntet wurde. ©Michael Karle

Bei der nun begonnenen Sojaernte zeichnet sich eine geringere Menge als im Vorjahr ab. Grund dafür ist vor allem die Trockenheit. Ganz unzufrieden sind die Landwirte dennoch nicht.

Zu den auch im Ortenaukreis weiter expandierenden Getreidesorten gehört der Soja, weiß Pflanzenbauberater Volker Heitz vom Landwirtschaftsamt des Ortenaukreises. Nicht alle Landwirte haben in diesem Jahr jedoch nur gute Erfahrungen damit gemacht. »Standortbedingt gab es deutliche Mindererträge. Tendenziell hat die lange Trockenheit dazu geführt, dass Schoten und Körner relativ klein geblieben sind.«

Zufrieden ist Heitz gleichwohl, dass die Anbaufläche im Ortenaukreis mittlerweile schon auf 1100 Hektar gestiegen ist. Das Landwirtschafts­amt setzt auch darauf, dass diese Entwicklung fortgesetzt wird. Die Fruchtfolgeregelung des Ortenaukreises, derzufolge Mais nur in zwei von drei Jahren auf derselben Fläche angebaut werden darf, kommt dem Soja zugute. Gleichzeitig ist Soja der weltweit am stärksten gefragte Einweißträger. Auch dies trägt zur besseren Positionierung auf der Hitliste der Getreidearten bei.

Dass in der Vorbergzone die Niederschlagssituation im Sommer 2018 noch etwas günstiger war als in der Rheinebene, brachte immerhin einen kleinen Standortvorteil. »Aber Erträge wie im letzten Jahr hat es eben auch in der Vorbergzone nicht gegeben«, sagt Volker Heitz.

- Anzeige -

Dass Soja in wirtschaftlicher Hinsicht jedoch mithalten kann, habe sich in den vergangenen Jahren bestätigt. Je nach Niederschlagssituation und Bodenqualität waren immerhin auch in diesem Jahr noch 15 bis 30 Doppelzentner je Hektar Ertrag drin.

Ohne Gentechnik

Ein Plus für den Sojaanbau für den hiesigen Bereich sieht Heitz auch darin, dass hierzulande Soja keinesfalls gentechnisch verändert wird. Importware aus den USA ist immer, solche aus Südamerika sehr häufig gentechnisch verändert. »Da haben wir hier eine durchaus bessere Situation.«

Rainer Ganter, Biobauer und Vorsitzender des BLHV Fautenbach-Önsbach, bestätigt die Angaben von Volker Heitz. »Im Schnitt ist der Ertrag noch einigermaßen o.k., wenn auch geringer. Es waren mehr grüne Bohnen dabei, die eine sogenannte Notreife erreicht haben. Für die Tofu-Herstellung sind die dann weniger geeignet.«

