Adventliches nur auf Wochenmarkt

Stadt Achern sagt den Weihnachtsmarkt ab

Autor: 
red/hei
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
12. November 2020

Mit der Ausrufung des Teil-Lockdowns für den November kommt diese Nachricht nicht mehr überraschend: Der Acherner Weihnachtsmarkt 2020 ist abgesagt. ©Iris Rothe

Lange hat die Stadt Achern nach Alternativen gesucht, nun aber ist es amtlich: Es wird 2020 keinen Weihnachtsmarkt geben. Zumindest die Adventssamstage sollen aber Weihnachtliches bieten. Die Details.

Bis zuletzt haben die Stadt Achern und der Werbering „Achern aktiv“ daran gearbeitet, eine Alternative zum klassischen Weihnachtsmarkt auf die Beine zu stellen. Doch am Mittwoch kam die Nachricht aus dem Rathaus: Die Vorschriften in der Corona-Zeit lassen so wenig Handlungsspielraum zu, dass der beliebte Acherner Weihnachtsmarkt abgesagt werden muss. „Der Schutz der Bevölkerung durch die Absage des Marktes hat Priorität“, heißt es in der Mitteilung aus dem Rathaus Illenau. 

Trotz der Einschränkungen „wird es die eine oder andere vorweihnachtliche Überraschung geben und vielleicht ergibt sich für den einen oder anderen durch die besondere Situation auch stärker die Chance zur Besinnung auf das Wesentliche, was Weihnachten ausmacht“, versucht Oberbürgermeister Klaus Muttach mit Blick auf die Adventszeit das Gute zu sehen.

Bis vor Kurzem noch geplant

Die Stadt und „Achern aktiv“ hatten sich nach eigenen Angaben schon im Sommer, als Lebkuchen und Kerzenduft noch keine Rolle spielten, intensiv mit dem Weihnachtsmarkt 2020 befasst. Viele Stunden seien in die Umgestaltung des Aufbaus gesteckt worden, um dieses weihnachtliche Flair bieten zu können. Das Hygiene-Konzept und viele Vorschriften von Behörden hätten die Planungen erschwert, doch man wollte Lösungen finden. Noch bis Mitte Oktober war der Plan, einen dezentralen Weihnachtsmarkt in der Innenstadt Acherns zu veranstalten, heißt es aus dem Rathaus. 

- Anzeige -

Durch den Teil-Lockdown besteht bis vorerst 30. November keine Möglichkeit, den Markt unter Einhaltung aller Vorgaben abzuhalten. Der Aufbau für einen Dezember-Termin müsste aber schon vorher beginnen. Zudem ist ungewiss, ob Weihnachtsmärkte überhaupt in irgendeiner Form erlaubt werden. Deswegen haben sich Stadt und Werbegemeinschaft Achern dazu entschieden, auch auf eine Alternativveranstaltung zu verzichten. 

Gewerbliche Marktbeschicker, die dennoch weihnachtliche Waren anbieten möchten, können sich bei der Stadt bei Heiko Doll, 078 41/642 1213, für den Samstagsmarkt an den vier Adventswochenenden anmelden, um wenigstens dort ihre Waren anzubieten. 

Glänzen darf es aber

Ein Schmankerl lässt sich die Stadt jedoch laut Presseinfo nicht nehmen: Wie jedes Jahr werden Mitarbeiter des Überlandwerks Mittelbaden und der Stadt Weihnachtsbeleuchtungen im Stadtzentrum anbringen (siehe Info). Weihnachtlicher Glanz trägt ja schließlich nicht zur Verbreitung des Virus bei.

„Achern aktiv“ wird die Straßen zusätzlich mit Weihnachtsbäumen schmücken und den Rathausplatz mit Weihnachtsbaumgruppen. Auch der 2019 zum ersten Mal aufgestellte Lichterbogen kommt laut Mitteilung als beliebter Fotopunkt wieder zum Einsatz. Dem weihnachtlichen Stadtbummel unter Einhaltung der Aha-Regeln in den weiterhin geöffneten Geschäften steht also nichts im Wege.

Info

Weihnachtsbeleuchtung kommt

Ab dem ersten Adventswochenende wird in Achern wieder die Weihnachtsbeleuchtung in der Innenstadt strahlen. Im Auftrag der Stadt Achern wird sie das Überlandwerk Mittelbaden ab Montag, 16. November montieren.

