Arbeitsaufteilung und Lagebesprechung der "Stadtväter"

Umwelt und Klima aktuelle Themen in Renchen

Autor: 
Peter Meier
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
09. Oktober 2019

Bürgermeister Bernd Siefermann (rechts) und seine Stellvertreter Christian Abel, Heinz Schäfer und Werner Bär (von links). ©Peter Meier

Im Rahmen einer Gesprächsrunde im Rathaus haben Renchens Bürgermeister Bernd Siefermann und seine Stellvertreter Heinz Schäfer, Werner Bär und Christian Abel »Arbeiten aufgeteilt«, wie dies der Rathaus-Chef im Pressegespräch formulierte.

Als sich Bürgermeister Bernd Siefermann und seine drei Stellvertreter am Montag im Rathaus der Grimmelshausenstadt zu einer Besprechung trafen, war mit dem 3. Bürgermeister-Stellvertreter Christian Abel  erstmals ein Neuer in der Runde. Er wurde nach der Kommunalwahl von den Freien Wählern im Gemeinderat als Nachfolger von Wolfgang Bär zum Fraktionssprecher gewählt.

»Mitglied im Gemeinderat ist Abel allerdings schon seit zehn Jahren«, betonte Siefermann. Auf deutlich längere Dienstzeiten können seine beiden Amtskollegen verweisen: Heinz Schäfer ist seit 1980 für die SPD im Gemeinderat, er wurde im November 1999 erstmals zum 1. Bürgermeister-Stellvertreter gewählt und jetzt schon zum vierten Mal bestätigt. Zuvor war er fünf Jahre 2. Stellvertreter. Werner Bär wurde 1996 auf der Liste der CDU erstmals in den Gemeinderat gewählt, seit Juli 2014 ist er 2. Bürgermeister-Stellvertreter.

»In diesen Gesprächsrunden geht es um die Aufteilung der Arbeit«, so Bernd Siefermann. Mit Blick auf die zahlreichen Veranstaltungen, die Herbst und Winter mit sich bringen, sei das sehr wichtig. Abgesprochen werde deshalb unter anderem auch, wer demnächst bei der Delegation dabei sein wird, die zur Verleihung des Grimmelshausen-Preises nach Gelnhausen fährt. Sehr große Bedeutung wird auch der Vertretung bei den Jahreshauptversammlungen der Vereine zugemessen. Mit der Teilnahme des Bürgermeisters oder eines Stellvertreters werde die Wertschätzung für die Arbeit der Vereine und den Einsatz der vielen Ehrenamtlichen zum Ausdruck gebracht.  

- Anzeige -

Da die drei Stellvertreter auch gleichzeitig Vorsitzende der Gemeinderatsfraktionen sind, kommt den Gesprächen eine weitere Funktion zu. »Die Fraktionsvorsitzenden sind für mich sehr wichtige Ansprechpartner«, betont Siefermann. Oft sei es notwendig, sich Rat einzuholen, wenn kurzfristig Entscheidungen notwendig sind, dann sei ein Telefonkontakt schon sehr hilfreich. Außerdem können wichtige Informationen weitergegeben werden, die dann von den Sprechern in Fraktionssitzungen zur Sprache kommen.

