Konzert der »kriminellen Art«

Stadthalle Freistett wird zum »Tatort«

Autor: 
Josef Budai
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
29. April 2019

Christian M. Schulz und Natascha Popov begeisterten mit professionellem Theaterspiel, während die Stadtkapelle Freistett die musikalischen Ausrufezeichen bei der Uraufführung des Krimi-Theater-Konzertes »Der Tote mit der Trommel« setzte. ©Josef Budai

Mit Ovationen verabschiedete das Publikum in der Freistetter Stadthalle Schauspieler und Stadtkapelle bei der gelungenen Uraufführung eines Krimi-Theater-Konzertes. Das gab es in dieser Kombination auf einer Bühne deutschlandweit noch nie.
 

Die über 500 Besucher in der Stadthalle durften sich auf einen spannenden Mix aus professionellem Krimi-Theaterspiel und anspruchsvoller Orchestermusik freuen, ein Novum in der fast 100-jährigen Vereinsgeschichte der Stadtkapelle Freistett unter der Leitung von Roland Wolf. 

Unter dem Titel »Der Tote mit der Trommel« wurde die Freistetter Stadthalle zum »Tatort«. Das Stück, speziell für diesen Abend geschrieben, stammt aus der Feder von Christian M. Schulz, Leiter des  »Freistil-Theaters« aus Freiburg und in einer Doppelrolle, als Mordopfer und Kommissar, selbst auf der Bühne aktiv. An seiner Seite spielte mit Natascha Popov ebenfalls eine professionelle Schauspielerin, die schon in Filmproduktionen und Theaterbühnen aktiv war. Abwechselnd spielten beide insgesamt fünf Rollen, wobei szenische Rückblenden in die Vergangenheit mit einflossen, auch dies »dramaturgisch« elegant gelöst.

Perfekte Abstimmung

Die Abstimmung mit dem Orchester passte perfekt, bei jedem »Schnitt« wurde eine Musiksequenz gespielt, um die 14 Szenenwechsel gekonnt zu überbrücken. Dazwischen interpretierte die Stadtkapelle mit viel Klangfülle bekannte Krimi-Melodien wie aus »Tatort«, »Derrick«, »Der dritte Mann«, »Mackie Messer« aber auch »James Bond 007« oder Klassiker wie »Miss Marple«. Musik und Schauspiel gingen fließend ineinander über, das passte und hielt die Spannung aufrecht.

Das gewagte »Experiment« aus Theaterspiel und Blasmusikorchester, mit dem Hintergrund von nur einer gemeinsamen Probe am Tag zuvor, lief wie aus einem Guss, zumal auch einige Musiker kurzzeitig in die Spielszenen mit eingebunden waren. Spannend verlief auch die Handlung der Krimigeschichte, die auf ein Musikorchester abgestimmt war: Denn der Schlagzeuger Wolfgang Engel wird während eines Konzertes vergiftet, die Ermittlungen führt Kommissar Wisser. Dieser war vor vielen Jahren auch aktiv im Orchester und kennt daher die Ehefrau Stefanie des Opfers, ebenfalls Musikerin im Orchester.

- Anzeige -

Drei Tatverdächtige

Der Kommissar findet heraus, dass es drei Tatverdächtige gibt, nämlich die Ehefrau, die schüchterne Schlagzeugerin Silke und die flotte Trompeterin und Fitnesstrainerin Katharina, alle drei hervorragend gespielt von Natascha Popov. Bei »Rückblenden« in die Vergangenheit erfuhren die Zuschauer mehr über die komplizierten Beziehungen des Mordopfers, einem recht trinkfreudigen »Frauenheld«. Turbulent wurde es bei einem Schusswechsel, bei dem auch Dirigent Roland Wolf einiges »abkriegt«. In der Pause durften die Besucher Tipps zum Täter abgeben. Nach der Pause eröffnete die Stadtkapelle mit dem Soundtrack der bekannten TV-Crime-Serie »Hawaii Five-O« und auch auf der Bühne wurde es turbulenter.

Nach spannendem Verlauf kann der Kommissar die Mörderin ermitteln, die mit vereinten Kräften und unter tatkräftiger Hilfe von Dirigent Roland Wolf dingfest gemacht werden kann. Es folgte langer Beifall für einen, mal etwas anderen, aber perfekt gelungenen Konzertabend der »kriminellen Art«, dank hervorragender Schauspieler und einem vielseitigen Blasmusik­orchester, das die musikalischen Ausrufezeichen am »Tatort-Stadthalle« setzte.

