Nach fünfmonatigem Umbau

Sparkasse weiht neues Beratungscenter in Freistett ein

Autor: 
Ellen Matzat
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
08. Juli 2019

Symbolische Schlüsselübergabe in der Sparkasse in Freistett (von links): Michael Welsche, Bürgermeister und stellvertretender Verwaltungsratsvorsitzender der Sparkasse Hanauerland, Wolfgang Huber, Sparkassen-Direktor und stellvertretender Vorstandsvorsitzender, Vorstandsvorsitzende Jutta Grandjean, Bankenplaner Thomas Wunderle und Frank Truttenbach, Leiter des Beratungscenters Rheinau. ©Ellen Matzat

Nach fünfmonatiger Umbauzeit fand am Freitagabend in der Sparkasse in Freistett die symbolische Einweihung des neuen Beratungscenters statt. Ein Wermutstropfen ist die damit verbundene Schließung der Niederlassung in Rheinbischofsheim.
 

 »Da die Filiale in Freistett schon sehr in die Jahre gekommen war, beschloss der Verwaltungsrat der Sparkasse Hanauerland im Juni 2018, die Filiale in Freistett komplett zu modernisieren und zum Beratungscenter Rheinau umzubauen«, erinnerte Jutta Grandjean, Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Hanauerland, die geladenen Gäste. Die Erwartungen der Kunden seien heute ganz anders als noch vor 35 Jahren, als das Beratungscenter schon einmal umgebaut wurde. Damals sei der 35 Quadratmeter große Kundenraum in dem 1963 erbauten Gebäude von bis zu 500 Kunden täglich besucht worden. Mittlerweile liege der Durchschnitt bei 270 Kunden. 

Interaktive Beratung

Heute werden auf 340 Quadratmeter alle Bankdienstleistungen von der Bargeldversorgung über den barrierefreien Kundensafe bis zur Baufinanzierungsberatung angeboten. Das Konzept der interaktiven Beratung am Bildschirm komme bei den Kunden ebenfalls sehr gut an, erklärte Grandjean. Am 1. Juli wurde ein Kundenservicecenter eingerichtet, in dem von 8 bis 20 Uhr Standardbankdienstleistungen telefonisch erledigt werden können. Grandjean versprach, dass der Geldautomat und Kontoauszugsdrucker in Rheinbischofsheim erhalten würden. 

Bürgermeister und stellvertretender Verwaltungsratsvorsitzender Michael Welsche dankte für die Investition von über einer Million Euro: »Damit hat sich die Sparkasse Hanauerland zu Rheinau bekannt und den Standort sowie das Angebot für die Gesamtstadt mittel- und langfristig gesichert.« Dabei erwähnte er, dass durch die Schließung der Filiale in Rheinbischofsheim ein kundennahes Angebot wegfalle, was man sehr bedauere. 

- Anzeige -

»In einer Zeit der gefühlten schier endlosen Warteschleifen am Telefon und Internetkommunikation, sei es erfreulich und beachtlich, dass die Sparkasse Hanauerland in ihr Beratungscenter investiere, sagte Prädikant Manfred Risch. Der Sparkasse scheine der Spagat zwischen modernen SB-Einrichtungen und der persönlichen Beratung gelungen zu sein. 

Effiziente Planung

Über die wesentlichen Bestandteile der Revitalisierung in ein innovatives Beratungscenter berichtete Bankenplaner Thomas Wunderle. Die offizielle Baugenehmigung erfolgte am 1. Februar. Obwohl es keine Erweiterungsmöglichkeiten gab, entstanden aufgrund einer hohen Flächeneffizienz sieben Beraterplätze mit einer Servicewelt und einem Empfang, so dass die Mitarbeiter aus Rheinbischofsheim integriert werden konnten. 

Mit der stetigen Weiterentwicklung im Zeitalter der Industrialisierung 4.0 werde mittlerweile auch von der Sparkasse erwartet, dass man sie rund um die Uhr erreichen könne, erklärte Frank Truttenbach, der seit 2005 Filialleiter in Freistett ist. Da Rheinau in der Zukunft mehr zusammenwachse, habe man sich für den zentralen Standort entschieden. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

gerade eben
Deutlich mehr medizinische Angebote
Kommunalpolitiker tauschten sich mit der Geschäftsführung des Ortenau Klinikums und der Leitung des Ortenau Klinikums Achern-Oberkirch aus und nahmen die Notaufnahme in Augenschein. Es ging ums Geld, um den Neubau und um Kinderärzte.
vor 3 Stunden
Haushaltsplan 2020
Bad Peterstal-Griesbach hat den Haushaltsplan für 2020 am Montagabend im Gemeinderat verabschiedet. Trotz Steuererhöhungen stimmte das Gremium einer Netto-Neuverschuldung zu, um die geplanten  Investitionen in diesem Jahr finanzieren zu können.
vor 6 Stunden
Geburtstagsempfang
Die Reihe der Veranstaltungen, mit denen der Sportverein Oberkirch in diesem Jahr sein 100-jähriges Jubiläum feiert, wurde am Montagabend in der Mediathek mit einem „Geburtstagsempfang“ eröffnet. Verbunden mit dem Rückblick auf die wechselhafte Geschichte wurde die  gesellschaftliche Bedeutung des...
vor 6 Stunden
Veruntreuungsprozess in Oberkirch
Bereits vor Monaten war vom Amtsgericht eine Hauptverhandlung anberaumt, in der sich ein Mann und eine Frau wegen Vorenthaltung und Veruntreuung von Arbeitsentgelt verantworten sollten. 
vor 8 Stunden
Geschäftsleute im Fokus
Nach knapp einem Jahr Bauzeit hat das „Adoro“ in Bühl seine Türen geöffnet. Bei dem von Weber-Haus in Linx realisierten Neubau handelt es sich um ein Aparthotel – eine Mischung aus traditionellem Hotel und Apartments.
vor 8 Stunden
Essen auf Rädern in Seebach und Ottenhöfen
Irmgard Sackmann ist Organisatorin und Leiterin von „Essen auf Rädern“ in Ottenhöfen und Seebach. Auch etliche frühere Fahrer hatte sie zu einer Feierstunde zum 45-jährigen Bestehen des Teams eingeladen.
vor 8 Stunden
Abend beim Autorennetzwerk
Zu einem außergewöhnlichen Abend hatte das Autorennetzwerk Ortenau/Elsass in die Mediathek eingeladen. Das Thema „Wahn und Wehe“ mit dem Untertitel „Hexen, Heiler und Dämonen“ bescherte dem Team um Karin Jäckel ein volles Haus.
vor 8 Stunden
Dienstjahre in Kappelrodeck
In einer kleinen Feierstunde gratulierte Kappelrodecks Bürgermeister Stefan Hattenbach langjährigen Kollegen zum Dienstjubiläum.
vor 8 Stunden
Seltene Auszeichnung
Bei der Betriebsfeier am Samstag im „Renchtalblick“ hat Elektro Schnurr langjährige Mitarbeiter geehrt und die besondere Auszeichnung des Seniorchefs gefeiert.
vor 15 Stunden
Haushalt 2020
Der Appenweierer Haushalt für 2020 ist unter Dach und Fach, der Gemeinderat beschloss ihn am Montagabend formell als Satzung. Große Investitionsvorhaben lassen die Rücklagen in kurzer Zeit dahinschmelzen, doch es gibt kurzfristig auch eine erfreuliche Entwicklung.
vor 16 Stunden
Zwei neue Kitas
In den kommenden beiden Jahren packt die Stadt Achern große Projekte an. Es wird mit dem Bau von gleich zwei neuen Kitas begonnen. Der soziale Wohnungsbau wird mit 2,9 Millionen Euro vorangetrieben. Und eingeläutet wird auch der letzte Akt in der Modernisierung der Illenau. Dort wird ein Kultursaal...
vor 18 Stunden
Immobilie steht seit Herbst leer
Seit Oktober stehen die vom Zoll genutzten Büros im Oberkircher Zollamt leer. Nach wie vor ist offen, was die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben mit dem Gebäude plant – auch weil die Stadt Oberkirch und der Bonner Immobilienverwalter offenbar noch nicht zueinander gefunden haben.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -