Die Ortsoberhäupter hielten Versprechen und stiegen hinab in den Narrenkeller

Top-Auftritte bei "Abbewihr im Narrenspiegel"

Autor: 
Stephanie Rohn
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
05. Februar 2018
Bildergalerie ansehen

(Bild 1/7) Die Ortsoberhäupter Wendel, Manuel und Klaus (von links) stiegen hinab in den Narrenkeller. ©Stephanie Rohn

Mit dem Brauchtumsabend »Abbewihr im Narrenspiegel«  fiel am Samstag der Starschuss für die Dorffasent in Appenweier. In der Schwarzwaldhalle wurde charmanter Witz und Dorftratsch vom Feinsten serviert. 

 »Schon in den letzten Wochen haben wir Appenweier auf Umzügen vertreten, aber jetzt freuen wir uns besonders, zu Hause loszulegen«, begrüßte Zunftmeister Marc Huber die Gäste. Gemeinsam mit Jan Wiedemer führte er durch das dreieinhalbstündige Programm.
Ihr Versprechen vom vergangenen Jahr mit Bravour eingelöst, das hatten die drei Ortsoberhäupter. Manuel (Tabor), Wendel (Huschle) und Klaus (Sauer) stiegen gemeinsam in die Bütt bzw. in den Ratskeller und ließen ihre »Untertanen« an einer Sitzung teilhaben. Dabei ging es um die badische Weinprinzessin aus Urloffen, »wo doch gar kein Rebstock wächst«, um die Lösung des Parkproblems mit dem »fleißigen Bienchen« Gemeindemitarbeiter Bernd Hummel oder aber um die Überlegung, das Klinikum Offenburg »uf Appewier« zu verlegen. Nicht nur mit ihren Sprechbeiträgen, sondern auch musikalisch überzeugten die drei mit ihrem Song: »Wir sind die drei von Abbewihr«.

»Decker-Tratsch«

- Anzeige -

Weitere Highlights des politischen Jahres präsentierten die Alde-Damen beim Edeka-Decker-Tratsch. So sinnierte man beispielsweise über das neue Nesselrieder Feuerwehrauto, das nicht in die Garage passte oder aber über die armen Oberkircher, die nach Appenweier müssen, um im Drogeriemarkt einkaufen zu können. 
Die beiden Sandwängst Martin und Sandra luden wieder zu einem Wettbewerb ein. Diesmal in den australischen Dschungel bei »Ich bin ein Urloffer, holt mich hier raus«. Die auserwählten Camper waren keine Geringeren als die drei Zunftmeister aus dem Meerrettichdorf. Oberzunftmeister Sascha Nico Hartmann, der Meerrettichdämonen machte den Anfang. Souverän meisterte er einen Gardetanz. Auch Claudia Michel, Chefin der Zimmeria Hornussia, bekam einen Stern, nachdem sie drei Kostüme mit verbundenen Augen ertastet hatte. Narrenkönig, ermittelt durch den Applaus der Zuschauer, wurde aber Joel Belmonte. Der Vertreter der jüngsten Urloffener Zunft »Stongebach-Hopser«  überzeugte durch seine Performance.
Das Ehepaar Anette und Wendelin Huschle ließ das Publikum an ihrem in Reim verfassten Streitgespräch teilhaben. Mit den Weisheiten: »Scheidung kommt für mich nicht in Frage, ich gönn dir doch nicht noch ein paar schöne Jahre«, oder »Muffin-Jeans, Hosen, bei denen der Teig über das Bündchen geht«, strapazierten die beiden die Lachmuskeln der Zuhörer. Tödliche Weisheiten brachten die vier Damen Doris, Angela, Christine und Inge zu Gehör. In ihrem Lied »Wir sind wiedermal zu haben« verrieten sie, wie sie ihre Männer zur Strecke gebracht haben.

»Sister Act«

Auch tänzerisch wurde einiges geboten. Während die Hornussen einen Showtanz präsentierten und die Jugend der Sandwangst erstmals einen Tanz im Häs auf die Bühne brachte, entführten die großen Sandwängst die Gäste in die Steinzeit zu den Flintstones und in den Film »Sister Act«.
Die Sandwangstmänner performten mit Ganzkörperanzug und Krönchen zu „Guten Morgen, Sonnenschein“. Einen Ausschnitt aus ihrem jüngst aufgeführten Musical „König der Löwen“ zeigte die Einrad-Gruppe des TVA.

