Unabhängige Wählervereinigung Oppenau

UWO will das Bauen im Außenbereich erleichtern

Autor: 
red/all
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
22. Mai 2019
Im Rahmen von Flurbereinigungsmaßnahmen wurden am vergangenen Freitag Leerrohre für Glasfaserkabel von Ramsbach über den Rinken nach Lierbach verlegt. Das teilt die Unabhängige Wählervereinigung Oppenau (UWO) mit. Die Maßnahme sei von der Breitband Ortenau GmbH beauftragt worden. »Dies ist ein erster Schritt, um das Lierbachtal mit Breitband zu versorgen«, heißt es in der Mitteilung.

Im Rahmen von Flurbereinigungsmaßnahmen wurden am vergangenen Freitag Leerrohre für Glasfaserkabel von Ramsbach über den Rinken nach Lierbach verlegt. Das teilt die Unabhängige Wählervereinigung Oppenau (UWO) mit. Die Maßnahme sei von der Breitband Ortenau GmbH beauftragt worden. »Dies ist ein erster Schritt, um das Lierbachtal mit Breitband zu versorgen«, heißt es in der Mitteilung. ©Theo Saathoff

Kindergartenausbau, Offenhaltung und das Bauen im Außenbereich waren einige Themen, die von der Unabhängigen Wählervereinigung Oppenau (UWO) in Ibach zur Sprache kamen.

Die Kandidaten der Unabhängigen Wählervereinigung Oppenau (UWO) hatten zum Bürgergespräch ins Gasthaus »Finken« in Ibach eingeladen. Im Vorfeld hatte die UWO laut einer Mitteilung den Ortsvorsteher Martin Springmann besucht, um sich vor Ort über den Fortgang der Erweiterungsarbeiten im Ibacher Kindergarten zu informieren. Für zuschussfähige Baukosten von weniger als 150 000 Euro wird der ehemalige Ratssaal zu einem dritten Gruppenraum umgebaut. Dieser Raum werde in wenigen Wochen fertig sein; die offizielle Eröffnung erfolge allerdings erst in Verbindung mit dem Ibacher Fest am 27. Juli. 

»Für die UWO war es sehr interessant mit den Anwesenden die sehr komplexe Situation der Landwirtschaft zu diskutieren und die Problematik der Nebenerwerbslandwirtschaft zu thematisieren«, heißt es in der Mitteilung. Ibach habe sehr viele steile Hanglagen, deren Freihaltung zeit- und kostenintensiv ist. »Und das ehrenamtlich und weitestgehend unbemerkt von der Öffentlichkeit«, wie Andreas Springmann anmerkte. Er bemängelte auch, dass kleinere Höfe mit Weidetierhaltung heutzutage fast keine Unterstützung mehr bekämen.  

Abwanderung stoppen

- Anzeige -

Ein laut Mitteilung »weiteres ärgerliches Thema« sind Baumaßnahmen im Außenbereich, die eine bürokratische Herausforderung bedeuten. Jede Dachgaube, sogar Innenausbauten und zusätzlicher Wohnraum für junge Familien erforderten im Außenbereich eine Baugenehmigung. »Die Richtlinien sind sehr streng, weil der Vorrang von Natur und Landschaftsschutz geprüft werden muss«, erklärte Wolfgang Groth. In diesem Zusammenhang wurden auch die großflächigen Folientunnel für Erdbeeren angesprochen, »die sich nicht ins Landschaftsbild einfügen, aber genehmigungsfrei erstellt werden können«.

Gerhard Rauscher betonte, dass die Gefahr bestehe, dass durch Richtlinien und mangelnde Unterstützung junge Familien die angestammten Höfe nicht mehr übernehmen. Zu Gunsten der Existenzsicherung für die Landwirtschaft und damit für den Erhalt der Heimat und zur Förderung des Tourismus sei ein nachhaltiges Umdenken auf allen politischen Ebenen erforderlich. Andreas Springmann berichtete, dass das alte Schulhaus in Löcherberg sehr intensiv durch sieben Vereine genutzt wird. Um hier mehr Platz zu schaffen, prüfe man aktuell den Ausbau des Dachgeschoßes. Auf die Frage, ob diese Räume nicht als Ausweichquartier für die Schule Oppenau dienen könnten, solange diese umgebaut wird, betonte Klaus Huber, dass es besser wäre, die Schulräume in Bad Peterstal zu nutzen. Die Entfernung ist unwesentlich weiter, aber dort wäre die notwendige Ausstattung schon vorhanden. 

