In der Corona-Krise

Wie die Stadt Oberkirch Handel und Gastronomie unterstützt

Autor: 
red/RK
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
05. Juni 2020

Lokal einkaufen, lokal Essen gehen: Auch Oberkirchs Oberbürgermeister Matthias Braun fordert dazu auf. ©Rüdiger Keller

Der Handel und die Gastronomie in Oberkirch haben unter der Corona-Krise gelitten  und leiden noch immer. Die Stadtverwaltung Oberkirch bietet Unterstützung an. 

Der Handel und die Gastronomie in Oberkirch haben unter der Corona-Krise gelitten  und leiden noch immer. Die Einzelhändler und Gastronomen kommen durch die Corona- Pandemie teilweise in eine existenzgefährdende Lage. „Mit einem ganzen Bündel an  Maßnahmen steht ihnen die Stadtverwaltung dabei helfend zur Seite. „Seit März informiert das Oberkircher Rathaus schnell und hilft pragmatisch“, schreibt die Stadt Oberkirch in einer Pressemitteilung.

Dabei geht es nicht nur um finanzielle Unterstützung, sondern auch um schnelle Information und pragmatische Hilfe im Alltag. Trotz der von Bund und Land erlassenen Lockerungen und des wieder aufkeimenden  städtischen Lebens in der Stadt, sei die Situation für den Einzelhandel und die  Gastronomie weiterhin schwierig. „Es war allen klar, egal ob Gemeinderat, Verwaltung oder Krisenstab, dass in der existenzgefährdenden Zeit gerade unsere mit viel  Engagement und Herzblut agierenden Einzelhändler und Gastronomen unsere Unterstützung brauchen“, betont Oberbürgermeister Matthias Braun. Der Stadtverwaltung sei die schwierige Situation bekannt und sie wolle daher den häufig  inhabergeführten Betrieben unbürokratisch helfen. 

Verzicht auf Gebühren

„Was die verschiedenen Hilfen alle auszeichnet, ist ihre schnelle Umsetzung und ihre Praxisnähe“, so OB Braun.Eine der ersten Hilfen war der Verzicht auf die jährlichen Sondernutzungsgebühren für  die Außengastronomie, beispielhaft für andere Große Kreisstädte. Ebenso die  Aussetzung der Parkgebühren bis zum Ende des Jahres. Ein Schwerpunkt liege auf der  Information, denn durch die teils sehr kurzfristige Veröffentlichung des dann geltenden  Landesrechts sei es für die Inhaber nicht immer einfach auf dem aktuellen Stand zu sein und gleichzeitig auch die Einhaltung der Vorgaben gewährleisten zu können. „Die Stadt  Oberkirch informiert unter corona.oberkirch.de nicht nur die Einwohnerschaft über die Corona-Entwicklung, sondern stellt auch gezielt Informationen für Unternehmen zur Verfügung“, heißt es in der Pressemitteilung weiter. Ergänzt werde dies durch regelmäßige Newsletter, die zielgruppen­orientiert  den aktuellen Sachstand vermittelten. Abgerundet wird das Ganze noch durch die persönliche Beratung bei allen Fragen der Wirtschaftsförderung, etwa zu den  vielfältigen Hilfsprogrammen.

Im Zusammenhang mit den bislang erlassenen Lockerungen habe die Stadt Oberkirch  mehrseitige Anzeigen in der lokalen Presse über den angebotenen Bestell- und Abholservice von Handel und Gastronomie geschaltet. Speziell zum Muttertag habe die  Stadt eine Doppelseite mit den Angeboten der Gastronomen veröffentlicht. Eine  kostenlose Zusammenstellung aller Lieferangebote und Servicedienstleistungen findet  sich auf corona.oberkirch.de. Mehrfach wurde zur Unterstützung von Handel und  Gastronomie in Form von offenen Briefen an die Einwohnerschaft aufgerufen.

- Anzeige -

Nach der Wiedereröffnung der Außengastronomie habe die Stadtverwaltung ohne großes Genehmigungsverfahren und Kosten die Erweiterung der Flächen für Sitzplätze  ermöglicht. Als praktische Unterstützung habe die Stadt kostenlos Abstandsaufkleber und eine Erstausstattung von mehrfach verwendbaren Alltagsmasken verteilt. Zur Erleichterung der vorgeschriebenen Kontaktdokumentation hat die Stadt Gastronomen  und Gästen ein Formular auf corona.oberkirch.de zur Verfügung gestellt.

Für lebendige Innenstadt  

 
Eine eigene Plakatkampagne ist in der Zwischenzeit gestartet, die den lokalen Einkauf  bewirbt. Gewerbetreibende und Personen des öffentlichen Lebens setzen sich für diese  ein. „All diese Maßnahmen sind ein aktives, unmittelbares und unbürokratisches Paket  für die in besonderem Maß von der Pandemie betroffenen Einzelhandelsbetriebe und  Gastronomen“, erklärt Oberbürgermeister Matthias Braun. Dadurch sollen Impulse  gesetzt werden, um das Leben wieder anzukurbeln.

Lokal einkaufen

Das Stadtoberhaupt appellierte bei  dieser Gelegenheit an die Einwohner Oberkirchs, die Betriebe vor Ort zu unterstützen:  Wer lokal einkaufe und lokal Essen und Trinken gehe, der helfe den heimischen  Einzelhändlern und Gastronomen in dieser ganz besonderen Situation.

