Oberkirch

Wechsel bei den Oberkircher Grimmelshausenfreunden

Autor: 
red/RK
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
11. April 2016

Die 300. Grimmelshausenrunde brachte einen Wechsel mit sich: Fritz Heermann (links) übergab die Organisation an Manuela Bijanfar und Miriam Seidler. Der Referent des Abends war Dieter Breuer, Professor aus Aachen (rechts). Als Dankeschön für 16 Jahre Leitung der Gesprächsrunde erhielt Fritz Heermann ein Schriftblatt von Manuela Bijanfar mit dem berühmten Gedicht Grimmelshausens: »Trost der Nacht«. ©Roman Vallendor

Obwohl Hans Jacob Christoffel von Grimmelshausen lange Zeit in Oberkirch lebte und in seinem Werk viele Spuren seiner Zeit im Renchtal zu finden sind, ist er im Alltag und im Stadtbild wenig präsent. Das ist umso bedauerlicher, als die Texte des Barockdichters nicht nur äußerst vielfältig sind, sondern auch viele Denkanstöße für aktuelle Fragen bieten, heißt es in der Pressemitteilung des Grimmelshausen-Gesprächskreises. Eine kleine Gruppe begeisterter Grimmelshausenleser hält das Andenken des Autors in Ehren und trifft sich einmal im Monat zum Grimmelshausen-Gesprächskreis. Vergangene Woche feierte die Gruppe mit der 300. Gesprächsrunde ein kleines Jubiläum.

Aus Anlass des Jubiläums eröffnete Manuela Bijanfar die Veranstaltung mit einem kurzen Rückblick auf die Geschichte der Gesprächsrunde. Nach zwei gescheiterten Anläufen nahm der Renchner Bürgermeister Erich Huber im Jahr 1976 den 300. Todestag des Dichters zum Anlass, die Gesprächsrunde ins Leben zu rufen. Seither führt die Runde regelmäßig im »Silbernen Stern« in Oberkirch-Gaisbach begeisterte Grimmelshausenleser zusammen.

Von 1984 bis 2000 leitete Erich Graf die Grimmelshausenrunde. Fritz Heermann hat seither die Runde 16 Jahre erfolgreich organisiert. Im Namen von Oberbürgermeister Matthias Braun bedankte sich Archivarin Irmgard Schwanke bei Fritz Heermann für seinen ehrenamtlichen Einsatz. Sah es zum Jahresanfang noch so aus, als ob dies die letzte Gesprächsrunde sein würde, so kann Heermann mit der 300. Veranstaltung die Organisation der Gesprächsrunde in jüngere Hände abgeben.

Die Künstlerin Manuela Bijanfar und die Literaturwissenschaftlerin Miriam Seidler werden künftig für die Programmgestaltung zuständig sein. Der nächste Termin steht bereits fest: Am 3. Mai um 19 Uhr wird die Basler Professorin Rosmarie Zeller über die Kleidersymbolik im Werk Grimmelshausens referieren.

- Anzeige -

Neben diesem Rück- und Ausblick stand aber auch an diesem Abend das Werk Grimmelshausens im Mittelpunkt. Zum Vortrag eingeladen war einer der besten Kenner von Grimmelshausens Werken: Dieter Breuer aus Aachen, der sich in seinem unterhaltsamen Vortrag mit Grimmelshausens »seltsamen Heiligen« beschäftigte.

Dass Heilige und überhaupt religiöse Themen in Grimmelshausens bekanntestem Werk, dem Simplicissimus Teutsch aus dem Jahr 1668, eine so bedeutende Rolle spielen, verwundert auf den ersten Blick, schildert der Roman doch den Lebensweg eines jungen Mannes, der dem Laster nicht abgewandt ist und sich von den Reizen der Welt und den Nöten der Gesellschaft des Dreißigjährigen Krieges immer wieder zu Lug und Betrug, aber auch zu sexuellen und kulinarischen Ausschweifungen verführen lässt. In diesem Umfeld bieten die Heiligenfiguren immer wieder Momente der Besinnung.

