Zu Besuch auf Glashüttenareal in Achern

Stadträte beeindruckt von Professionalität der Karl-Gruppe

Autor: 
red/hei
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
17. Juli 2018
Auch aus ökologischer Sicht leistet die Karl-Gruppe auf dem ehemaligen Glashüttenareal in Achern gute Arbeit.

Auch aus ökologischer Sicht leistet die Karl-Gruppe auf dem ehemaligen Glashüttenareal in Achern gute Arbeit. ©Matthias Heidinger

Beeindruckt waren die Mitglieder des Acherner Gemeinderates laut Presseinfo aus dem Rathaus, als sie über das Glashütten-Areal geführt wurden. Als professionell nahmen sie die bisherige Arbeit der Karl-Gruppe wahr.

i). Die Karl-Gruppe organisiere das Massenmanagement, die Grundwasser- und Bodensanierung und auch die Vorbereitung für die Erschließung des elf Hektar großen Areals absolut professionell und kompetent, sagte OB Muttach laut Presseinfo nach dem Rundgang vergangene Woche. Im Sinne aller anwesenden Ratsmitglieder sagte Muttach: »Rückblickend dürfen wir uns alle in der Entscheidung bestätigt fühlen, dass die Stadt nicht selbst Eigentum erworben und sich in ein hohes Risiko hinsichtlich der Altlastensanierung begeben, sondern diese außergewöhnlich komplexen Arbeiten Profis hierfür überlassen hat.«

Stefan Gigl, Projektleiter der Karl-Gruppe, erläuterte laut Mitteilung, dass sämtlicher unbelasteter Erdaushub auf dem Areal bleibt. Deshalb seien die Trassen für die neuen Straßen bereits auf dem vorgesehenen Höhenniveau vorbereitet und auch die Baugruben für die Baukörper ausgehoben worden. Dies stelle auch für die künftigen Investoren insbesondere einen zeitlichen, logistischen und damit wirtschaftlichen Vorteil dar. Aus ökologischer Sicht würden unnötige Fahrbewegungen in und aus dem Gelände vermieden. 

Schäden werden abgebaut

Ausführlich ließen sich die Mitglieder des Gemeinderats die Altlastensanierung erklären. Laut Mitteilung wurden die Bodenverunreinigungen auf Sonderdeponien gefahren und durch sauberes Bodenmaterial ersetzt. Ein Schadensherd werde im Grundwasser durch das »In-situ-Verfahren« beseitigt (die ARZ berichtete). Laut Gigl werden dafür im Boden und Grundwasser natürliche Abbauprozesse durch Bodenbakterien genutzt. Diese Mikroorganismen würden durch Zugabe von Nährstoffen stimuliert, die Schadstoffe abzubauen. Das Landratsamt begleite dies engmaschig. 

- Anzeige -

Mitarbeiter der Stadtverwaltung und die Stadträte nahmen auch die Baufelder in Augenschein, wie es weiter heißt. Hochinteressant sei der Lärmschutz. Das Bauwerk werde komplett mit Grünpflanzen berankt und so gestaltet, dass ein neuer Lebensraum für die immer noch auf dem Gelände lebenden Zauneidechsen entsteht (wir berichteten). Beim Lärmschutzwall sieht die Stadtverwaltung einen »perfekten Standort« für einen neuen Kindergarten, der sowohl von der Fautenbacher Straße wie auch von der neuen B 3 leicht über die neue Haupterschließung zu erreichen wäre.

Für die Zauneidechsen sei ein geschütztes Refugium vorübergehend geschaffen worden, in dem sie bis zur Fertigstellung ihrer neuen Lebensräume bleiben.

Beeindruckend sei bei dem Rundgang ebenfalls gewesen, mit welcher Präzision die GPS-gesteuerten Baufahrzeuge die Geländemodellierung und den Bau der Kanäle und Straßen vorbereiten.

Lange verhandelt

Bei anhaltend günstigem Verlauf der Arbeiten könnte noch Ende dieses Jahres, spätestens Anfang 2019, mit der Erschließung begonnen werden. Stefan Gigl wies darauf hin, dass parallel auch der Bebauungsplan zum Abschluss gebracht werden sollte. Der städtebauliche Vertrag sei in intensiven Gesprächen zwischen Stadtverwaltung und Vertretern der Karl-Gruppe ausgehandelt worden. »Die längste Verhandlungsrunde dauerte zehn Stunden ohne Pause«, sagte Gigl. Der Vertrag soll im August unterzeichnet werden.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 3 Stunden
Neues Rathausareal in Appenweier kostet rund 14,8 Millionen Euro
Die Erweiterung und Sanierung des Rathauses in Appenweier war am Montag Thema im Gemeinderat. Architekt Afshin Arabzadeh stellte die Planung vor.  
vor 6 Stunden
Untragbare Situation
Mehrere Bürger aus Bottenau besuchten am Montag die Oberkircher Gemeinderatssitzung. Ihr Sprecher Stefan Huber erinnerte den Gemeinderat an sein Versprechen in Sachen Hallenbau. OB Matthias Braun sieht die Stadt unterdessen „auf einem ganz guten Weg“.
vor 9 Stunden
Nach Aus für Werkrealschule
Oberachern wird künftig nur noch Grundschulstandort sein. Der Verwaltungs-, Kultur- und Sozialausschuss der Stadt Achern stimmte zu, dass die bisherige Werkrealschule Oberachern/Sasbach künftig nur noch in Sasbach angesiedelt sein wird.
vor 10 Stunden
Interessengemeinschaft Ruhesteinstraße hat genug
„Ottenhöfen soll ruhiger und lebenswerter werden. Weiter so wie bisher, das geht nicht mehr.” So brachte Heinrich Ernst das Anliegen der Interessengemeinschaft Ruhesteinstraße auf den Punkt. 
vor 12 Stunden
Mehrheit für saisonale Lösung
Passanten und Kunden in Oberkirch dürfen im Sommer weiterhin die Vorteile einer langen Fußgängerzone genießen. Im Herbst und Winter fällt die Flaniermeile unterdessen kürzer aus. Das Bürgerinteresse an dem Thema war außergewöhnlich groß.
vor 13 Stunden
Achern
Ein Mann erregte in einer Tankstelle in Achern Aufmerksamkeit, weil er stark schwitzte. Wenig später entdeckten die Beamten in seinem Auto Drogen.
vor 15 Stunden
Besucheransturm
Das neue Konzept für den Honauer Messdi kam am Wochenende sehr gut an. Petrus meinte es ebenfalls gut und machte am Sonntag eine Regenpause, so dass Ortsvorsteherin Annette Fritsch-Acar um eine Regenschirmprämierung herum kam. 
vor 18 Stunden
Chaos vor der Appenweierer Schwarzwaldhalle
Anzeige wege Sachbeschädigung hat die Gemeinde Appenweier gestellt, teilte Bürgermeister Manuel Tabor mit. Grund war das Park-Chaos beim Kleiderbasar rund um die Schwarzwaldhalle. Mehrere Fahrzeuge wurden auf der neu eingesäten Rasenfläche geparkt, was hohen Sachschaden verursachte. 
vor 18 Stunden
Bei idealer Witterung könnten Arbeiten in drei Wochen abgeschlossen sein
Der Baufortschritt im Bürgerpark stand am Montagvormittag im Mittelpunkt eines Pressetermins, zu dem Bürgermeister Bernd Siefermann eingeladen hatte. Mit dabei waren Dorothée Kuhnt, Projektleiterin bei der Stadt, Stadtbaumeister Volker Haag, Landschaftsarchitektin Alexandra Stöhr und Ulrike Vath,...
vor 20 Stunden
Akkordeonmusik für Rockfans
Akkordeonmusik auf eine neue, noch ungewohnte Art gab es am Samstag in Ramsbach zu hören. Eine jungen Formation zeigte, was mit dem Instrument alles möglich ist.
vor 20 Stunden
Begeisternde Blasmusik
Die Trachtenkapelle Waldulm veranstaltete über das Wochenende in der Pfarrberghalle ihr traditionelles Weinfest. Es war die 41. Auflage und sie war erfüllt von vielfältiger Musik, prächtiger Feststimmung, vollmundigen Waldulmer Weinen und entsprechender Verköstigung. 
vor 20 Stunden
Gong-Veranstaltung in Achern
Erinnerungen wurden am Samstag im Bürgersaal in Achern wach an den großen, im August 2011 verstorbenen Humoristen Loriot.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • vor 6 Stunden
    Ausstellung in Offenburg
    ELEMENTS ist der einfachste Weg zum neuen Bad. Das Konzept steht für eine Rundum-sorglos-Betreuung mit umfassendem Service. Die individuelle Beratung in der Ausstellung in Offenburg macht dabei den Unterschied.
  • vor 16 Stunden
    Senioren-WG
    Die Menschen in Deutschland werden immer älter. Und viele von ihnen sind irgendwann in irgendeinerweise auf Hilfe angewiesen. Doch die Bedürfnisse sind sehr verschieden. Daher hat sich die Winkelwaldgruppe breit aufgestellt und bietet neben diversen Angeboten ambulanter und Langzeit-Pflege ein ganz...
  • 21.10.2019
    Tipps von Investmentexperten
    Jedes Jahr treffen sich Kapitalexperten aus den Finanzmetropolen Frankfurt und London. Am 18. November ist der Geldanlage-Gipfel auf dem Dollenberg das Elitetreffen. Teilnehmer lernen dort von anerkannten Investmentexperten.
  • 18.10.2019
    Mediterrane Atmosphäre
    Der verführerische Duft von frisch gebrühtem Espresso, leckeren Antipasti oder frischer Pasta – das CASAMORE in Hohberg versetzt seine Gäste auf eine genussvolle Reise durch die mediterrane Küche. Unter Palmen und Olivenbäumen darf man sich ein bisschen wie im Urlaub fühlen.