Zu Besuch auf Glashüttenareal in Achern

Stadträte beeindruckt von Professionalität der Karl-Gruppe

Autor: 
red/hei
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
17. Juli 2018
Auch aus ökologischer Sicht leistet die Karl-Gruppe auf dem ehemaligen Glashüttenareal in Achern gute Arbeit.

Auch aus ökologischer Sicht leistet die Karl-Gruppe auf dem ehemaligen Glashüttenareal in Achern gute Arbeit. ©Matthias Heidinger

Beeindruckt waren die Mitglieder des Acherner Gemeinderates laut Presseinfo aus dem Rathaus, als sie über das Glashütten-Areal geführt wurden. Als professionell nahmen sie die bisherige Arbeit der Karl-Gruppe wahr.

i). Die Karl-Gruppe organisiere das Massenmanagement, die Grundwasser- und Bodensanierung und auch die Vorbereitung für die Erschließung des elf Hektar großen Areals absolut professionell und kompetent, sagte OB Muttach laut Presseinfo nach dem Rundgang vergangene Woche. Im Sinne aller anwesenden Ratsmitglieder sagte Muttach: »Rückblickend dürfen wir uns alle in der Entscheidung bestätigt fühlen, dass die Stadt nicht selbst Eigentum erworben und sich in ein hohes Risiko hinsichtlich der Altlastensanierung begeben, sondern diese außergewöhnlich komplexen Arbeiten Profis hierfür überlassen hat.«

Stefan Gigl, Projektleiter der Karl-Gruppe, erläuterte laut Mitteilung, dass sämtlicher unbelasteter Erdaushub auf dem Areal bleibt. Deshalb seien die Trassen für die neuen Straßen bereits auf dem vorgesehenen Höhenniveau vorbereitet und auch die Baugruben für die Baukörper ausgehoben worden. Dies stelle auch für die künftigen Investoren insbesondere einen zeitlichen, logistischen und damit wirtschaftlichen Vorteil dar. Aus ökologischer Sicht würden unnötige Fahrbewegungen in und aus dem Gelände vermieden. 

Schäden werden abgebaut

Ausführlich ließen sich die Mitglieder des Gemeinderats die Altlastensanierung erklären. Laut Mitteilung wurden die Bodenverunreinigungen auf Sonderdeponien gefahren und durch sauberes Bodenmaterial ersetzt. Ein Schadensherd werde im Grundwasser durch das »In-situ-Verfahren« beseitigt (die ARZ berichtete). Laut Gigl werden dafür im Boden und Grundwasser natürliche Abbauprozesse durch Bodenbakterien genutzt. Diese Mikroorganismen würden durch Zugabe von Nährstoffen stimuliert, die Schadstoffe abzubauen. Das Landratsamt begleite dies engmaschig. 

- Anzeige -

Mitarbeiter der Stadtverwaltung und die Stadträte nahmen auch die Baufelder in Augenschein, wie es weiter heißt. Hochinteressant sei der Lärmschutz. Das Bauwerk werde komplett mit Grünpflanzen berankt und so gestaltet, dass ein neuer Lebensraum für die immer noch auf dem Gelände lebenden Zauneidechsen entsteht (wir berichteten). Beim Lärmschutzwall sieht die Stadtverwaltung einen »perfekten Standort« für einen neuen Kindergarten, der sowohl von der Fautenbacher Straße wie auch von der neuen B 3 leicht über die neue Haupterschließung zu erreichen wäre.

Für die Zauneidechsen sei ein geschütztes Refugium vorübergehend geschaffen worden, in dem sie bis zur Fertigstellung ihrer neuen Lebensräume bleiben.

Beeindruckend sei bei dem Rundgang ebenfalls gewesen, mit welcher Präzision die GPS-gesteuerten Baufahrzeuge die Geländemodellierung und den Bau der Kanäle und Straßen vorbereiten.

Lange verhandelt

Bei anhaltend günstigem Verlauf der Arbeiten könnte noch Ende dieses Jahres, spätestens Anfang 2019, mit der Erschließung begonnen werden. Stefan Gigl wies darauf hin, dass parallel auch der Bebauungsplan zum Abschluss gebracht werden sollte. Der städtebauliche Vertrag sei in intensiven Gesprächen zwischen Stadtverwaltung und Vertretern der Karl-Gruppe ausgehandelt worden. »Die längste Verhandlungsrunde dauerte zehn Stunden ohne Pause«, sagte Gigl. Der Vertrag soll im August unterzeichnet werden.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 1 Stunde
Konstituierende Sitzung
In der konstituierenden Sitzung des Appenweierer Gemeinderates verabschiedete Bürgermeister Manuel Tabor langjährige Mitglieder, die sich nicht mehr der Wahl gestellt hatten oder die nicht mehr gewählt worden waren. 
Stühlerücken im Rheinauer Gemeinderat: Für ihre teils jahrzehntelange Arbeit im Gemeinderat verabschiedete Bürgermeister Michael Welsche (rechts) Heiko Bach, Markus Neubert, Dietmar Haag, Birgit Martens, Klemens Zimmer, Peter Kress, Barbara Remy-Kanar, Engelbert Braun und Achim Willems (von links).
vor 1 Stunde
Konstituierende Sitzung
Ein großes Stühlerücken war am Mittwoch in der konstituierenden Sitzung des Rheinauer Gemeinderates angesagt, als scheidende Räte verabschiedet und neu Gewählte verpflichtet wurden. Spannend wurde es bei der Wahl der Bürgermeister-Stellvertreter und der acht Ortsvorsteher.
Eine Kindergartengruppe soll ins Rathaus Sasbachwalden einziehen. Der Antrag auf Nutzungsänderung für mehrere Räume wird jetzt gestellt.
vor 3 Stunden
Sasbachwalden
Für bis zu vier Jahre beantragte die Gemeinde Sasbachwalden in der Gemeinderatssitzung am Mittwoch die Nutzungsänderung für mehrere Räume im Rathaus. Sie sollen der Kinderbetreuung dienen. Für einen Anbau ist dagegen kein Geld.
Das Tivoli-Team, wie es beim Acherner Stadtfest zu erleben war (von links): Iris Mantel (Technik), Thomas Mäntele (Programm), Gudrun Beyer-Köstlin (Kinobar), Otto Schnurr (Kleinkunst), Hans Joachim Fischer (Vorsitzender), Ulla Brunke (zweite Vorsitzende, Kasse) und Schriftführerin Isabelle Keller.
vor 6 Stunden
Premierenjahr-Bilanz
Die Zugkraft des Tivoli in der Acherner Kulturlandschaft ist phänomenal. Bei seiner ersten Hauptversammlung legte der Vorstand des Vereins Kommunales Kino Tivoli Filmtheater Achern eine außerordentlich erfolgreiche Bilanz vor. 
26 Stadträte – 21 Männer und fünf Frauen – und OB Matthias Braun bilden den neuen Ober­kircher Gemeinderat. Er amtiert seit Montag für fünf Jahre.
vor 9 Stunden
Oberkircher Gemeinderat verpflichtet
OB Matthias Braun hat den neuen Oberkirch Gemeinderat am Montag auf die Zukunft eingeschworen. Er versprach bei dieser Gelegenheit mehr Transparenz und übte Selbstkritik.
Will weiterhin die bestmögliche medizinische Versorgung in der Ortenau: Acherns OB Klaus Muttach.
vor 10 Stunden
Trotz Kostensteigerungen
Die Agenda 2030 zur Neustrukturierung der Krankenhauslandschaft im Ortenaukreis bleibt in aller Munde. Zuletzt schreckten deutlich gestiegene Kosten für den Bau der neuen Kliniken auf. Wir haben dazu mit OB Klaus Muttach gesprochen.
Langjährige Mitglieder ehrte Gerd Zimmer (Zweiter von links hinten), Vorsitzender des TuS Memprechtshofen, am Freitag in der Hauptversammlung.
vor 11 Stunden
Künftig drei Chefposten
Auf ein erfolgreiches Jahr blickte der TuS Memprechtshofen am Freitag in der Hauptversammlung zurück. Dabei wurde die Arbeit an der Spitze auf mehrere Schultern verteilt, und auch treue Mitglieder wurden geehrt.
Gebäudetechnik ist das Spezialgebiet der Firma RW in Achern. In 25 Jahren sind immer mehr Kompetenzen hinzu gekommen.
vor 11 Stunden
RW in Achern
Sich in einem Raum wohl zu fühlen, dazu gehören die richtige Temperatur, Luftqualität und Luftfeuchtigkeit. In großen Gebäuden braucht es dafür ausgefeilte Technik. Dafür sorgen die Spezialisten des Acherner Unternehmens RW Technischer Gebäudeservice, das 25-Jähriges feiert.
Ratte Raffzahn (Lennard Boschert, rechts) führt die Rattenbande an.
vor 11 Stunden
Junge Bühne der Realschule Oberkirch
Das »Who is who« der Märchenwelt hat sich am Dienstagabend im Garten des »freche Hus« versammelt. Bei der Premiere von »Rabatz im Zauberwald« haben die Nachwuchsschauspieler der Jungen Bühne der Realschule Oberkirch eine wahrhaft märchenhafte Darstellung geboten.
Bürgermeister Thomas Krechtler (zweite Reihe Mitte) hat die zehn Lautenbacher Gemeinderäte verpflichtet: Markus Kohler, Andreas Müller, Bernd Rendler (links von unten nach oben), Gabriele Waidele, Christoph Birk, Hans-Friedrich Huber (Mitte), Tanja Muschalla, Stefan Huber, Joachim Spinner und Hubert Busam.
vor 11 Stunden
Gemeinderäte verpflichtet
Bürgermeister Thomas Krechtler hat am Dienstag die zehn Lautenbacher Gemeinderäte für fünf Jahre verpflichtet. Die beiden Bürgermeister-Stellvertreter Hans-Friedrich Huber und Hubert Busam traten nicht mehr an. 
vor 11 Stunden
Kostenloses Internet an vier Plätzen
Gleich an vier öffentlichen Plätzen in Oppenau können Laptop-, Tablet- und Smartphonenutzer, nun kostenlos ins Internet.
Zeit des Wechsels im Oberkircher Gemeinderat: vorne von links Bettina Käppeler (SPD), Irmgard Feger (CDU), Vera Busam (CDU, alle verabschiedet) und OB Matthias Braun, in der mittleren Reihe Tanja Weinzierle (SPD/Bürgerliste, neu), Karl-Wendelin Spinner (CDU, verabschiedet), Martin Benz (CDU), Jürgen Mußler (CDU) und Tadeusz Turek (FDP, alle neu), hinten Wolfgang Lacherbauer (SPD, verabschiedet), Rainer Stier (BfO), Jochen Hättig (Grüne), Simone Kiefer (BfO, alle neu) und Jochen Bohnert (CDU, verabschiedet).
vor 11 Stunden
Sieben Oberkircher Stadträte verabschiedet
Kompetenz, Einsatzbereitschaft, Verantwortungsbewusstsein und Weitblick hat OB Matthias Braun am Montag den sieben Gemeinderäten bescheinigt, die dem neu gewählten Gremium nicht mehr angehören. Ihr Abschied war nur in einem Fall freiwillig.  

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 17.07.2019
    Große Wiedereröffnung
    Nur einige Meter vom alten Standort entfernt – und doch ist alles neu: Am Donnerstag, 18. Juli, öffnet um 8 Uhr im Lahrer Fachmarktzentrum nicht nur ein neuer, sondern zugleich der jüngste und modernste MediaMarkt Deutschlands seine Türen.
  • Die »Stand-up-Paddle-Boards« sind der Renner des Sommers.
    12.07.2019
    Erhältlich im EMUK Store in Lahr
    Durch einsame Landschaften streifen, sich frei fühlen und die Natur genießen – Camping ist Urlaub der besonderen Art. Doch was sollten Reisende einpacken? Hier sind aktuelle Trends für den Urlaub im Freien – und im Wasser.
  • 11.07.2019
    Edelbrennerei Wurth
    Gin, Whisky, Edelbrände – alles aus der Region, alles aus einer Hand und in höchster Qualität, das verspricht die Edelbrennerei Markus Wurth aus Altenheim. Neben Kooperationen mit heimischen Partnern ist das Familienunternehmen auch im Ausland inzwischen sehr erfolgreich.
  • 10.07.2019
    Offenburg
    Essensstände mit besonderen Leckereien sorgen für Genuss, Musiker und Illumination für Flair: Bei »Genuss im Park« wird der Offenburger Zwingerpark ab Donnerstag, 25. Juli, und bis Samstag, 27. Juli, wieder das stilvolle Ambiente für ein besonderes Fest sein.