Mördersuche mit Musik

Stadtkapelle Freistett bietet Krimi-Theater-Konzert

Autor: 
Josef Budai
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
18. April 2019
Autor und Regisseur Christian M. Schulz und Schauspielerin Nicole Djandji-Stahl in Stadtkapellen-Uniform bei den Proben zu »Der Tote mit der Trommel«. Sie stand schon mit Götz George vor der Kamera. Hobbydetektiven sei gesagt, dass Schulz hier zwar mit der Trommel zu sehen ist, allerdings nicht der Tote mit der Trommel sein wird.

Autor und Regisseur Christian M. Schulz und Schauspielerin Nicole Djandji-Stahl in Stadtkapellen-Uniform bei den Proben zu »Der Tote mit der Trommel«. Sie stand schon mit Götz George vor der Kamera. Hobbydetektiven sei gesagt, dass Schulz hier zwar mit der Trommel zu sehen ist, allerdings nicht der Tote mit der Trommel sein wird. ©privat

Tatort Stadthalle Frei­stett. So könnte man das Szenario umschreiben, das die Besucher am Samstag, 27. April, zu einer Uraufführung beim Jahreskonzert der Stadtkapelle Freistett  erwartet. Mit einem Krimi-Theater-Konzert, was es bisher im deutschsprachigen Raum nicht gibt, geht man auf Mördersuche.

Anders als bei Krimi-Dinnern oder Lesungen mit Musik stehen beim Jahreskonzert der Stadtkapelle am 27. April Profi-Schauspieler und Orchester auf einer Bühne. Sie gestalten mit einem Mix aus Theaterszenen und »Kriminal-Musik« das noch nie dagewesene Krimi-Theater-Konzert »Der Tote mit der Trommel«.

Geschrieben hat es Christian M. Schulz, Leiter des Freistil-Theaters Freiburg. Gerd Keck, Vorsitzender der Stadtkapelle Freistett, hatte mal angefragt, ob man zusammen einen Krimi spielen könnte. »2018 habe ich seine Idee aufgegriffen«, erzählt Schulz, »und ein Stück mit Blasmusikorchester geschrieben«. Es ist sein siebtes Krimi-Theaterstück nach zuletzt sechs Dinner-Krimis.

Sehr empfänglich

Dirigent Roland Wolf ist für neue, pfiffige Ideen sehr empfänglich. Als man mit »Freistil« das Konzept entwickelte, stellte man fest, »dass es so etwas wie ein Krimi-Theater-Konzert noch gar nicht gegeben hat. Dies hat uns natürlich noch mehr angespornt«, sagt Wolf. Dass nun die Stadtkapelle den »Toten mit der Trommel« uraufführen wird, »macht uns natürlich sehr stolz, zumal die Idee auch in Freistett geboren wurde«, sagt Wolf.

Bei den aufwändigen Proben betritt auch der Dirigent Neuland. Die Gesamt- und intensiven Registerproben seien zwar mit einem normalen Konzert absolut vergleichbar, doch zusätzlich seien viele Details abzustimmen, wie die Aktionsbereiche auf der Bühne oder die Integration der Musiker in die Spielszenen. Es gebe vor allem nachdem der Mord passiert ist einen ständigen Wechsel von Musik und Schauspiel, »der Abend wird spannend und kurzweilig«, weiß Roland Wolf. »Musiker und Dirigent sind ebenfalls in die Handlungen einbezogen«. Wolf weiß nicht, wer der Mörder ist, behauptet er. Zwischen den Szenen wird immer wieder die »Schnittmusik« als fließender Übergang der Szenen gespielt. Das bedeutet: höchste Konzentration. 

- Anzeige -

Schnell umkleiden

Das gilt auch für die Profi-Schauspieler von »Freistil«, die in ganz Europa auf der Bühne stehen, wie Christian Schulz berichtet. Die Proben haben im November mit vier Schauspielern angefangen. Besonders seien der stetige Wechsel mit der Musik und die vielen Rollenwechsel. »Wir haben immer nur wenig Zeit zum Umziehen und zum Wechsel der Rolle. Einige finden sogar auf der Bühne statt. »Da muss jeder Handgriff sitzen«, erklärt der Regisseur.

Zwei Generalproben

Laut Roland Wolf ist die Zusammenarbeit »absolut professionell« beim musikalischen Ablauf zu den Handlungen oder bei der schauspielerischen Beteiligung der Stadtkapelle. Bis zur gemeinsamen Generalprobe am Freitag üben Schauspieler und Musiker getrennt. Am Mittwoch gibt es für die Stadtkapelle eine rein musikalische Generalprobe.

Das Besondere ist, dass vier der Figuren aus dem Stück Mitglieder der Stadtkapelle Freistett sind (zwei Schlagzeuger, eine Querflötistin und eine Trompeterin).
Wenn am Samstag, 27. April, das Konzert mit dem Titel »Tatort« um 19 Uhr beginnt, ist in Freistett Krimi-Zeit angesagt«, verspricht der musikalische Leiter dem Publikum. Und das darf sich dann auch aktiv am Geschehen beteiligen: »Die Zuschauer dürfen in der Pause Tipps abgeben, wer der Mörder sein könnte. Die Tipps werden danach ausgewertet und am Ende wird ein Sieger unter allen richtigen Tipps ausgelost.« Man erfährt auch, wie viele Tipps auf welchen Täter abgegeben wurden  – wie bei den herkömmlichen Krimi-Dinnern. Nur eins wird verraten: Der Mörder ist auf jeden Fall nicht der Gärtner.
Karten gibt es im Vorverkauf bei Fahrzeugteile Hänssel, Postagentur Rheinau und Bauerngarten/Blumen, alle in der Rheinstraße in Freistett.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Ingo und Ralph Woesner zeigten beim Laufer Theatersommer eine komödiantische Meisterleitung.
vor 8 Minuten
Start der Theatertage
Die Laufer Theatertage haben begonnen. In Zusammenarbeit mit BAAL novo Theater Eurodistrict wird zum dritten Mal in Folge ein Theatersommer in der Gemeinde inszeniert.
Ein Richtfunkmast wie am Bahnhof Oberkirch soll auf der »Hohwacht« aufgestellt werden.
vor 8 Minuten
Standort »Hohwacht«
Neue Richtfunk-Mast-Anlage könnte in Bottenau erstellt werden auf der »Hohwacht«. Derzeit wird das gesamte Richtfunknetz im Schwarzwald ausgebaut. In einer Präsentation wurde der Ortschaftsrat in dieser Woche über das Projekt informiert.
Der ehemalige »Stich«-Imbiss in der Oberkircher Hauptstraße wurde vergangene Woche aus dem Dornröschenschlaf geweckt.
vor 8 Minuten
ARZ-Geflüster
Heute geht es in unserer Wochenendglosse um die Wurst, um die Bratwurst besser gesagt. Denn in Oberkirch ist in einen lange leer stehenden Imbisswagen neues Leben eingekehrt. Zudem flüstern wir über einen nicht sehr netten Zug in der ersten Sitzung des Acherner Gemeinderats und über einen...
Umrahmt von erwartungsvollen Kindern, mit vielen Reden und Blumengrüßen wurde die neue Schulleiterin Viktoria Weber (Vierte von links) in Fautenbach begrüßt.
vor 8 Minuten
Amtseinführung an der Grundschule
Viele schöne Beiträge hatten die Fautenbacher Grundschüler zur Amtseinführung der neuen Schulleiterin vorbereitet. In der Festhalle Fautenbach gab es am Freitagvormittag Lieder, Gedichte, Musikstücke, Reden und jede Menge Blumen für die 32-jährige Pädagogin.
Per Handschlag wurde Ortschaftsrat Karl-Heinz Käshammer (links) von Ortsvorsteher Jürgen Mußler verpflichtet.
vor 8 Minuten
Wahlkampfnachlese in Haslach
Gleich zweimal spielten die Kommunalwahlen vom Mai in der Sitzung des Haslacher Ortschaftsrates am Donnerstag noch eine Rolle: mit der Nachverpflichung  eines Mitglieds des Gremiums und der »Nachlese« von Ortsvorsteher Jürgen Mußler, die sich vor allem mit Unstimmigkeiten im Vorfeld der Wahl...
Mit dem Peter-Neef-Preis ausgezeichnet wurden (von links): Leon Gottman, Selina Kiefer, Anika Ferch, Isabella Kaupp und Daniel Schnepf (nicht auf dem Bild Andreas Haunß). Ihnen gratulierten OB Klaus Muttach, Jürgen Klemm sowie die Schulleiter Stefan Weih, Gymnasium, Karin Kesselburg, Robert-Schuman- Realschule und Ralf Schneider, Berufliche Schulen.
