Achern

Unfall auf A5: Gaffer und Pöbler behinderten Rettungskräfte

Autor: 
as/ba/dpa
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
13. Juli 2017

Beleidigungen gegen Einsatzkräfte und sensationsgierige Gaffer: Die Feuerwehr Achern erhebt schwere Vorwürfe gegen einige Autofahrer am Mittwochabend nach dem tödlichen Unfall auf der A5. Auch eine Rettungsgasse habe nicht funktioniert.

Auf dem Weg zum tödlichen Unfall am MIttwochabend auf der A5 hatten die Retter große Schwierigkeiten, durch den Stau zum Einsatzort zu kommen. Das berichtet die Feuerwehr gegenüber der Mittelbadischen Presse.

Die Rettungsgasse habe demnach nicht funktioniert. Mehr noch: Während sich die Feuerwehrleute ihren Weg bahnen mussten, seien sie häufig beleidigt und sogar bedroht worden. So ging wertvolle Zeit verloren, die zur Lebensrettung wichtig ist.

Gaffer fotografierten

Auch über Gaffer beschweren sich die Wehrmänner: Vor Ort mussten sie die Unfallopfer aus dem völlig demolierten Wrack befreien, während andere Autofahrer Fotos machten, wird berichtet.

Die Polizei weist darauf hin, dass eine Rettungsgasse zu bilden ist, sobald der Verkehr ins Stocken gerät, und nicht erst, wenn Blaulichtfahrzeuge anrücken. Und sie fordert Konsequenzen: «Man muss Polizei und Rettungskräfte in die Lage versetzen, solche Vorfälle tatsächlich zu verfolgen», sagte Peter Westermann, Leiter der Verkehrspolizeidirektion Baden-Baden, am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur. Um Pöbler zur Verantwortung zu ziehen, müsste man nach jetziger Rechtslage erst die Personalien der Leute in einem Wagen feststellen. Dazu hätten Rettungskräfte aber bei einem Unfall keine Zeit.

Halterhaftung könnte helfen

- Anzeige -

«Wir bräuchten Erleichterungen bei der Verfolgung solcher Delikte wie die Einführung einer Halterhaftung», meinte Westermann. Dann könnten Polizei oder Feuerwehr das Kennzeichen eines Autos abfotografieren und den Halter des Fahrzeugs belangen. «Dann werden Bußgelder verschickt», so der Beamte.

Die Pöbler kommen ungeschoren davon, weil die Rettungskräfte so schnell wie möglich zur Unfallstelle mussten und sich nicht mit Feststellung der Personalien aufhalten konnten.

Verwandte Inhalte zu dem Artikel

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Die Aufrechterhaltung der Infrastruktur in der weit verzweigten Ortschaft Bad Peterstal-Griesbach stellt die Gemeinde vor finanzielle Herausforderungen.
Bad Peterstal-Griesbachs finanzielle Situation
24. Februar 2018
Das Gewerbesteueraufkommen Bad Peterstal-Griesbachs hat sich in den zurückliegenden drei Jahren auf einem vergleichsweise hohen Niveau von über einer Million Euro eingependelt. Trotzdem wird die Gemeinde finanzielle Spielräume in den nächsten Jahren suchen müssen.
Eine Umfahrung für Nußbach und Zusenhofen soll den Lkw-Verkehr aus dem Ort bannen. Bevor der Ortenaukreis bei ihrer Planung durchstarten kann, muss die Stadt noch einen entscheidenden Punkt klären.
Umfahrung Nußbach/Zusenhofen
24. Februar 2018
Bei der Planung der Umfahrung Nußbach/Zusenhofen ist nun die Stadt am Zug: Das von ihr beauftragte Büro soll in den nächsten Tagen weitere Berechnungen liefern. Für die vorentscheidenden Gespräche in Stuttgart kann OB Matthias Braun unterdessen mit prominenter Unterstützung rechnen.
OB Klaus Muttach beim Kart-Duell, nachdem er von Julia Hauck, Mitarbeiterin der Stadtbibliothek Achern, in das neue Spiel in der Stadtbibliothek eingewiesen wurde. Dort gibt es jetzt die Spielkonsole Switch, die Muttach mit dem elfjährigen Mardin bereits getestet hat.
Zocken während der Öffnungszeiten
24. Februar 2018
Vorspann: Die Stadtbibliothek hat nun auch die Spielkonsole Switch in ihrem Angebot. OB Muttach hat sie schon getestet. 
Braucht die Krongutschule einen neuen, identifikationsstiftenden Namen? Die Debatte ist eröffnet.
Zu besseren Identifikation
24. Februar 2018
Nachdem der Krongutschule Nußbach bereits verwaltungstechnisch die Grundschulen Bottenau und jetzt auch Stadelhofen als »Außenstellen« zugeordnet sind, soll, so die Schulentwicklungsplanung der Gesamtstadt, mittelfristig noch die Grundschule Zusenhofen dazukommen. Jetzt machte man sich Gedanken...
Christoph Sonntag ist am 10. Mai in Oberkirch zu sehen.
Für krebskranke Kinder
24. Februar 2018
Mit Christoph Sonntag kommt ein Kabarettist zum zweiten Mal zur Oberkircher Comedy-Night. Diese findet am Donnerstag, 10. Mai (Christi Himmelfahrt), in der Oberkircher Winzer eG statt. Sonntag ist im Rahmen seiner großen Live-Tour mit seinem neuen Programm »Bloß kein Trend verpennt« zu Gast. Der...
Der »Liederkranz« hat neu gewählt: (vorn von links) Gerhard Scherwitz, Edith Vogel, Ruth Ibach, Susanne Huber, Monika Eckert, Gerhard Müller, (Mitte) Hans-Georg Drischel, Chorleiter Ralf Leopold, Oliver Smith, (hinten) Mario Woyke, Robert Senger, Friedrich Bliss, Harald Hauß und Reinhard Heidt.
Rheinbischofsheimer Liederkranz
24. Februar 2018
Gemischt fällt die Bilanz des Rheinbischofsheimer »Liederkranzes« aus, dem im Frauenchor hatte der neue Chorleiter keinen einfachen Stand. Jetzt soll ein Neustart versucht werden.
Brigitte Gutmann las in Kappelrodeck aus ihrem neuen Buch »Spielarten der Liebe«, während Joachim Köninger die Lesung musikalisch untermalte.
Lyrikabend in Kappelrodeck
24. Februar 2018
Um die Liebe zu Menschen, zur Heimat und zum Leben geht es in dem neuen Buch »Spielarten der Liebe«, aus dem Brigitte Gutmann in Kappelrodeck las. Sie bot viele Gedanken, die zum Nachdenken anregten.
Acherner Unfall hat Nachspiel
24. Februar 2018
Weil eine 64-jährige Frau einen Unfall mit einem Motorradfahrer verursacht haben soll, stand sie nun vor dem Acherner Amtsgericht. Angesichts unterschiedlicher Aussagen zum Hergang stellte der Richter das Verfahren aber ein.
Gesangverein "Freundschaft".
Gesangverein »Freundschaft« zieht Bilanz
24. Februar 2018
Rückblick auf ein intensives Vereinsjahr: Der Gesangverein »Freundschaft« Tiergarten zog vergangenen Samstag Bilanz und hat in diesem Jahr noch einiges vor.
Antrag auf Erweiterung des Nesselrieder Kindergartens passiert Ortschaftsrat
24. Februar 2018
Der Nesselrieder Ortschaftsrat beschäftigte sich in seiner Sitzung am Mittwoch mit diversen baulichen Angelegenheiten. Schwerpunkt auf der Tagesordnung war dabei der Antrag auf Genehmigung für den Anbau des Kindergartens »St. Konrad«. 
Oliver Valta hat gewonnen.
Oliver Valta macht Lichtquellen hörbar
24. Februar 2018
Einen Sonderpreis im Fachbereich Physik erhielt beim zehnten Regionalwettbewerb von »Jugend forscht« am Donnerstag Oliver Valta (16) aus Ottersweier. Er besucht das Gymnasium Achern. Auch Schüler aus Renchen gehören zu den besten Tüftlern.
Berthold Schmidt, Geschäftsführer der Wärmeversorgung Oppenau (von links), erläuterte dem Landtagsabgeordneten Thomas Marwein und Bürgermeister Uwe Gaiser die Funktionsweise der Heizzentrale.
Fernwärmeversorgung in Oppenau
24. Februar 2018
Die Heizzentrale für die Oppenauer Fernwärmeversorgung ist gut ausgelastet. Sollte sich ein größeres Unternehmen ans Netz anschließen lassen, wird ein zweiter Heizkessel notwendig. Das wurde beim Antrittsbesuch des Landtagsabgeordneten Thomas Marwein gestern bei Bürgermeister Uwe Gaiser deutlich.