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 1 Stunde
Bürgermeisterwahl
Bei der Ottenhöfener Bürgermeisterwahl am Sonntag ist Hans-Jürgen Decker (47)  im Amt als Bürgermeister bestätigt worden. Der 47-Jährige war bei der Wahl der einzige Kandidat.
vor 2 Stunden
700-Jahr-Feier im Weindorf bei Oberkirch
700 Jahre Tiergarten, gefühlt 700 gute Ideen: Mit großer Liebe zum Detail hat das Winzerdorf am Wochenende das Jubiläum seiner ersten urkundlichen Erwähnung gefeiert.  
vor 5 Stunden
120 Realschüler
Mit dem Song »Lass uns gehen« von der Band Revolverheld haben die Absolventen der Robert-Schuman-Realschule Achern ihre Abschlussfeier begonnen. Traditionell fand die Feier am Freitag im Kurhaus in Sasbachwalden statt.  
vor 5 Stunden
Gemeinschaftsschule Appenweier
Mit insgesamt 17 Schülern wurde am Freitag der erste Jahrgang der Gemeinschaftsschule (Schwarzwaldschule) Appenweier feierlich verabschiedet. Alle haben den Hauptschulabschluss geschafft.
vor 8 Stunden
Oberkirch wird sechsmal zur Kulturbühne
Von der real gewordenen Satire »Mr. President first« über die Schneekönigin bis hin zu einem Frühjahrskonzert reichen die Veranstaltungen der Saison 2019/20 des Oberkircher Kultur-Abos.
20.07.2019
Gemeinderat konstituiert sich
In der konstituierenden Sitzung des Appenweierer Gemeinderates am Montag wurden nicht nur scheidende Ratsmitglieder verabschiedet und die neu gewählten Volksvertreter verpflichtet (wir berichteten), es wurden auch Gremien und Ausschüsse neu besetzt und die Bürgermeister-Stellvertreter gewählt.
So wie hier in Önsbach wurden in den vergangenen Tagen etliche brachliegende Erdbeerfelder mit Blumensamen eingesät.
20.07.2019
Landwirte schließen Naturschutzprojekt ab
Das von Landwirten aus dem Renchtal gestartete Crowdfunding-Projekt für mehr Artenvielfalt auf den Felder hat die Erwartung der Initiatoren weit übertroffen. Inzwischen konnten auf den ersten abgeernteten Erdbeerfeldern Blumensamen ausgesät werden.
Zufahrt und Parkplatz bei der Grundschule Waldulm haben eine neue Asphaltdecke erhalten.
20.07.2019
Renchen
Der Ortschaftsrat Waldulm befasste sich am Donnerstagabend im Waldulmer Rathaus mit Bausachen, Bekanntgaben und Anfragen. Und auch über Kröten wurde diskutiert.
20.07.2019
Wolfgang Bär neuer Vorsitzender
Wechsel an der Spitze der Freien Wähler von Renchen. Für Christian Abel hat Wolfgang Bär den Vorsitz im Vorstand übernommen, sein Stellvertreter ist Jochen Graf.   
Per Handschlag wurde Ortschaftsrat Karl-Heinz Käshammer (links) von Ortsvorsteher Jürgen Mußler verpflichtet.
20.07.2019
Wahlkampfnachlese in Haslach
Gleich zweimal spielten die Kommunalwahlen vom Mai in der Sitzung des Haslacher Ortschaftsrates am Donnerstag noch eine Rolle: mit der Nachverpflichung  eines Mitglieds des Gremiums und der »Nachlese« von Ortsvorsteher Jürgen Mußler, die sich vor allem mit Unstimmigkeiten im Vorfeld der Wahl...
20.07.2019
De Pankraz-Kolumne
Mir kinnt´s jo eigentlich egal si ... awer sage mer mol so: Ich mach´s net oft, awer ab und zue mach ich´s doch:
Ingo und Ralph Woesner zeigten beim Laufer Theatersommer eine komödiantische Meisterleitung.
20.07.2019
Start der Theatertage
Die Laufer Theatertage haben begonnen. In Zusammenarbeit mit BAAL novo Theater Eurodistrict wird zum dritten Mal in Folge ein Theatersommer in der Gemeinde inszeniert.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 17.07.2019
    Große Wiedereröffnung
    Nur einige Meter vom alten Standort entfernt – und doch ist alles neu: Am Donnerstag, 18. Juli, öffnet um 8 Uhr im Lahrer Fachmarktzentrum nicht nur ein neuer, sondern zugleich der jüngste und modernste MediaMarkt Deutschlands seine Türen.
  • Die »Stand-up-Paddle-Boards« sind der Renner des Sommers.
    12.07.2019
    Erhältlich im EMUK Store in Lahr
    Durch einsame Landschaften streifen, sich frei fühlen und die Natur genießen – Camping ist Urlaub der besonderen Art. Doch was sollten Reisende einpacken? Hier sind aktuelle Trends für den Urlaub im Freien – und im Wasser.
  • 11.07.2019
    Edelbrennerei Wurth
    Gin, Whisky, Edelbrände – alles aus der Region, alles aus einer Hand und in höchster Qualität, das verspricht die Edelbrennerei Markus Wurth aus Altenheim. Neben Kooperationen mit heimischen Partnern ist das Familienunternehmen auch im Ausland inzwischen sehr erfolgreich.
  • 10.07.2019
    Offenburg
    Essensstände mit besonderen Leckereien sorgen für Genuss, Musiker und Illumination für Flair: Bei »Genuss im Park« wird der Offenburger Zwingerpark ab Donnerstag, 25. Juli, und bis Samstag, 27. Juli, wieder das stilvolle Ambiente für ein besonderes Fest sein.