Die Ortsoberhäupter hielten Versprechen und stiegen hinab in den Narrenkeller

Top-Auftritte bei "Abbewihr im Narrenspiegel"

Autor: 
Stephanie Rohn
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
05. Februar 2018
Bildergalerie ansehen

(Bild 1/7) Die Ortsoberhäupter Wendel, Manuel und Klaus (von links) stiegen hinab in den Narrenkeller. ©Stephanie Rohn

Mit dem Brauchtumsabend »Abbewihr im Narrenspiegel«  fiel am Samstag der Starschuss für die Dorffasent in Appenweier. In der Schwarzwaldhalle wurde charmanter Witz und Dorftratsch vom Feinsten serviert. 

 »Schon in den letzten Wochen haben wir Appenweier auf Umzügen vertreten, aber jetzt freuen wir uns besonders, zu Hause loszulegen«, begrüßte Zunftmeister Marc Huber die Gäste. Gemeinsam mit Jan Wiedemer führte er durch das dreieinhalbstündige Programm.
Ihr Versprechen vom vergangenen Jahr mit Bravour eingelöst, das hatten die drei Ortsoberhäupter. Manuel (Tabor), Wendel (Huschle) und Klaus (Sauer) stiegen gemeinsam in die Bütt bzw. in den Ratskeller und ließen ihre »Untertanen« an einer Sitzung teilhaben. Dabei ging es um die badische Weinprinzessin aus Urloffen, »wo doch gar kein Rebstock wächst«, um die Lösung des Parkproblems mit dem »fleißigen Bienchen« Gemeindemitarbeiter Bernd Hummel oder aber um die Überlegung, das Klinikum Offenburg »uf Appewier« zu verlegen. Nicht nur mit ihren Sprechbeiträgen, sondern auch musikalisch überzeugten die drei mit ihrem Song: »Wir sind die drei von Abbewihr«.

»Decker-Tratsch«

- Anzeige -

Weitere Highlights des politischen Jahres präsentierten die Alde-Damen beim Edeka-Decker-Tratsch. So sinnierte man beispielsweise über das neue Nesselrieder Feuerwehrauto, das nicht in die Garage passte oder aber über die armen Oberkircher, die nach Appenweier müssen, um im Drogeriemarkt einkaufen zu können. 
Die beiden Sandwängst Martin und Sandra luden wieder zu einem Wettbewerb ein. Diesmal in den australischen Dschungel bei »Ich bin ein Urloffer, holt mich hier raus«. Die auserwählten Camper waren keine Geringeren als die drei Zunftmeister aus dem Meerrettichdorf. Oberzunftmeister Sascha Nico Hartmann, der Meerrettichdämonen machte den Anfang. Souverän meisterte er einen Gardetanz. Auch Claudia Michel, Chefin der Zimmeria Hornussia, bekam einen Stern, nachdem sie drei Kostüme mit verbundenen Augen ertastet hatte. Narrenkönig, ermittelt durch den Applaus der Zuschauer, wurde aber Joel Belmonte. Der Vertreter der jüngsten Urloffener Zunft »Stongebach-Hopser«  überzeugte durch seine Performance.
Das Ehepaar Anette und Wendelin Huschle ließ das Publikum an ihrem in Reim verfassten Streitgespräch teilhaben. Mit den Weisheiten: »Scheidung kommt für mich nicht in Frage, ich gönn dir doch nicht noch ein paar schöne Jahre«, oder »Muffin-Jeans, Hosen, bei denen der Teig über das Bündchen geht«, strapazierten die beiden die Lachmuskeln der Zuhörer. Tödliche Weisheiten brachten die vier Damen Doris, Angela, Christine und Inge zu Gehör. In ihrem Lied »Wir sind wiedermal zu haben« verrieten sie, wie sie ihre Männer zur Strecke gebracht haben.

»Sister Act«

Auch tänzerisch wurde einiges geboten. Während die Hornussen einen Showtanz präsentierten und die Jugend der Sandwangst erstmals einen Tanz im Häs auf die Bühne brachte, entführten die großen Sandwängst die Gäste in die Steinzeit zu den Flintstones und in den Film »Sister Act«.
Die Sandwangstmänner performten mit Ganzkörperanzug und Krönchen zu „Guten Morgen, Sonnenschein“. Einen Ausschnitt aus ihrem jüngst aufgeführten Musical „König der Löwen“ zeigte die Einrad-Gruppe des TVA.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 21.03.2019
    In Friesenheim-Oberschopfheim
    Klasse statt Masse und Lebensmittel aus der Region – dieser Lebensstil ist nicht erst seit gestern immer mehr Menschen wichtig. Doch für viele ist es schwierig, diese Produkte vor Ort zu finden. Abhilfe schaffen hier kleinere Lebensmittelläden, wie „Xaver‘s Landmarkt“ in Oberschopfheim. Das Angebot...
  • 20.03.2019
    Eröffnung am 30. März
    Beim Grillen wird es jetzt richtig heiß: Der Obi Markt in Offenburg eröffnet am Samstag, 30. März, seine neue 500 Quadratmeter große »BBQ & Grillwelt« – und macht sich zur Top-Adresse für Grill-Fans. Kunden erwartet ein konkurrenzlos großes Angebot an Grills und Zubehör von Top-Marken. Zur...
  • 19.03.2019
    Kehl
    Zum 29. Mal können Gäste am Wochenende des 30. und 31. März in der Kehler Innenstadt den Kehler Autopark besuchen. Eingerahmt ist er in ein Frühlingsfest, der Sonntag ist außerdem verkaufsoffen.
  • 28.02.2019
    Kehl-Kork
    Traumhafte Bäder in den verschiedensten Varianten, zugeschnitten auf die individuellen Wünsche des Kunden - dafür stehen die Experten von Badtraum in Kehl-Kork seit 11 Jahren. Das Besondere dabei: Badtraum liefert alle Leistungen aus einer Hand und steht den Kunden von der Planung bis zum Einbau...

