Vortrag bei der SPD

Thema »Fairer Umgang am Arbeitsplatz«

Autor: 
Regina de Rossi
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
17. März 2018
Rechtsanwalt Michael Wirlitsch (Konstanz). Mediator Patrik Schneider und Moderator Bastian Kloiber bei der Veranstaltung der SPD.

Rechtsanwalt Michael Wirlitsch (Konstanz). Mediator Patrik Schneider und Moderator Bastian Kloiber bei der Veranstaltung der SPD. ©Regina de Rossi

 Mit dem Thema »Fairer Umgang am Arbeitsplatz« setzte die SPD Achern die Reihe »Zukunft unserer Arbeit« fort. In der Gaststätte Zur Hoffnung hatten sich neben eigenen Mitgliedern zahlreiche Interessenten aus den unterschiedlichsten Arbeitsbereichen eingefunden. 
 

Patrik Schneider, ausgebildeter Mediator, konnte den  Konstanzer Fachanwalt für Arbeitsrecht, Michael Wirlitsch,  für diese Veranstaltung gewinnen. Michael Wirlitsch erläuterte das Thema aus juristischer Sicht. Fairer Umgang am Arbeitsplatz bedürfe daher der Einhaltung zwingender Gesetze als Grundvoraussetzung.

Vertrauensvolle Zusammenarbeit sei im Paragraph   2, Absatz 1, des Betriebsverfassungsgesetzes definiert. Anständiger Umgang untereinander, persönliche Wertschätzung und Sensibilisierung des Führungspersonals sei unabdingbar. Ein Betriebsrat sei eine gute Möglichkeit, auf Grundlagen des Arbeitsrechtes aufzubauen. Dabei sei ein Betriebsrat nicht ausschließlich Vertreter von Arbeitsnehmerinteressen. Es gehe immer um das Wohl des ­Arbeitnehmers und des Betriebes.

Fairer Umgang

»In Konzernen gehören sie zwischenzeitlich zum guten Ton«, so Patrik Schneider, »die Compliance,  Vereinbarungen, die den Willen zum fairen Umgang am Arbeitsplatz als Bestandteil der Unternehmenskultur nach innen und außen dokumentieren«. 

- Anzeige -

Eine Vorstellungsrunde machte deutlich, wie es in Wirklichkeit in vielen Arbeitsbereichen aussieht. Man unterschreibe diese Vereinbarungen bei Betriebsantritt, doch fehle allein ein Konfliktbewusstsein in manchen Betrieben. Schnell steht zudem das Thema Mobbing im Raum und dies seitens der Arbeitnehmer und der Arbeitgeber. »Ellenbogendenken und Mobbing sind nach wie vor ein ernstzunehmendes Problem, das ungelöst – neben der Gesundheit der Arbeitnehmer – auch Milliardenverluste als Löcher betriebswirtschaftlich in den Bilanzen erzeugen und unnötig verschlingen«, so der erfahrene Wirtschaftsmediator. 

Auch volkswirtschaftlich treffe es die Gesellschaft, wenn Menschen durch Erkrankungen die Sozialkassen belasten. Männer, so erfährt man,  mobben laut Umfrage deutlich mehr als Frauen. Diese würden einfach mehr reden und im Reden loslassen, erörtern und somit vieles lösen. Gesprächsbereitschaft, Wertschätzung des Einzelnen, Konflikte rechtzeitig erkennen, das sind Lösungsansätze aus der Wirtschaftspsychologie. Auch in den Schulen. 

Mediation in der Schule

Hier berichtete die Jugendgemeinderätin Ines Nüssel von Möglichkeiten der Mediation in den Schulen, der Vertrauenspersonen und Begleiter in älteren Schülern etwa. In der Wirtschaft wurde eine Stufenkonfliktberatung erstellt, spezielle Konfliktberatungen am Telefon angeboten, doch wird im regen Austausch der Anwesenden klar, letztendlich liegt es an der Führungskraft, Konflikten entgegen zu steuern und durch Wertschätzung jedes einzelnen Mitarbeiters Vertrauen zu schaffen.

Die Reihe »Zukunft unserer Arbeit« wird am 12. April mit dem Thema »Frau und Arbeit« im Festsaal der Illenau fortgesetzt. Dazu ist die SPD-Vorsitzende Baden-Wüttembergs Leni Breymeier eingeladen.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 21.03.2019
    In Friesenheim-Oberschopfheim
    Klasse statt Masse und Lebensmittel aus der Region – dieser Lebensstil ist nicht erst seit gestern immer mehr Menschen wichtig. Doch für viele ist es schwierig, diese Produkte vor Ort zu finden. Abhilfe schaffen hier kleinere Lebensmittelläden, wie „Xaver‘s Landmarkt“ in Oberschopfheim. Das Angebot...
  • 20.03.2019
    Eröffnung am 30. März
    Beim Grillen wird es jetzt richtig heiß: Der Obi Markt in Offenburg eröffnet am Samstag, 30. März, seine neue 500 Quadratmeter große »BBQ & Grillwelt« – und macht sich zur Top-Adresse für Grill-Fans. Kunden erwartet ein konkurrenzlos großes Angebot an Grills und Zubehör von Top-Marken. Zur...
  • 19.03.2019
    Kehl
    Zum 29. Mal können Gäste am Wochenende des 30. und 31. März in der Kehler Innenstadt den Kehler Autopark besuchen. Eingerahmt ist er in ein Frühlingsfest, der Sonntag ist außerdem verkaufsoffen.
  • 28.02.2019
    Kehl-Kork
    Traumhafte Bäder in den verschiedensten Varianten, zugeschnitten auf die individuellen Wünsche des Kunden - dafür stehen die Experten von Badtraum in Kehl-Kork seit 11 Jahren. Das Besondere dabei: Badtraum liefert alle Leistungen aus einer Hand und steht den Kunden von der Planung bis zum Einbau...

