Die Ortsoberhäupter hielten Versprechen und stiegen hinab in den Narrenkeller

Top-Auftritte bei "Abbewihr im Narrenspiegel"

Autor: 
Stephanie Rohn
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
05. Februar 2018
Verknüpfte Galerie ansehen

(Bild 1/7) Die Ortsoberhäupter Wendel, Manuel und Klaus (von links) stiegen hinab in den Narrenkeller. ©Stephanie Rohn

Mit dem Brauchtumsabend »Abbewihr im Narrenspiegel«  fiel am Samstag der Starschuss für die Dorffasent in Appenweier. In der Schwarzwaldhalle wurde charmanter Witz und Dorftratsch vom Feinsten serviert. 

 »Schon in den letzten Wochen haben wir Appenweier auf Umzügen vertreten, aber jetzt freuen wir uns besonders, zu Hause loszulegen«, begrüßte Zunftmeister Marc Huber die Gäste. Gemeinsam mit Jan Wiedemer führte er durch das dreieinhalbstündige Programm.
Ihr Versprechen vom vergangenen Jahr mit Bravour eingelöst, das hatten die drei Ortsoberhäupter. Manuel (Tabor), Wendel (Huschle) und Klaus (Sauer) stiegen gemeinsam in die Bütt bzw. in den Ratskeller und ließen ihre »Untertanen« an einer Sitzung teilhaben. Dabei ging es um die badische Weinprinzessin aus Urloffen, »wo doch gar kein Rebstock wächst«, um die Lösung des Parkproblems mit dem »fleißigen Bienchen« Gemeindemitarbeiter Bernd Hummel oder aber um die Überlegung, das Klinikum Offenburg »uf Appewier« zu verlegen. Nicht nur mit ihren Sprechbeiträgen, sondern auch musikalisch überzeugten die drei mit ihrem Song: »Wir sind die drei von Abbewihr«.

»Decker-Tratsch«

- Anzeige -

Weitere Highlights des politischen Jahres präsentierten die Alde-Damen beim Edeka-Decker-Tratsch. So sinnierte man beispielsweise über das neue Nesselrieder Feuerwehrauto, das nicht in die Garage passte oder aber über die armen Oberkircher, die nach Appenweier müssen, um im Drogeriemarkt einkaufen zu können. 
Die beiden Sandwängst Martin und Sandra luden wieder zu einem Wettbewerb ein. Diesmal in den australischen Dschungel bei »Ich bin ein Urloffer, holt mich hier raus«. Die auserwählten Camper waren keine Geringeren als die drei Zunftmeister aus dem Meerrettichdorf. Oberzunftmeister Sascha Nico Hartmann, der Meerrettichdämonen machte den Anfang. Souverän meisterte er einen Gardetanz. Auch Claudia Michel, Chefin der Zimmeria Hornussia, bekam einen Stern, nachdem sie drei Kostüme mit verbundenen Augen ertastet hatte. Narrenkönig, ermittelt durch den Applaus der Zuschauer, wurde aber Joel Belmonte. Der Vertreter der jüngsten Urloffener Zunft »Stongebach-Hopser«  überzeugte durch seine Performance.
Das Ehepaar Anette und Wendelin Huschle ließ das Publikum an ihrem in Reim verfassten Streitgespräch teilhaben. Mit den Weisheiten: »Scheidung kommt für mich nicht in Frage, ich gönn dir doch nicht noch ein paar schöne Jahre«, oder »Muffin-Jeans, Hosen, bei denen der Teig über das Bündchen geht«, strapazierten die beiden die Lachmuskeln der Zuhörer. Tödliche Weisheiten brachten die vier Damen Doris, Angela, Christine und Inge zu Gehör. In ihrem Lied »Wir sind wiedermal zu haben« verrieten sie, wie sie ihre Männer zur Strecke gebracht haben.

»Sister Act«

Auch tänzerisch wurde einiges geboten. Während die Hornussen einen Showtanz präsentierten und die Jugend der Sandwangst erstmals einen Tanz im Häs auf die Bühne brachte, entführten die großen Sandwängst die Gäste in die Steinzeit zu den Flintstones und in den Film »Sister Act«.
Die Sandwangstmänner performten mit Ganzkörperanzug und Krönchen zu „Guten Morgen, Sonnenschein“. Einen Ausschnitt aus ihrem jüngst aufgeführten Musical „König der Löwen“ zeigte die Einrad-Gruppe des TVA.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
03.01.2019
Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.
27.12.2018
Abenteuer-Indoor-Spielplatz
Wer möchte seinen Kindern zum Geburtstag nicht gern etwas ganz Besonderes bieten? Im Kiddy Dome in Schutterwald ist das möglich. Denn nicht nur an ihrem großen Tag sind die Kinder in diesem Abenteuer-Indoor-Kinderspielplatz die Könige. 
27.12.2018
Wie wir nachts schlafen bestimmt, wie unser Tag verläuft – und deshalb ist gesunder Schlaf auch so wichtig. Das eigene »Bett nach Maß« klingt fast wie ein Traum – doch Leitermann Schlafkultur ist Spezialist auf diesem Gebiet und macht es möglich.
20.12.2018
Was braucht es für einen gesunden Körper? Den Willen natürlich! Und außerdem das richtige Training und Ernährung. Im Fitnessstudio Sportpark in Schutterwald gibt es die passende Beratung mit gezielten Übungen zur "Gute-Laune-Figur".