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 40 Minuten
Aktion "Im Brunnen blüht es" eröffnet
Pünktlich zum Frühlingsbeginn blüht es in Oberkirchs Brunnen. Zum achten Mal haben Oberkircher Gärtner und Floristen die sieben Brunnen der Innenstadt kreativ bepflanzt. Am Samstag wurde die Aktion mit einem Brunnenrundgang eröffnet., der den Einfallsreichtum der Gärtner offenbarte.  
vor 40 Minuten
Literaturkenner im Simplicissimus-Haus Renchen
Wiederholt war das Renchener Simplicissimus-Haus Ort für eine Aufzeichnung des SWR-Rundfunks. Am Donnerstagabend stellte SWR2-Moderator Gerwig Epkes gemeinsam mit drei Literaturkritikern und zwei Schauspielern die Bücher der SWR-Bestenliste vor. 
23.03.2019
Vorstand ging auf Bauboom und neue Filialstruktur ein
Die Sparkasse Offenburg/Ortenau hat gestern ihre Bilanz fürs Jahr 2018 vorgelegt. Getragen wird das Ergebnis vor allem von den Baukrediten. Die Vorstandsmitglieder zogen bei dieser Gelegenheit zugleich einen Schlussstrich unter die Filialschließungen des Jahres 2018.
Bürgermeister Uwe Gaiser (rechts) und Stadtplaner Elmar Gross stellten am Donnerstagabend in der Günter-Bimmerle-Halle die Ergebnisse der Haushaltsbefragung vor.
23.03.2019
Oppenauer gaben Auskunft
Die Oppenauer sind mit der Entwicklung ihrer Stadt und der Wohnqualität zufrieden. Dieses Ergebnis brachte die Haushaltsbefragung, an der sich 27 Prozent der 1927 Haushalte beteiligt hatten. Auch die Zukunft der Stadt sehen die Befragten überwiegend optimistisch und sprechen sich für weitere...
23.03.2019
Aktuell 41 Stifter
Auch in von Niedrigzinsen geprägten Zeiten schafft es die Rheinauer Bürgerstiftung, ihr Vermögen zu mehren, um diverse soziale Projekte in der Stadt zu fördern. das wurde in der Stifterversammlung deutlich.  
23.03.2019
Badischer Revoluzzer machte Karriere
Dem Acherner Max Weber eine Straße zu widmen, wäre angemessen. Dies war eine zentrale Erkenntnis beim Historischen Verein Achern am Donnerstag. Wolfgang Hochbruck, Professor für Anglistik an der Uni Freiburg, hatte bei seinem Vortrag über den Kämpfer ein fasziniertes Publikum und erhielt großen...
23.03.2019
Gemeinde würdigt Zielstrebigkeit
»Sie sind der lebendige Beweis für das Lebensgefühl von Kappelrodeck, es gibt kein besseres.« Bürgermeister Stefan Hattenbach würdigte die besten Sportler des Jahres 2018 nicht nur mit Urkunden und Präsenten, sondern auch mit schönen Worten.
23.03.2019
Alter Schotter soll weg
Am Donnerstag befasste sich der Ortschaftsrat Gamshurst mit der Umgestaltung der Grünanlagen am Dorfplatz. Jürgen Rohrer von der Stadtverwaltung soll Vorschläge erarbeiten. Über den in der Sitzung vorgetragenen Wunsch von Litzlochern nach einem sicheren Schulweg berichten wir zu Beginn der...
Die Oppenauer fühlen sich mehrheitlich in ihrer Stadt wohl, einen großen Anteil daran hat die Aufenthaltsqualität im Ort.
23.03.2019
»Wir müssen unser Potenzial nutzen«
»Wir haben ein unwahrscheinliches Potenzial in Oppenau«, fasste Bürgermeister Uwe Gaiser die Erkenntnisse aus der Haushaltsbefragung am Donnerstagabend zusammen. »Obwohl wir strukturelle Schwächen in der Ausgangsposition haben, sehe ich für uns die Chance, dass wir uns weiterentwickeln können.« 
23.03.2019
Rückblick auf 125 Jahre
Bescheiden begann vor 125 Jahren die Geschichte des Freistetter Turnerbunds. Heute ist es der größte Rheinauer Verein mit 1132 Mitgliedern.  
Eckhard Kallies leitet seit März die Sparte »Flexible Packaging« bei Koehler.
23.03.2019
Kallies leitet neue Sparte bei Koehler
Eckhard Kallies ist neuer Spartenleiter für »Flexible Packaging« bei Koehler.  Wie die Oberkircher Papierfabrik August Koehler SE mitteilt, hat Eckhard seine Aufgabe zum 1. März angetreten. »Unsere Herausforderung ist es, nachhaltige Geschäftsmodelle in der Industrie für flexible Verpackungen zu...
23.03.2019
De Pankraz-Kolumne
Wer eingebürgert werden will, muss einen entsprechenden Fragenkatalog beantworten können, weiß de Pankraz. Damit sich der Neuling auch im Achertal  zurechtfindet, hat er selbst ein paar sehr spezielle Fragen aufgestellt.