Mit Leichtbau in die mobile Zukunft

Verkehrsminister informierte sich beim Progress-Werk

Autor: 
red/all
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
05. September 2018
Johannes Obrecht (COO), Frank Scherer (Landrat des Ortenaukreises), Bernd Bartmann (CFO), Thomas Marwein (Offenburger Landtagsabgeordneter Buendnis 90/Die Grünen) informierten sich mit Verkehrsminister Winfried Hermann (vorne von links) und Volker Simon (Sprecher/CEO) über das Progress-Werk Oberkirch.

Johannes Obrecht (COO), Frank Scherer (Landrat des Ortenaukreises), Bernd Bartmann (CFO), Thomas Marwein (Offenburger Landtagsabgeordneter Buendnis 90/Die Grünen) informierten sich mit Verkehrsminister Winfried Hermann (vorne von links) und Volker Simon (Sprecher/CEO) über das Progress-Werk Oberkirch. ©PWO

 Der baden-württembergische Verkehrsminister Winfried Hermann (Bündnis 90/Die Grünen) hat sich beim Progress-Werk Oberkirch (PWO) über innovative Lösungen in der Stahlumformung für die Mobilität von morgen informiert. Er wurde begleitet vom Offenburger Landtagsabgeordneten Thomas Marwein (Bündnis 90/Die Grünen), Mitglied im Verkehrs- und im Wissenschaftsausschuss des Landtags.

Kostenoptimierter Leichtbau, Digitalisierung und Nachhaltigkeit im Produktionsprozess – das sind laut Mitteilung des Unternehmens die Themen, die bei PWO im Mittelpunkt stehen, »wenn es darum geht, unsere Beiträge zum Erreichen der Klimaschutzziele aus dem Pariser Klimaabkommen zu leisten«. So erläuterte Vorstandssprecher Volker Simon: »Auf der Grundlage unserer umfassenden Expertise über das Verhalten von Stahl im Grenzbereich der Umformung entwickeln wir Fertigungsprozesse, mit denen wir immer leichtere Produkte wirtschaftlich fertigen können. So lassen wir zum Beispiel Material gezielt dorthin fließen, wo es gebraucht wird und reduzieren es an anderen Stellen. Und wir fertigen innovative Hybridteile, bei denen wir besonders leichten, hochfesten Stahl und Aluminium miteinander verbinden.«

PWO setze konsequent auf die Digitalisierung seiner Fertigungsprozesse, »um Schritt für Schritt einen digitalen Schatten der gesamten Produktion zu erzeugen, in dem wir entlang des gesamten Fertigungsprozesses vielfältige Daten sammeln«. Deren Auswertung mit Algorithmen erlaube es, die Produktionseffizienz zu steigern und den Materialverbrauch zu vermindern. »Dabei reduzieren wir zugleich Energiebedarf, Emissionen, Abwässer und Abfälle je Produktionseinheit.«

- Anzeige -

Winfried Hermann: »Wir brauchen für den Klimaschutz effizientere Fahrzeuge. Aber auch bei der Herstellung kann die Automobilindustrie mit Hilfe der Digitalisierung und mit bewusstem Ressourceneinsatz künftig noch umweltschonender werden.« Am Beispiel von PWO sei gut zu sehen, wie die Anforderungen an klimaverträgliche Produktion und zukunftsorientierte Arbeitsplätze miteinander verbunden werden können.«

