Swen Broß folgt auf Klaus Spengler

Wechsel an der Spitze der Feuerwehr in Sasbach

Autor: 
Redaktion
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
14. April 2021
Die Sasbacher Feuerwehr hat einen neuen Kommandanten. Nach der Wahl von Swen Broß stimmten die Gemeinderäte einstimmig für seine Bestellung und die seiner Stellvertreter, von links der scheidende Kommandant Klaus Spengler, Martin Fuß, Bürgermeister Gregor Bühler, Christoph Bühler und der neue Kommandant Swen Broß.

Die Sasbacher Feuerwehr hat einen neuen Kommandanten. Nach der Wahl von Swen Broß stimmten die Gemeinderäte einstimmig für seine Bestellung und die seiner Stellvertreter, von links der scheidende Kommandant Klaus Spengler, Martin Fuß, Bürgermeister Gregor Bühler, Christoph Bühler und der neue Kommandant Swen Broß. ©Roland Spether

Der scheidende Kommandant der Feuerwehr Sasbach wurde am Montag im Gemeinderat nach 20 Jahren an der Spitze der Wehr verabschiedet. Swen Broß tritt die Nachfolge an und hat zwei Stellvertreter.

Den Liegestuhl in den Farben der Feuerwehr hat sich der scheidende Kommandant Klaus Spengler wahrlich verdient. Denn er stand 20 Jahre an der Spitze der Feuerwehr Sasbach, kandidierte nicht mehr für dieses Amt und wurde nun in der Sitzung des Gemeinderates am Montag von Bürgermeister Gregor Bühler verabschiedet. Gleichzeitig verpflichtete Gregor Bühler den Nachfolger in der Leitung der Wehr, Swen Broß, der zehn Jahre stellvertretender Kommandant war und wie Klaus Spengler 1987 in die Feuerwehr eintrat.

Neu ist auf der Leitungsebene, dass Kommandant Swen Broß mit Christoph Bühler und Martin Fuß zwei Stellvertreter an seiner Seite hat und alle zusammen über eine sehr lange Erfahrung im Führungsbereich der aktiven Wehr mit derzeit 50 Aktiven in der Einsatzabteilung verfügen. Die Gemeinderäte votierten nun einstimmig für die Bestellung des Kommandanten und seiner Stellvertreter. Geheim wurden auch die Mitglieder des Feuerwehrausschusses gewählt, in dem folgende „Floriansjünger“ vertreten sind: Thomas Burst, Dennis Decker, Marius Glaser, Simon Ketterer, David Kropp, Hans Peter Madlinger, Amelie Steurer und Stefan Wittenauer.

- Anzeige -

Bei der Verabschiedung von Klaus Spengler würdigte Gregor Bühler die Verdienste des Kommandanten, der zwei Jahrzehnte die Verantwortung für die Feuerwehr inne hatte, zuvor lange Jahre das Amt des Schriftführers bekleidete und seit 1987 verschiedenste Aufgaben wahrnahm.

Neubau eingeweiht

Herausragend war in seiner Zeit als Kommandant die Zusammenführung der Wehren beider Ortsteile zur Feuerwehr Sasbach, was ein zukunftweisender Schritt zum Schutz und zur Sicherheit der Bevölkerung war. Viel Arbeit stand an, um den Neubau des Feuerwehrgerätehauses zu planen und zu bauen, das am 2. Mai 2010 in der Mitte zwischen Sasbach und Obersasbach eingeweiht wurde. Nicht zuletzt kam es unter dem Kommando von Klaus Spengler zur Neubeschaffung von Fahrzeugen, der Auftrag für einen neuen Gerätewagen Transport ist ­erteilt.

