Sasbachwalden

Trauer um Otto Alfred Meyer zu Schwabedissen

Autor: 
Dieter Simon
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
07. November 2013

Viele Menschen trauern um Otto Alfred Meyer zu Schwabedissen. ©Dieter Simon

Aus einer Bielefelder Textilfabrikantenfamilie stammend, genoss Otto Alfred Meyer zu Schwabedissen seine wesentlichen Schuljahre in dem Internat Schloss Salem, wo er Stubenältester von Prinz Philipp war, dem Gemahl der britischen Königin.

Den Kriegsdienst erlebte er in Frankreich, wurde aber rasch zum Medizinstudium abkommandiert, das er als junger Leutnant in Freiburg absolvierte. Erst zum Schluss wurde er nochmals zu kämpfenden Truppe beordert, wobei er in amerikanische Gefangenschaft geriet, sich als junger Militärarzt aber mit der Lagerverwaltung anlegte mit der Behauptung, die dicken Bäuche der deutschen Soldaten seien Hungerödeme, was von den Amerikanern erst nach zähem Widerstand anerkannt wurde.

Hoher Einsatz

Ein solcher Einsatz für seine Patienten kennzeichnetE sein ganzes Medizinerleben, in dem er bis zum 88. Lebensjahr praktizierte. Medizin war mehr als sein Beruf, es war sein Leben. Nach einigen Assistentenstellen führte sein Weg 1956 als Chefarzt in das Sanatorium Breitenbrunnen der Landesversicherungsanstalt Nordrhein-Westfalen.

- Anzeige -

So bezog er mit der schon großen Familie ein neues Einfamilienhaus auf der Brandmatt. Denn aus der Ehe mit Rose Irene, geborene Gräfin von Schwerin, waren schon sieben Kinder hervorgegangen. Inzwischen sind es 27 Enkel und 34 Urenkel, an denen Meyer zu Schwabedissen große Freude hatte. Medizinische Meinungsverschiedenheiten führten zur Trennung und zur Niederlassung als frei praktizierender Internist in Achern. Auf Grund verwaltungstechnischer Hindernisse erhielt er jedoch bis auf zwei Ausnahmen keine Kassenverträge. Die anfänglich harten Zeiten einer unbekannten Privatpraxis kehrten sich aber rasch in Segen.

Pionier seiner Zeit

So konnte sich Meyer zu Schwabedissen mehr Zeit für die Patienten nehmen. Insbesondere interessierten den engagierten Mediziner Krankheitsverläufe, die nicht ins Lehrbuch passten. Immer mehr interessierte er sich für Nahrungsmittelunverträglichkeiten.  Hiermit füllte er eine Lücke in der medizinischen Wissenschaft, weil solche Fälle in der Regel kaum die forschenden Universitätskliniken erreichten. Doch bald war Meyer zu Schwabedissen in Internistenkreisen deutschlandweit bekannt. So kamen auch viele Patienten von weiter her.

Inzwischen ist die Problematik von Nahrungsmittel­unverträglichkeiten längst Allgemeingut. Meyer zu Schwabedissen kann jedoch als gewisser Pionier gelten und hat seine Erkenntnisse in einem lesenswerten Buch niedergelegt.
Aber auch als Kommunalpolitiker setzte sich der Verstorbene ein. So war er 16 Jahre lang mit Unterbrechungen von 1962 bis 1994 als Gemeinderat in Sasbachwalden tätig.

2004 hat Meyer zu Schwabedissen dann seine Praxis in schon hohem Alter geschlossen und lebte einen ruhigen, später jedoch von Behinderung gezeichneten Lebensabend in der Acherner Rosenstraße. Am Montag hat Otto Alfred Meyer zu Schwabedissen seine Mitmenschen im Alter von 97 Jahren für immer verlassen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Nur zaghaft hatte Jutta Römer anfangs die Auszeichnung mit der Bürgermedaille aus den Händen von OB Klaus Muttach akzeptiert. Sie nehme sie „für die vielen anderen Ehrenamtlichen an“, sagte sie.
vor 50 Minuten
Wechsel im Gemeinderat
Oberbürgermeister Klaus Muttach hat am Montagabend Jutta Römer als Acherner Gemeinderätin verabschiedet und ihr die Bürgermedaille verliehen. Eberhard Dinger wurde als Nachrücker vereidigt.
Die Arbeiten für den Neubau eines Verwaltungsgebäudes mit Tiefgarage für die Firma Bimmerle haben begonnen. Der Gemeinderat befürwortete den Bau eines 25 Meter hohen Brennturms.
vor 2 Stunden
Firma Bimmerle
Der Bau eines 25 Meter hohen Brennturms des Unternehmens Bimmerle im Industriegebiet Sasbach-West II hat das einstimmige Votum des Gemeinderats erhalten.
Starb im Alter von 77 Jahren: Heinz Zimpfer aus Helmlingen.
vor 2 Stunden
Nachruf auf Heinz Zimpfer
Heinz Zimpfer ist tot. Das Helmlinger Urgestein, das sich von der Feuerwehr bis zur Kommunalpolitik, vom Obstbauverein bis zur Ortshistorie jahrezehntelang ehrenamtlich engagierte, starb am Freitag nur wenige Tage vor seinem 78. Geburtstag.
Ein möglicher Standort für das Sasbacher Windrad könnte der Westhang der Hornisgrinde etwa auf Höhe des Mummelsees unterhalb der B 500 sein.
vor 2 Stunden
Erneuerbare Energien
Ein Windrad auf Sasbacher Gemarkung soll möglichst bald umweltfreundlichen Strom produzieren.
Mit einem Schnitt von 2,0 hat sich der Jahrgang 2021 des Rheinauer Anne-Frank-Gymnasiums verabschiedet.
vor 5 Stunden
Abi-Ball in Freistett
Obwohl Corona ihnen das Schulleben schwer machte, lieferten die Abiturienten des Rheinauer Anne-Frank-Gymnasiums einen doppelten Rekord ab. Dabei stand sogar der Abiball auf der Kippe.
Die verabschiedeten Zehntklässler.
vor 8 Stunden
Abschlussfeier
Zeugnisübergabe: Die Werkrealschule Freistett hat 47 junge Männer und Frauen aus zwei neunten und einer zehnten Klasse auf ihren weiteren Lebensweg entlassen.
Die 24 Schüler der Klasse 9 der Franz-Rapp-Schule bei der Abschlussfeier.
vor 11 Stunden
Franz-Rapp-Schule
Die Zeugnisübergabe an die Neunt- und Zehntklässler der Franz-Rapp-Schule Oppenau fand in der Günter-Bimmerle-Halle statt. Die Absolventen erfuhren einiges über Schlüsselkompetenzen.
Sven Wilhelm (links) saß beim Nachtcafé neben Wetterexperte Sven Plöger.
vor 12 Stunden
Zu Gast beim Nachtcafe
Hagel und Dürre führen bei Sven Wilhelm jedes Jahr aufs Neue zu großen Ernteschäden. Darüber sprach er jetzt in der Fernsehsendung SWR-Nachtcafé, die am Freitag ausgestrahlt wurde.
88 Luftballons stiegen als symbolischer Akt des Loslassens in den Acherner Abendhimmel.
vor 13 Stunden
Gymnasium Achern
Am Gymnasium Achern wurden 88 Abiturentinnen und Abiturienten durch Schulleiter Bernhard Seiler-Dollhofer verabschiedet. Ex-Schulleiter Stefan Weih meldete sich per Videobotschaft.
Ehrungen beim Tischtennisverein (von links): Vorsitzender Edmund Lorenz, Kurt Schäfer, Richard Schmitt und Herbert Wahl.
vor 13 Stunden
Hauptversammlung des TTV Gamshurst
Der TTV Gamshurst ist bei der Pandemie nochmals mit einem blauen Auge davongekommen. Allerdings gibt es einen Mitgliederschwund.
Neue Nord-Süd-Verbindung: Die Umfahrung Zusenhofen/Nußbach soll von der alten B 28 bei Nußbach bis zur Kreisstraße zwischen Zusenhofen und Stadelhofen führen.
vor 13 Stunden
Weinzierle kontert Kritik von Umweltschützern
Ortsvorsteherin Tanja Weinzierle gab dem Zusenhofener Ortschaftsrat am Dienstag einen Sachstandbericht zur Umfahrung Zusenhofen. Sie nahm dabei auch Stellung zur Kritik von Umweltschützern am Straßenprojekt.
Das sichere Fahren mit dem „Drahtesel“ mit Unterstützung durch einen E-Motor will gelernt sein, in Achern gab es einen Fahrsicherheitskurs von „radspaß – sicher e-biken“.
vor 20 Stunden
Wegen der Fahrsicherheit
Der Trend zum Pedelec ist ungebrochen, die Zahl der Unfälle nimmt zu. Deshalb veranstaltete der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) zusammen mit der Stadt Achern einen Pedelec-Kurs.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Diese und die folgenden Angebote erwarten die Besucher an den Aktionstagen.
    vor 17 Stunden
    Der einzigartige himolla Wellness-Truck kommt nach Achern
    Aktuelle Studien belegen: Rückenschmerzen sind die Volkskrankheit Nummer eins. Unter dem Motto "Gesundes Sitzen – Wellness für zu Hause"finden bei Möbel RiVo in Achern-Fautenbach von Donnerstag 29. Juli bis Samstag 31.Juli die Wellness-Aktions-Tage statt.
  • Das repräsentative Gebäude im Oberkircher "Haus der Ingenieure".
    25.07.2021
    Architekturbüro Müller + Huber in Oberkirch bietet Chancen
    Seit der Gründung im Jahr 1980 ist das Architekturbüro Müller + Huber auf 75 Mitarbeitende angewachsen. Angesiedelt ist das Unternehmen im Oberkircher "Haus der Ingenieure", eines des modernsten Dienstleistungszentren in der Ortenau. Aktuell soll expandiert werden.
  • HIER HILFT MAN SICH. Das Motto ist im hagebaumarkt Steinach keine leere Phrase, sondern Programm. 
    18.07.2021
    Motto: HIER HILFT MAN SICH
    HIER HILFT MAN SICH. Das ist das Motto der mehr als 380 hagebaumärkte in Deutschland. Beim Maier + Kaufmann hagebaumarkt in Steinach wird diese Aktion mit Leben gefüllt.
  • Über die Tochtergesellschaft my-e-car bietet die Stadtmobil Südbaden  flächendeckend E-Fahrzeuge an. Da sie zu 100 Prozent mit regenerativ gewonnenem Strom betrieben werden, ist das Konzept mit dem "Blauen Engel" ausgezeichnet worden. 
    14.07.2021
    Das perfekte Angebot: Stadtmobil Südbaden und my-e-car
    Mobil ohne eigenes Auto? Mit dem Carsharing-Angebot der Stadtmobil Südbaden und der Tochtergesellschaft my-e-car ist das einfach und bequem. Das Stationennetz spannt sich über Südbaden und begeistert rund 12.000 registrierte Fahrberechtigte.