Kulturelle Kontakte

Als derzeit aktuelle Themen nannte Siefermann unter anderem Umwelt und Klima, aber auch die Pflege der kulturellen Kontakte mit der Europastadt Straßburg. Die auf drei Jahre angelegte Förderung der Kooperation der Grimmelshausenfreunde Renchen und des »Musée Tomi Ungerer« brachte einige sehr interessante Veranstaltungen in die Grimmelshausenstadt, nun werde darüber zu entscheiden sein, ob ein weiterer Antrag eingereicht wird. Dies koste Geld und bilde auch personelle Ressourcen, deshalb liege die Entscheidung letztlich beim Gemeinderat. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 1 Stunde
Gewerkschaftsortsverband Baden-Baden
Das Referat von Walter Greiner, Leiter der  EVG-Geschäftsstelle Karlsruhe, stand im Mittelpunkt der Mitgliederversammlung des Ortsverbandes Baden-Baden der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft am Freitag im Sasbacher “Bürgerstübel”. 
vor 1 Stunde
Yvonne Howald-Scheurer nun Vorsitzende 
Seit der Gründung des Freundeskreises Sasbach-Mapello am 22. Juni 1992 stand das Duo Johannes Allgöwer und Romeo Sauer an der Spitze des Freundeskreises. Nun kandidierten die beiden „Amici“ nicht mehr. 
vor 1 Stunde
Große Ehrungsfeier
Es ist Brauch bei der Firma Busam Heizung-Klima-Sanitär, die jeweiligen Betriebsjubilare im Rahmen einer kleinen Feierstunde zu ehren. Doch jetzt gab es auch eine kleine Änderung
vor 1 Stunde
Verein aus Tiergarten-Haslach zog Bilanz
Über ein sehr bewegtes, arbeitsreiches Jahr mit den Kindern, das aber viel Spaß gemacht habe,  berichtete Chorleiterin Dagmar Doll bei der Mitgliederversammlung der Chorjugend Tiergarten-Haslach am Freitag in der „Schwarzwaldtanne“. 
vor 1 Stunde
Schloßfeldhalle Großweier
Die Geschichte von Pinocchio begeisterte die Zuschauer am Sonntag in der Schloßfeldhalle Großweier. Der unsterbliche Kinderbuchklassiker wurde von ausgebildeten Opernsängern spannend und effektreich in Szene gesetzt.
vor 1 Stunde
Bilanz gezogen bei Hauptversammlung
Auf ein sehr intensives Vereinsjahr blickte der Musikverein Seebach in seiner Jahreshauptversammlung im „Kernhof“ zurück.
vor 8 Stunden
Haushaltsplan 2020 steht
Die finanziellen Aussichten für Renchen trüben sich stark ein, das spiegelt der am Montag verabschiedete Haushaltsplan 2020 wider. Kämmerer Karl-Heinz Moll fürchtet gar, dass die Kommunalaufsicht das Zahlenwerk nicht genehmigen könnte.
vor 11 Stunden
Sasbach
Nachdem vergangene Woche Unbekannte ins Sasbacher Rathaus eingestiegen sind und dabei einen Tresor geklaut haben, geht Bürgermeister Gregor Bühler inzwischen von einer ganzen Einbruchserie aus.
vor 11 Stunden
Verzögerungen beim Erweiterungsbau
Eigentlich sollte das neue, über zehn Millionen Euro schwere Ganztagsgebäude der Realschule Oberkirch im Herbst 2020 fertig werden. Nun kommt es zu Verzögerungen, die den Druck auf die Stadt beim nächsten Bauabschnitt erhöhen.
vor 14 Stunden
Architekt nimmt Stellung
Zweieinhalb Jahre lang wird das Pflegeheim St. Josef im laufenden Betrieb umgebaut. Wie das funktioniert, erläuterte Architekt Stefan Wisniowski am Montag dem Oberkircher Gemeinderat. Stadträte vermissten eine energetische Sanierung. Doch die ist nicht so einfach umzusetzen.
vor 17 Stunden
Veranstaltung in Rheinbischofsheim
Am 27. Januar, dem Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus, fand erstmals eine städtische Veranstaltung in Rheinau statt. Im Rheinbischofsheimer Gemeindehaus erinnerten Anne-Frank-Schüler an das dunkelste Kapitel der deutschen Geschichte.
vor 20 Stunden
Dirigent gab gelungenes Debüt
Das Jahreskonzert der Stadtkapelle Oppenau am Sonntag in der Günter-Bimmerle-Halle stand im Zeichen des 950. Jubiläums der Stadt und war gleichzeitig der erste Auftritt des neuen Dirigenten Jörg Wette. Er unternahm mit seinem Orchester eine musikalische Reise durch die Oppenauer Geschichte.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -