Rückbau des Friedhofsparkplatzes

Straßenübergang am Mösbacher Ortsausgang 2020 geplant

Autor: 
Roland Spether
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
16. November 2019

Die Querungshilfe auf Höhe des Parkplatzes beim Mösbacher Friedhof kommt. Gelder sind vorgesehen und die Planung ist nach Auskunft der Ortsvorsteherin „top“. ©Roland Spether

Der Mösbacher Ortschaftsrat diskutierte in seiner Sitzung am Dienstag über die Baumaßnahmen im Doppelhaushalt 2020/21. Unter anderem steht der Bau eines Straßenübergangs am Ortsausgang in Richtung Oberachern auf der Agenda der Stadt Achern.
 

„Gelb ist die beste Farbe, das ist für Mösbach bereits finanziert“. Die „Farbenlehre“ von Oberbürgermeister Klaus Muttach und die auf der Maßnahmenliste für den neuen Doppelhaushalt 2020/21 mit gelb markierten Positionen nahmen die Mösbacher Ortschaftsräte in der Sitzung am Dienstag gerne entgegen. Denn damit verbunden war die Zusage, dass diese Maßnahmen noch 2019 finanziert und realisiert werden. Dazu gehört etwa das letzte der vier Klassenzimmer in der Schule, um das Geruchsproblem zu beseitigen. 

Millionenbetrag fehlt

Erfreulich aus Mösbacher Sicht war bei dem Besuch von OB Muttach, Bürgermeister Dietmar Stiefel und Kämmerer Rolf Schmiederer, dass die wesentlichen und von den Ortschaftsräten auch angemeldeten Positionen mit „Grün“ markiert waren und damit in die Entwurfsplanung zur weiteren Beratung und Beschlussfassung im Gemeinderat mit aufgenommen wurden. Dieser hat über viele Wünsche aus den Ortsteilen zu entscheiden. Er muss auch gerechte Prioritäten setzen und schauen, wie das Ganze trotz des hohen Finanzbedarfs von 27,7 Millionen Euro – es fehlen 18,6 Millionen Euro – in den nächsten beiden Haushaltsjahren realisiert werden kann.

- Anzeige -

Mit Priorität „1“ für 2020 versehen ist der Bau der Querungshilfe am Ortsausgang in Richtung Oberachern und damit verbunden der Rückbau des Parkplatzes beim Friedhof sowie die Verlängerung des Rad- und Gehwegs entlang der Böschung. Hierfür sind 150.000 Euro eingeplant. Die Pläne dafür seien „top“, so Ortsvorsteherin  Gabi Bär. Dies werde eine sichere und gute Lösung auf der Höhe des Parkplatzes. 

Neue Toilettenanlage

Größte Priorität hatten auch die Neugestaltung der Toilettenanlage und des Foyers in der Dreikirschenhalle, neue Türen für die Garagen und die Halle sowie die Sanierung der Lüftung (Gesamtsumme 260.000 Euro). Die dringend nötige Sanierung der Außenfassade des Heimatmuseums (20.000 Euro) soll ebenfalls 2020 vorgenommen werden. Dafür wurde der neue Anstrich für die Schule (60.000 Euro) auf das Jahr 2021 verschoben. In der Schule sollen aber verschiedene Sicherheitsmaßnahmen im Bereich Treppenhaus und Geländer kindgerecht umgebaut werden. 