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Bürgermeister Uwe Gaiser (rechts) und Stadtplaner Elmar Gross stellten am Donnerstagabend in der Günter-Bimmerle-Halle die Ergebnisse der Haushaltsbefragung vor.
gerade eben
Oppenauer gaben Auskunft
Die Oppenauer sind mit der Entwicklung ihrer Stadt und der Wohnqualität zufrieden. Dieses Ergebnis brachte die Haushaltsbefragung, an der sich 27 Prozent der 1927 Haushalte beteiligt hatten. Auch die Zukunft der Stadt sehen die Befragten überwiegend optimistisch und sprechen sich für weitere...
vor 3 Stunden
Aktuell 41 Stifter
Auch in von Niedrigzinsen geprägten Zeiten schafft es die Rheinauer Bürgerstiftung, ihr Vermögen zu mehren, um diverse soziale Projekte in der Stadt zu fördern. das wurde in der Stifterversammlung deutlich.  
vor 4 Stunden
Badischer Revoluzzer machte Karriere
Dem Acherner Max Weber eine Straße zu widmen, wäre angemessen. Dies war eine zentrale Erkenntnis beim Historischen Verein Achern am Donnerstag. Wolfgang Hochbruck, Professor für Anglistik an der Uni Freiburg, hatte bei seinem Vortrag über den Kämpfer ein fasziniertes Publikum und erhielt großen...
vor 4 Stunden
Gemeinde würdigt Zielstrebigkeit
»Sie sind der lebendige Beweis für das Lebensgefühl von Kappelrodeck, es gibt kein besseres.« Bürgermeister Stefan Hattenbach würdigte die besten Sportler des Jahres 2018 nicht nur mit Urkunden und Präsenten, sondern auch mit schönen Worten.
vor 4 Stunden
Alter Schotter soll weg
Am Donnerstag befasste sich der Ortschaftsrat Gamshurst mit der Umgestaltung der Grünanlagen am Dorfplatz. Jürgen Rohrer von der Stadtverwaltung soll Vorschläge erarbeiten. Über den in der Sitzung vorgetragenen Wunsch von Litzlochern nach einem sicheren Schulweg berichten wir zu Beginn der...
Die Oppenauer fühlen sich mehrheitlich in ihrer Stadt wohl, einen großen Anteil daran hat die Aufenthaltsqualität im Ort.
vor 5 Stunden
»Wir müssen unser Potenzial nutzen«
»Wir haben ein unwahrscheinliches Potenzial in Oppenau«, fasste Bürgermeister Uwe Gaiser die Erkenntnisse aus der Haushaltsbefragung am Donnerstagabend zusammen. »Obwohl wir strukturelle Schwächen in der Ausgangsposition haben, sehe ich für uns die Chance, dass wir uns weiterentwickeln können.« 
vor 5 Stunden
Rückblick auf 125 Jahre
Bescheiden begann vor 125 Jahren die Geschichte des Freistetter Turnerbunds. Heute ist es der größte Rheinauer Verein mit 1132 Mitgliedern.  
vor 5 Stunden
De Pankraz-Kolumne
Wer eingebürgert werden will, muss einen entsprechenden Fragenkatalog beantworten können, weiß de Pankraz. Damit sich der Neuling auch im Achertal  zurechtfindet, hat er selbst ein paar sehr spezielle Fragen aufgestellt.
vor 5 Stunden
Kommunalwahlen
Die CDU und unabhängige Bürger Gamshursts nominierten 18 Kandidaten für die Ortschaftratswahl in Gamshurst am 26. Mai.
Eckhard Kallies leitet seit März die Sparte »Flexible Packaging« bei Koehler.
vor 5 Stunden
Kallies leitet neue Sparte bei Koehler
Eckhard Kallies ist neuer Spartenleiter für »Flexible Packaging« bei Koehler.  Wie die Oberkircher Papierfabrik August Koehler SE mitteilt, hat Eckhard seine Aufgabe zum 1. März angetreten. »Unsere Herausforderung ist es, nachhaltige Geschäftsmodelle in der Industrie für flexible Verpackungen zu...
vor 5 Stunden
ARZ-Geflüster
Heute geht es in unserer Wochenendglosse um den Showmaster Thomas Gottschalk, dessen neue Liebe sich bei der Party eines Oberkirchers anbahnte, um einen kabarettreifen Bürgermeister und um die vermeintliche Retourkutsche, die ein Renchener Bogenschützenverein hinnehmen musste.
vor 5 Stunden
Gesperrte Festhalle für Renchens Bogenschützen
Während die Renchener Grimmelshausen-Bogenschützen in Appenweier beim Schützenhaus und Sportplatz einen ehemaligen Bogenplatz wieder auf Vordermann bringen um dort ab April wieder aktiv werden zu können, erlebten sie am Dienstagabend eine negative Überraschung: Die Schließanlage der Renchener...