Zu Beginn der Sitzung gab Gregor Bühler ein Corona-Update und er stellte fest, dass das Hygienekonzept in der Gemeinde und bei Sitzungen des Gemeinderates weiter ausgebaut wurde. So konnten sich die Gemeinderäte vor Beginn der Sitzung am 12. April freiwillig testen lassen, wofür er sich bei Yvonne Howald-Scheurer und Monika Baumann für die Organisation und Durchführung der Schnelltests bedankte. Ferner wurde die Anwendung der Luca-App ermöglicht, während der Sitzungen soll es mehr und längere Pausen geben. Erfreulich sei, dass die angewandten Hygiene-Regeln in den vergangenen Wochen gegriffen haben. Nachdem ein Ratsmitglied positiv getestet war, machten alle Ratsmitglieder unverzüglich einen Schnelltest sowie einen PCR-Text, alle waren negativ. Wie Hauptamtsleiteer Marcel Stöckel berichtete, habe die Gemeinde seit dem 1. Januar bis jetzt 326 Quarantäne-Verfügungen ausgestellt, darunter waren 60 positive Corona-Fälle, 17 im März und 15 im April.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Die Wäremplanung soll nicht nur die städtischen Einrichtungen, sondern auch Private und Betriebe betreffen.
vor 7 Stunden
Mögliche Planung vorgestellt
Kommunen wie Achern sollen bis 2050 klimaneutral sein. Um dieses Ziel zu erreichen, soll eine ­kommunale Wärmeplanung bis 2023 erfolgen. Wie dies aussehen soll, wurde im Ausschuss erklärt.
Von Patric König
vor 9 Stunden
Kommentar
Weil der Bebauungsplan ungültig ist, hat die Stadt Oberkirch im langjährigen Streit um eine Hecke im Baugebiet Kallmatt das Nachsehen. Es war nicht der einzige Fehler, der der Stadt dort unterlief – und nicht das größte Ärgernis.
Im Baugebiet Kallmatt in Butschbach gab es Streit um eine Hecke, welche die Baugrundstücke vor den Immissionen einer landwirtschaftlichen Fläche (im Vordergrund) schützen sollte.
vor 9 Stunden
Stadt beharkt sich mit Grundstückseigentümern
Seit Jahren wehren sich Grundstückseigentümer im Baugebiet Kallmatt gegen die Pflanzung einer im Bebauungsplan vorgesehenen Hecke. Jetzt fand der Streit mit der Stadt ein überraschendes Ende.
Smartphone-App für Kita-Eltern (von links): Daniela Graf (Kita Sasbachried), Dagmar Vandersee (Kita Marienau), Antonia Huber (Kinderhaus im Rollerbau), Klaus-Dieter Kramer (Leiter Fachgebiet Kindertageseinrichtungen und Soziales), Gisela Lamm-Kurumli (Kita St. Michael), Oberbürgermeister Klaus Muttach, Ina Schwarzwälder (Kita Antonius, neu ab September 2021), Hildegard Garske (Kita St. Nikolaus).
vor 10 Stunden
Neuer Service
Eltern der städtischen Kindertageeinrichtungen Marienau, St. Michael, St. Nikolaus, Kinderhaus im Rollerbau und Sasbachried erhalten Nachrichten und Termine ab Mai per Smartphone-App. Das teilt die Stadtverwaltung Achern mit.
Hereinspaziert: Tunnelwart Georg Armbruster vor dem Oberkircher Westtunnel.
vor 10 Stunden
Verbesserungen für Autofahrer
Noch bis Donnerstag ist der Oberkircher B 28-Tunnel wegen Wartungs- und Reinigungsarbeiten gesperrt. Die Straßenmeisterei arbeitet dabei auch daran, die Zahl der Sperrtage zu reduzieren.
Ortsbesichtigung an der Straßenbaustelle. Vertreter der Gemeinde und des Hotels begutachten einen neuen Streckenabschnitt: (von links) Markus Waidele, Matthias Börsig, Herbert Bruder, Gemeinde Bad Peterstal-Griesbach; Meinrad Schmiederer, Hotel Dollenberg; Markus Rinderle, Firma Knäble.
vor 10 Stunden
Bad Peterstal-Griesbach
In der Pandemie kommen Gastwirte ja auf mancherlei Ideen, um ihre Zwangslage zu verbessern. Eher seltener dürfte es sein, dass dabei ein Hotelier zum Straßenbauer wird, wie es jetzt in der Schwarzwald-Doppelgemeinde Bad Peterstal-Griesbach im Ortenaukreis der Fall ist.
Umfangreich saniert wird derzeit die Werkrealschule in Rheinbischofsheim. Bürgermeister Michael Welsche informierte sich mit Konrektorin Stephanie König (links) und Rektorin Brigitte Brodbeck (rechts) über den Stand der Arbeiten.
vor 10 Stunden
Digitale Aufrüstung
Für knapp 630 000 Euro wird derzeit die Werkrealschule in Rheinbischofsheim saniert. Dabei erhalten die Klassenräume auch moderne Netzwerktechnik. Einen Großteil der Kosten übernimmt das Land.
Pfarrer Andreas Moll verabschiedete sich am Sonntag mit einem Gottesdienst von seiner Kirchengemeinde. „Wohin wollen wir eigentlich“ hieß vor 19 Jahren, als er die Pfarrei übernahm, die Frage?
vor 10 Stunden
Wechsel nach Renchen
Zum 1. Mai wechselt der evangelische Pfarrer vom Achertal nach Renchen. Am Sonntag fand die offizielle Verabschiedung in Kappelrodeck statt
Eine Vielzahl schöner Ausblicke bietet sich den Fahrradfahrern bei der heute vorgestellten Tour zur Hornisgrinde.
vor 12 Stunden
ADFC Radclub
Das Renchtal bietet eine Vielzahl schöner Fahrradtouren. Der Trend zum E-Bike hat die Reichweite erhöht und die Steigungen wirken nicht mehr abschreckend.
Das Fernwärmekonzept wird komplettiert. Das Bild zeigt Bürgermeister Bernd Siefermann (links) und Projektleiter Andreas Huschle mit der Planung. Neu angeschlossen werden links das Rathaus, hinten das „Musikerhus“ und rechts das Simplicissimushaus.
vor 12 Stunden
Renchener Fernwärmenetz
Nachhaltiger heizen: Mit dem Anschluss von Rathaus, „Musikerhus“ und Museum an die Hackschnitzelanlage des Schulcampus wird das Renchener Fernwärmekonzept komplettiert.
Alexandersittiche sind in Baden Württemberg inzwischen weit verbreitet.
vor 12 Stunden
Keine Ausbreitung befürchtet
Invasive Tier- und Pflanzenarten gibt es zunehmend auch im Renchtal.
Zwar freundschaftlich verbunden, aber nicht immer mit den gleichen Interessen: Kehls OB Toni Vetrano und Acherns Stadtoberhaupt Klaus Muttach.
vor 12 Stunden
Zwei OB-Wahlen in den nächsten Jaren
Erst Bürgermeister, dann Oberbürgermeister: Den Weg von Klaus Muttach gingen auch Toni ­Vetrano und Marco Steffens. Stehen junge Bürgermeister für die nächsten Wahlen schon parat?