vor 8 Minuten
Preise der Peter-Neef-Stiftung
Erstmals in einer eigenen Feierstunde nahm die Peter-Neef-Stiftung die Preisträgerehrung vor. Oberbürgermeister Klaus Muttach begrüßte hierzu im Bürgersaal im Rathaus Am Markt die Preisträger vom Gymnasium Achern, der Robert-Schuman-Realschule und der Beruflichen Schulen.
Zufahrt und Parkplatz bei der Grundschule Waldulm haben eine neue Asphaltdecke erhalten.
vor 8 Minuten
Renchen
Der Ortschaftsrat Waldulm befasste sich am Donnerstagabend im Waldulmer Rathaus mit Bausachen, Bekanntgaben und Anfragen. Und auch über Kröten wurde diskutiert.
vor 8 Minuten
Wolfgang Bär neuer Vorsitzender
Wechsel an der Spitze der Freien Wähler von Renchen. Für Christian Abel hat Wolfgang Bär den Vorsitz im Vorstand übernommen, sein Stellvertreter ist Jochen Graf.   
vor 8 Minuten
De Pankraz-Kolumne
Mir kinnt´s jo eigentlich egal si ... awer sage mer mol so: Ich mach´s net oft, awer ab und zue mach ich´s doch:
Studentin Marta Danusevich (links) aus Weißrussland bekommt Meisterkurs-Gesangsunterricht bei Weltstar Catherine Foster.
vor 7 Stunden
Opernnacht als Abschluss
Seit vergangener Woche findet zum vierten Mal in Folge die Internationale Sommerakademie am Rhein (ISAR) von Opernsänger Jean-Noël Briend in Kooperation mit der Stadtkultur und des Männergesangsvereins Liederkranz in Rheinbischofsheim statt.
Stadt und Gemeinderat stellen sich hinter das Bürgerbegehren, das die Schließung des Oberkircher Krankenhauses verhindern soll. Ein Antrag wird vorbereitet.
vor 11 Stunden
Brief an Scherer
Die Stadt Oberkirch will weiter um die bestmögliche Gesundheitsversorgung für das Renchtal kämpfen. Deshalb soll die Entscheidung, das Ortenau-Klinikum Oberkirch 2030 zu schließen, revidiert werden. Nach der Zustimmung zum Bürgerbegehren durch den Gemeinderat fordert Oberbürgermeister Matthias...
Bürgermeister Michael Welsche und Rektorin Brigitte Brodbeck gratulierten den Rheinauer Haupt- und Werkrealschülern zu ihrem erfolgreichen Abschluss.
vor 13 Stunden
Bester Durchschnitt
Mit einem fröhlichen Programm feierten am Freitag 47 Schüler der Grund- und Werkrealschule Rheinau ihren Werkrealschulabschluss oder Hauptschulabschluss in der Freistetter Stadthalle. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 17.07.2019
    Große Wiedereröffnung
    Nur einige Meter vom alten Standort entfernt – und doch ist alles neu: Am Donnerstag, 18. Juli, öffnet um 8 Uhr im Lahrer Fachmarktzentrum nicht nur ein neuer, sondern zugleich der jüngste und modernste MediaMarkt Deutschlands seine Türen.
  • Die »Stand-up-Paddle-Boards« sind der Renner des Sommers.
    12.07.2019
    Erhältlich im EMUK Store in Lahr
    Durch einsame Landschaften streifen, sich frei fühlen und die Natur genießen – Camping ist Urlaub der besonderen Art. Doch was sollten Reisende einpacken? Hier sind aktuelle Trends für den Urlaub im Freien – und im Wasser.
  • 11.07.2019
    Edelbrennerei Wurth
    Gin, Whisky, Edelbrände – alles aus der Region, alles aus einer Hand und in höchster Qualität, das verspricht die Edelbrennerei Markus Wurth aus Altenheim. Neben Kooperationen mit heimischen Partnern ist das Familienunternehmen auch im Ausland inzwischen sehr erfolgreich.
  • 10.07.2019
    Offenburg
    Essensstände mit besonderen Leckereien sorgen für Genuss, Musiker und Illumination für Flair: Bei »Genuss im Park« wird der Offenburger Zwingerpark ab Donnerstag, 25. Juli, und bis Samstag, 27. Juli, wieder das stilvolle Ambiente für ein besonderes Fest sein.