De Pankraz-Kolumne

Wahrschinlich soviel wie nix!

Autor: 
Otmar Schnurr
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
04. Juli 2020

©Logo: Christel Stetter-Golderer

Während er in der Kapelle sitzt und über Gott und die Welt nachdenkt, hört der Pankraz, was Eltern ihren kleinen Kindern über die Statuen rechts und links des Altars erzählen. Das sorgt bei ihm für so manches Stirnrunzeln, vor allem als auch noch Indianer ins Spiel kommen.

Mir kinnt’s jo eigentlich eggal si ... awer en Ort, wo ich gern ab un zue noogäh, isch d Antonius-Kapell in Owerachere. Zehn Minudde odder ä Viertelschdund in de Kapell uffere Bonk sitze, iwer mich un iwer Gott un au d Welt noochdenke, des ich fir mich Erholung, mer kinnt au sage, des isch fir mich erfrischend. Meischdens bin ich ällei, ’s isch gonz schdill im Raum, nur monchmol hört mer dusse en Vogel singe. In some Augeblick denk ich mir: So fühlt sich Friede oo.

Om ledschde Sundi war ich om Nommidag in de Antonius-Kapell. Ich bin so fünf Minudde ällei gsi, no isch ä jungs Ehepaar mit zwei Kinder in d Kapell komme, so wie sie oozooge ware, hen sie zemme ä Wonderung gmacht. D Kinder ware sehr neugierig un hen Frooge gschdellt, iwer des, was sie gsähne hen. On viele Schdelle hätt ich d Ontworte vun de Eltere gern korrigiert, denn monchi ware gonz falsch un onderi hoorscharf denäwe. 

Die fir’d Gärtner

Om linke Siddealtar schdäht ä Marieschdadue, die vum Vadder richtig identifiziert wore isch mit de Worte: „Das ist Maria“, awer was no komme isch, war net so gonz richtig, denn er het gsait: „Sie ist die Mutter vom lieben Gott.“ Die Zusatzfroog vun einem vun de Kinder „Warum hat sie eine Blume in der Hand?“ isch allerdings mongelhaft gsi, denn de Vadder het erklärt: „Sie ist der Schutzpatron der Gärtner.“ Uffem rächde Siddealtar vun de Antoniuskapell schdäht de heilige Josef, der s Jesuskind uffem Arm het. D Ontwort, diesmol vun de Mueder „Das ist der heilige Josef, der Mann von der Maria. Er hat seinen Sohn auf dem Arm“, hab ich durchgieh losse, obwohl theologisch hätt mer des wahrschinlich diskutiere miasse. 

Des mit de Kerze

Hochindressont war fir die Kinder de Kerzeschdänder, uf dem viel kleini brennendi Kerze gschonde sin, oozunde vun Mensche, die ihri Sorge un Wünsch om heilige Antonius vortrage hen un prakdisch als als Bekräftigung vun ihrer Bitte un als Donk im Vorus ä Kerz oozunde hen. Iwrigens nennt mer so ä Kerz Votivkerz. In de Antoniuskapell sin des gonz eifachi kleini Kerze, ’s git awer au Votivkerze die künschdlerisch verziert sin. D Mueder het de Sinn un de Votivkerze folgendermaße erklärt: „Wer eine solche Kerze aufstellt, dem wird vom lieben Gott geholfen.“ D Kinder hen vier Kerze ufschdelle un oozünde derfe, jedes Kind zwei.

- Anzeige -

De Vadder het gsait: „Die Kerzen sind für unsere Omas und Opas, dass sie noch lange leben.“ Des hab ich akzeptiert. No het eins vun de Kinder iwer de Kerzeschdänder s ewige Liacht gsähne un gfroogt, was des sei. De Vadder het gsait, des sei ä Zeiche defir, dass d Kirch kaddolisch sei. 

Net gonz falsch hab ich denkt, awer au net gonz richdig. Un no isches völlig falsch wore. Links uffem Altar schdäht de heilige Wendelin als Hirte, näwe ihm leit ä Schoof, un rächds uffem Altar ä Schdadue vum heilige Sebaschdian, vun Pfeile durchbohrt, denn in de Heiligelegend heißt’s, dass er unterm Kaiser Diokletian durch Bogeschütze de Märtyrertod erlitte hätt. De Sebaschdian soll Hauptmann vun de Prätorianergarde om kaiserliche Hof gsi si. D Mueder het bi ihrer Erklärung ussen Wendelin de guede Hirte gmacht un ussem Sebaschdian en Missionar, der vun Indioner ermordet wore isch. 

Des war grottefalsch

Owerhalb vum Tabernakel in de Antoniuskapell schdäht uffeme kleine Sockel ä kleini goldeni Schdadue, die de heilige Antonius vun Padua darschtellt, nooch dem d Kapell bennannt isch. Die Abbildung isch s eigentliche Gnadebild, zu dem schu siter Johre gwallfahrtet wurd. 

D Mueder hat allerdings zu de Kinder gsait, des sei de liebe Gott uffem Himmelsthron. Des war nadirlig grottefalsch. Nochdem ich die Erklärunge vun de Eltere ghört ghet hab, hab ich mich gfroogt, was die, die jetz noch Kinder sin, ihre Kinder schbäter mol noch erkläre kinne. Ich kinnt mer vorschdelle: Nix.

Schönes Wochenende!
 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 1 Stunde
Auf jeden Fall kein wildes Parken
So richtig schön sieht es in Renchen rund um die eigentlich stattliche Linde an der Wassergasse nicht aus. Das soll sich ändern.
vor 4 Stunden
Ortenau ist Hochrisikogebiet
Das Jahr 2020 gilt als Zeckenjahr. Die Acher-Rench-Zeitung hat sich umgehört, welche Gefahren Zeckenbisse für Mensch und Tier bergen und was man dagegen tun kann.
vor 7 Stunden
Von Timo Eckstein kreiert
Timo Eckstein hat sich selbstständig gemacht und stellt nun selbst kreierte „Schwarzwald-Mädels“ her. Verkauf in der Region, aber auch bis nach Kanada und China.
vor 10 Stunden
Stadtradeln 2020
Oberkirch tritt vom 7. bis 21. September erstmals beim „Stadtradeln“ für mehr Klimaschutz und Radverkehr in die Pedale.
vor 12 Stunden
Achern
Rund 55 Euro haben zwei Trickbetrügerinnen in Achern einem jungen Mann entwendet. Mit einem Vorwand brachten sie ihn dazu, sein Portemonnaie hervorzuholen.
vor 13 Stunden
Edmund Schindler aus Fautenbach
Edmund Schindler aus Fautenbach misst seit 1979 offiziell die Niederschlagsmengen für den Bereich Achern-Hornisgrinde.  Die zurückgehenden Niederschlagsmengen bereiten dem anerkannten Wetterexperten vermehrt  Sorgen.
vor 16 Stunden
Oberkirch
Der Neubau für die Oberkircher Realschule soll im März fertig sein. Danach folgt die Sanierung der Bestandsgebäude.
vor 18 Stunden
Ulrike Haß in „Vorstands-Rente“
Nach mehr als 40 Jahren Vorstandsarbeit verabschiedet sich die Vorsitzende Ulrike Haß beim Urloffener Chor in die „Vorstands-Rente“. Nun übernimmt das Vorstandsteam Kevin Hertey und Rebecca May.
vor 18 Stunden
Neuwahlen bei Abteilungsversammlung
Die Corona-Pandemie hat die Turnabteilung des TuS Oppenau schwer getroffen. Doch langsam kehrt das Leben zurück. Bei der Abteilungsversammlung gab es Vertrauen für die Spitze.
vor 18 Stunden
Die pfiffige Marke Achertal
Erst schließt sich die Stadt Achern mit den drei Achertalkommunen touristisch zusammen, nun präsentiert das vergrößerte Urlaubsparadies die neue, pfiffigere Werbestrategie.
vor 18 Stunden
Ortsvorsteher von Lierbach im Interview
Die Corona-Krise hat das Leben im Renchtal verändert. Gerade auch in den Ortsteilen der Renchtalgemeinden schmerzt der Ausfall der regelmäßigen Feste, die das Ortsgeschehen prägen und das Miteinander fördern. Wir haben bei den Ortsvorstehern nachgefragt, wie sie durch die Krise kommen....
12.08.2020
Sonja Schuchters erste Amtszeit
Sonja Schuchter ist die einzige Bürgermeisterin im Raum Achern. Vor vier Jahren trat sie ihr Amt in Sasbachwalden an. Wie fällt ihre Halbzeitbilanz aus?

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Das Einrichtungshaus mitten in der Stadt: Möbel Seifert bietet nach einem Sortimentsumbau eine große Auswahl an Küchen-, Wohn- und Esszimmer Möbel an.
    11.08.2020
    Möbel Seifert bietet nach Sortimentsumbau noch mehr Auswahl
    Möbel Seifert, das Möbel- und Einrichtungshaus im Herzen Acherns, kann auf über eine 133-jährige erfolgreiche Firmengeschichte zurückblicken. Das Familienunternehmen bietet auf fünf Etagen und einem Sortimentswechsel jede Menge tolle Angebote namhafter Möbelmarken zu überraschend günstigen Preisen.
  • Das Schlafzimmer als Wohlfühlort: Der D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach hat alles rund um den gesunden Schlaf im Sortiment.
    10.08.2020
    Himmlisch schlafen mit dem D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach
    Eine qualitativ hochwertige Matratze ist die beste Basis für erholsamen Schlaf. Und die muss nicht teuer sein: Diesen Beweis tritt der D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach an. Er präsentiert aktuell noch auf 120 Quadratmetern, ab August auf rund 500 Quadratmetern, alle Arten von Matratzen...
  • 07.08.2020
    Auf dem Gelände der Möbelschau Offenburg hat am Mittwoch der erste Outdoor-Funpark im Raum Offenburg eröffnet. Auf über 1000 Quadratmetern Fläche können sich Besucher auspowern.
  • Die Bereiche JOOP! LIVING ROOM, DINING ROOM, BEDROOM und BATHROOM sprechen dieselbe Designsprache und verschmelzen perfekt zu harmonischen Wohnwelten.
    23.07.2020
    Premium-Kollektion bei Möbel RiVo
    Möbel RiVo ist eine der führenden Adressen für anspruchsvolles Einrichten in der Region. Das Möbelhaus in Achern-Fautenbach steht seit mehr als 40 Jahren für geschmackvolles Wohnen und ist Partner ausgewählter Marken. So zählt Möbel RiVo zum exklusiven Kreis an Möbelhäusern in Deutschland, der die...