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • So bleibt Zeit für die Trauer: Das Bestattungshaus Heizmann nimmt den Hinterbliebenen gerne alle Formalitäten ab. 
    05.05.2021
    Bestattungshaus Heizmann ermöglicht digitales Abschiednehmen
    Das Bestattungshaus Heizmann geht mit eigenem Online-Gedenkportal neue Wege in der Trauerkultur. Ziel ist es, den Hinterbliebenen die Möglichkeit zu geben, sich an den Verstorbenen zu erinnern - auch in Zeiten von Corona.
  • Willkommen in der NOVELLUS-Familie! Die 390-köpfige Mannschaft soll weiter wachsen.
    30.04.2021
    Q-FOX® - Gemeinsam erfolgreich!
    Die NOVELLUS-Gruppe ist eine Unternehmensgruppe mit integrierten Services und Solutions für die moderne Arbeitswelt. Sie besteht aus zehn spezialisierten Inhaltsgesellschaften und ist in Baden, dem Elsass und der Pfalz einer der führenden Partner der regionalen Wirtschaft für umfassende IT- und...
  • Die Experten der Azemos vermögensmanagement gmbh verwalten das Kapital der Kunden mit Sorgfalt.
    28.04.2021
    azemos vermögensmanagement gmbh setzt auf Stabilität, Qualität, Wachstum und Werte
    Trotz immenser Pandemie-Belastungen hat sich die Erholungsrallye an den Börsen auch im ersten Quartal 2021 fortgesetzt, allerdings mit einem Paradigmenwechsel. Die Experten der azemos vermögensmanagement gmbh in Offenburg haben den Markt fest im Blick und arbeiten mit Strategie und viel...
  • Ihr Auto ist bei Simon Autoglas in besten Händen: Schäden an der Frontscheibe werden unkompliziert behoben.
    26.04.2021
    Ihr Fachmann aus Schutterwald für Scheibentausch, Reparatur und Folierungen
    Ein Steinschlag – und schon ist es passiert: Im Lack ist ein ärgerlicher Kratzer oder in der Frontscheibe eine Macke, die sich mit jeder Erschütterung zum großen Riss auswachsen kann. In dem Fall kennt der TÜV kein Pardon. Mit Simon Autoglas in Schutterwald gehören solche Malheure der Vergangenheit...