Ortschaftsrat stimmt klar dafür

Waldulm behält die Unechte Teilortswahl

Autor: 
Berthold Gallinat
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
15. September 2018

Der neue Dorfplatz und sein Zugang in Waldulm nehmen Formen an. Der nächste Schritt wird die Bepflanzung sein. ©Berthold Gallinat

Der Ortschaftsrat Wald­ulm befasste sich am Donnerstag mit der unechten Teilortswahl und mit dem neuen Dorfplatz. Die Haushaltsmittel für 2019 meldete er auch an.

Professor Jürgen Fleckenstein von der Fachhochschule Kehl stellte im Ortschaftsrat Waldulm die Vor- und Nachteile der unechten Teilortswahl dar. Als Vorteil sah er vier sichere Vertreter aus Waldulm im Kappelrodecker Gemeinderat. Nachteilig sei eine »ungleiche Wahl«, ein kompliziertes und fehleranfälliges Verfahren, die Integrationshemmnis und die erschwerte Kandidatensuche. 

Keine Rolle spielten für ihn die Ausgleichssitze in Kappelrodeck. »Von der Entwicklung her«, sagte Fleckenstein, »ist der Anteil der unechten Teilortswahl in den Gemeinden von 1989 bis 2014 von 61 auf 40 Prozent gesunken. Im Schnitt schaffen in jeder Wahlperiode zehn Gemeinden die Teilortswahl ab«. Ortschaftsrat Erich Laber sagte: »Kappelrodeck wächst stark und somit vermute ich bei einer Abschaffung der unechten Teilortswahl, dass Waldulm auf Dauer nicht mehr auf vier Gemeinderäte kommen wird.« 

Ortsvorsteher Johannes Börsig ließ geheim abstimmen. Der Ortschaftsrat empfahl dem Kappelrodecker Gemeinderat mit 7:1 Stimmen, die unechte Teilortswahl beizubehalten.

- Anzeige -

Neuer Dorfplatz gebaut

Von Ende Mai bis zu den Sommerferien war bei der Pfarrberghalle der neue Dorfplatz hergerichtet worden. Zugang und Platz sind gepflastert und möbliert, die hinführenden Bögen stehen, die Kontur von Platz und Zugang sind deutlich zu erkennen. »Die Bepflanzung der Rabatte ist der nächste Schritt«, sagte Ortsvorsteher Johannes Börsig, »wenn es aus Sicht der ausführenden Firma Sinn macht«. 

Unschöner Parkplatz

Ortschaftsrat Günter Hanser wies darauf hin, dass die alten Randsteine noch säßen und dass der Parkplatz nicht mehr gut aussehe. Auch würden die alten Lampen aus der 70ern und die neuen Lampen entlang des Zugangs zum Dorfplatz nicht zueinander passten. »Unser Förderantrag bezog sich nur auf den Dorfplatz. Ein neuer Asphaltbelag war darin nicht enthalten«, antwortete Börsig, »das lässt sich vielleicht einmal in einem neuen Projekt zum Vorplatz der Pfarrberghalle realisieren«. Nicht zuletzt stehe der bau der Multifunktionsportstätte auf dem Hartplatz an. Diese werde noch einmal Baustellenverkehr mit sich bringen. Daher mache es wenig Sinn, jetzt Platz und Asphaltbelag vor der Halle zu erneuern. 

