Unternehmen vorstellt

Staatssekretärin besucht Papierfabrik August Koehler

Autor: 
red/RK
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
19. Juli 2019
Besuch bei Koehler: von links Friedrich von Ploetz (Geschäftsbereichsleiter Koehler Innovative Solutions), Eckhard Kallies (Spartenleiter Flexible Verpackungspapiere), Rita Schwarzelühr-Sutter (MdB), Christoph Müller-Stoffels (Pressesprecher), Kai Furler (Vorstandsvorsitzender).

Besuch bei Koehler: von links Friedrich von Ploetz (Geschäftsbereichsleiter Koehler Innovative Solutions), Eckhard Kallies (Spartenleiter Flexible Verpackungspapiere), Rita Schwarzelühr-Sutter (MdB), Christoph Müller-Stoffels (Pressesprecher), Kai Furler (Vorstandsvorsitzender). ©Koehler Paper Group

»Sie haben in jeder Hinsicht ausgezeichnete Möglichkeiten«, zeigte sich Rita Schwarzelühr-Sutter beeindruckt von der Präsentation in der Papierfabrik August Koehler. 

Die Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesumweltministerium war auf Einladung des Vorstands nach Oberkirch gekom-men, um sich ein Bild von den Aktivitäten des Familienunternehmens zu machen. 

In einer kurzen Präsentation erläuterte Kai Furler, der Vorstandsvorsitzende von Koehler und Repräsentant der achten Unternehmergeneration, die Strategie des Unternehmens, die sich bereits seit einigen Jahren konsequent am Thema Nachhaltigkeit ausrichtet. Dabei ging er nicht nur auf die Papiersparten ein, sondern auch auf Innovation, erneuerbare Energie und neue Geschäftsbereiche, die sich Koehler erschließt, heißt es in einer Pressemitteilung des Oberkircher Unternehmens.

- Anzeige -

Insbesondere der Bereich der Papiere für flexible Verpackung ist hier von großer Bedeutung und Treiber für die Großinvestition des Unternehmens am Standort in Kehl. Koehler steigt in die Produktion dieser Papiere ein und entwickelt Barrierepapiere, die durch Auftragen von Substanzen die Funktionen von Kunststoff in Verpackung ersetzen können. »Der Vorteil ist, dass diese Papiere dem Altpapier zugeführt werden können«, sagt Furler.

Furler und Schwarzelühr-Sutter waren sich beim Besuch einig, dass dem Werkstoff Papier eine wichtige Rolle bei der Schließung von Stoffkreisläufen zukomme. Papier sei seit jeher ein Werkstoff, der sich hervorragend für ein Recycling eigne. Für Papier gäbe es hierzulande effektive und gut funktionierende Recyclingsysteme. In Deutschland werden gemessen am Gesamtpapierverbrauch rund 75 Prozent des Papiers recycelt. Papier könne gut und mehrfach recycelt werden. »Papiere auf Basis von recyclierten Fasern aus Altpapier haben einen zusätzlichen ökologischen Vorteil und werden dort sinnvoll eingesetzt, wo nicht 100 Prozent Frischfaseranteil notwendig ist, wie das für Anwendungen mit direktem Lebensmittelkontakt notwendig ist«, so Koehler.  Auch im Bereich der erneuerbaren Energien engagiert sich Koehler. Nicht nur konnte das Unternehmen kürzlich den Grundstein für ein weiteres Biomasse-Heizkraftwerk legen, »auch für die beiden mit fossilen Brennstoffen betriebenen Kraftwerke an den Standorten Oberkirch und Greiz gibt es vielversprechende Ansätze, um der Kohle den Rücken zu kehren und so die Erreichung der nationalen Klimaziele zu unterstützen«.

