Im Gemeindezentrum St. Josef in Achern

Viertes Gespräch zwischen Christen und Muslimen

Autor: 
red/aci
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
13. Februar 2018
Im Gemeindehaus St. Josef trafen sich Vertreter christlicher und muslimischer Glaubensgemeinschaften aus Achern. Nicht dabvei ist derzeit die evangelische Kirchengemeinde. Dritter von rechts in Pfarrer Martin Karl, rechts Pfarrer Joachim Giesler.

Im Gemeindehaus St. Josef trafen sich Vertreter christlicher und muslimischer Glaubensgemeinschaften aus Achern. Nicht dabvei ist derzeit die evangelische Kirchengemeinde. Dritter von rechts in Pfarrer Martin Karl, rechts Pfarrer Joachim Giesler. ©Katholische Kirchengemeinde Achern

Bereits das vierte Gespräch im christlich-islamischen Dialog fand am Samstag im Gemeindehaus St. Josef der katholischen Kirchengemeinde Achern statt. Derzeit ist der Dialog nach dem Ausstieg der evangelischen Kirche in Achern in der Diskussion.

 Zum vierten Dialoggespräch kamen am vergangenen Samstag die drei Acherner Moscheegemeinden, Yunus-Emre-Mosche (Ditib), Islamischer Kulturverein (IKV) und Islamisches Forum auf Einladung der katholischen Kirchengemeinde Achern zusammen. Es ging um Bedeutung und Ziel des Dialogs, heißt es in einer Pressemitteilung der katholischen Kirchengmeinde. Das große Interesse der islamischen Vereine sei deutlich geworden in ihrer Beteiligung und auch dadurch, dass sie sich intensiv auf die Begegnung vorbereitet hätten. Aus Sicht der Teilnehmer seit der Dialog bislang gut gelaufen und nicht »ins Stocken gekommen«, wie in der ARZ zu lesen war. Der Dialog brauche aber Sensibilität füreinander, Zeit und Geduld.

Oberbürgermeister Klaus Muttach hatte nach dem Ausstieg unter anderem der evangelischen Kirche aus dem Dialog beim Neujahrsempfang im Januar sich gewünscht, dass die verschiedenen Glaubvensgemeinschaften beim Integrationsfest den Auftakt zusammen gestalten. »Ich wünsche mir, dass der interreligiöse Dialog zwischen den verschiedenen Glaubensgemeinschaften in Achern wieder in Gang kommt«, meinte er und betonte, dass es ihm wichtig sei, dass die Menschen unterschiedlicher Herkunft in Achern zusammenkommen.

Rechte respektieren

- Anzeige -

Die Presseberichterstattung über das Thema hatte zu einer Diskussion unter anderem per Leserbriefe geführt. Der Jugendgemeinderat hatte zudem in einer Resolution für einen Dialog und Offenheit plädiert.

Beim Treffen der Christen und Muslime am Sonntag  sei deutlich geworden, dass es beiden Seiten auch darum gehe, Rechte des Gegenübers zu respektieren und Transparenz zu praktizieren, um Vorurteilen und Ängsten entgegen zu treten, heißt es in der Pressemitteilung der Kirchengemeinde. Die Unterscheidung von interreligiösem und interkulturellem Dialog sei unterschiedlich wahrgenommen worden. Die islamischen Vertreter legten Wert auf die Lebensweise und persönliche Haltung, die eng verbunden sei mit ihrem Glauben. Beiden Gruppen sei das Gespräch miteinander wichtig gewesen, bei dem im Erleben und Zuhören, wie die anderen denken, größeres Verständnis erreicht werde. 

