Neubaugebiet in Gamshurst

"Südlich der Meisenstraße": Erschließung ab Mitte 2020

Autor: 
Michael Karle
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
07. Dezember 2019

Am Späthe Kreuz in Gamshurst soll eine Fußgängerquerung entstehen. ©Michael Karle

In der letzten Ortschaftsratssitzung des Jahres wurde einstimmig beschlossen, die Behandlung der eingegangenen Stellungnahmen zum Bebauungslanverfahren „Südlich der Meisenstraße“ anzunehmen, ebenso den vorgelegten Bebauungsplanentwurf. 
 

Der Bebauungsplanentwurf kann noch in diesem Jahr im Bauauusschuss und im Gemeinderat besprochen und beschlossen werden. „Es gab bei der zweiten Offenlage nur wenige Stellungnahmen“ erläuterte Ortsvorsteher Hans Jürgen Morgenstern, ehe Thomas Kernler vom Ingenieurbüro Zink verdeutlichte, wie darauf eingegangen wurde. Die Industrie- und Handelskammer habe die vorgesehene dichtere Bebauung befürwortet, die bisherigen Festsetzungen zur Größe der Gebäude, Stichwort „Geschosswohnungsbau“, seien beibehalten. 

Breiterer Wendeplatz

In Nähe des jetzigen Ortseingangs sei eine Querungshilfe zumindest vorbereitet. Ein vorhandener Weg zu landwirtschaftlichen Geländen sei auch als landwirtschaftlicher Weg erhalten, führte der Ingenieur weiter an. Ebenso hat man den Wendeplatz noch etwas verbreitert, somit habe auch das Müllfahrzeug angemessen Raum.

Für eine weitere Fußgängerquerung beim Späthe Kreuz zur Industriestraße hin müsse man die vorhandene Linksabbiegerspur von Gamshurst her etwas verkürzen. Stau, betonte Hans Jürgen Morgenstern auf entsprechende Rückfrage von Wolfgang Meyer, sei dennoch nicht zu befürchten, ein derart hohes Verkehrsaufkommen sei an dieser Stelle nicht zu erwarten. Die Planungshoheit liege hier zudem beim Landkreis.

Die genaue Neupositionierung des Ortschilds und die Länge der 50 Stundenkilometer-Zone vor dem heutigen Ortseingang sei noch nicht genau festgelegt, erklärte Thomas Kernler weiter.

- Anzeige -

Einstimmig befürworteten die Räte die vorgelegten Planbestimmungen. Bei gewünscht zügigem Verlauf des Verfahrens, so Hans Jürgen Morgenstern, könne Mitte des kommenden Jahres mit den Erschließungsarbeiten begonnen werden.

Besuch aus den USA

Andreas Federle wollte wissen, welche Konsequenzen der jüngste Stromausfall hat und erfuhr, dass in der Sport- und Festhalle massivere Schäden bei den Kühlgeräten aufgetreten seien. „Betroffene Bürger müssen sich zur Schadensregulierung an die jeweilige Versicherung wenden“, erklärte Hans Jürgen Morgenstern, dass hier die Ortschaft keine Regelungsmöglichkeit hat.

Zur Frage, wie die Rheinstraße instandgesetzt wird, die durch den jüngsten Baustellenverkehr ramponiert ist, kündigte der Ortsvorsteher die komplette Sanierung des Einmündungsbereichs Rheinstraße / Lange Straße an. Dort werden auch die defekten Pflasterbänder und zwei defekte Randsteine ausgewechselt. „Das wird aber aufgrund der Kälte im Winter zunächst provisorisch geschehen. Erst im Frühjahr kann die Asphaltdecke aufgebracht werden.“ 

Edgar Geiß informierte über den Besuch einer Frau aus Amerika, die nach dem Heimatort ihrer Vorfahren gesucht hatte. „Hier haben sich erstmal Verwandte getroffen.“ Komplimente habe die Dame für Gamshsurster Gastfreundschaft gehabt, so Edgar Gleiß.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 6 Stunden
Journalist war in Oberkirch eine „Institution“
Er war Hallensprecher, dreifacher Stabhalter, liebevoller Vater, ein „Schaffer“ und Journalist mit Leib und Seele: Eine große Trauergemeinde hat am Freitag in Oberkirch Abschied von Fritz Bierer genommen. Der ARZ-Redakteur wurde nur 66 Jahre alt.
vor 9 Stunden
Ein Punkt bereitet Schwierigkeiten
Die Stadt Oberkirch will ein völlig neues Quartier mit 80 Wohneinheiten errichten lassen – sogar ein neuer Kindergarten ist eingeplant. Doch die Umsetzung wird an dem geplanten Ort wohl nicht einfach.
vor 15 Stunden
Lösung gesucht
Unhaltbar finden einige Gemeinderäte die Zustände am Gymnasium Achern: Dort frieren Schüler im Unterricht. Eine Lösung ist nun aber in Sicht.
vor 18 Stunden
Größte Investition der Gemeinde
Bevor Architekt Thomas Braun vom Architekturbüro Müller und Huber die Details zur Erweiter­ung des Kindergartens St. Josef am Dienstag dem Gemeinderat Lautenbach vorstellte, legte Bürgermeister Thomas Krechtler einige Informationen dar. Bei der Erweiterung des Kindergartens handelt es sich um die...
vor 20 Stunden
Ortenau Klinikum
Über 60 Personen kamen zur wöchentlichen Demonstration, zu der der Runde Tisch Krankenhaus Oberkirch jeden Donnerstag einlädt. Den Initiatoren geht es um den Erhalt des Oberkircher Kreiskrankenhauses und damit eine qualifizierte, medizinische Versorgung im ländlichen Raum. Auch die Meldungen über...
vor 21 Stunden
Alte Bürgerschule im Gespräch
Ein Stadtmuseum fehlt Achern derzeit. Falls es in naher Zukunft eingerichtet werden soll, wäre das Haus in der Hauptstraße 4 ein potenzieller Kandidat.
vor 23 Stunden
Guter Zusammenhalt in Ödsbach
Der Wechsel an der Vereinsspitze der Trachtenkapelle Ödsbach, der vor einem Jahr vollzogen wurde,  klappte reibungslos.  Das wurde in der Jahreshauptversammlung am Sonntag in der „Krone“ deutlich. 
vor 23 Stunden
Hochkarätige Ehrungen
Neben dem Rückblick auf ein arbeitsreiches Jahr standen hochkarätige Ehrungen im Mittelpunkt der Hauptversammlung des Renchener Kirchenchors. Drei Sänger bringen es auf 175 Mitgliedsjahre.
vor 23 Stunden
Ausgezeichznet
Hochkarätige Ehrungen gab es beim Jahrestreffen des Honauer Kirchenchors im Foyer der Festhalle. Drei Sängerinnen bringen es in dem Verein auf insgesamt 185-jährige Mitgliedschaft.
vor 23 Stunden
Rheinau
In der Hauptversammlung des Lichtenauer Angelsportvereins waren drei Großbaustellen das bestimmende Ärgernis. Zudem wurde das Vorstandsteam einstimmig wiedergewählt.
vor 23 Stunden
Vorstand im Amt bestätigt
Der Wagshurster Kirchenchor St. Johannes veranstaltete im Pfarrheim seine Hauptversammlung. Dabei wurden seine Mitglieder für ihre langjährige Vereinszugehörigkeit geehrt.
vor 23 Stunden
Parkverbot und Co.
Mit welchen Brennpunkten sich die Verkehrsschau im Februar auseinander setzen soll, war am Mittwoch Thema im Urloffener Ortschaftsrat. Dabei stand auch ein Halteverbot am südlichen Ortseingang zur Debatte.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -