Butschbach-Hesselbach

Trachtenkapelle will Musiker vor Überlastung schützen

Autor: 
Roman Vallendor
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
26. März 2019

Auf zwei Jahre neu gewählt wurde der Vorstand der Trachtenkapelle Butschbach-Hesselbach (von links): Katharina Sester, Friedrich Sester, Klaus Huber, Joachim Kimmig, Dirigent Torsten Fritsch, Karin Vogt, Lisa-Marie Schwenk, Martin Vogt. © Roman Vallendor

Mit Klaus Huber an der Spitze geht die Trachtenkapelle Butschbach-Hesselbach  in eine weitere zweijährige Amtsperiode. Neu überdacht im Verein wurde die  musikalische Ausrichtung. Dies und die Bündelung der Kräfte waren Thema bei der Jahreshauptversammlung am Donnerstag in der Maieckle-Halle Hesselbach. 
 

»Hinter uns liegt ein arbeitsreiches Jahr. Wir haben alle zusammen  wahnsinnig viel geleistet«, resümierte der Vorsitzende der Trachtenkapelle  Butschbach-Hesselbach, Klaus Huber, im Rückblick.  Erfolgreich wurden die Feste veranstaltet. Mit dem Wetter beim Butschbacher  Straßenfest hatte man richtig Glück. Aus musikalischer Sicht war indessen  eine  »gewissen Unzufriedenheit« zu spüren. Die Auswertung einer anonymen Umfrage im Verein habe ergeben, dass die Belastung der Musiker im Spätjahr  deutlich zu hoch gewesen sei.
Nach dem anstrengenden Butschbacher Straßenfest  habe man  intensive Probearbeit auf das Jahreskonzert im Dezember aufgenommen. Die Konsequenz daraus:  Man verzichtete auf das Jahreskonzert im Dezember und entschied sich für einen  komplett anderen musikalischen Höhepunkt. Die musikalische Änderung wurde zum vollen Erfolg. Unter dem Motto »Musik vereint« konnte die  Jugendkapelle der Trachtenkapelle Butschbach-Hesselbach mit verschiedenen,  teilweise extra für diesen Tag einstudierten Ensembles vor voller  Maiecklehalle glänzen.

Arbeitsgruppen gebildet

- Anzeige -

In organisatorischer Hinsicht wurden in der Saison  2018/2019 außerdem grundlegende Dinge überdacht. Um die Musiker bestmöglich vor Überlastung zu schützen, habe man zur Ausrichtung des Butschbacher Straßenfestes Arbeitsgruppen gebildet, um alle Bereiche zu besprechen und  gegebenenfalls zu verbessern. Beispielsweise wurden Bereiche für die Dekoration  umgestaltet oder zusammengelegt. »Wir sind  auf einem guten Weg. Die Rückmeldungen nach unserem ersten Auftritt beim  diesjährigen Patrozinium waren durchweg positiv. Wir können uns richtig auf die Saison freuen«, sagte Huber.
Dirigent Torsten Fritsch wagte einen Blick  über den Tellerrand. »Was machen wir anders als andere Dorfvereine?««, fragte  er in die Runde. Ausschlag gebend sei die sehr gute Jugendabteilung, die  »frisches Blut« und eigenen Nachwuchs in die Kapelle bringe. Hinzu komme ein  Stamm von Musikern, der regelmäßig zur Probe komme. Fritsch verhehlte  allerdings nicht die Veränderungen in unserer Zeit. Konkurrenz beim Üben auf dem Instrument seien die modernen Kommunikationsmedien, die Jugendliche stets  in der Tasche zur Verfügung hätten. Als übergeordnete Aufgabe stellte er fest,  dass der Musikverein Kulturträger sei, und jeder einzelne Musiker dafür sorgen  müsse, dass es den Verein weiterhin gebe. Der Zuhörer müsse in Bann gezogen  werden und man müsse spüren, dass das Musizieren Spaß mache. Voraussetzung sei  eine konzentrierte Probearbeit.  Bürgermeister-Stellvertreter Georg Wolf lobte  das gute Miteinander und Füreinander im Verein. »Die Stimmung im Verein passt super. Vorstand und Mitglieder sind eine Einheit. Ich gratuliere zur vorbildlichen Jugendarbeit«, sagte er.

