Amtsgericht schuld?

Wagshurst beklagt weitere Verzögerung bei Baugebiet

Autor: 
Reinhard Brunner
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
22. September 2018
Beim geplanten Wagshurster Baugebiet Langmatt Rötz II gibt es weitere Verzögerungen, wie am Mittwoch im Ortschaftsrat zu erfahren war.

Beim geplanten Wagshurster Baugebiet Langmatt Rötz II gibt es weitere Verzögerungen, wie am Mittwoch im Ortschaftsrat zu erfahren war. ©Archivfoto: Reinhard Brunner

Im Wagshurster Ortschaftsrat herrscht Verärgerung darüber, dass es beim geplanten Baugebiet Langmatt Rötz II einfach nicht vorwärts geht. Diesmal im Zentrum der Kritik: das Acherner Amtsgericht

»Mir reicht’s, das Baugebiet Langmatt Rötz II raubt mir noch den letzten Nerv«, meinte Ortsvorsteher Ulrich Berger am Mittwoch in der Sitzung des Wagshurster Ortschaftsrates. Eigentlich hätten im Frühjahr die ersten Baumaschinen anrücken sollen, dann habe es Verzögerungen wegen der Zauneidechsen gegeben und nun, wo das geregelt sei, bekomme man es nicht hin, dass wegen einer kleinen Fläche, bei der die Erben ermittelt werden müssten, mit der Erschließung begonnen werden könne. 

Bei der besagten Problemfläche handelt es sich um rund 32 Quadratmeter; sie liege aber in der Zufahrt zum Baugebiet, wo es um die Belange von 42 Eigentümer gehe. Bereits beim Stadtteilgespräch mit Oberbürgermeister Klaus Muttach habe er nochmals auf die Dringlichkeit hingewiesen, erklärte Berger. Zunächst beeinflussten die Zauneidechsen und deren Umsiedlung die Freigabe für die Erschließungsarbeiten, nun behindert dieser Geländeteil alles. »Es reicht jetzt, jetzt muss etwas passieren«, so der Ortsvorsteher. 

- Anzeige -

Frage derZuständigkeit 

Derzeit liege alles beim Amtsgericht in Achern – das wiederum bereits vor Wochen mitgeteilt habe, dass das Landgericht zuständig sei: 42 Eigentümer beziehungsweise Erben müssen ausfindig gemacht werden; für diese solle ein Verwalter bestellt werden, der für alle spreche. »Das ist sicherlich nicht einfach«, so Berger. Für Verärgerung sorgte, dass das Landgericht in Baden-Baden die Angelegenheit wieder an das Acherner Amtsgericht übertragen habe – und dieses nicht in die Pötte komme. 

»Wenn dieses Jahr die Baumaschinen nicht kommen, habe ich die Faxen dicke«, meinte der enttäuschte Ortsvorsteher Berger und fügte Hinzu: Nächste Woche soll es nun eine Entscheidung geben. »Unser Oberbürgermeister hat ein Machtwort gesprochen, das Amtsgericht Achern muss dann Stellung beziehen, was Sache ist.« 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Proteste der Bürger
vor 1 Stunde
Die Nußbacher leiden massiv unter dem Durchgangsverkehr durch ihren Ort,  der sich bei der Vollsperrung der Umfahrung, die in zwei Bauabschnitten saniert wird, täglich erleben müssen. Auf keinen Fall dürfe der »Horror« länger dauern als wie angekündigt bis zum 17. November,  wurde  in der...
Klocke Pharma-Service GmbH
vor 3 Stunden
Gemeinsam mit der Geschäftsleitung der Firma Klocke Pharma-Service GmbH in Urloffen hatte Bürgermeister Manuel Tabor am Donnerstagabend Unternehmer und Geschäftsleute sowie Volksvertreter der Gemeinde zu den 26. »Appenweierer Wirtschaftsgesprächen« ins Pharma-Unternehmen eingeladen.  
Steigerung fällt aber geringer aus
vor 6 Stunden
Die Stadt Rheinau erhöht den Pachtpreis für Acker- und Grünland. Das beschloss der Gemeinderat am Mittwoch – trotz Protesten von Landwirten. Allerdings fällt die ursprünglich geplante Erhöhung von zehn Prozent nun deutlich geringer aus.  
Generalentwässerungsplan fortgeschritten
vor 11 Stunden
Der Abfluss von Regenwasser ist eines jener Dinge, über die man sich im Alltag wenig Gedanken macht. Der Mösbacher Ortschaftsrat weiß nun seit Dienstag, was für komplexe Planungen dafür nötig sind.  
Bei Friedhof und Spielplatz
vor 11 Stunden
Aus Sicherheitsgründen müssen in Mösbach eine Linde, drei Fichten und ein Nussbaum entfernt werden. Sie sind morsch und damit nicht ungefährlich.
Lange im Dorf drauf gewartet
vor 11 Stunden
Großweier hat auf seiner Ortsdurchfahrt nun einen neuen Zebrastreifen. Das war ebenso Thema im Ortschaftsrat am Dienstag wie mehrere Bausachen und die Schließtage des Kindergartens St. Martin.  
Doll Augustins Hus in Sasbachwalden
vor 11 Stunden
Die Zukunft eines idyllisch gelegenen alten Fachwerkhäuschens mit großem Bauerngarten ist gesichert. Am Mittwoch wurde im Rathaus Sasbachwalden der Förderverein Doll Augustins Hus gegründet. Vorsitzende ist die dort schon länger engagierte Ursula Metz aus Sasbachwalden.
Augustin Kardinal Bea starb vor 50 Jahren
vor 11 Stunden
Ein ehemaliger Lenderschüler hat es zum Kardinal gebracht: Augustin Bea. Vor 50 Jahren verstarb der ehemalige Lender-Bub. Das wird Thema sein bei den am Samstag beginnenden Altsasbacher-Tagen.  
Sportlich und fit in Ottenhöfen
vor 11 Stunden
Ihre diamantene Hochzeit feiern am Samstag Christel und Hermann Schnurr. Am 20. Oktober 1958 gaben sie sich in der Ottenhöfener Pfarrkirche St. Bernhard das Jawort.
Baron di Piazza Navona Tagessieger in Urloffen
vor 11 Stunden
Acht Hundeführer stellten in Urloffen ihre ausgebildeten Vierbeiner dem Leistungsrichter Friedrich Reichert von der Landesgruppe Baden vor. Sechs von ihnen legten die IPO-Prüfung ab, in der es jeweils Fährte, Unterordnung und Schutzdienst zu absolvieren gibt.  
DRK Renchen meldet ein Rekordjahr
vor 11 Stunden
Seit Anfang des Jahres ist der Ortsverein des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) Renchen auch für die  Ortsteile Ulm und Erlach zuständig. Seither finden auch die Blutspendetermine dezentral statt – im Frühjahr in Erlach, im Sommer in Ulm und im Oktober in der Kernstadt.   
25-jähriges Bestehen
vor 11 Stunden
Vor 25 Jahren wurde der Verein für Ortsgeschichte Memprechtshofen gegründet. Dieses Jubiläum wird am Sonntag, 21. Oktober, gefeiert. Der Verein hat allen Grund zum Feiern, denn er hat sich im zurückliegenden Vierteljahrhundert etliche bemerkenswerte Projekte realisiert.