Über 1000 Produkte

Das 1919 gegründete Unternehmen PWO ist Partner der globalen Automobilindustrie bei der Entwicklung und Fertigung von Metallkomponenten und Subsystemen in Leichtbauweise. Sämtliche der mehr als 1000 Produkte des Konzerns dienen der Sicherheit und dem Komfort im Automobil. Mehr als 90 Prozent des Umsatzes sind unabhängig von der Art des Fahrzeugantriebs. Das Unternehmen zählt rund 3400 Beschäftigte auf drei Kontinenten, an fünf Produktions- und vier Montagestandorten.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Zahlreiche Kinder freuten sich bei der Eröffnung des Lautenbacher Hexensteigs mit Gastgebern und Gästen: von links Christian Schütt, Oppenaus Bürgermeister Uwe Gaiser, Oberkirchs Bürgermeister Christoph Lipps, Schwarzwaldbotschafter Hansy Vogt, Claudia Baumann, Lautenbachs Bürgermeister Thomas Krechtler, Ute Huber, Hans-Friedrich Huber, RTG-Geschäftsführerein Gunia Wassmer.
Qualitätswanderweg eingeweiht
vor 9 Stunden
300 Wanderer nahmen am Sonntag an der Eröffnung des Lautenbacher Hexensteigs beim großen Hexenhaus auf dem Sohlberg teil. Mit spritzigem Humor heizte Schwarzwaldbotschafter Hansy Vogt die Feststimmung weiter an.
Auch internationale Titel und Medaillen gesammelt
vor 9 Stunden
Die Stadt Renchen ehrte am Freitagabend in der Schulmensa erfolgreiche Sportler. Bürgermeister-Stellvertreter Heinz Schäfer konnte zur Feierstunde neben den Sportlern auch deren Trainer und die Vereinsverantwortlichen  begrüßen.
Wie heute war auch in längst vergangenen Zeiten der erste Schultag etwas Besonderes. Dies zeigt die Ausstellung »100 Jahre Schulhaus Wagshurst«.
100 Jahre dokumentiert
vor 12 Stunden
Die Einschulung der Erstklässler in der Grundschule in Wagshurst war für viele der Beteiligten ein besonderer Tag. Nicht anders war dies in längst vergangenen Zeiten, wie mehrere Schautafeln mit Fotos und Texten unter dem Motto »100 Jahre Schulhaus Wagshurst« zeigten.
25 000 Euro unter dem Planansatz
vor 15 Stunden
Nach der Rench- und Mühlbachbrücke über die Ortsdurchfahrt (B3) wird jetzt ein weiteres Brückenbauwerk in der Grimmelshausenstadt saniert. Diesmal im Auftrag der Stadt Renchen. Vom 8. Oktober bis voraussichtlich 7. Dezember wird die Firma Rendler Bau (Oberkirch/Offenburg) die Renchbrücke im...
Auch OB muss ran
vor 18 Stunden
Die Bananenflankenliga bereicherte am Samstag das Street Food Festival in Achern. Somit wurden Menschen mit Handicap in das Geschehen in der Innenstadt integriert.
Appenweier
vor 19 Stunden
Am Bahnhof in Appenweier sind am Samstagnacht das Wetterschutzhaus und die Anzeigetafel stark beschädigt worden. Die Polizei sucht nun nach den Tätern.
Infoveranstaltung in Großweier
vor 19 Stunden
»Sie lassen unheimlich viel Unsicherheit zurück.« Das sagte eine Dauercamperin am Achernsee bei einer Informationsveranstaltung am Freitag in der Schlossfeldhalle Großweier. Rund 250 Camper nahmen teil. Die ersten verließen nach einer halben Stunde den Raum.  
Comedyshow in Oberkirch
vor 21 Stunden
Martin Schury und seine taktvollen »Philharcomiker« lieferten am Samstag in der Erwin-Braun-Halle eine Comedy-Show mit spritziger Wortakrobatik und Musik vom Feinsten – zugunsten der Asha Primary School in Nepal.  
Züchterin Yvonne Beik (rechts) freut sich über ihr Goldfohlen Dressboy’s Diva. Links im Bild steht Tochter Tatjana mit dem Muttertier Pikorah.
Ausgezeichneter Nachwuchs
vor 23 Stunden
Züchterin Yvonne Beik vom Rheinbischofsheimer Reiterhof Hinterwald freut sich über die Goldfohlen-Prämierung von »Dressboy’s Diva B«. Nach 2009 ist es ihre zweite derartige Auszeichnung.
Publikum ist begeistert
vor 23 Stunden
Als Volltreffer entpuppte sich der irische Abend der Stadtkultur mit dem Hanauer Harmonika Club aus Kork, Irish Dance und Harfenspielerin Nina Fischer in der ausverkauften Stadthalle. Die begeisterten Zuhörer quittierten die genussvolle Reise voller Kontraste mit zwei Standing Ovations.   
Neue Inszenierung der Burgbühne
vor 23 Stunden
Ausverkauft waren alle Vorstellungen der Erfolgsrevue vor 15 Jahren – jetzt inszeniert Cornelia  Bitsch für die Burgbühne die »Sekretärinnen« neu: mit anderen Songs und ergänzt durch witzige  Spielszenen.    
Kommunalpolitische Radtour
vor 23 Stunden
Durch die Oberkircher Schullandschaft führte die Kommunalpolitische Radtour der CDU. Die Radfahrer begaben sich zu den Baustellen der Zukunft.