43 Gesamtproben

Der Tätigkeitsbericht von  Schriftführerin Vanessa Ebert umfasste die Ereignisse im Berichtszeitraum. Musikalische Höhepunkte waren neben dem Konzert »Musik vereint« die Auftritte bei Dorffesten in Seebach, Mösbach und  Ottenheim, die Teilnahme am »Spektakel im Bürgerpark« in Schutterwald und vieles mehr.  Zur Aufbesserung der Kasse diente eine Alteisensammlung.  Insgesamt habe man sich zu 43 Gesamtproben, 16 Auftritten und sechs Vorstandssitzungen getroffen.
Der Verein hat 46 aktive Musiker, 167 passive  Mitglieder. 32 Kinder sind in Ausbildung, zehn Kinder nehmen am Blockflötenunterricht teil, sechs Kinder sind in der Gruppe  »Blockflötenspiel/Percussion«.
Schriftführerin Jugend, Nele Sester, berichtete  über die Arbeit in der Jugendkapelle. 35 Proben und zwei Auftritte hätten die 23 Jugendmusiker absolviert. Das Konzert »Musik vereint« wurde ausgerichtet.  Jugendmusizierabzeichen wurden gemacht. Man half beim Aufbau des  Straßenfestes, um nur einiges zu nennen.
Die finanzielle Lage des Vereins bilanzierte Kassiererin Katharina Sester. 
Der neugewählte Vorstand der Trachtenkapelle  Butschbach-Hesselbach besteht aus:  Vorsitzender Klaus Huber, 2. Vorsitzender Joachim Kimmig, Schriftführerin  Vanessa Ebert, Kassiererin Katharina Sester, Jugendleiter sind Karin Vogt und   Lisa-Marie Schwenk, aktive Beisitzer sind Martin Vogt, Friedrich Sester,  Tobias Huschle, passive Beisitzer sind Jürgen Kimmig, Konrad Huber. Kassenprüfer sind Martin Vogt und Klaus Kimmig. Vorsitzender Klaus Huber dankte Alexandra Ebert für ihre Arbeit als Dirigentin  der Jugendkapelle und als Vizedirigentin der Trachtenkapelle. 
Am 11. Mai findet unter dem Motto  »Horche uns zu ... im Freie« die Vorstellung des Jahresprogramms im Hof der  Maiecklehalle statt.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 3 Stunden
Viele interessante Aktivitäten im Angeobt
Zusammen mit den örtlichen Vereinen, den Kitas und engagierten Bürgern hat die Stadtverwaltung Renchen ein Programm zusammengestellt, das den Kindern in den Sommerferien ein interessantes Spiel- und Spaßangebote bietet. Im Rahmen eines Pressegesprächs stellte Bürgermeister Bernd Siefermann das...
Die Mitglieder des Betriebsräte-Netzwerks Renchtal tauschten sich aus.
vor 11 Stunden
Freizeit hat Vorrang vor Geld
Lieber mehr Freizeit als mehr Geld: Diese Priorisierung vieler Mitarbeiter kommt derzeit insbesondere den Automobilzulieferern zugute. Das kam bei einem Treffen des Betriebsräte-Netzwerks Renchtal ebenso zur Sprache wie der anhaltende Fachkräftemangel.
19.06.2019
Achern/Oberkirch
Gleich zwei Alkoholsünder sind am Dienstagabend an der Maiwald Kreuzung in Achern in eine Polizeikontrolle geraten. Beide Autofahrer müssen jetzt mit Anzeigen rechnen. 
19.06.2019
Oberkirch
Wie gut lebt es sich in der Oberkircher Kernstadt? Im Städtecheck geht es zum Abschluss um die Infrastruktur der Großen Kreisstadt. Sie ist laut OB Matthias Braun für alle Lebenslagen gerüstet.
Besser geht es nicht, denn die neue Brücke schneidet im Praxistest hervorragend ab und bleibt unter den Grenzwerten.
19.06.2019
Rheinau - Freistett
Der Montag blieb mit dem statischen Belastungstest für die neue 63 Meter lange und 30 Tonnen schwere Fuß- und Radwegbrücke, der längsten Aluminiumbrücke in Europa, bis zum Schluss spannend. 
19.06.2019
Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren
Traditionell mit dem ersten Ferientag, 29. Juli, startet in Appenweier auch das Ferienprogramm. Die Vorbereitungen laufen nach Auskunft von Programm-Managerin Claudia Männle, in Zusammenarbeit mit den Vereinen und Vereinigungen, auf Hochtouren.
Die Dinkel Brothers (von links) Martin Nock, Joachim Köninger und Rupert Bäuerle begeisterten mit ihrem Konzert beim Zuckerbergschloss. Als Überraschung spielte und sang bei ein paar Stücken der ehemalige Dinkel Brother Christian Huber (vorne, Mitte) mit.
19.06.2019
30 Jahre "Dinkel Brothers"
Sonntagnachmittag, Sonnenschein, strahlender Sound und ein großes, enthusiastisch mitgehendes Publikum, alles passte bestens beim Geburtstagskonzert der Musikgruppe »Dinkel Brothers« im Pavillon beim Zuckerbergschloss.
Neben dem zweitägigen Programm schätzten die Besucher in Önsbach auch das gute Essen.
19.06.2019
Rundflüge und viel Musik
Das Pfingstfest in Önsbach lockte viele Besucher an. Für diese stand sogar ein Hubschrauber bereit.
19.06.2019
Gesunde Ernährung und reichlich Sportangebote
Für die Kinder Grundschule Grimmelshausen-Grundschule fand eine Gesundheitswoche statt. Unterstützt auch von Eltern und außerschulischen Partnern gab es eine abwechslungsreiche Auswahl an Ernährungs- und Sportangeboten.
Hüpfburgen wie dieser Leuchtturm sind eine von vielen Attraktionen beim Oberkircher Kindertag.
19.06.2019
Kindertag in Oberkirch
Hüpfburgen, Kistenklettern, Ponyreiten oder basteln: Zum 23. Mal findet am Samstag, 29. Juni, der Oberkircher Kindertag statt. In der Hauptstraße sowie auf dem Kirch- und Marktplatz erwarten die Kinder jede Menge Attraktionen.
Auf Initiative von Karl-Heinz R. Müller (links) trafen sich rund 30 Mitglieder der weitverzweigten Familie Müller im Landhotel »Salmen« in Ringelbach.
19.06.2019
Familie Müller tauschte sich aus
Die von Karl-Heinz R. Müller betriebene Ahnenforschung führte erneut rund 30 Mitglieder der weitverzweigten Familie Müller zusammen. Dieses Mal tauschten sich die Familienmitglieder bei einem Treffen in Ringelbach aus.
Pfarrer Klaus Kimmig (rechts) und Diakon Meinrad Bächle (links) stellten die neue Gruppe der Kommunionhelfer in der Haus- und Krankenkommunion vor und führten sie damit in ihr neues Amt ein.
19.06.2019
Sie bringen Christi zu den Menschen
Die Seelsorgeeinheit Oberes Renchtal organisiert die Spendung der Haus- und Krankenkommunion neu und stellte Kommunionhelfer wie Konzept in einem Gottesdienst vor. »Ich bin krank gewesen und ihr habt mich besucht« – unter diesem Jesuswort aus dem Matthäusevangelium wurden in Oppenau und Bad...

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 12.06.2019
    Storytelling von Reiff Medien
    Exakt bestimmen, wer meine Werbung sehen will und Produkte mit neuen Erzählformen und einflussreichen Gesichtern bewerben: Online-Marketing ist heute so kraftvoll wie nie – und die Experten von Reiff Medien Digital Natives unterstützen regionale Firmen auf diesem Weg.
  • Die Profis für Werbeanzeigen auf digitalen Plattformen (von links): Sebastian Daniels (Abteilungsleiter Digital Natives), Serkan Nezirov und Andreas Lehmann von Reiff Medien.
    12.06.2019
    Interview mit drei Experten
    Wie können sich Unternehmen in Zeiten der Digitalisierung ihren Kunden präsentieren? Die neue Abteilung »Reiff Medien Digital Natives« bietet maßgeschneiderte Lösungen an und hievt regionale Firmen auf Plattformen wie Facebook und Instagram.
  • 30.05.2019
    Größtes Volksfest der Ortenau
    Vom 30. Mai bis 2. Juni läuft in Kehl wieder der »Messdi«. Das größte Volksfest der Ortenau mit seinen etwa 160.000 Besuchern wartet in diesem Jahr mit einigen Neuerungen auf.
  • 13.05.2019
    »Schöne Zeit« – der zeitlose Weingenuss
    Fruchtig, farbenfroh und voller Lebensfreude – so zeigt sich der neue »Schöne Zeit«-Weißwein der Durbacher WG. Der Name ist Programm und steht für zeitlosen Genuss für jedes Alter – aus dem Herzen des Durbachtals.