Hintergrund

Wünsche für den Haushalt

Als Projekt für den Haushalt 2019 meldete der Ortschaftsrat Waldulm am Donnerstag die Neugestaltung des Kirchplatzes vor St. Albin an. Die Maßnahme ist mit 280 000 Euro veranschlagt und eine ELR-Förderzusage liegt vor. 
Weiter stehen Sanierungen für die Pfarrberghalle an: Sanitäranlagen, Küchenbereich, Einrichtung einer öffentlichen Toilette, energetische Sanierungen und neue Schließanlage für die Außentüren.
Wunsch ist es, den Obstlehrpfad vom Kurgarten bis zum »Kreuz« zu verlängern und die untere Schwenderstraße zu sanieren.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 2 Stunden
Oberkirch
Dieses Mal stand mit dem ehemaligen Oberkircher Ulrich Hund ein Pfarrer vor dem gefürchtesten Gericht Oberkirchs. Der Geistliche, derzeit wohnhaft und beruflich in Markdorf am Bodensee tätig, hatte keine Chance vor dem Narrengericht und wurde verurteilt.  
vor 5 Stunden
Investor hat Wort gehalten
Rajeev Singh hat Wort gehalten: Der Kanadier hat im Achertal 190 Arbeitsplätze gerettet. Im September übernahm er die involvente Papierwerke Lenk AG in Kappelrodeck. Seit etwa fünf Monaten firmiert der Spezialpapierhersteller als Lenk Paper GmbH und setzt seine Arbeit an beiden großen...
vor 13 Stunden
Renchen-Ulm
Im Hinblick auf notwendige Vorberatungen zur Gemeinderatssitzung Anfang März trat der Ortschaftsrat in Renchen-Ulm am Fasnachtsfreitag zu einer Sitzung zusammen. Trotz des ungewöhnlichen Zeitpunkts war das Gremium komplett, und auch knapp zehn interessierte Bürger hatten sich eingefunden.  
vor 13 Stunden
Renchen-Ulm
Im Hinblick auf notwendige Vorberatungen zur Gemeinderatssitzung Anfang März trat der Ortschaftsrat in Renchen-Ulm am Fasnachtsfreitag zu einer Sitzung zusammen. Trotz des ungewöhnlichen Zeitpunkts war das Gremium komplett, und auch knapp zehn interessierte Bürger hatten sich eingefunden.  
vor 13 Stunden
Renchen-Ulm
Im Hinblick auf notwendige Vorberatungen zur Gemeinderatssitzung Anfang März trat der Ortschaftsrat in Renchen-Ulm am Fasnachtsfreitag zu einer Sitzung zusammen. Trotz des ungewöhnlichen Zeitpunkts war das Gremium komplett, und auch knapp zehn interessierte Bürger hatten sich eingefunden.  
vor 23 Stunden
Weiterhin Warten auf einen neuen Pfarrer
Weiterhin ist die volle Pfarrerstelle der evangelischen Kirchengemeinde Achern unbesetzt. Wie wird dieser personelle Engpass überbrückt?
22.02.2020
Oberkirch-Tiergarten/Haslach
11,9 Kilometer lang ist ein Wanderweg, der als „Weinschleife“ des Ortenauer Weinpfades in Tiergarten und Haslach liegt. Wie das Wegstück aufgewertet werden kann, wurde jetzt im Ortschaftsrat entschieden.
22.02.2020
Einblicke ins Angebot
Zum Tag der gläsernen Schule hatte die Schlossbergschule Kappelrodeck eingeladen. 
22.02.2020
Handarbeitsgruppe
Im Februar wurden 13 Mitglieder der Handarbeitsgruppe aus Ettlingen von der Renchtal Tourismus GmbH geehrt. Auf Initiative von Renate Heimann kommen sie nun seit 20 Jahren jährlich auf den Hengsthof nach Ödsbach, um dort zu Nähen, Sticken, Filzen und um Deko-Artikel herzustellen.
22.02.2020
Jahreshauptversammlung
Gut besucht war die Jahreshauptversammlung des  Landfrauenvereins im Nebenzimmer des Gasthauses Linde in Stadelhofen.
22.02.2020
De Pankraz-Kolumne
Der Pankraz und Fasnacht, das passt irgendwie nicht zusammen. Er erklärt, warum sein Verhältnis zur fünften Jahreszeit gestört ist.
22.02.2020
Oberkirch
Koehler-Azubis haben in einer Projektarbeit 691 Liter Bio-Apfelsaft produziert. Der Erlös in Höhe von 1500 Euro kommt dem Kinder- und Jugendhospizdienst Ortenau zugute.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Paaaaaarty! Kehl Marketing lädt auf den Fasentssamstag zum Gammlerball in die Stadthalle ein.
    14.02.2020
    Feiern, tanzen, Freunde treffen
    In Kehl bleibt es beim närrischen „Gammeln“ am Fasentssamstag – die Terminverschiebung vom Schmutzigen auf den Fasentssamstag vergangenes Jahr hat sich bewährt: Diesmal steigt die Riesenfete am 22. Februar. Saalöffnung ist um 19 Uhr. 
  • 14.02.2020
    Achern
    Kaminöfen spenden nicht nur wohltuende Wärme, sondern verwandeln das Wohnzimmer auch in einen gemütlichen und romantischen Ort. Bei Süd-West-Kachelofenbau in Achern wird der Kunde vom ersten Treffen bis zur Fertigstellung des Traumofens bestens betreut. 
  • Hauskauf ist Vertrauenssache: Mit einem guten Makler kommen nicht nur Familien in die eigenen vier Wände.
    11.02.2020
    Mit dem Makler auf der sicheren Seite
    Standort, Zustand, reelle Bewertung, Verkaufsstrategie, Expose, Verkaufsverhandlung und Notartermin – auch wenn der Markt für gebrauche Immobilien seit Jahren enorm in Bewegung ist, die Preise auch hier klettern, kann es fatal sein, die „Entscheidung des Lebens“ selbst in die Hand nehmen zu wollen...
  •  Der Freizeitpark "Funny World" in Kappel-Grafenhausen ist mit mehr als 50 Attraktionen ein ideales Ausflugsziel für groß und klein.
    07.02.2020
    Spiel, Spaß, Abenteuer in Kappel-Grafenhausen
    Der In- & Outdoor-Familienpark in Kappel-Grafenhausen wartet auch in diesem Jahr mit neuen Attraktionen, Workshops und vielen weiteren Aktivitäten für die gesamte Familie auf. Im Funny World können Kinder und Eltern ganzjährig einen Tag voller Spiel, Spaß und Abenteuer erleben.