Rückflug gelingt nicht immer

Weshalb die Borkies nach der Landung den Daumen ausstrecken

Autor: 
red/bru
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
21. Juli 2018
Kommen die Borkies außerhalb des vorgesehenen Landesplatzes runter, sind sie auf Autofahrer angewiesen, die sie ein paar Kilometer mitnehmen.

Kommen die Borkies außerhalb des vorgesehenen Landesplatzes runter, sind sie auf Autofahrer angewiesen, die sie ein paar Kilometer mitnehmen. ©Gleitschirmfliegerclub Borkies

Zwischen Frühjahr und Herbst findet man sie vermehrt wieder an Land- und Bundesstraßen im ganzen Ländle stehen: Seltsame Gestalten mit riesigen Rucksäcken auf ihren Schultern, die den vorbeifahrenden Autofahrern hilfesuchend einen Daumen entgegenstrecken. Was ist geschehen?

Streckenflug nennt der Paraglider die Disziplin, die ihn weit von seinem Startpunkt fortträgt, aber oft nicht mehr dahin zurück, schreiben der Gleitschirmfliegerclub Borkies. Beim Gleitschirm handelt es sich um ein Fluggerät, was aus einem stabilen Gewebe genäht wird und seine Flügelform durch die in die Zellen einströmende Luft erhält. Luftleer lässt sich dieser Flügel auf die Größe eines Rucksacks zusammenfalten. Mit Helm und Gurtzeug kommt das Gewicht auf bis zu 25 Kilogramm. 

Einmal gestartet, sucht der Gleitschirmflieger nach aufsteigender Warmluft, in der er sein Fluggerät in kreisenden Bewegungen höher und höher steuert. Im Idealfall und mit viel Erfahrung und Geschick kurbelt man eine Thermik bis zur sogenannten Basis aus. Darunter versteht man die Wolkenuntergrenze, wo die aufsteigende Warmluft zu kondensieren beginnt und sich zu den beliebten »Schäfchenwolken« formiert. Und dann geht es auf Reisen, so die Borkies. 

Mit der gewonnenen Höhe fliegt man nun los, um im Gleitflug möglichst die nächste Warmluftblase zu erreichen und dort wieder Höhe zu erarbeiten. Im Gleitflug und ohne die aufsteigenden Luftmassen verliert der Gleitschirm natürlich wieder an Höhe. 

Thermik ausnutzen

- Anzeige -

Der Spaß am Sport besteht nun darin, nur mit Hilfe der Aufwinde, geschickter Streckenplanung und unter Einbeziehung der sich änderten Windrichtungen so lange und weit wie möglich zu fliegen. Die Königsdisziplin besteht darin, auch wieder an den Ausgangsort zurück zu fliegen. Profis legen Strecken von 200 bis 300 Kilometer bei einer Flugdauer von acht Stunden zurück.

Und hier kommen die Autofahrer ins Spiel: Nicht immer gelingt es, die geplante Strecke hin und zurück zu fliegen. Eine Fehlentscheidung in der geflogenen Strecke und man steht sehr schnell wieder am Boden – nicht selten an den abgelegendsten Stellen. Ohne Zug oder Busverbindung, außerhalb von größeren Ortschaften oder einfach mitten im Schwarzwald freuten sich die Borkies umso mehr über die Hilfsbereitschaft der vielen Autofahrer dem Startpunkt wieder etwas näher bringen.

Im einfachsten Fall dreht es sich nur um den Rücktransport vom Landeplatz zum Startgelände, wo meist das Fahrzeug abgestellt wurde. So auch beim Gleitschirmclub Borkies. Dank der vielen hilfsbereiter Einwohner Sasbachwaldens, die die bunten Schirme am Himmel ins Herz geschlossen haben, gelingt es hier immer wieder, schnell zum Start beziehungsweise Parkplatz zurück zu kommen, so die Borkies abschließend.

 www.borkies.de

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

Der Herbst hat begonnen und wie Stefan Wild (Bild) beim Blick auf seine Solaris-Trauben dürfen auch alle anderen Winzer auf einen Goldenen Oktober wie aus dem Bilderbuch hoffen, der Anfang September beginnt.
Klassisches Rotweinjahr
vor 39 Minuten
Hat der Herbst schon begonnen? Für die Winzer im Weinparadies zwischen Sasbachwalden, Kappelrodeck, Waldulm und Oberkirch schon, denn die ersten Trauben sind geerntet. 
Der Oberkircher Stadtgarten wird zwar häufig von Jugendlichen zum Feiern genutzt, aber auch hier gibt es eher Probleme mit Lärm oder Müll als mit Alkohol.
Hohe Hürden für Kommunen
vor 2 Stunden
Gemütlich ein Bier oder Wein im Park zu trinken – das ist im Renchtal auch in Zukunft erlaubt. Die Gemeinden verzichten aus zwei Gründen darauf, Alkoholverbote zu erlassen. Zum einen gibt es kaum Probleme mit öffentlichen Trinkgelagen – und zum anderen wären die Hürden, sie zu verbieten, ziemlich...
Ihren Zustellstützpunkt in Oberkirch würde die Post gerne behalten. Ob auch die Postschalter am aktuellen Standort bleiben, ist nach wie vor offen.
Kein neuer Betreiber in Sicht
vor 3 Stunden
Die Post hat nach wie vor keinen neuen Partner für ihre Oberkircher Filiale gefunden. Einige der Optionen für den Betrieb haben sich offenbar schon zerschlagen. 
Von den Weinhängen bis zum Windrad auf der Hornisgrinde reicht die Höhenausdehnung der Gemeinde Sasbachwalden.
ARZ Rekordeserie Teil 5
vor 6 Stunden
Mit vier Klimazonen auf 1000 Höhenmetern kann Sasbachwalden werben: eine rekordverdächtige Ausdehnung für einen Ort mit rund 2500 Einwohnern. Diese Besonderheit kommt dem Tourismus zugute.
Immer wieder wurden in den zurückliegenden sieben Jahren Christine Lehmanns Katzen (Symbolfoto) verletzt, sie vermutet von einem Katzenhasser.
Schlimmer Verdacht
vor 9 Stunden
Einen schlimmen Verdacht hegt Christine Lehmann: Ein Katzenhasser soll seit mehreren Jahren sein Unwesen in Lautenbach-Hubacker treiben. Das will sie sich nun nicht länger gefallen lass en.
»Ich freue mich, dass die Welt zu uns kommt«, begeisterte sich Andrea Hauser vom Helferkreis bei der Eröffnung des Begegnungstreffs im evangelischen Gemeindehaus.
Lob von allen Seiten für Helferkreis
vor 15 Stunden
Der neue Begegnungstreff in der Schwimmbadstraße 3 in Freistett, ein lang gehegter Wunsch des Helferkreises, ist mit einer kleinen Feier im voll besetzten evangelischen Gemeindehaus offiziell eröffnet worden. »Welt kommt zu uns«, sagt eine Helferin – und das kommt an.
Ranger Joachim Doll zeigt hier Ferienkindern aus Ottersweier die Besonderheiten des Naturschutzgebiets.
Ranger Joachim Doll berichtete
vor 17 Stunden
Die Europäische Wildkatze hat ihr Revier bis ins Natur- und Landschaftsschutzgebiet Waldhägenich ausgedehnt. Dies machte Ranger Joachim Doll den Bühler Stadträten deutlich.
Mit neuen Schildern will die Stadt Oberkirch Autofahrern die Parkplatzsuche und das Zurechtfinden in der Stadt erleichtern.
Oberkirch setzt neues Verkehrs- und Parkleitsystem um
vor 17 Stunden
Die Verkehrsverlagerung in Nebenstraßen durch die Einrichtung der Fußgängerzone in der Hauptstraße will die Stadt Oberkirch durch ein neues Verkehrs- und Parkleitsystem verhindern. 50 Schilder werden hierzu derzeit aufgestellt.
Das Ständehaus in Karlsruhe war das älteste deutsche Parlamentsgebäude.
Serie »200 Jahre badische Verfassung«
vor 17 Stunden
Vor 200 Jahren unterzeichnete Großherzog Karl in Bad Griesbach die badische Verfassung. In unserer Serie rund um die Verfassungsgebung blicken wir auf die Geburtsstunde des modernen Badens zurück.
Amtsgericht Achern
vor 17 Stunden
Nachbarn, die sich nicht freundlich gesinnt waren, trafen sich vor dem Amtsgericht Achern. Die Anklage lautete auf Körperverletzung. Dennoch kam es für den Betroffenen nicht zu einer Verurteilung.
Gerade im Sommer ein köstliches Essen: Gedämpfte mit Kräuterquark.
ARZ-Serie »Deckellupfer« (12) in Oberachern:
vor 17 Stunden
Pflanzen und ihre Heilkräfte bilden die Grundlage für die Arbeit der heutigen »Deckellupferin«, Christina Zoller aus Oberachern. Seit mehr als 30 Jahren ist sie als Heilpraktikerin tätig. Früher, in ihrer Heimat in Söllingen, später in Achern und hierher hat sie vor neun Jahren auch ihren Wohnsitz...
Waltraud Ihrig ist eine von vier Künstlern, die bei der Ausstellung »Art Spectrum 2018 – Verborgene Schönheit« des Kunstvereins Oberkirch dabei sind.
»Art Spectrum 2018«:
vor 17 Stunden
In einer kleiner Reihe lässt die ARZ vier Künstler des Kunstvereins Oberkirch zu Wort kommen, die ab 8. September unter dem Titel »Art Spectrum 2018 – Verborgene Schönheit« im Alten Rathaus Oberkirch ausstellen. Elf Fragen haben wir ihnen gestellt. Heute: Waltraud Ihrig. Sie lebt und arbeitet in...