Nicht auf der Maßnahmenliste stand der mögliche Kauf des Gasthauses Linde in der Ortsmitte im Einmündungsbereich der Waldulmer Straße in die Renchtalstraße. OB Muttach betonte auf Nachfrage von Bär, dass ein „Grundstückstopf“ von 730.000 Euro vorgesehen sei und der Erwerb der „Linde“ seitens der Stadt auch „mitbedacht“ werde und aus diesem Topf finanziert werden könnte. Das Gebäude sei kein „Pflichtkauf“, aber die Stadt sehe, dass es durch den Erwerb auch Entwicklungsmöglichkeiten gebe. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 31 Minuten
Einbahnstraßenregelung in Oberachern
Da war jemand richtig wütend auf die Verkehrsregelung in der Johannesstraße. In der Nacht auf Samstag griff er oder sie zur Spraydose und machte zwei Einbahnstraßenschilder an der Oberacherner Straße mit schwarzer Farbe völlig unkenntlich. 
vor 2 Stunden
Verein aus Tiergarten-Haslach zog Bilanz
Über ein sehr bewegtes, arbeitsreiches Jahr mit den Kindern, das aber viel Spaß gemacht habe,  berichtete Chorleiterin Dagmar Doll bei der Mitgliederversammlung der Chorjugend Tiergarten-Haslach am Freitag in der „Schwarzwaldtanne“. 
vor 2 Stunden
Gewerkschaftsortsverband Baden-Baden
Das Referat von Walter Greiner, Leiter der  EVG-Geschäftsstelle Karlsruhe, stand im Mittelpunkt der Mitgliederversammlung des Ortsverbandes Baden-Baden der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft am Freitag im Sasbacher “Bürgerstübel”. 
vor 2 Stunden
Yvonne Howald-Scheurer nun Vorsitzende 
Seit der Gründung des Freundeskreises Sasbach-Mapello am 22. Juni 1992 stand das Duo Johannes Allgöwer und Romeo Sauer an der Spitze des Freundeskreises. Nun kandidierten die beiden „Amici“ nicht mehr. 
vor 2 Stunden
Schloßfeldhalle Großweier
Die Geschichte von Pinocchio begeisterte die Zuschauer am Sonntag in der Schloßfeldhalle Großweier. Der unsterbliche Kinderbuchklassiker wurde von ausgebildeten Opernsängern spannend und effektreich in Szene gesetzt.
vor 2 Stunden
Bilanz gezogen bei Hauptversammlung
Auf ein sehr intensives Vereinsjahr blickte der Musikverein Seebach in seiner Jahreshauptversammlung im „Kernhof“ zurück.
vor 2 Stunden
Große Ehrungsfeier
Es ist Brauch bei der Firma Busam Heizung-Klima-Sanitär, die jeweiligen Betriebsjubilare im Rahmen einer kleinen Feierstunde zu ehren. Doch jetzt gab es auch eine kleine Änderung
vor 9 Stunden
Haushaltsplan 2020 steht
Die finanziellen Aussichten für Renchen trüben sich stark ein, das spiegelt der am Montag verabschiedete Haushaltsplan 2020 wider. Kämmerer Karl-Heinz Moll fürchtet gar, dass die Kommunalaufsicht das Zahlenwerk nicht genehmigen könnte.
vor 12 Stunden
Sasbach
Nachdem vergangene Woche Unbekannte ins Sasbacher Rathaus eingestiegen sind und dabei einen Tresor geklaut haben, geht Bürgermeister Gregor Bühler inzwischen von einer ganzen Einbruchserie aus.
vor 12 Stunden
Verzögerungen beim Erweiterungsbau
Eigentlich sollte das neue, über zehn Millionen Euro schwere Ganztagsgebäude der Realschule Oberkirch im Herbst 2020 fertig werden. Nun kommt es zu Verzögerungen, die den Druck auf die Stadt beim nächsten Bauabschnitt erhöhen.
vor 15 Stunden
Architekt nimmt Stellung
Zweieinhalb Jahre lang wird das Pflegeheim St. Josef im laufenden Betrieb umgebaut. Wie das funktioniert, erläuterte Architekt Stefan Wisniowski am Montag dem Oberkircher Gemeinderat. Stadträte vermissten eine energetische Sanierung. Doch die ist nicht so einfach umzusetzen.
vor 18 Stunden
Veranstaltung in Rheinbischofsheim
Am 27. Januar, dem Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus, fand erstmals eine städtische Veranstaltung in Rheinau statt. Im Rheinbischofsheimer Gemeindehaus erinnerten Anne-Frank-Schüler an das dunkelste Kapitel der deutschen Geschichte.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -