V8-Oldstars-Benefiz-Festival in Oberkirch

V8-Fans füllten den Spendentank

Stephanie Rohn
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
03. Juli 2018
Rund 200 US-Cars konnten beim ersten V8-Oldstars-Benefiz-Festival am Sonntag in Oberkirch bewundert werden.

(Bild 1/2) Rund 200 US-Cars konnten beim ersten V8-Oldstars-Benefiz-Festival am Sonntag in Oberkirch bewundert werden. ©Stephanie Rohn

Das erste V8-Oldstars-Benefiz-Festival fand am Sonntag in Oberkirch statt. Der Erlös des Events geht an den Ortenauer Kinder- und Jugendhospizdienst (KiJu). Veranstalter Stefan Späth und seine Crew zeigten sich über die Resonanz sehr zufrieden.

Am Sonntag strahlten in Oberkirch nicht nur die Augen der Autoliebhaber, auch die Sonne spiegelte sich in den üppigen Chromteilen der amerikanischen Straßenkreuzer. Rund 200 US-Old- und Youngtimer und etwa 100 Motorräder wurden von ihren Besitzern präsentiert und konnten den ganzen Tag rund um das Festival-Gelände begutachtet werden. Eine Bühne, ein umfangreiches Angebot an Essen und Trinken und eine Händlermeile rundeten das Angebot ab – alles im Stil der 50er-Jahre. Von der Musik bis hin zum Publikum, das sich auf der weiblichen Seite größtenteils mit bunten Petticoats und Sonnenbrillen und auf männlicher Seite trotz Hitze mit schwarzem Leder in Schale geworfen hatte, war alles aufeinander abgestimmt. 

Ideen für Kleider im Stil der 50er-Jahre schauten sich die Besucherinnen auch bei der Modenschau, moderiert von Susanna alias »Rheinmaidle«, ab. Nach dem Laufstegauftritt konnten sich die Besucherinnen am Stand der Vintage-Mode-Spezialistin eindecken oder mit Make-Up und Haarstyling verwöhnen lassen. Natürlich bot die Händlermeile auch Wohlbefinden für den Mann. Marco Volz und sein Team verstehen sich auf die Kunst der klassisch althergemachten Nassrasur. Dass diese »Barberkunst« gut ankam, verriet der frequentierte Friseurstuhl. Die »Fettstube« nebenan bot passend dazu eine ganze Serie an Bartpflege und Pomade an. Wellness der ganz anderen Art gab es im Tattoo-Truck. Dort stach Rene Schlitzohr aus Achern den Kunden direkt unter die Haut. Sattler Uwe Kirste kam aus Bayern angereist, im Gepäck eine überdimensionale Industrienähmaschine, mit der er sein Kunsthandwerk vorführte. 

- Anzeige -

Als »Bereicherung für die Stadt« beschrieb Bürgermeister Christoph Lipps in seiner Eröffnungsrede das in seiner Form noch nie vorher dagewesene Festival. Veranstalter Stefan Späth erinnerte an die vorangegangene neunmonatige Vorbereitungszeit, in der er gemeinsam mit seiner dreiköpfigen Crew, bestehend aus Marco Greber, Erkan Metin und Marius Reichert, die Weichen für den Tag gestellt hatte. Im Anschluss war ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm geboten. Die Mädels vom Tanzstudio Oberkirch legten verschiedene Tänze im Hip-Hop-Style aufs Parkett. 

Am Nachmittag sorgte die Band »Galazzos« für Stimmung. Im Anschluss zeigte »Lantana« alias Anja Glaser eine heiße Feuer-Show. Musikalisch begleitet von der Band tanzte sie zusammen mit »Mr. Big« auf der Bühne. Der vier Meter lange, gelb weiß gestreifte Tanzpartner, ein über 30 Kilogramm schwerer Albino-Python, machte seine Sache gut und ließ sich auch nicht aus der Ruhe bringen, als die Gäste nach der Show auf Tuchfühlung mit der Würgeschlange gehen durften. Den Abschluss auf der Bühne machte am frühen Abend die Band »The Ryth’ m Kings«, die die Besucher noch einmal von den Bänken riss.

Am Ende war der große Spendentank, der an der Bühne stand, schon ziemlich voll. Auch die Versteigerung eines Skateboards wurde zugunsten des KiJu veranstaltet. Zwar muss der genaue Spendenerlös für den Kinderhospiz noch ermittelt werden, aber Stefan Späth ist sich sicher, dass es ein großer Erfolg war. »Die Rückmeldungen waren der Wahnsinn«, bilanzierte der Veranstalter, selbst überwältigt vom unerwarteten Erfolg.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Viel zu entdecken gab es beim Besuch der Fußballerdelegation in ganz Südbaden, von links Mozgo-Jugendleiter Tamas Kasza, Bürgermeisterin Dijana Opitz, Sportdirektorin Ibolja Kis und deren Vorstandskollegin Enico Nagy, im Hintergrund ein Teil der "halben Hundertschaft" der ungarischen Nachwuchsfußballer jungen Fußballerdelegation. Rechts neben Bürgermeisterin Opitz Sasbachs Organisator und Jugendkoordinator Richard Straub.
vor 1 Stunde
Sasbach
Ungarische Freunde genießen die Gastfreundschaft in der Ortenau während der Fußball-EM.
Bei der Ideenwerkstatt am Donnerstag können die Oberkircher Bürger ihre Überlegungen zur Entwicklung der Innenstadt einbringen.⇒ Foto: Stephan Hund
vor 4 Stunden
Oberkirch
Ein Workshop findet am Donnerstag im Forum des Hans-Furler-Gymnasiums statt. Dabei geht es um das Innenstadtentwicklungskonzept Oberkirchs. Ein Videoclip wird die Perspektiven aus Sicht der Jugendlichen zeigen.
Der letzte Fassanstich von Ortsvorsteher Christian Zorn saß perfekt. 16 Jahre eröffnete er Feste wie jetzt das Rieder Sommerfest, von links Ortsvorsteher Christian Zorn sowie die Vorsitzenden Christoph Habich und Fabian Treml.
vor 6 Stunden
Achern - Sasbachried
Wehmut schwingt dieses Mal mit beim Sasbachrieder Sommerfest.
Hauptschulabschluss erreicht: die Klasse 9 der WRS Freistett.
vor 6 Stunden
Rheinau
An der Grund- und Werkrealschule in Rheinau feiern 49 Absolventen ihren Hauptschul- oder Werkrealschulabschluss. Viel Lob gibt es von Schulleiterin Anja Weisenburger und Bürgermeister Oliver Rastetter.
Die Arkadenbühne war beim Kinder-, Kultur- und Integrationsfest in Achern stets dicht umlagert. 
vor 13 Stunden
Achern
Neue Familien- und Frauenbeauftragten-Doppelspitze Dorothee Bär und Verena Huber organisiert das Kinder-, Kultur- und Integrationsfest. Sieben Stunden Spektakel für die ganze Familie.
Die auf den Straßen aufgestellten Leuchtskulpturen widmeten sich in diesem Jahr der Fußball-Europameisterschaft in Deutschland.
vor 16 Stunden
Oberkirch
Die Fußball-Europameisterschaft war in diesem Jahr Thema der illuminierten Innenstadt. Die Besucher nahmen die Regengüsse mit Humor und ließen sich die Laune nicht verderben.
Bürgermeister Andreas Kollefrath begrüßte die Gäste der Vernissage in Namen der Stadt Achern.
vor 19 Stunden
Achern
Die Ausstellung zum Staatspreis Baukultur ist in Achern zu sehen. Martin Rist lobt das Acherner Projekt. Bürgermeister Andreas Kollefrath spricht von einem "fantastischen Erfolg".
Konrad Allgeier hat die Aufgabe als Ortsvorsteher „absolut gerne übernommen“. Jetzt freut er sich auf mehr Zeit mit den Enkeln.
vor 21 Stunden
Oberkirch-Bottenau
Konrad Allgeier hat sich 15 Jahre lang als Ortsvorsteher engagiert. Neben dem Bau der Rebberg- halle gab es eine Reihe von Projekten die Allgeier in Bottenau erfolgreich begleitet hat.
Wechsel im Ortschaftsrat Urloffen, vorne von links: Bernd Bürkel (neu), Peter Leible (erster Ortsvorsteher-Stellvertreter), Pamela Otteni-Hertwig (Ortsvorsteherin), Elke Schneider-Oser (zweite Stellvertreterin), mittlere Reihe von links: Michael Schwenk (neu), Artur Junge (neu), Michael Boschert (neu), Bürgermeister Viktor Lorenz, hinten von links: Andreas Wiegele, Edmund Kranz, Oliver Braun, Josef Kiefer (alle scheidend) und Benedikt Benz (neu).
14.07.2024
Appenweier - Urloffen
Pamela Otteni-Hertwig bleibt Ortsvorsteherin im Meerrettichort. Ihre Stellvertreter sind Peter Leible und Elke Schneider-Oser.
Baustellenbesichtigung in Renchen mit (von links) Andreas Huschle, Peter Pfeifer und Bürgermeister Bernd Siefermann auf der verlängerten Friedhofstraße; rechts entstehen die neuen Parkplätze unterhalb des Haupteingangs.
13.07.2024
Bauarbeiten
Ein wichtiges Straßenbau- und Parkplatzprojekt neigt sich dem Ende. Dabei wird die Friedhofstraße an der Mensa vorbei als Ringschluss bis zur Einmündung in die Landstraße auf Höhe der Mergelgrube verlängert.
Kurvenreiche Strecken wie die Lierbacher Steige sind im Schwarzwald ein beliebtes Ausflugsziel für Motorradfahrer. 
13.07.2024
Genervte Anwohner und Urlauber im Lierbachtal
Anwohner in Oppenau-Lierbach sind genervt von den Verkehrsgeräuschen, die Motorrad- und Sportwagenfahrer verursachen. Inzwischen fordern auch erste Urlaubsgäste eine Verbesserung der Situation.
Der Freistetter Ortshistoriker Hermann Kiefer (88) kennt so ziemlich jeden Zinken in seiner Heimatstadt Rheinau. Hier steht er auf der neuen Fuß- und Radwegbrücke über den Rhein, die nach Gambsheim führt.
13.07.2024
Ortenau-Check
Für Bürgermeister Oliver Rastetter und den Freistetter Ortshistoriker Hermann Kiefer hat die Stadt viel zu bieten. Klar ist beiden aber auch, dass es in manchen Punkten deutlich Luft nach oben gibt – zum Beispiel beim Breitbandausbau.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Spitze in Sache Beratung und Service: Geschäftsführer Emanuel Seifert und Küchenfachberaterin Fabienne Röll, freuen sich über die Auszeichnungen zum 1a-Küchen und Möbel Fachhändler.
    vor 10 Stunden
    Möbel und Küchen Seifert heimst zwei Auszeichnungen ein
    Kunden bestätigen erneut ihre Zufriedenheit:: Möbel und Küchen Seifert in Achern zum 5. Mal in Folge als 1a-Küchen und Möbel Fachhändler ausgezeichnet. Geschäftsführer Emanuel Seifert und Küchenfachberaterin Fabienne Röll sind sehr stolz auf die Auszeichnungen.
  • Mehr als 300 Gäste feierten in festlichem Ambiente bis in die frühen Morgenstunden gemeinsam mit den Familien Benz. @ST-Benz
    26.06.2024
    400 Jahre „Firmengeschichte“ in Berghaupten
    Stimmungsvolles Ambiente, bewegende Reden, atemberaubende Akrobatik, edles Menü und viel gute Laune – 300 Gäste feierten den Erfolg des traditionsreichen Unternehmens, das bereits in der vierten Generation Fortbestand hat.
  • Die Geschwister Paul (von links) und Anna Seebacher führen das Geschäft expert oehler derzeit gemeinsam mit ihren Eltern Dagmar und Ralf Seebacher.
    07.06.2024
    Neueröffnung in Offenburg-Bühl
    Expert oehler in Offenburg-Bühl eröffnet am Montag, 10. Juni, nach umfangreichen Renovierungsarbeiten die neue Miele-Welt. Das gesamte oehler-Team freut sich die Kunden im Gespräch persönlich zu beraten. Wer will, kann die neuesten Geräte direkt vor Ort ausprobieren.
  • Das Kenzinger Bauunternehmen FREYLER überträgt den Nachhaltigkeitsgedanken in individuelle Baukonzepte 
    04.06.2024
    FREYLER Unternehmensgruppe Partner für nachhaltiges Bauen
    Mehr Nachhaltigkeit in der Branche: Darum geht es bei der Veranstaltungsreihe „Bauen für Morgen“ für Architekten aus der Region. Gastgeber ist das Kenzinger Bauunternehmen FREYLER, das sich auf zukunftsfähige Lösungen spezialisiert hat.