»Viel Köpf, viel Sinn«

Auch wenn es dem Helden oftmals nicht dauerhaft gelingt, ihrem Vorbild zu folgen, so regen sie ihn doch dazu an, sein Verhalten zu reflektieren und zumindest kurzfristig an christlichen Verhaltensnormen auszurichten. »Viel Köpf, viel Sinn«, so formuliert Grimmelshausen im Roman. Ein einfaches Verständnis seiner Romane bietet er dem Leser an keiner Stelle an und so gibt es auch für die Grimmelshausen- Gesprächsrunde noch vielfach die Möglichkeit, über Sinn und Unsinn in seinen Texten zu sprechen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 1 Stunde
Renchtal
Atemschutzmasken und Desinfektionsmittel sind wegen des Coronavirus in Apotheken im Renchtal derzeit ausverkauft. Am aktuellen Krisenmanagement von Politik und Behörden übt Katastrophenarzt Karlheinz Bayer Kritik.
vor 4 Stunden
Durststrecke in Acherner Kita
In der Kita St. Nikolaus in Achern scheint die Talsohle durchschritten. Acht Erzieherinnen und ein Erzieher hatten dort seit Ende 2019 die Kündigung eingereicht, die Stadt musste handeln. Nach erstaunlich erfolgreicher Ausschreibung fanden sich nun acht neue Erzieherinnen, darunter die neue...
vor 6 Stunden
Zu „900 Jahre Nesselried“
Zum Dorfjubiläum „900 Jahre Nesselried“ will auch die katholische Kirchengemeinde Appenweier ihren Beitrag leisten. Dazu lädt sie in den kommenden Wochen vor Ostern zu verschiedenen Vorträgen und Veranstaltungen ein. 
vor 7 Stunden
Knapp 2000 Ausleihen
Mit aktuell 2706 Büchern und 155 CDs verschiedenster Gattungen bietet die Renchener Pfarrbibliothek ein breites Spektrum an Büchern. Dass das Angebot weiter rege genutzt wird, geht aus der jüngsten Bilanz des ehrenamtlichen Helferteams hervor.
vor 10 Stunden
Premiere am 19. März
Am Donnerstag, 19. März, bietet Acherns Oberbürgermeister Klaus Muttach seine erste Bürgersprechstunde über die Kommunikationsplattform WhatsApp an. Klaus Muttach antwortet in dieser Zeit nur auf Textnachrichten. Das sind die Gründe für die neue Kommunikationsmöglichkeit. 
vor 16 Stunden
Experte für Suchterkrankungen
In erfreulicher Frische feiert am Donnerstag Reinhold Aßfalg den 80. Geburtstag. Sein Name ist nicht nur mit dem damals noch Badischen Landesverband gegen die Suchtgefahren und der Fachklinik Haus Renchtal eng verbunden, die er 32 Jahre lang leitete. Auch in Renchen, wo er seit 1972 lebt, hat er...
vor 18 Stunden
Freistett
Der Schifferverein Oberrhein Freistett vertraut weiterhin seiner bewährten Führung. Dies wurde bei der Hauptversammlung am Freitagabend im Freistetter Gasthaus Waldhorn deutlich.
vor 18 Stunden
Oberkircher Kindergartenleitbild (3)
Oberkirchs katholische Kindergärten haben ein gemeinsames Leitbild erarbeitet. Die ARZ stellt anhand von Beispielen vor, wie es in den vier Einrichtungen umgesetzt wird. Heute: die Mitarbeiter.  
vor 18 Stunden
Oppenau
Wie es um die Energiebilanz der Renchtalkommune bestellt ist, soll zusammen mit der Ortenauer Energieagentur erarbeitet werden. Seit vier Jahren ist eine Heizzentrale in der Stadt in Betrieb.
vor 18 Stunden
Neues Ehrenmitglied
Das Jahr eins mit Manuel Klumpp an der Spitze des Männerchors Eintracht Mösbach lief perfekt. Bei der Hauptversammlung wurde Bilanz gezogen.
vor 18 Stunden
„Agenda 2030“ neu überarbeiten
Der „Runde Tisch“ aus Oberkirch fordert in einer Petition die Aufhebung der Krankenhausbeschlüsse. Der „Runde Tisch“ fordert, eine überarbeitete Agenda neu zur Abstimmung zu bringen. Das Oberkircher Krankenhaus ist aus Sicht der Initiative nur eines der Opfer der Kreispolitik.
vor 18 Stunden
Früher gab es strenge Verbote
Der Aschermittwoch gilt neben dem Karfreitag als Fastentag. Nur fleischlose Speisen sind gestattet. In der sich anschließend bis Ostersamstag erstreckenden Fastenzeit ist Freiwilligkeit Trumpf. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Paaaaaarty! Kehl Marketing lädt auf den Fasentssamstag zum Gammlerball in die Stadthalle ein.
    14.02.2020
    Feiern, tanzen, Freunde treffen
    In Kehl bleibt es beim närrischen „Gammeln“ am Fasentssamstag – die Terminverschiebung vom Schmutzigen auf den Fasentssamstag vergangenes Jahr hat sich bewährt: Diesmal steigt die Riesenfete am 22. Februar. Saalöffnung ist um 19 Uhr. 
  • 14.02.2020
    Achern
    Kaminöfen spenden nicht nur wohltuende Wärme, sondern verwandeln das Wohnzimmer auch in einen gemütlichen und romantischen Ort. Bei Süd-West-Kachelofenbau in Achern wird der Kunde vom ersten Treffen bis zur Fertigstellung des Traumofens bestens betreut. 
  • Hauskauf ist Vertrauenssache: Mit einem guten Makler kommen nicht nur Familien in die eigenen vier Wände.
    11.02.2020
    Mit dem Makler auf der sicheren Seite
    Standort, Zustand, reelle Bewertung, Verkaufsstrategie, Expose, Verkaufsverhandlung und Notartermin – auch wenn der Markt für gebrauche Immobilien seit Jahren enorm in Bewegung ist, die Preise auch hier klettern, kann es fatal sein, die „Entscheidung des Lebens“ selbst in die Hand nehmen zu wollen...
  •  Der Freizeitpark "Funny World" in Kappel-Grafenhausen ist mit mehr als 50 Attraktionen ein ideales Ausflugsziel für groß und klein.
    07.02.2020
    Spiel, Spaß, Abenteuer in Kappel-Grafenhausen
    Der In- & Outdoor-Familienpark in Kappel-Grafenhausen wartet auch in diesem Jahr mit neuen Attraktionen, Workshops und vielen weiteren Aktivitäten für die gesamte Familie auf. Im Funny World können Kinder und Eltern ganzjährig einen Tag voller Spiel, Spaß und Abenteuer erleben.