Ortschaftsrat hat getagt

Von der Maisacher Stellfalle bis zum schnellen Internet

Autor: 
Bernhard Huber
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
27. Oktober 2020

Die Stellfalle im Wasserlauf der Maisach gleich unterhalb der Gebäude von Bad Antogast muss saniert werden. ©Bernhard Huber

Trotz ihres hohen Alters versieht die Stellfalle im Wasserlauf der Maisach gleich unterhalb der Gebäude von Bad Antogast einen ganz wichtigen Dienst. Jetzt muss sie saniert werden.

 Die Spindel ist noch gut, allerdings sind die Bretter  marode. Trotz ihres hohen Alters versieht die Stellfalle im Wasserlauf der Maisach  gleich unterhalb der Gebäude von Bad Antogast einen ganz wichtigen Dienst. Sie staut im Notfall Löschwasser für einen Feuerwehr-Einsatz in Bad Antogast. Der  Ortschaftsrat hat jetzt die Erneuerung der Bretter aus Douglasien-Holz in Auftrag gegeben bei der  Zimmerei Treyer in Ramsbach. Die Kosten belaufen sich auf rund eintausend Euro.  Treyer war der preisgünstige von zwei Anbietern, beide haben zur vor Ort die  Anlage zusammen mit Herbert Huber, Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr  Abteilung Maisach, besichtigt. Die Wehrleute warten die Anlage jährlich zweimal,  wie Ortsvorsteherin Elfriede Watzl informierte.

In der Ortschaft Maisach liegt der geografische Mittelpunkt Badens (die ARZ  berichtete). Aber wo genau befindet sich der Punkt? Über diese spannende Frage  erhofft man sich bald Klarheit. Mit den Wissenschaftlern der Hochschule für  Technik und Wirtschaft sei sie in Kontakt, so die Ortsvorsteherin: „Sobald der Punkt definiert ist werden wir uns Gedanken machen  wie wir das würdigen.“

- Anzeige -

„Die Breitband Ortenau GmbH wird schnellst möglichst die Feinplanung für  Maisach durchführen lassen, damit die Ausschreibung anlaufen können“, ist  Ortsvorsteherin Watzl überzeugt nach ihrem kürzlichen Gespräch mit dem neuen  Geschäftsführer Josef Glöckl-Frohnholzer. Er habe sein starkes Interesse bekundet  auf eine zeitnahe Umsetzung, damit „auch die Leute im Außenbereich zu ihrem  schnellen Internet kommen“. Ortschaftsrat Roland Erdrich bemängelte, dass sich  mit Vodafone ein Netzbetreiber durchgesetzt habe, der die Leitungen in Richtung  Oppenau erst noch bauen müsse. „In Ramsbach wäre alles bereit, doch jetzt kann  es nochmals ein Jahr gehen“. Auch Kai-Uwe Bartke hätte gerne einen anderen  Betreiber gesehen, zumal die Bundeszuschüsse jetzt zügig fließen würden.

Gut geklappt

„Wir sind froh, dass alles so gut geklappt hat“, freute sich Watzl  über die Fertigstellung der Brücke zum Gantersgrund. Roland Erdrich lobte zudem  den Bauhof für das Versetzen des Straßenhinweis-Schildes auf die andere Seite  der Ausfahrt zur Maisacher Straße. „Zuvor hatte das Schild die Sicht  beeinträchtigt“. Jetzt würden im kommenden Jahr von Mai bis Oktober durch den  Ortenaukreis die Schlossbrücke und die Brücke bei der Ortsverwaltung (beide K  5300) in Angriff genommen, informierte Elfriede Watzl. Die Gespräche mit den  Anwohnern habe man bereits geführt.  

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 5 Stunden
Serie „Kultur und Corona“
Serie Kultur und Corona (5): Der Sänger und Gitarrist Niklas Bohnert aus Wagshurst hatte dieses Jahr kaum Auftritte. Auch die Release-Tour für das neue Album musste ausfallen.
vor 8 Stunden
Ödsbacher Grundschüler waren dabei
Das Trafo-Türmchen in Ödsbach erfüllt für die Stromversorgung kaum noch eine große Rolle. Dafür wird es dank der Stadtwerke für den Naturschutz umso wichtiger.
28.11.2020
Gottesdienste im Advent
Der Liturgieausschuss des Oberen Renchtals befasste sich mit der Frage, wie Advent und Weihnachten für möglichst viele Menschen erlebbar und erfahrbar gemacht werden können, obwohl die Zahl der Gottesdienstbesucher stark begrenzt ist. Heute startet bereits der Adventsimpuls.
28.11.2020
Gemeinderat Achern muss noch zustimmen
Ein lang gehegter Wunsch soll in Erfüllung gehen. Räume in der Achertalschule, im Gymnasium und dem Maison de France sollen aber weiterhin genutzt werden.
28.11.2020
Firma Hodapp in Großweier
Wie es beim dem Großweierer Weltmarktführer für Tunneltore in Corona-Zeiten läuft, darüber informierte sich MdL Willi Stächele. Ein Projekt für die Deutsche Bahn hat es dabei in sich.
28.11.2020
„Salamansar“ mehrfach preisgekrönt
Mehrfach prämiert sind die Spirituosen der Brennerei „Salamansar“.  Inhaber Josef Kurz setzt auf hohe Qualität bei seinen Zutaten.
28.11.2020
Besatzabgabe beschlossen
Auf Antrag des Freistetter Anglervereins müssen Petrijünger am Petersee etwas tiefer in die Tasche greifen. Das Geld soll in den Fischbestand fließen. 
28.11.2020
De Pankraz-Kolumne
Ziemlich nachdenklich gibt sich der Pankraz heute mit seinen Erinnerungen an Beerdigungen in alten Tagen – und sinniert dabei über Leben und den Tod.
28.11.2020
ARZ-Geflüster
Unsere Glosse beschäftigt sich heute am Beispiel der Einbahnstraßen mit der Hinterzimmerpolitik in Oberkirch und einem Versprechen von OB Matthias Braun. Achern stöhnt unterdessen über die Stadtfinanzen. Und in Rheinau sorgen die Bürger dafür, dass ein seit Monaten totgeschwiegenes Thema wieder auf...
28.11.2020
Nach umfangreicher Sanierung
Im denkmalgeschützten Haus Allerheiligenstraße 10 kehrt wieder Leben ein: Wo früher das Finanzamt untergebracht war, ist nun eines von 13 Grundbuchämtern im Südwesten zu Hause.
28.11.2020
Einkaufsservice
Der gemeinsame Oberkircher Einkaufsservice von Stadt und Nachbarschaftshilfe ist weiterhin aktiv und kann von betroffenen Menschen genutzt werden. 
28.11.2020
Fingerspitzengefühl gefragt
Derzeit wird im oberen Bereich der Oppenauer Steige, knapp oberhalb der Einfahrt zum Steigbauernhof eine Stützmauer gebaut – und das auf eine Länge von etwa 40 Meter.