„Wenn die  Oberkircher Innenstadt weiter das lebendige Herz bleiben soll, müssen Handel und  Gastronomie weiter bestehen“, unterstrich Oberbürgermeister Braun. „Damit dies auch  weiterhin so bleibt, können wir alle dazu beitragen.“ 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 5 Stunden
Spezielle Bauten aus Freistett
Die Firma Ruku  baut für eine Schule in Mundingen ein mobiles Klassenzimmer. Das Unternehmen ist spezialisiert auf besondere Fahrzeug-Konstruktionen und hat gleich mehrere Eisen im Feuer.
vor 8 Stunden
Rechtsformwechsel des Eigenbetriebs Ortenau Klinikum
Die Überlegungen des Kreises für einen Rechtsformwechsel des Eigenbetriebs Ortenau Klinikum in eine Anstalt des öffentlichen Rechts werden von den Rathauschefs im Renchtal als „falsches Signal“ bewertet. Sie lehnen die Planungen aktuell ab.
vor 11 Stunden
Reaktion auf Fällaktionen
Die Fällaktionen der vergangenen Wochen hatten noch einen Nachklang im Gemeinderat. Die ­Frage ist unter anderem, was aus den sechs übrig gebliebenen Linden in den Illenauwiesen wird.
vor 14 Stunden
Solidarität zeigen
Die Corona-Pandemie hat Ventanilla in der peruanischen Diözese Callao weiter fest im Griff. Appenweier als Partnergemeinde veranstaltet einen Gottesdienst, in dem Spenden für die Gemeinde gesammelt werden.
vor 19 Stunden
40-Jähriger vor dem Amtsgericht Achern
Ein 40-Jähriger muss sich vor dem Amtsgericht Achern wegen der Verbreitung kinderporno­grafischer Videos und Schriften verantworten. Vor Gericht leugnete er seine Vorlieben nicht – und gab an, die Teenager wären mit vielem einverstanden gewesen.
vor 20 Stunden
Vorwurf: fahrlässige Körperverletzung
Weil sie an einer unübersichtlichen Stelle einem Mopedfahrer die Vorfahrt genommen hatte, musste sich eine Angeklagte vor dem Oberkircher Amtsgericht verantworten. 
vor 22 Stunden
Ortschaftsrat sucht Flächen
Der Ortschaftsrat ist sich einig, dass öffentliche Grundstücke zu Blühflächen werden sollen, die Insekten Lebensgrundlagen bieten. Doch das klingt einfacher als es ist. Es sind noch einige Fragen ungeklärt.
vor 22 Stunden
Ina Schwarzwälder wird Leiterin
In der Antoniusschule in Oberachern sind durch die Aufgabe der Werkrealschule Räume frei geworden. Bis September entsteht dort ein neuer zweigruppiger Kindergarten. Dessen Leiterin und dessen Name stehen nun fest.
02.03.2021
Lieber Astrazeneca als gar nichts
Am Freitag hat das Sozialministerium den Astrazeneca-Impfstoff unter anderem auch für Lehrer freigegeben. Bei vielen Renchtäler Pädagogen rennt das Land damit offene Türen ein.
02.03.2021
Hans-Furler-Gymnasium testet auch Schüler auf Corona
Das Land hat Lehrern die Möglichkeit eingeräumt, sich zweimal pro Woche kostenlos aufs Corona-Virus testen zu lassen. Bei der Organisation der Tests sind die Schulen unterschiedlich schnell vorangekommen.  
02.03.2021
Zwischen „Bische“ und Wagshurst
Ärger trotz Teilsperrung: Auf der als Motodrom verrufenen Trasse zwischen Rheinbischofsheim und Wagshurst bringt eine Minderheit uneinsichtiger Biker genervte Anwohnern gegen sich auf. 
02.03.2021
Stellungnahme im Gemeinderat
Im Gemeinderat Achern bat Stadtrat Karl Früh um Infos zur neuen geplanten Rechtsform des Ortenau-Klinikums.  

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Ware vorab bestellen und abholen. Das ist via ClickCollect möglich. Aber das ist nur ein Weg über den der Kehler Handel die Kunden erreicht.
    02.03.2021
    Lockdown hin oder her: Immer für die Kunden da
    Die Einkaufsstadt Kehl ist für ihre Kunden da – Lockdown hin oder her. Die Händler und Gastronomen haben viele Wege über Telefon, online und die neuen Medien gefunden, wie sie ihre Kunden erreichen. Die breit angelegten Videokampagne „Kehl bringt’s“ von Kehl Marketing fächert die Leistungsfähigkeit...
  • Sie suchen Arbeit in einer Region, in der andere Urlaub machen? acrobat Personaldienstleistungen in Achern rekrutiert Fachkräfte für Firmen in Baden.
    01.03.2021
    acrobat GmbH: Aus der Region für die Region
    Die starke Wirtschaft in Baden braucht einen starken Partner: die acrobat GmbH in Achern bietet Arbeitgebern ein maßgeschneidertes Dienstleistungspaket rund ums Personalmanagement und ist in der Region fest verwurzelt. 
  • Coole Berufe und prima Zukunftsaussichten: Die HUBER-Azubis sind eine super Truppe.
    27.02.2021
    Mit HUBER Kältemaschinenbau in die Zukunft starten
    Präzision in allen Temperaturbereichen: Dafür steht die Peter Huber Kältemaschinenbau AG in Offenburg. Genauso spezialisiert wie die Temperierlösungen für Forschung und Industrie sind die Ausbildungsberufe, die der Technologieführer aus der Ortenau bietet.
  • Gerade bei WeberHaus hat das Handwerk goldenen Boden ....
    26.02.2021
    Bei WeberHaus auf eine sichere berufliche Zukunft bauen
    Träume zu ermöglichen macht Freude – und wenn man Teil eines motivierten Teams ist, kann das schon mal zur Lebensaufgabe werden. Seit über 60 Jahren erfüllt WeberHaus Menschen den Traum vom Eigenheim. Jetzt sucht der Fertighaus-Profi Verstärkung, speziell im handwerklichen Bereich auf den...