80 richtige Tipps

80 Besucher hatten den Täter entlarvt, für drei von ihnen gab es Freikarten für das Jubiläumskonzert der Stadtkapelle im nächsten Jahr. Das »Freistil-Theater« bietet den Konzertkrimi nun auch allgemein für Musikvereine an.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 3 Stunden
Neues Café im uralten Kulturgut
Seit dem Wochenende gibt es in Sasbach das Mühlencafé auf dem Kühnerhof. Mit Teilen des Erlöses aus dem Verkauf von Kuchen und Vesper soll die Mahl- und Sägemühle wieder zur Schau in Betrieb gehen.
vor 6 Stunden
Freie Wähler stehen zu Testphase
Die Freien Wähler Achern untermauern den Gemeinderatsbeschluss, in der Hauptstraße eine Einbahnregelung zu testen. Auch die Martinstraße soll eine Fahrtrichtung verlieren.
vor 9 Stunden
Gaudiburschen können auch ernst
Die Dorfrocker spielten zweimal im Rahmen ihrer Heldentour in Sasbachwalden vor jeweils maximal 250 Zuschauern.
vor 11 Stunden
Heißer Samstag
Zwei parallele Alarmierungen erreichten am Samstagabend gegen 18 Uhr die Feuerwehr Oberkirch. Ausgelöst hatte zunächst die Brandmeldeanlage in der Asylunterkunft in Oberkirch. In direkter Folge kam die Alarmmeldung zu einem Flächenbrand in Nußbach. 
vor 12 Stunden
Düstere Aussichten in Rheinau
Die Corona-Pandemie hat Auswirkungen auf die Finanzen der Stadt Rheinau. In den kommenden vier Jahren könnten 5,7 Mio. Euro fehlen. Daher wurden nun erste Maßnahmen verschoben.
08.08.2020
Offenes Werkstor
Am Mittwoch besichtigten 20 ARZ-Leser die Ölmühle Walz und lernten die Herstellung von hochwertigen, kaltgepressten Speiseölen kennen.
08.08.2020
Förderanlagen sollen abgebaut werden
Da eine Förderung im „Gayling“ nicht möglich ist, möchte der Helmlinger Kieswerkbetreiber sein Betriebsgelände abbauen, um hier ebenfalls baggern zu können. Das unterstützt der Gemeinderat.
08.08.2020
Bald soll es wieder losgehen
Seit fast 60 Jahren feiern Gläubige dienstagmorgens in der Antoniuskapelle in Oberachern eine Messe – bis Corona kam. Im September soll es wieder los gehen, allerdings an anderem Ort.
08.08.2020
Mit 100 Sachen ins Dorf
Die neue Geschwindigkeitenanzeige am südlichen Ortseingang von Önsbach bringt „erschreckende Erkenntnisse“. Zu viele bremsen erst spät.
08.08.2020
Gabriele und Franz Hättig
Das kinderlose Stifterehepaar Hättig aus Oberkirch war der Heimat sehr verbunden und verfügte im Testament, dass der Stiftungsertrag für kulturelle und soziale Zwecken in Oberkirch verwendet wird.
08.08.2020
Fleißiger Hausmeister geht in Rente
Wenn ein für Halle und Schule zuständiger Hausmeister in Rente geht und der gesamte Ortschaftsrat, Vereinschefs und der Bürgermeister kommen und Geschenke überreichen, dann hat dieser Mann wohl Spuren hinterlassen. Josef Weber wird jetzt schon vermisst.
08.08.2020
Pankraz-Kolumne
Früher war halt alles besser, schöner und angenehmer, so eine landläufige Meinung. Warum so viele Menschen das glauben und was davon wirklich zu halten ist, darüber sinniert der Pankraz – und wird dabei selbst ein bisschen sentimental.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 07.08.2020
    Auf dem Gelände der Möbelschau Offenburg hat am Mittwoch der erste Outdoor-Funpark im Raum Offenburg eröffnet. Auf über 1000 Quadratmetern Fläche können sich Besucher auspowern.
  • Das Schlafzimmer als Wohlfühlort: Der D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach hat alles rund um den gesunden Schlaf im Sortiment.
    01.08.2020
    Traumhaft schlafen mit dem D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach
    Eine qualitativ hochwertige Matratze ist die beste Basis für erholsamen Schlaf. Und die muss nicht teuer sein: Diesen Beweis tritt der D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach an. Er präsentiert aktuell noch auf 120 Quadratmetern, ab August auf rund 500 Quadratmetern, alle Arten von Matratzen...
  • Die Bereiche JOOP! LIVING ROOM, DINING ROOM, BEDROOM und BATHROOM sprechen dieselbe Designsprache und verschmelzen perfekt zu harmonischen Wohnwelten.
    23.07.2020
    Premium-Kollektion bei Möbel RiVo
    Möbel RiVo ist eine der führenden Adressen für anspruchsvolles Einrichten in der Region. Das Möbelhaus in Achern-Fautenbach steht seit mehr als 40 Jahren für geschmackvolles Wohnen und ist Partner ausgewählter Marken. So zählt Möbel RiVo zum exklusiven Kreis an Möbelhäusern in Deutschland, der die...
  • Mit dem Theraband können gezielt Körperpartien wie Rücken, Schultern und Bauchmuskeln gestärkt werden.
    23.07.2020
    Beschwerden beim Bewegen? Stinus GmbH berät umfassend und fertigt Hilfsmittel nach Maß
    Der Alltag verlangt dem Körper einiges ab: Die Beine tragen in Beruf und Freizeit überall hin, die Arme bewegen Lasten, der Nacken ist beim Blick in den Monitor oder aufs Handy nach vorn gebeugt, die Schultern verkrampfen. Blockaden, Verspannungen und schmerzende Muskeln sind die Folge. Die...