Um einen möglichst zügigen und sicheren Arbeitsablauf zu gewährleisten, sind folgende Straßensperrungen erforderlich:

Montag, 16. November: 8.30 bis 11 Uhr Hauptstraße von Kreisverkehr Wilder Mann bis zur Allerheiligenstraße; 11 bis 15.30 Uhr Allerheiligenstraße bis Einmündung der Kirchstraße in die Hauptstraße.

Dienstag, 17. November: 8.30 bis 10 Uhr Einmündung Kirchstraße bis Einmündung Spitalstraße (Lammbrücke), 10 bis 11 Uhr gesamte Kirchstraße und 11 bis 12.30 Uhr Allerheiligenstraße von Hauptstraße bis Martinstraße. 

Die Bushaltestellen am Adlerplatz und in der Oberstadt werden wie gewohnt angefahren, teilt die Stadt abschließend mit.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 5 Stunden
Fischtreppe soll nun gebaut werden
OB Klaus Muttach mahnt dazu, die Fischtreppe in Oberachern nun auch aus Sicherheitsgründen zu bauen. Weiterhin herrscht Skepsis gegenüber der überdimensionierten Anlage.
vor 8 Stunden
Renchtäler Schulleiter sprachen sich vergeblich ab
Die Renchtäler Schulen konnten sich nicht darauf einigen, den Start der Weihnachtsferien über die beweglichen Ferientage vorzuziehen. Die Entscheidung hatte aber nur kurz Bestand.
vor 8 Stunden
Kommentar
Die Weihnachtsferien sollen wegen der Corona-Pandemie früher beginnen als geplant. Baden-Württemberg wählte bei dieser Frage einen Sonderweg. Warum das keine gute Vorgehensweise war, erklärt ARZ-Redakteur Patric König.
vor 14 Stunden
Stadt klärt Frage für Altanlieger
Der Oberkircher Gemeinderat hat am Montag die Entscheidung über das Baugebiet Hengstbachstraße vertagt. Er will ein Druckmittel gegenüber dem Erschließungsträger nicht vorzeitig aus der Hand geben. Die Stadt beruhigt unterdessen die Altanlieger.
vor 14 Stunden
Für die Artenvielfalt
Mit ihrer vorbildlichen Grünlandbewirtschaftung im Ulmer Maiwald setzen zwei Landwirte ein Zeichen für die Artenvielfalt. Ökologisch aktiv sind sie auch im Auftrag von Kommunen.
vor 17 Stunden
Umgestaltung geplant
Der Bau- und Umweltausschuss Achern befasste sich mit der Parkplatzerneuerung in der Rosenstraße. Er entschied sich für eine von zwei Varianten des Snow-Landschaftsarchitektenbüros aus Karlsruhe. 
vor 20 Stunden
Bebauungsplan
Der Gemeinderat Oppenau hat den Bebauungsplan „Bahnhofstraße“ als Satzung beschlossen.Dies dient vor allem der Bestandssicherung bereits bebauter Flächen.
vor 22 Stunden
Ab 2021
Die Oberkircher Verbraucher können im kommenden Jahr mit sinkenden Abwassergebühren rechnen. Der Gemeinderat reagierte mit der Gebührensenkung auch auf personelle Engpässe im Bauamt.
vor 22 Stunden
Die Gemeinde in der Tasche
Der Verein für Regionalentwicklung Ortenau hat die Oppenau-App für eine Förderung durch das Regionalbudget ausgewählt. Und mit 80 Prozent bezuschusst.
vor 22 Stunden
Sasbacher Katharinenmarkt
Die coronabedingte Absage des Sasbacher Katharinenmarktes trifft vor allem die Beschicker hart. Die Acher-Rench-Zeitung hat sich unter ihnen umgehört.
vor 22 Stunden
45 Brücken in Oppenau
Nach dem Abschluss der Arbeiten an der Maisach-Brücke  ist die Planung fürs nächste Projekt angelaufen. In Lierbach geht es um die Sanierung der Brücke an der „Blume“. Da muss noch ein Punkt geklärt werden.
vor 22 Stunden
Nußbacher Kirchenchormitglieder geehrt
Pfarrer Johannes Bold lobte das „großartige Geleistete“ des Kirchenchordirigenten und Organisten Kurt Bayer, des Chorsängers Heinrich Gaiser und der Chorsängerin Elvira Schappacher.