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

1939 wurden die Daten der Wasserzähler noch nicht digital erfasst. Werksleiter Matthias Heußer zeigt ein Buch der Stadtverwaltung aus diesem Jahr.
vor 2 Stunden
Viele Acherner melden Zählerstand online
Laut Oberbürgermeister Klaus Muttach ist die Stadtverwaltung auf dem Weg ins digitale Zeitalter und »will den Bürgern Chancen der Digitalisierung öffnen«. Dabei sei die Stadt in vielen Bereichen recht weit, wie etwa bei den Stadtwerken. 
Vor dem Amtsgericht ging es um eine angebliche Rot-Fahrt eines 21-Jährigen.
vor 5 Stunden
Acherner Amtsgericht
Einspruch gegen eine 90 Euro Geldbuße legte ein 21-jähriger Auszubildender aus einem Acherner Stadtteil ein. Er soll eine rote Ampel nicht beachtet haben.
Mit der Pizza lieferte ein mutmaßlicher Drogendealer noch andere Dinge aus.
vor 8 Stunden
ARZ-Geflüster
In unserer Wochenendglosse geht es heute natürlich um Oberkirchs berühmtesten Pizzalieferanten: Der mutmaßliche Drogenhändler, der seine Ware in Pizzakartons ausgeliefert haben soll, hat offenbar ein filmisches Vorbild. Außerdem gibt es erste Hinweise, dass die AfD in Achern aktiv wird. 
Wie sieht die Zukunft des Oberkircher Krankenhauses aus? Der Förderverein Ortenau Klinikum Oberkirch erwartet auf diese Frage Antworten von Kreis und Klinikleitung.
vor 9 Stunden
Wegen Notfallpraxen
Der Förderverein Ortenau Klinikum Oberkirch will auf die Umsetzung der Kreistagsbeschlüsse drängen, damit das Oberkircher Krankenhaus eine Chance in der Zukunft hat (wir berichteten gestern ausführlich). Beim »Runden Tisch« am Mittwoch wurde klargestellt, dass es um das Vertrauen zur Klinikleitung...
Sie setzen sich für Europa ein: Hans-Georg Waßmuth (2. Vorsitzender der Europa-Union Oberkirch), Siegfried Muresan (rumäischer Europabgeordneter), Franz Männle (Vorstandsvorsitzender der Oberkircher Winzer eG), Ottmar Philipp (Mitglied der Europa-Union).
vor 11 Stunden
Neujahrsempfang
Beim europapolitischen Neujahrsempfang am Mittwoch in der Oberkircher Winzer eG standen die rumänische EU-Ratspräsidentschaft und der drohende harte Brexit im Fokus. Der rumänische Abgeordnete des Europaparlaments (EP) Siegfried Muresan nahm zur Thematik  Stellung und zeigte sich als entschiedener...
Oberkirchs Pfarrer Lukas Wehrle begleitet eine Gruppe junger Erwachsener zum Weltjugendtag.
vor 12 Stunden
Pfarrer reisst mit
Pfarrer Lukas Wehrle reist mit einer Gruppe aus der Seelsorgeeinheit Oberkirch nach Panama. Ihr Ziel ist der Weltjugendtag, der den Jugendlichen die Möglichkeit gibt, Kirche einmal ganz anders zu erfahren. Auch für Wehrle selbst ist die Reise eine Inspiration.
vor 12 Stunden
Ehrungen bei Orthopädie-Schuhtechnik Trautmann in Urloffen
In der Jahresfeier ehrte das Unternehmen Orthopädischuhtechnik Trautmann GmbH langjährige Mitarbeiter. Die Begrüßung übernahm Seniorchef Martin Trautmann. Matthias Trautmann rief die besonderen Aktivitäten in Erinnerung und begrüßte vier neue Mitarbeiter, welche 2018 eingestellt wurden.
vor 12 Stunden
Seniorentreff Renchen
Einen optimalen Auftakt erlebte das Jahresprogramm des Seniorentreffs. Rund 120 Besucher waren in den  Josefsaal gekommen, um  den Schauspieler, Künstler und Kabarettisten Martin Wangler, bekannt als »Fidelius Waldvogel« aus Breitnau, mit seiner ungebremsten »Schwarzwälder Männlichkeit« zu erleben.
vor 13 Stunden
Mitgliederversammlung
Neben zahlreichen Ehrungen sowie Vorstands-Neuwahlen, stand am Dienstag  im Mittelpunkt der CDU-Versammlung in Renchen ein Referat des Kreisvorsitzenden und Staatssekretärs Volker Schebesta.
vor 14 Stunden
Neubau könnte noch kommen
Als erste Gemeinde in der Region hat Kappelrodeck noch 2018 einen Naturkindergarten eingerichtet. Dieses Angebot gibt es bislang nur in Lautenbach im Renchtal, wo in privater Trägerschaft eines Vereins der Naturkindergarten »Naturgarten Sonnenkinder« betrieben wird, teilt die Gemeinde Kappelrodeck...
Ralf Wälde, Vorsitzender der Schlepperfreunde, Willi Kammerer und der stellvertretende Vorsitzende Michael Rumpf (von links) vor Rumpfs unrestauriertem 11er Deuz von 1954, der nun betriebsbereit gemacht werden soll.
vor 14 Stunden
Verein mit Begeisterung dabei
»Wir schaffen das. Dieser Satz ist bei den Schlepperfreunden treffender denn je«, begrüßte Kassierer Christian Straßburger bei der Hauptversammlung im voll besetzten Holzhuser Bürgerhus. Er meinte damit das Museum.
vor 14 Stunden
Finanzhaushalt
Zweimal ist der Appenweierer Gemeinderat kommende Woche aktiv: Am Montag stehen die Vorberatungen des Finanzhaushaltes 2019 auf dem Plan und am Donnerstag findet die Verpflichtung von Manuel Tabor für weitere acht Jahre als Bürgermeister statt.