Gerade auch der Energiebereich liegt der Staatssekretärin am Herzen, kam sie doch über die Anti-Atomkraft-Bewegung selbst zur Politik. Die 56-jährige Sozialdemokratin hat ihren Wahlkreis in Waldshut-Hochschwarzwald und ist seit 2005 Mitglied des deutschen Bundestags. Außerdem ist sie die erste Frau an der Spitze des Kuratoriums der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU). Dass die Politik für ihre Bemühungen mit Koehler einen starken und höchst innovativen Partner hat, wurde bei dem Besuch ebenso deutlich, wie die Tatsache, dass mittelständische Unternehmen auch die Unterstützung der Politik benötigen. Schließlich bilden sie das Rückgrat der deutschen Wirtschaft.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 58 Minuten
Rahmenbedingungen ärgern Dehoga
Gut besucht war die Hauptversammlung des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbands (Dehoga), die am Donnerstag im Gasthaus Ochsen in Sasbach stattfand. Für die hiesige Gastronomie geht ein recht ordentliches Jahr zu Ende. 
vor 1 Stunde
Flaute seit Jahresmitte macht Sorgen
Das Unternehmen Fischer Group ehrte am Samstagabend in der Kantine des Acherner Werks langjährige Mitarbeiter und blickte auf 2019 zurück. Die Minen der Geschäftsführer sind seit dem Aufschwung ab 2009 erstmals wieder etwas betrübter.
vor 1 Stunde
Auf dem Mehrgenerationenplatz
Der Mehrgenerationenplatz in Linx nimmt weiter Formen an. Nun war Richtfest für die Grillhütte, der Nikolaus schaute auch vorbei. 
vor 1 Stunde
Jahreskonzert des Musikvereins
Der Diersheimer Musikverein bot am Samstag einen großen Konzertabend. Dem Publikum gefiel das abwechslungsreiche Programm. Treue Mitglieder und junge Musiker wurden zudem ausgezeichnet.
vor 8 Stunden
Oberkirch
Zur Rentnerweihnachtsfeier mit Jubilarehrung lud die Progresswerk-Oberkirch AG am Freitagabend in die Renchtalhalle ein. Im Rahmen der Veranstaltung wurden zahlreiche Mitarbeiter für 40- oder 25-jährige Betriebstreue geehrt. 
vor 10 Stunden
Kniffliger Job in Achern
In der Nacht zum Sonntag ließ der Netzbetreiber Syna in Achern und Fautenbach auf Höhe der L 87 die Hauptstromleitung zwischen Freistett und Achern, eine Doppelleitung für zwei Stromsysteme, demontieren – ein kniffliges Unterfangen.
vor 13 Stunden
Nach Bissvorfall
Zwei Rottweiler sollen in Oppenau eine Frau im Zwinger angefallen und verletzt haben. Im Juni wurden sie dem Halter weggenommen und ins Kehler Tierheim untergebracht. Die Stadtverwaltung will aber noch weiter gehen.
vor 14 Stunden
Suzuki überschlägt sich bei Gamshurst
Zum Glück nicht schwerer verletzt wurden die Insassen eines Kleinwagens, der sich bei Gamshurst am Samstagmittag überschlug.
vor 14 Stunden
Kirchenmusik hält ihn jung
„Was Gott tut, das ist wohlgetan.“ Die Aussage dieser Kantate von Bach, einem der Lieblingskomponisten des 89-jährigen Josef Karch, könnte nicht besser auf dessen kirchenmusikalisches Wirken passen. Der Musiklehrer, Organist und Chorleiter spielt seit sagenhaften 75 Jahren die Königin der...
vor 17 Stunden
Im Gemeindewald Appenweier werden 40 000 Pflanzen gesetzt
Appenweiers Gemeindewald bleibt wie erwartet ein Zuschussbetrieb. Das wurde bei der Präsentation des Maßnahmen- und Betriebsplans für 2020 deutlich, den Simeon Springmann vom Amt für Waldwirtschaft und Gemeindeförster Hubert Huber dem Gemeinderat präsentierten. 97 600 Euro wird das Defizit Ende des...
07.12.2019
Önsbacher feiert 80. Geburtstag
Erfreulich rüstig und frisch kann der frühere Bürgermeister von Seebach und Ortsvorsteher von Önsbach, Gerhard Bär, heute seinen 80. Geburtstag feiern. Nach mehr als sechs Jahrzehnten in zahlreichen Ehrenämtern tritt er jetzt kürzer. Nach wie vor gilt sein großes Interesse der Heimatgeschichte.
07.12.2019
Enttäuschung im Umweltbeirat
Oberkirch (m). „Sehr enttäuscht“, so Meinrad Heinrich in der Sitzung des Beirats für Natur- und  Umweltschutz, sei er darüber, dass seine Anregung, in Oberkirch eine Stelle für ein freiwilliges  ökologisches Jahr einzurichten, erneut nicht umgesetzt wurde. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 06.12.2019
    Durbach
    Vorspeise, Hauptspeise, Dessert – das kann jeder. Das Hotel Ritter in Durbach geht dagegen andere Wege. Mit [maki:‘dan] haben die Hoteleigentümer Ilka und Dominic Müller nichts anderes als die Revolution im Ritter eingeleitet. Was dahintersteckt.
  • 02.12.2019
    Freistett
    Ob zu Weihnachten, zum Geburtstag oder zu einem besonderen Anlass: Edle Spirituosen sind ein beliebtes Geschenk. Wer aber das besondere Etwas sucht, wird bei „Getränke Hetz“ in Rheinau-Freistett fündig – denn dort ist die Auswahl wahrlich gigantisch!
  • 02.12.2019
    Bergheimer Industrie- & Garagentore GmbH
    „Wir machen Ihr Tor“ ist die Devise des Unternehmens Bergheimer Industrie- & Garagentore GmbH mit dem Hauptsitz in Appenweier und bietet seinen Kunden eine breite Palette verschiedenster Toranlagen. Für jede noch so schwierige Einbausituation fertigt Bergheimer Toranlagen für den privaten und...
  • 29.11.2019
    Bei Leitermann Schlafkultur
    Leitermann Schlafkultur wird 60 Jahre alt und feiert das mit Experten-Vorträgen und tollen Jubiläumsangeboten. Seien Sie dabei!