Memprechtshofen

Werner Rehm ist jetzt Ehrenmitglied im Angelsportverein

Autor: 
Josef Budai
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
14. Januar 2020

Zum Ehrenmitglied des Memprechtshofener Angelsportvereins ernannten Vorsitzender Bernd Fessler (rechts) und sein Stellvertreter Heiko Lacker (links) Werner Rehm. ©Josef Budai

Mit der Jahresbilanz, Ehrungen und Teilneuwahlen befasste sich der Memprechtshofener Angelsportverein in der Hauptversammlung am Freitag. Erfreulich ist die positive Entwicklung der Mitgliederzahlen. 

 Werner Rehm ist neues Ehrenmitglied des Memprechtshofener Angelsportvereins; dazu ernannte ihn Vorsitzender Bernd Fessler. Er bezeichnete Rehm, der von 1974 bis 2002 als Gewässerwart und in der Jugendbetreuung tätig war, sowie von 2010 bis 2015 als stellvertretender Vorsitzender fungierte, als echtes Vorbild in Sachen Ehrenamt. 

Bei den Teilneuwahlen wurde Karsten Kies als Beisitzer mit dem Schwerpunkt Jugendbetreuung gewählt. Er löst Jugendleiter David Souché ab, der aus beruflichen Gründen kürzer treten will. 

Arbeitsreiches Jahr

Der Vorsitzende blickte auf ein arbeitsintensives Jahr mit etlichen Aktivitäten, darunter den Seehock und zahlreiche Arbeitseinsätze zur Gewässerpflege, zurück. „Der Seehock“ war ein voller Erfolg und soll künftig nun regelmäßig stattfinden“, meinte Fessler. Beteiligt war der Verein auch am grenzüberschreitenden Fest zur Einweihung des Radweges über den Rhein, wo man sich mit einem gemeinsamen Infostand präsentierte. Positiv bewertete der Vorsitzende auch den Verlauf des Rheinauer Junganglertags, den der Verein im Sommer ausrichtete. 

Wie aus dem Bericht von Schriftführer Marco Hirsch hervorging, stieg die Mitgliederzahl leicht an – von 87 im Vorjahr auf aktuell 92, davon 15 Jugendliche. 

- Anzeige -

Die erfolgreiche Teilnahme am Tag der Rheinauer Anglerjugend, wo man den zweiten Platz errang, und ein Zeltlager im Sommer gehörten zu den Höhepunkten im vergangenen Jahr, informierte Jugendleiter David Souché. Über schwarze Zahlen bei den Vereinsfinanzen, berichtete Kassierer Jörg Kammerer.

Weniger positiv fiel die Bilanz von Gewässerwart Joachim Heidt aus, vor allem was die Fließgewässer betrifft. Hier sorgten die anhaltende Trockenheit und Hitze im Sommer für alarmierende Zustände mit negativen Auswirkungen auf den Fischbestand „Das wird wohl auch künftig ein Thema sein“, befürchtet Vorsitzender Fessler. Dies wurde auch bei einer Bestandserhebung durch das Regierungspräsidium deutlich, die ernüchternde Ergebnisse bei einem Kontrollfischen erbrachte. 

Bessere Verhältnisse herrschten dagegen im Baggersee, wo sich die Trockenheit und Hitze nicht so negativ auswirkten. Um einen genaueren Überblick zum ökologischen Zustand der Gewässer bei Wassermangel zu erhalten, regte der Gewässerwart an, im laufenden Jahr eine Untersuchung über den tatsächlichen Bestand der wichtigsten Fischnährtiere vorzunehmen. 

Erheblicher Einsatz

„Ich bin angenehm überrascht, was im letzten Jahr vom ASV und seinen Mitgliedern geleistet wurde“, lobte Ortsvorsteher Andreas Pollok den ehrenamtlichen Einsatz in Sachen Gewässerpflege, Natur- und Umweltschutz sowie bei der Jugendarbeit. 

Als „Herausforderung für die Zukunft“ bezeichnete Pollok die zu erwartenden negativen Einflüsse des Klimawandels auf die Gewässergüte; hier sicherte er bei Bedarf Unterstützung im Rahmen der Möglichkeiten zu. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 1 Stunde
Trotz Gewerbesteuereinbruch
Die Große Kreisstadt Oberkirch steht finanziell gut da. Das sagte Oberbürgermeister Matthias Braun in seiner Neujahrsansprache am Sonntag in der Erwin-Braun-Halle.
vor 1 Stunde
Bis in die frühen Morgenstunden
In einem Abfallberg in einem Recyclingbetrieb in Achern hat es am Dienstagabend gebrannt. Die Feuerwehr war bis in die frühen Morgenstunden im Einsatz. Zum Schutz gegen den starken Rauch musste Atemschutz eingesetzt werden. 
vor 2 Stunden
Schwarzwaldschule Appenweier
Die Schulsozialarbeiterin Jennifer Munz an der Schwarzwaldschule in Appenweier sieht in Alkohol und Drogen kaum ein Problem unter den Schülern – ganz im Gegensatz zur Spielsucht am PC.
vor 4 Stunden
Deutlich mehr medizinische Angebote
Kommunalpolitiker tauschten sich mit der Geschäftsführung des Ortenau Klinikums und der Leitung des Ortenau Klinikums Achern-Oberkirch aus und nahmen die Notaufnahme in Augenschein. Es ging ums Geld, um den Neubau und um Kinderärzte.
vor 7 Stunden
Haushaltsplan 2020
Bad Peterstal-Griesbach hat den Haushaltsplan für 2020 am Montagabend im Gemeinderat verabschiedet. Trotz Steuererhöhungen stimmte das Gremium einer Netto-Neuverschuldung zu, um die geplanten  Investitionen in diesem Jahr finanzieren zu können.
vor 10 Stunden
Geburtstagsempfang
Die Reihe der Veranstaltungen, mit denen der Sportverein Oberkirch in diesem Jahr sein 100-jähriges Jubiläum feiert, wurde am Montagabend in der Mediathek mit einem „Geburtstagsempfang“ eröffnet. Verbunden mit dem Rückblick auf die wechselhafte Geschichte wurde die  gesellschaftliche Bedeutung des...
vor 10 Stunden
Veruntreuungsprozess in Oberkirch
Bereits vor Monaten war vom Amtsgericht eine Hauptverhandlung anberaumt, in der sich ein Mann und eine Frau wegen Vorenthaltung und Veruntreuung von Arbeitsentgelt verantworten sollten. 
vor 12 Stunden
Seltene Auszeichnung
Bei der Betriebsfeier am Samstag im „Renchtalblick“ hat Elektro Schnurr langjährige Mitarbeiter geehrt und die besondere Auszeichnung des Seniorchefs gefeiert.
vor 12 Stunden
Geschäftsleute im Fokus
Nach knapp einem Jahr Bauzeit hat das „Adoro“ in Bühl seine Türen geöffnet. Bei dem von Weber-Haus in Linx realisierten Neubau handelt es sich um ein Aparthotel – eine Mischung aus traditionellem Hotel und Apartments.
vor 12 Stunden
Essen auf Rädern in Seebach und Ottenhöfen
Irmgard Sackmann ist Organisatorin und Leiterin von „Essen auf Rädern“ in Ottenhöfen und Seebach. Auch etliche frühere Fahrer hatte sie zu einer Feierstunde zum 45-jährigen Bestehen des Teams eingeladen.
vor 12 Stunden
Abend beim Autorennetzwerk
Zu einem außergewöhnlichen Abend hatte das Autorennetzwerk Ortenau/Elsass in die Mediathek eingeladen. Das Thema „Wahn und Wehe“ mit dem Untertitel „Hexen, Heiler und Dämonen“ bescherte dem Team um Karin Jäckel ein volles Haus.
vor 12 Stunden
Dienstjahre in Kappelrodeck
In einer kleinen Feierstunde gratulierte Kappelrodecks Bürgermeister Stefan Hattenbach langjährigen Kollegen zum Dienstjubiläum.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -