Illenau-Theater zeigt »Der nackte Wahnsinn«

Spritzig-absurdes Sommertheater ab 23. Juni in Achern

Autor: 
Michael Karle
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
10. Juni 2018

Alles noch ohne Kulisse und Kostüm, aber mit hoher Spielfreude und Dramatik: Mit der Boulevardkomödie »Der nackte Wahnsinn« von Michael Frayn steigt beim Illenau-Theater einmal mehr ein Sommertheater. ©Michael Karle

Mit der Boulevardkomödie »Der nackte Wahnsinn« von Michael Frayn steigt beim Illenau-Theater einmal mehr ein Sommertheater, von dem viel zu erwarten ist. Im März hat das neunköpfige Ensemble die Probenarbeit begonnen. Jetzt hat man sich kräftig in Schwung gespielt.

»Der nackte Wahnsinn ist ein super-originelles und richtig spritziges Stück«, verspricht Regisseur Carsten Dittrich. Der Schauspieler aus Oberkirch freut sich über die hoch engagierte Arbeit seines Ensembles, fiebert wie die Akteure der Premiere am Samstag, 23. Juni, entgegen.

Ein gutes Tempo

»Es macht so viel Spaß, hier zu arbeiten, es gibt viel Leidenschaft, das Stück bekommt ein gutes Tempo und die komplette Mannschaft auf und hinter der Bühne ist intensiv dabei«, sagt Dittrich. Der Schauspieler ist noch jung, kann aber schon auf 30 Bühnenjahre zurückblicken. Er arbeitet hauptberuflich an vielen Bühnen als Schauspieler und übernimmt regelmäßig Aufträge als Regisseur und Synchronsprecher, ist daneben auch noch Dozent beim Landesverband der Amateurtheater. In Oberkirch verbrachte er seine Amateurzeit an der Burgbühne. »Die Anfrage vom Illenau-Theater war und ist nach wie vor ein großer Reiz für mich«, sagt er.

- Anzeige -

Es werde zwei sehr unterschiedliche Hälften geben, erläutert Dittrich. Spielt sich die erste noch relativ normal auf der Bühne im Hof der Illenau ab, so bringe die zweite eine komplette Drehung des Geschehens. Der eigentliche Hinterbühnenbereich spiele dann im Vordergrund und das vorgesehene Bühnenstück werde aus Sicht des Publikums im Hintergrund gespielt.

Zum Glück für den Zuschauer, denn so werde er das Chaos der Gefühle und Leidenschaften, ein Wirrwar aus Liebe, Neid und Geltungsdrang, dort köcheln sehen, wo es hauptsächlich seine Dramatik entfaltet: in dem, was »hinten«, also zwischen einem mitspielenden Regisseur und den Schauspielern so abgeht.

Wahnsinn in der Illenau

Dass der »nackte Wahnsinn« spätestens mit dieser Sommerkomödie in der Illenau (wieder) Einzug hält, finden nicht nur die Illenauspieler wunderbar. »Es sollen spritzige, verblüffende, absurde und turbulente Abende werden«, sagt Carsten Dittrich.

Info

Vorführungen und Tickets

Eintrittskarten für alle neun Aufführungen zwischen dem 23. Juni und 21. Juli gibt es im Rathaus Illenau, bei der Tourist-Info Achern, bei den Buchhandlungen Büchermehr und Klebers am Rathaus, über das Buchungssystem Reservix, via www.ortenaukultur.de und bei den Geschäftsstellen der ARZ. Das Stück dauert einschließlich Pause zwei Stunden. Beginn ist jeweils um 20.30 Uhr am 23., 29. und 30. Juni, sowie am 1., 6., 7., 8. 20. und 21. Juli. Das Illenau-Bistro bietet jeweils ein »Theater-Genuss-Ticket« mit Überraschungsmenu an (Kontakt: info@illenau-theater.de).

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Zwischen Önsbach und Fautenbach
vor 2 Stunden
Zwischen Önsbach und Fautenbach hat sich am Montagnachmittag ein Unfall ereignet. Eine Autofahrerin ist in den Gegenverkehr geraten. Der Verkehr wird derzeit umgeleitet.
Bürgermeisterwahl in Appenweier am 28. Oktober
vor 5 Stunden
Am 28. Oktober wählt Appenweier einen Bürgermeister. Einziger Bewerber ist Amtsinhaber Manuel Tabor, der trotz fehlender Konkurrenz sein geplantes Wahlkampfprogramm durchzieht. 
Es gab viel zu tun
vor 7 Stunden
Dass die Hornisgrinde als Ausflugsziel attraktiv bleibt und die Natur sich entfalten kann, war ein Anliegen von fast 60 Helfern, die sich beim Pflegetag in Seebach engagierten.
Mehr Züchter, mehr Tiere
vor 8 Stunden
Zufriedene Gesichter gab es am Wochenende beim Freistetter Kleintierzuchtverein C 747. Die Lokalschau mit Prämierung war nicht nur sehr gut besucht, auch die Zahl der ausstellenden Züchter und Tiere zeigte nach oben.  
Rathauszugang ohne Barrieren bleibt Thema
vor 11 Stunden
Die Urloffener Wunschliste für den Haushalts-Etat 2019 wurde vom Ortschaftsrat am Mittwoch einstimmig auf den Weg gebracht. Darüber entschieden wird dann im Gemeinderat.  
Trauer um Siegfried Leppert
vor 14 Stunden
Groß ist die Trauer in Ottenhöfen, denn am Samstag verstarb dort mit Siegfried Leppert eine der herausragendesten Persönlichkeiten der Nachkriegszeit.
Verbindung nach Oberkirch
vor 14 Stunden
In der jüngsten Sitzung des Ortschaftsrates gab Stadelhofener Ortsvorsteher  Klaus Müller einen Sachstandsbericht zur geplanten Radwegverbindung zur Kernstadt. 
Tourneetheater Stuttgart
vor 15 Stunden
Sind zwölf kurze Affären weniger schlimm als ein langes Verhältnis? Dieser Frage ging am Samstagabend das Tourneetheater Stuttgart mit dem Stück »Illusionen einer Ehe« in der  Oppenauer Günter-Bimmerle-Halle nach. Die französische Komödie von Eric Assous über die  Deutung und Bewertung von...
Empfang für Victoria Lorenz
vor 16 Stunden
Sasbachwalden freut sich, dass es eine Ortenauer Weinprinzessin hat. Doch im Ort gibt es auch Hoffnungen auf weitere Titel.
Gelungener Eröffnungstag
vor 16 Stunden
Karussellfahrten, freier Wein und ein ebenfalls freier Ziwwlkuchen gehörten zur Eröffnung des 35. Ziwwlfests der Fautenbacher Musiker. Einen starken Auftritt hatte auch der  Nachwuchs.
Jugendkunstpreis gewonnen
vor 16 Stunden
Anna Hüllner und Leonie Oeffringer vom Anne-Frank-Gymnasium werden mit dem Jugendkunstpreis ausgezeichnet. Ihre Arbeiten zeigt jetzt eine Ausstellung in Ludwigsburg.
Lehrreicher Abend
vor 16 Stunden
Die begeisterten Gäste in der Stadtbibliothek Freistett erfuhren am Donnerstagabend bei dem heiteren, informativen und interaktiven Themenabend »Redewendungen – die Wundertüte unserer Sprache« von Helmut Mink viel über deren Wurzeln und ihre Bedeutung.