2,1 Mio. Euro investiert

Sparkasse weiht frisch sanierte Filiale in Kappelrodeck ein

Autor: 
Roland Spether
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
11. Januar 2019
Die »Sparkasse für das Achertal« wurde in Kappelrodeck nach einer umfangreichen Modernisierung neu eröffnet: (von links) Bereichsdirektor Gerhard Federle, Geschäftsstellenleiterin Manuela Vierthaler, Direktor Karl Bähr und Bürgermeister Stefan Hattenbach.

Die »Sparkasse für das Achertal« wurde in Kappelrodeck nach einer umfangreichen Modernisierung neu eröffnet: (von links) Bereichsdirektor Gerhard Federle, Geschäftsstellenleiterin Manuela Vierthaler, Direktor Karl Bähr und Bürgermeister Stefan Hattenbach. ©Roland Spether

Für 2,1 Millionen Euro hat die Sparkasse Offenburg-Ortenau ihre Niederlassung in Kappelrodeck von Grund auf modernisiert. Nun wurde sie feierlich eingeweiht.
 

 »Die Investition der Sparkasse von 2,1 Millionen Euro ist ein starkes Bekenntnis zu Kappelrodeck, zur Region und zu den Kunden.« Bürgermeister Stefan Hattenbach war bei der Einweihung der komplett neu gestalteten Geschäftsstelle voll des Lobes, dass die Sparkasse Offenburg-Ortenau diese Investition tätigte und damit eine fast 137-jährige Tradition der »Sparkasse für das Achertal« (Direktor Karl Bähr) fortsetze. Auch und gerade in einer Zeit der zunehmenden Digitalisierung im Bankenwesen sei es wichtig, dass die Kunden einen »persönlichen und menschlichen Kontakt« zu »ihrer« Bank hätten, so der Bürgermeister. 

Standort gesichert

Mit der gelungenen Modernisierung des Gebäudes in der Hauptstraße werde der Standort langfristig gesichert und der öffentliche Auftrag einer Bank weiter fundiert, ein Dienstleisters für die Menschen und ihrer Daseinssicherung zu sein. Für die feine musikalische Note sorgten Christian Schmiederer und Niki Deufel, während die Pfarrer Andreas Moll und Georg Schmitt in ökumenischer Tradition das Gebäude und die Menschen unter den Segen Gottes stellten.  

- Anzeige -

»Etwas Neues ist immer spannend und weckt neue Energien«, meinte Direktor Karl Bähr. Er freute sich mit seinem Team um Bereichsdirektor Markt, Gerhard Federle, und der Leiterin der Geschäftsstelle, Manuela Vierthaler, den vielen Gästen das neue »Schmuckstück« vorstellen zu können. Die Ursprünge der »Öffentlichen Sparkasse Kappelrodeck« gingen zurück bis ins Jahr 1882. Schon damals war die Bank die »Sparkasse für das Achertal«. Nun schließe sich wieder der Kreis und in Kappelrodeck werde nun die Kompetenz für das gesamte Achertal gebündelt. Die Digitalisierung sorgte dafür, dass immer weniger Kunden für Dienstleistungen die Geschäftsstellen aufsuchen, »so dass kleine Einheiten nicht mehr wirtschaftlich aufrecht erhalten werden können«, so Bähr. 

Gut gerüstet

Mit den neuen Räumen seien »optimale Voraussetzungen« geschaffen worden, um für den Wettbewerb gerüstet zu sein. So verfüge die Geschäftsstelle über eine kundengerechte Ausstattung und ermögliche eine serviceorientierte Beratung der derzeit 7100 Kunden mit einem Kundenvolumen von 181 Millionen Euro. 

Hintergrund

Zur Sanierung

Das gesamte Gebäude wurde komplett entkernt, energetisch saniert und im Ober- und Dachgeschoss mit drei modernen Wohneinheiten ausgestattet. Das architektonische Konzept erläuterte Architekt Michael Stoz von der Partner AG. Er würdigte die Leistungen der Planer und Handwerke, die unkomplizierte Zusammenarbeit mit der Gemeinde und die Bauleitung von Robert Schuler. Zur Farbgebung des Gebäudes stellte er fest, dass die Farbe durchaus gewagt sei, aber »Baukultur darf auch provozieren und zum Gespräch anregen«. sp

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 2 Stunden
Haushaltsplan 2020
Bad Peterstal-Griesbach hat den Haushaltsplan für 2020 am Montagabend im Gemeinderat verabschiedet. Trotz Steuererhöhungen stimmte das Gremium einer Netto-Neuverschuldung zu, um die geplanten  Investitionen in diesem Jahr finanzieren zu können.
vor 5 Stunden
Geburtstagsempfang
Die Reihe der Veranstaltungen, mit denen der Sportverein Oberkirch in diesem Jahr sein 100-jähriges Jubiläum feiert, wurde am Montagabend in der Mediathek mit einem „Geburtstagsempfang“ eröffnet. Verbunden mit dem Rückblick auf die wechselhafte Geschichte wurde die  gesellschaftliche Bedeutung des...
vor 5 Stunden
Veruntreuungsprozess in Oberkirch
Bereits vor Monaten war vom Amtsgericht eine Hauptverhandlung anberaumt, in der sich ein Mann und eine Frau wegen Vorenthaltung und Veruntreuung von Arbeitsentgelt verantworten sollten. 
vor 7 Stunden
Seltene Auszeichnung
Bei der Betriebsfeier am Samstag im „Renchtalblick“ hat Elektro Schnurr langjährige Mitarbeiter geehrt und die besondere Auszeichnung des Seniorchefs gefeiert.
vor 7 Stunden
Essen auf Rädern in Seebach und Ottenhöfen
Irmgard Sackmann ist Organisatorin und Leiterin von „Essen auf Rädern“ in Ottenhöfen und Seebach. Auch etliche frühere Fahrer hatte sie zu einer Feierstunde zum 45-jährigen Bestehen des Teams eingeladen.
vor 7 Stunden
Abend beim Autorennetzwerk
Zu einem außergewöhnlichen Abend hatte das Autorennetzwerk Ortenau/Elsass in die Mediathek eingeladen. Das Thema „Wahn und Wehe“ mit dem Untertitel „Hexen, Heiler und Dämonen“ bescherte dem Team um Karin Jäckel ein volles Haus.
vor 7 Stunden
Geschäftsleute im Fokus
Nach knapp einem Jahr Bauzeit hat das „Adoro“ in Bühl seine Türen geöffnet. Bei dem von Weber-Haus in Linx realisierten Neubau handelt es sich um ein Aparthotel – eine Mischung aus traditionellem Hotel und Apartments.
vor 7 Stunden
Dienstjahre in Kappelrodeck
In einer kleinen Feierstunde gratulierte Kappelrodecks Bürgermeister Stefan Hattenbach langjährigen Kollegen zum Dienstjubiläum.
vor 14 Stunden
Haushalt 2020
Der Appenweierer Haushalt für 2020 ist unter Dach und Fach, der Gemeinderat beschloss ihn am Montagabend formell als Satzung. Große Investitionsvorhaben lassen die Rücklagen in kurzer Zeit dahinschmelzen, doch es gibt kurzfristig auch eine erfreuliche Entwicklung.
vor 16 Stunden
Zwei neue Kitas
In den kommenden beiden Jahren packt die Stadt Achern große Projekte an. Es wird mit dem Bau von gleich zwei neuen Kitas begonnen. Der soziale Wohnungsbau wird mit 2,9 Millionen Euro vorangetrieben. Und eingeläutet wird auch der letzte Akt in der Modernisierung der Illenau. Dort wird ein Kultursaal...
vor 17 Stunden
Immobilie steht seit Herbst leer
Seit Oktober stehen die vom Zoll genutzten Büros im Oberkircher Zollamt leer. Nach wie vor ist offen, was die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben mit dem Gebäude plant – auch weil die Stadt Oberkirch und der Bonner Immobilienverwalter offenbar noch nicht zueinander gefunden haben.
vor 20 Stunden
Nach Kontroverse um Beiträge
Einige Ratsmitglieder hatten im Dezember Zweifel geäußert, ob die Mitgliedschaft in der Wirtschaftsregion Ortenau Sinn für Appenweier macht, oder ob man lieber aussteigt. Nun hat WRO-Chef Dominik Fehringer in einer Sitzung für den Verband geworben – doch es sind nicht alle Vorbehalte aus der Welt.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -