Gregorianische Klänge

Uralte Musik mit neuem Pep in Sasbachwalden

Autor: 
Roland Spether
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
13. August 2018

Klänge wie aus einer anderen Welt durften die vielen Besucher in der Wallfahrtskirche in Sasbachwalden genießen, als das Vokal­ensemble »The Gregorian Voices« ein Konzert gab. ©Roland Spether

Gregorianischer Choral reloaded: Im Chorraum der Wallfahrtskirche standen Sänger in Mönchskutten, der 300 Jahre alte Hochaltar erstrahlte mit Lichteffekten und die Zuhörer in der dunklen Kirche waren umgeben von einer mystischen Atmosphäre.

Es schien, als würde das Ensemble »The Gregorian Voices« die Gäste mit auf eine musikalische und spirituelle Reise nehmen, 1200 Jahre zurück in eine für die Musik wichtige Epoche, als sich jene gregorianischen Gesänge entwickelten, die heute eine ungeahnte Renaissance mit modernen Pop-Akzenten erfahren.
Nicht anders ist es zu erklären, dass so viele Besucher auf Einladung der Pfarrei kamen und geradezu himmlisch entzückt die acht Sänger feierten, die sich als »Master of Gregorian Chants« verstehen und eine uralte Musikkunst neu entdeckt und aufgepeppt haben. Mönche und Nonnen in Klöstern reiben sich da allerdings über so viel Hype für die Gregorianik etwas verdutzt die Augen, denn jeder Morgen beginnt um 5 Uhr mit demselben Gesang aus uralter Zeit, Tag für Tag, Woche für Woche, Jahr für Jahr: »Herr, öffne meine Lippen. Damit mein Mund Dein Lob verkünde«.
Ein Lebenselexier
Denn gregorianische Gesänge gehören wesentlich zum liturgischen Lebenselexier der Kirche und bringen das zum Klingen, was das Herz glaubt und was der Mensch als Lobpreis des dreifaltigen Gottes ausdrücken will. Deshalb war dieses Konzert im ersten, sakralen Teil gesungene Anbetung und damit Liturgie.  »Gregorianik meets Pop – Vom Mittelalter bis heute«, so lautete der Titel des Repertoires, das gegensätzlicher nicht hätte sein können, aber gerade deshalb für die Zuhörer attraktiv, ja spannend aus einer völlig anderen Welt war. »Das Herz freut sich ohne Worte, also singt«, meinte einst der große Kirchenvater Augustinus, vor dessen Statue auf dem Hochalter der bulgarische Chor (Leiter Georgi Pandurov) auftrat und professionell ganz feine Gesangskunst darbot. Diese zog die Zuhörer von den ersten Melodien an in ihren Bann, als das Ensemble sein Konzert mit einer Motette aus dem 15. Jahrhundert »Ave Maria, gratia plena, Dominus tecum, Virgo serena« eröffnete, welche die Christen als das Gebet „Gegrüßet seist du Maria“ kennen. Der Lobpreis auf die Gottesmutter wurde in dem Hymnus aus dem Stundengebet »Ave maris stella« - »Meerstern, sei gegrüßt« spürbar. 
»Wer schön singt, betet doppelt«, so Augustinus und seine singenden »Mitbrüder« entführten ihre Zuhörer auf faszinierende Weise in die geistliche Welt des Mittelalters. Schade war nur, dass die Stücke und deren Bedeutung nicht moderiert und den Gästen noch mehr das Gefühl gegeben wurde, Teil dieses famosen Konzertes zu sein. Dann hätten sie etwas erfahren über »Panis angelicus« und damit jenes »Brot der Engel«. Auch alte orthodoxen Gesänge wie »Gospodi pomiliu« – »Herr, erbarme dich« erklangen in gepflegter Stimmkultur.
Famose Stimmen
Bei Stücken des zweiten Teils wurden die Stilistik der Gregorianik und Elemente der Moderne so verwoben, dass jener typische »gregorianische Pop« in Songs wie »The Rose«, »Massachusetts« oder »Halleluja« zum Klingen kam. Famos waren dabei die Stimmen und fantastisch der Hörgenuss, der nach »Fields of Gold« und »Sailing« in ein Finale mit stehenden Ovationen endete.  

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Neuer Pfarrer aus Indien
vor 3 Stunden
Die Acherner Pfarrgemeinde hat am Sonntag Patrozinium gefeiert. Dabei wurde auch ein neuer Geistlicher aus Indien willkommen geheißen.  
Trubel bei Tag der offenen Tür
vor 4 Stunden
Große Feierlichkeiten und viele Komplimente fürs Erreichte gab es zum 50-jährigen Bestehen und dem damit verbundenen Tag der offenen Tür in der Kindertagesstätte Mösbach. Das umgebaute und sanierte Kindergarten-Haus und das darum gespannte Netz standen im Blickpunkt.  
Mechthilde und Ludwig Birk aus Lautenbach feierten am Freitag ihre Goldene Hochzeit.
Ehepaar Birk feierte Goldene Hochzeit
vor 4 Stunden
Mit einem feierlichen Dankgottesdienst in der Wallfahrtskirche »Mariä Krönung« in Lautenbach begingen Mechthilde und Ludwig Birk am vergangenen Freitag das Fest der Goldenen Hochzeit. Zelebriert wurde die heilige Messe von Pfarrer Hermann Vogt, musikalisch umrahmt vom Kirchenchor Lautenbach unter...
Ausstellung in der Alten Kirche
vor 4 Stunden
Florian Hofmeister ist stiller Künstler. Einer, der mit dem Auge spricht und dies durch seine Kamera. Als Grafiker und Fotograf und vor allem Fotokünstler zeigt er, wie er die Welt wahrnimmt.
Renchener Kulturtage
vor 4 Stunden
Auf eine musikalische Reise durch Afrika nahmen die Sänger des Afrikachors Mokoyam ihr Publikum mit. Unterstützt wurden die deutschen Chormitglieder vom südafrikanischen Quartett »Simunye«, das durch Gesang, Tanz und Schauspiel afrikanische Lebensfreude in die Renchener Festhalle brachte.  
Anspruchsvolle Aufgaben
vor 4 Stunden
Ein anspruchsvolles  Übungsobjekt hatte sich die Freiwillige Feuerwehr Ottenhöfen für ihre Spätjahreshauptprobe ausgesucht. Angenommen wurde eine Verpuffung  in einer Brennerei.
Die Jugendbuchautorin Judith Le Huray las vor 80 Schülern der Franz-Rapp-Schule aus ihren Romanen vor.
»... und jetzt sehen mich alle«
vor 4 Stunden
Über 30 Titel hat die in Balingen lebende Kinder- und Jugendbuchautorin Judith Le Huray bisher veröffentlicht. Jetzt war sie zu Gast im Josefshaus bei der Katholischen öffentlichen Bücherei Oppenau (KöB) und las vor den 5. und 6. Klassen der Franz-Rapp-Schule.
Bauarbeiten starten
vor 4 Stunden
Eine glatte Straßendecke statt einer Schlaglochpiste. Das soll demnächst die Anwohner im Kappelbergweg in Kappelrodeck erwarten, doch davor müssen sie noch einige Bauarbeiten abwarten.
Zum 95. Geburtstag
vor 4 Stunden
Auf Begeisterung stieß am Samstagabend das kurzweilige Konzert »Magie der Musik« zum 95. Geburtstag des Gemischten Chores Diersheim in der voll besetzten Festhalle. Zu hören gab es Musik aus fast allen Richtungen.   
Interkulturelles Musikcafé
vor 4 Stunden
Unter dem Motto »Vielfalt verbindet« zeigte Rheinau mit dem »interkulturellen Musikcafé« Flagge für Menschenrechte, Demokratie und Vielfalt. Rund 5000 Veranstaltungen finden 2018 im Rahmen der »Interkulturellen Woche« in mehr als 500 Kommunen statt.  
Drei Optionen möglich
vor 11 Stunden
Was wird aus der Werk­realschule Oberachern-Sasbach? Die Diskussion ist voll im Gange. Gemeindevertreter und das Schulamt wollen hier die passende Lösung finden.
Zwischen Önsbach und Fautenbach
vor 14 Stunden
Zwischen Önsbach und Fautenbach hat sich am Montagnachmittag ein Unfall ereignet. Eine Autofahrerin ist in den Gegenverkehr geraten. Der Verkehr wird derzeit umgeleitet.