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Fayan stellt Songs der neuen EP am 21. September in Karlsruhe vor.
vor 20 Stunden
ARZ-Geflüster
Um das neue Werk des Oberkircher Rappers Fayan, eine tödliche Kreuzung in Achern und eine Oberkircher Exklave mitten im Maiwald dreht sich heute unsere kommentierende Wochendrubrik.
2017 erhielt die Kindertagesstätte St. Raphael ein Zertifikat, mit dem die Förderung der körperlichen und seelischen Gesundheit sowie der sozialen Teilhabe in den Vordergrund rückte. Schwerpunkt in St. Raphael ist seither die „seelische Gesundheit“ der Kinder. Bei der Übergabe waren die Erzieherinnen Sarah Henschke und Melanie Reiche dabei. Außerdem Gemeindereferentin Sabina Breidung (2. v. r.), Leiterin Juliane Aalfeld (2. v. l.) und Ullrich Böttinger.
vor 23 Stunden
Neue Broschüre
Das neu formulierte Leitbild der vier katholischen Kindergärten der Seelsorgeeinheit Oberkirch wird morgen, Sonntag, in St. Cyriak in Oberkirch während des Gottesdienstes vorgestellt. Die Beteiligten haben den Inhalt in einer ansprechenden Broschüre zusammengefasst.
Fahrlässige Körperverletzung oder nicht, das war vor dem Amtsgericht Achern die Frage.
14.09.2019
47-jähriger Kraftfahrer angeklagt
Ein LKW-Unfall und dessen Folgen beschäftigte das Acherner Amtsgericht. Es ging um fahrlässige Körperverletzung.
14.09.2019
Kanalsanierung im Freiersbach
Zügig und einmütig wickelte der Gemeinderat Bad Peterstal-Griesbach die Tagesordnung der Sitzung am Mittwoch ab. 
Verstärkung für die Kappelrodecker Schlossbergschulleitung (von links): Wolfgang Flegel, der neue stellvertretende Konrektor Andreas Volz und Konrektorin Kornelia Kern bei der Übergabe des Schlossbergemblems aus Schokolade.
14.09.2019
Schlossbergschule Kappelrodeck
In der ersten Gesamtlehrerkonferenz am Dienstag an der Kappelrodecker Schlossbergschule wurde Realschullehrer Andreas Volz feierlich als stellvertretender Konrektor eingeführt. Damit verteilt sich die Verantwortung an der Spitze nun auf ein Trio. 
14.09.2019
De Pankraz-Kolumne
Beim Schmökern eines Prospektes für Tierhalter stößt der Pankraz auf allerlei kuriose Produkte, darunter »Notfall-Drops« für gestresste Vierbeiner und »Schwanzwedler-Hundebier«. Was er davon hält, gibt’s hier nachzulesen.
Der Waldulmer Rat befasste sich mit der Neugestaltung des Kirchplatzes.
14.09.2019
Drei Projekte in Waldulm
Der Waldulmer Ortschaftsrat befasste sich am Mittwoch mit der geplanten Neugestaltung des Kirchplatzes sowie der Erweiterung des Obstlehrpfades zum Kunst- und Kulturpfad. Zudem ging es um die Mittelanmeldung.
14.09.2019
Jeder Schüler erhält einen Paten
Jeder Neuanfang ist aufregend, weil das, was einem bevorsteht, noch  im Ungewissen liegt. 
54 Fünftklässler wurden an der Franz-Rapp-Schule in Oppenau aufgenommen.
14.09.2019
Franz-Rapp-Schule
Die Franz-Rapp-Gemeinschaftsschule freut sich über Zuwachs – in einer Einschulungsfeier wurden 54 neue GMS-Schüler in zwei fünfte Klassen aufgenommen. 
Zwei Voltigiergruppen leiten Franziska Seeger und Valerie Hartmann samstagvormittags auf dem Reiterhof Hinterwald in Rheinbischofsheim.
14.09.2019
Serie »Im Einsatz für die Jugend«
Mit den beiden Jugendleiterinnen Valerie Hartmann und Franziska Seeger kam 2013 das Voltigieren nach Rheinau. Aktuell trainieren sie zusammen zwei Gruppen beim Reiterhof Hinterwald.
14.09.2019
Beliebter Treff in Waldulm
Vielfältig sind die Titel all der Volkslieder, die in Waldulm beim regelmäßigen Volksliedersingen in der »Einkehr« aus voller Brust gesungen werden. Zum 90. Mal fand das nun statt.
Das »Foley House«, das von dem Architekten des königlichen Buckingham Palace in London entworfen wurde, soll verkauft werden.
14.09.2019
Aus Oberkirchs Partnerstadt
Der üble Ausgang eines eigentlich harmlosen Streits hat schwere Folgen für einen Sportler aus Oberkirchs walisischer Partnerstadt Haverfordwest. Dort wird das historische »Foley House« verkauft. Die Sorge um die Attraktivität des Stadtzentrums hält unterdessen an.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 10.09.2019
    Feiern in Dirndl und Lederhose
    Fürs Oktoberfest nach München fahren? Das muss nicht sein! Denn die »Wunderbar« in Neuried-Altenheim holt das Event am 2. und 5. Oktober stilecht in die Ortenau – im beheizten Zelt mit Maßbier, Haxn und Live-Band.
  • 06.09.2019
    Die Edelbrennerei Wurth in Neuried-Altenheim feiert Mitte September ihr 100-jähriges Bestehen. 
  • Auch eine neue Brennerei wird am 14. September eingeweiht und vorgestellt.
    30.08.2019
    Am 14. und 15. September
    Die Edelbrennerei Wurth in Neuried-Altenheim feiert Mitte September ihr 100-jähriges Bestehen. Dafür öffnet Inhaber Markus Wurth ein Wochenende lang seine Tore und bietet außerdem exklusive Editionen seiner Kreationen an. 
  • 28.08.2019
    Relaxen und Genießen im Renchtal
    Das Ringhotel Sonnenhof in Lautenbach im Renchtal begrüßt seine Gäste mit einer einzigartigen Kulisse am Fuße des Schwarzwaldes. Ob im Restaurant, bei den Spa-Angeboten, für Tagungen oder Hochzeiten – der Sonnenhof ist die ideale Adresse zum Relaxen und Genießen.