Viele Fragen gesellschaftlicher Entwicklung brauchen Behutsamkeit und Zeit, heißt es weiter. Gerade deshalb, weil Muslime immer wieder erleben, dass der Islam in den Medien als gewalttätiger Islamismus erscheine. Dies belaste sie, weil sie sich im Alltag oft rechtfertigen müssten. »Dieses Mal haben wir uns darüber ausgetauscht, worum es uns eigentlich geht. Darauf können wir aufbauen«, so ein muslimischer Vertreter. Eine nächste Zusammenkunft soll im Sommer stattfinden.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Reinhard Klumpp aus Fautenbach (links) setzte sich am vergangenen Wochenende gegen 14 Konkurrenten, darunter der Drittplatzierte Mike Grams aus Hannover (rechts), durch und sicherte sich seinen dritten deutschen LKW-Meistertitel.
Reinhard Klumpp nun bei WM
vor 4 Stunden
Der Fautenbacher Reinhard Klumpp ist zum dritten Mal deutschen Meister im LKW-Fahren geworden. Schon in den 90ern und zuletzt 2005 war er bester Deutscher. Durch seine Top-Drei-Platzierungen in den vergangenen zwei Jahren hat er sich für die WM im belgischen Genk im September qualifiziert.
Bilanz des Ortsvorstehers zu "Nesselried brennt"
vor 5 Stunden
Die 12. Auflage von »Nesselried brennt« ist Geschichte. Über zwei Tage hinweg war im Appenweierer Ortsteil  Hochbetrieb, mehrere tausend Besucher strömten ins »Brenner-Dorf« und wurden mit einem prächtigen Ambiente überrascht und  vielen Köstlichkeiten sowie Live-Musik satt unterhalten....
Nachwuchsrennfahrer
vor 10 Stunden
Justin Kunz, Nachwuchsrennfahrer aus Appenweier, startet in Amerika in der dortigen Nascar-Serie. Seine Premiere hat er am 26. August im »Tire Motorsport-Park«. Für den 21-Jährigen wird damit ein Traum wahr.
Natürliche Brutmöglichkeiten für Schwalben werden zunehmend rar. Mit Kunstnestern können Hausbesitzer den Zugvögeln ein Zuhause geben.
Wohnraum für Schwalben wird knapp
vor 13 Stunden
Kopfschütteln bei Manfred Weber: Während der Naturschützer aus Stadelhofen in einigen Ortschaften Bemühungen registriert, Schwalben ein Zuhause zu geben, beobachtet er in anderen Orten das Gegenteil.
Hohe Einbußen
vor 19 Stunden
Nicht nur Mensch und Tier leiden derzeit unter der anhaltenden Hitzeperiode. Während sich manche ins kühle Nass retten, gibt es für Pflanzen keine Gnade. Der BLHV-Kreisvorsitzende spricht von einem wahren Hitzekampf bei der Ernte – und schlimmen Folgen für den Viehbetrieb.
Nach dem Raubfischangeln am Rhein demonstrierte Jörg Schneider den Freistetter Junganglern beim Zeltlager einen mehr als einen Meter langen Hecht. Junganglerin Mia Vonderschmidt muss schon ordentlich anpacken.
20 Teilnehmer bei Zeltlager in Freistett
vor 21 Stunden
Von den hohen Temperaturen ließ sich die Jugend des Anglervereins Freistett nicht den Spaß am Ferienzeltlager an den Fischweihern bei der Rheinstraße verderben. Ja, es gab dabei auch Fisch zu essen.
Die Brunnenbühnd (gelbe Leibchen) und die Weiherbühnd standen sich im Endspiel des Zinkenturniers der DJK Tiergarten-Haslach gegenüber.
Zinkenturnier der DJK Tiergarten-Haslach
vor 21 Stunden
Neun Fußballteams nahmen zum Abschluss des Sportfests der DJK Tiergarten-Haslach am Zinkenturnier teil. Nach spannenden Spielen konnte die Brunnenbühndstraße letztlich verdient ihren Titel vereidigen. Ihr Sieg kam nicht überraschend.  
Energieberatung gibt es im Rathaus Illenau. Sie kann hilfreich für Häuslebauer sein wie hier im Neubaugebiet Feldmatt in Önsbach.
Kostenloses Angebot im Rathaus Achern
vor 21 Stunden
Mit der Ortenauer Energieagentur GmbH aus Offenburg bietet die Acherner Baurechtsbehörde seit zehn Jahren jeden dritten Donnerstag im Monat eine für den Bürger kostenfreie Erstberatung zu Energiefragen im Rathaus an. Diese Beratungstage sind fester Bestandteil des Dienstleistungsangebotes der...
Nasreen Sarah Shah aus Rheinau möchte evangelische Pfarrerin werden.
Unsere Abiturienten
vor 21 Stunden
Nasreen Sarah Shah (18) aus Freistett hat ihr Abi am Anne-Frank-Gymnasium Rheinau gemacht. Ihre Neigungsfächer waren Mathematik, Deutsch, Französisch, Spanisch und Geschichte. Als ihre Hobbys gibt sie Zeichnen, Malen und Handlettering (Kunst der schönen Buchstaben) an, aber vor allem ihr...
Am Anne-Frank-Gymnasium wurden Angelika Zimmermann (Dritte von links), Daniel Sauer (Fünfter von links) und Simone Stecker (rechts) mit Referendaren verabschiedet.
In Rheinau in Pension verabschiedet
vor 21 Stunden
Nach 40 Jahren wurde zu Ferienbeginn am Anne-Frank-Gymnasium Mathematik- und Geographielehrerin Angelika Zimmermann in den Ruhestand verabschiedet – und nicht nur sie. 
Der Vorsitzende des Heimat- und Verkehrsvereins Reinhard Schmälzle ehrte am Mühlenfest engagierte Aktive, die sich in besonderer Weise um den Erhalt von Vollmers Mühle verdient gemacht haben. Vor der Mühle von links: Reinhard Schmälzle, Burgel Bohnert, Wilhelm Bohnert, Helmut Knapp, Gerhard Bär.
40 Jahre als Heimatmuseum
vor 21 Stunden
Das Heimatmuseum Vollmers Mühle in Seebach kann nur dank ehrenamtlichen Einsatzes geführt werden. Deshalb bedankte sich Bürgermeister Reinhard Schmälzle bei den Helfern.
Auf historischen Fahrrädern und entsprechend gekleidet, geht es bei der Ibacher Nostalgieradfahrt am Samstag durch das hintere Renchtal.
Auf alten Rädern durchs Renchtal
vor 21 Stunden
Zum siebten Mal findet am Samstag, 18. August, die 7. Ibacher Nostalgieradfahrt statt. Die Teilnehmer und Zuschauer können sich wieder zurückversetzen lassen ins Renchtal »von anno dazumal« und mit historischen Drahteseln und der originalgetreuen Mode zu den schönsten Plätzen im Renchtal radeln,...