Für die beiden Bahnübergänge in Ibach wurde ein Neubau/Renovierung der Bahnhöfe/Warteräume genehmigt. Diese Baumaßnahmen sollen bis Ende 2020 abgeschlossen sein. Offen ist das Thema Beschrankung der Übergänge. Eine Schranke ist nur dann vorgeschrieben, wenn die Zugfrequenz auf über 40 pro Tag ansteigt. Eine höhere Zugfrequenz, insbesondere in den Abendstunden wünscht sich auch Hans Kimmig, das würde vor allem den Jugendlichen zu Gute kommen.

Nicht fehlen durfte das Thema unechte Teilortswahl. Die Kandidaten der UWO betonen, dass ihnen eine echte demokratische Wahl mit Gegenkandidaten deutlich lieber wäre. Die UWO sei schon lange für die Abschaffung dieses Wahlverfahrens und werde dieses Thema nach der Wahl mit dem neuen Stadtrat aufgreifen. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Die Mitglieder des Betriebsräte-Netzwerks Renchtal tauschten sich aus.
vor 2 Stunden
Freizeit hat Vorrang vor Geld
Lieber mehr Freizeit als mehr Geld: Diese Priorisierung vieler Mitarbeiter kommt derzeit insbesondere den Automobilzulieferern zugute. Das kam bei einem Treffen des Betriebsräte-Netzwerks Renchtal ebenso zur Sprache wie der anhaltende Fachkräftemangel.
vor 14 Stunden
Achern/Oberkirch
Gleich zwei Alkoholsünder sind am Dienstagabend an der Maiwald Kreuzung in Achern in eine Polizeikontrolle geraten. Beide Autofahrer müssen jetzt mit Anzeigen rechnen. 
vor 21 Stunden
Oberkirch
Wie gut lebt es sich in der Oberkircher Kernstadt? Im Städtecheck geht es zum Abschluss um die Infrastruktur der Großen Kreisstadt. Sie ist laut OB Matthias Braun für alle Lebenslagen gerüstet.
Besser geht es nicht, denn die neue Brücke schneidet im Praxistest hervorragend ab und bleibt unter den Grenzwerten.
19.06.2019
Rheinau - Freistett
Der Montag blieb mit dem statischen Belastungstest für die neue 63 Meter lange und 30 Tonnen schwere Fuß- und Radwegbrücke, der längsten Aluminiumbrücke in Europa, bis zum Schluss spannend. 
19.06.2019
Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren
Traditionell mit dem ersten Ferientag, 29. Juli, startet in Appenweier auch das Ferienprogramm. Die Vorbereitungen laufen nach Auskunft von Programm-Managerin Claudia Männle, in Zusammenarbeit mit den Vereinen und Vereinigungen, auf Hochtouren.
Neben dem zweitägigen Programm schätzten die Besucher in Önsbach auch das gute Essen.
19.06.2019
Rundflüge und viel Musik
Das Pfingstfest in Önsbach lockte viele Besucher an. Für diese stand sogar ein Hubschrauber bereit.
19.06.2019
Gesunde Ernährung und reichlich Sportangebote
Für die Kinder Grundschule Grimmelshausen-Grundschule fand eine Gesundheitswoche statt. Unterstützt auch von Eltern und außerschulischen Partnern gab es eine abwechslungsreiche Auswahl an Ernährungs- und Sportangeboten.
Hüpfburgen wie dieser Leuchtturm sind eine von vielen Attraktionen beim Oberkircher Kindertag.
19.06.2019
Kindertag in Oberkirch
Hüpfburgen, Kistenklettern, Ponyreiten oder basteln: Zum 23. Mal findet am Samstag, 29. Juni, der Oberkircher Kindertag statt. In der Hauptstraße sowie auf dem Kirch- und Marktplatz erwarten die Kinder jede Menge Attraktionen.
Pfarrer Klaus Kimmig (rechts) und Diakon Meinrad Bächle (links) stellten die neue Gruppe der Kommunionhelfer in der Haus- und Krankenkommunion vor und führten sie damit in ihr neues Amt ein.
19.06.2019
Sie bringen Christi zu den Menschen
Die Seelsorgeeinheit Oberes Renchtal organisiert die Spendung der Haus- und Krankenkommunion neu und stellte Kommunionhelfer wie Konzept in einem Gottesdienst vor. »Ich bin krank gewesen und ihr habt mich besucht« – unter diesem Jesuswort aus dem Matthäusevangelium wurden in Oppenau und Bad...
Die Dinkel Brothers (von links) Martin Nock, Joachim Köninger und Rupert Bäuerle begeisterten mit ihrem Konzert beim Zuckerbergschloss. Als Überraschung spielte und sang bei ein paar Stücken der ehemalige Dinkel Brother Christian Huber (vorne, Mitte) mit.
19.06.2019
30 Jahre "Dinkel Brothers"
Sonntagnachmittag, Sonnenschein, strahlender Sound und ein großes, enthusiastisch mitgehendes Publikum, alles passte bestens beim Geburtstagskonzert der Musikgruppe »Dinkel Brothers« im Pavillon beim Zuckerbergschloss.
Auf Initiative von Karl-Heinz R. Müller (links) trafen sich rund 30 Mitglieder der weitverzweigten Familie Müller im Landhotel »Salmen« in Ringelbach.
19.06.2019
Familie Müller tauschte sich aus
Die von Karl-Heinz R. Müller betriebene Ahnenforschung führte erneut rund 30 Mitglieder der weitverzweigten Familie Müller zusammen. Dieses Mal tauschten sich die Familienmitglieder bei einem Treffen in Ringelbach aus.
Bei den Haushaltsreden im Acherner Gemeinderat (unser Foto zeigt CDU-Chef Karl Früh) wird sich künftig auch die Fraktion von Bündnis 90 / Die Grünen zu Wort melden.
18.06.2019
Neue Gemeinschaftsfraktion
Nach 20 Jahren kehren die Grünen zurück in den Acherner Gemeinderat – und das gleich in Fraktionsstärke. Wer sind Martin Siffling, Cornelia Hummel und Nils Günnewich  und was ist von ihnen zu erwarten?

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 12.06.2019
    Storytelling von Reiff Medien
    Exakt bestimmen, wer meine Werbung sehen will und Produkte mit neuen Erzählformen und einflussreichen Gesichtern bewerben: Online-Marketing ist heute so kraftvoll wie nie – und die Experten von Reiff Medien Digital Natives unterstützen regionale Firmen auf diesem Weg.
  • Die Profis für Werbeanzeigen auf digitalen Plattformen (von links): Sebastian Daniels (Abteilungsleiter Digital Natives), Serkan Nezirov und Andreas Lehmann von Reiff Medien.
    12.06.2019
    Interview mit drei Experten
    Wie können sich Unternehmen in Zeiten der Digitalisierung ihren Kunden präsentieren? Die neue Abteilung »Reiff Medien Digital Natives« bietet maßgeschneiderte Lösungen an und hievt regionale Firmen auf Plattformen wie Facebook und Instagram.
  • 30.05.2019
    Größtes Volksfest der Ortenau
    Vom 30. Mai bis 2. Juni läuft in Kehl wieder der »Messdi«. Das größte Volksfest der Ortenau mit seinen etwa 160.000 Besuchern wartet in diesem Jahr mit einigen Neuerungen auf.
  • 13.05.2019
    »Schöne Zeit« – der zeitlose Weingenuss
    Fruchtig, farbenfroh und voller Lebensfreude – so zeigt sich der neue »Schöne Zeit«-Weißwein der Durbacher WG. Der Name ist Programm und steht für zeitlosen Genuss für jedes Alter – aus dem Herzen des Durbachtals.